Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (No Ratings Yet)

WOW, das nennt sich also Hetero

WOW, das nennt sich also Hetero

Hier nun eine kleine Begebenheit bei der ich eine neu Interpretation von Hetero kennen lernte.

Auf den blauen Seiten tickerte ich wieder mal ein paar junge Männer aus der näheren Umgebung an. Üblicherweise passiert bei 90% von denen gar nichts und die übrigen 10% wollen eigentlich nur beim Chat ihre Fantasie ausleben. Es ist schon eher selten, dass sich mal wirklich einer findet, der sich mit jemanden treffen will.

Ein 21 Jahre junger Mann, mit einem echt schönen Avatarbild, bedankte sich für das von mir gesetzte Smilie. Ich nutzte natürlich diese Gelegenheit um mit ihm in den Kontakt zu kommen und schrieb ein paar Komplimente zu seinen Bilder zurück und fragte was er suche. Seine Nachrichten waren eigentlich immer sehr kurt und auf die Antwort sollte ich wohl noch warten müssen. Der Chat dauerte nicht wirklich lange. Er schickte mir ein paar Bilder aus seinem letzten Sommerurlaub und ich ein paar Bilder von mir aus der Eifel. Ich wusste zwar jetzt, dass er in einer nahegelegenen Stadt wohnte und meine Bilder ansprechend fand aber sonst eigentlich nichts.

Eigentlich hatte ich dem Chat schon „so-gut wie“ vergessen. Ein paar Tage später abends schrieb ich gerade hier mit einem jungen Mann als mein Browser mich auf eine Nachricht von den blauen Seiten aufmerksam machte. Es war eine Nachricht von meinen o.g. Chatpartner. Kurz und prägnant stand in der Message „Willst du dich heute blasen lassen?“. Natürlich reagierte ich sofort und antwortete mit „Ja, wann und wo?“. Anstelle der erwarteten Antwort kam aber aber eine neue Frage, „Stört es dich, wenn ich mich dabei nicht anfassen oder küssen lasse? Ich bin Hetero und will nur mal blasen.“ Natürlich habe ich gern Sex mit vielen gegenseitigen Berührungen und Liebkosungen antwortete dennoch mit einem „nein, stört mich nicht wirklich“. Als nächstes kam schon die konkrete Antwort auf meine vorherige Frage, „heute um 22:00 hier in xyz“. Da die Entfernung nicht zu groß war und ich dieses Angebot nicht ausschlagen wollte stimmte ich zu und wir verabredetet noch die genauen Angaben zu treffen.

Kurz vor 22:00 war ich dann am verabredetet Platz auf dem abgesprochenen Parkplatz. Ich konnte niemanden sehen und steckte mir derweilen eine Zigarette an. Nach ein paar Minuten kam eine dunkle Gestalt aus dem Freizeitpark auf den Parkplatz. Ich wünschte Ihm wie verabredet einen „schönen guten Abend“ und er erwiderte die Begrüßung und fragte ob wir gerade geschrieben hätten. Nachdem ich das bestätigte bat er mich mitzukommen und wir gingen durch den Park in die anliegende Wohnsiedlung. Wir verschwanden in einem Mehrfamilienhaus und gingen in einen der Keller. Im Keller lehne ich mich rückwärts an eine darin stehende Werkbank, öffnete meine Jacke und den Gürtel meiner Hose. Es dauerte keine Minute und er kniete sich vor mir auf ein paar Lappen und öffnete meine Hose ohne mich dabei zu berühren. Ich schob nun meine Hose etwas nach unten, so das mein halbschlaffer Penis und meine Eier frei hingen. Er kam mit seinen Kopf heran und streifte mit der Zunge unter meiner Eichel entlang. Das Ergebnis lies nicht lange auf sich warten, mein Penis wurde steif und er begann meine Eichel in seiner Mundhöhle mit der Zunge zu verwöhnen. Danach Massieren er meinen Schaft heftig mit seinen Lippen. Durch das permanente wechseln zwischen dem wichsen mit dem Mund und dem lecken der Eichel konnte ich mich kaum zurück halten. Ich wolle seinen Kopf erfassen um ihn in den Mund zu ficken. Er jedoch nahm meine Hände mit seinen Händen von seinem Kopf und signalisierte, dass er das nicht wolle. Ich lehnte mich jetzt fest gegen die Werkbank und lies mich einfach weiter verwöhnen. Er war ein echter Mund und Zungenkünstler. Jedes mal, wenn ich dachte jetzt spritze ich ihn gleich in den Mund lies er meinen Penis aus seinem Mund gleiten und leckte mit der Zungenspitze mein Pissloch. So kam jedes mal nur ein oder zwei Tropen heraus, die er ableckte und schluckte. Danach fing er wieder heftig an mich mit den Lippen zu wichsen. Irgendwann konnte ich es nicht mehr zurückhalten und ich erfasste erneut einen Kopf und spritzte ihm meinen Saft voll in den Mund. Er musste danach kurz husten und nahm aber sofort meine Eichel wieder in den Mund und leckte sie genüsslich.
Nachdem er meinen Penis aus dem Mund gleiten lies sagte er nur, dass es echt geil war und ich beim gehen bitte leise sein solle.

Jetzt weiß ich was Hetero ist! ^^

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *