Zu Besuch bei meiner Kollegin – Folge der Radtour(

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Anmerkung: Die Geschichte kann auch ohne die Vorgeschichte verstanden werden. Freue mich aber auch wenn ihr die Geschichte davor auch lest und ja über feedback freue ich mich auch 😉

Am Tag nach unserem ersten Sexerlebnis besuchte mich Lilly im Büro. Ich war alleine, so dass sie sich zuerst einmal mit einem tiefen Zungenkuss für den gestrigen Tag bedankte. Dabei fasste sie meine Hand und führte sie unter ihr Hemd direkt an ihre Titten. Ich spürte, dass sie keinen BH trug. Sie meinte das es für sie ein Genuss gewesen sei und hofft das es mir auch gut gefallen hat. „Nachdem Du nach Hause geradelt bist, habe ich noch etwas mit Biene auf dem Balkon zusammengesessen und das Erlebte reflektiert, als dann ihr Lover in die Wohnung kam und mich da so nackt auf dem Balkon sah. Er hat sich gewundert und da haben wir es ihm erzählt. Ihn hatte der Bericht richtig scharf gemacht und deswegen lagen Bienes Titten auch bald offen da.“ Er meinte dann zu uns: „Ja, mich würde es auch mal interessieren wie es ist wenn man beobachtet wird.“ Dann habe er vorgeschlagen, dass man es doch mal ausprobieren könne. Sie Lilly solle einfach zusehen wenn er Biene nagelt. „Nun, wie soll ich es sagen“, meinte Lilly zu mir, &#034Ich habe die Beine auseinander gemacht und mir meine Möse gekrault als er sie gebumst hat. Ich bin noch einmal ganz wild gekommen und die Beiden sind auch tierisch abgegangen.&#034 &#034Jetzt weiß ich auch so in etwas, was in meiner Tochter abgegangen sein muss, als sie mich mal durch die einen spaltweit geöffnete Schlafzimmertür beobachtet hat wie ich von meinem damaligen Lover durchgestoßen worden bin&#034 Sie ist nämlich dabei auch gekommen, wie sie mir dann mal erzählt hat. Nur haben wir es nicht gemerkt weil wir beide so laut waren. Damals fand ich es total verwerflich und habe mit ihr geschimpft. Gestern als ich nach Hause gekommen bin, habe ich mich nun für meine damalige Reaktion entschuldigt und ihr gesagt was ich mit Dir, Lilly und ihrem Lover erlebt habe.&#034

&#034Weißt Du, sie lebt jetzt seit einem halben Jahr wieder in meiner Wohnung, nachdem sie sich von ihrem Lover getrennt hat. Der hat sie übel behandelt und da hat sie es irgendwann nicht mehr ausgehalten. Er hat sie geschlagen und wollte sie auch anschaffen schicken.&#034 &#034Na da sie da ja wohl was dagegen hatte, und es wohl auch gefühlsmäßig nicht mehr so das Wahre war, war es dann eigentlich nur konsequent von ihr“, meinte Lilly. „Irgendwie ist sie schon enttäuscht von den Männern die sie bisher so hatte. Alle meinten, dass sie sich total unterzuordnen habe und nur dazu da ist, deren Sexualtriebe zu befriedigen.“

Ich meinte dazu dann: „Das ist natürlich schade, wenn sie bisher so ein Bild von uns Männern bekommen hat. Dabei ist es wesentlich schöner auch mal die Frau kommen zu lassen – so wie gestern bei uns. Ich hätte nicht angefangen, wenn Du mich nicht dazu eingeladen hättest.“

„Ja, so sah sie es dann auch, und war überrascht von meiner Geilheit die ich gestern auf einmal freigesetzt hatte. Sie hat mir dann erzählt, dass sie mich und meine Lover oft belauscht hat und auch zu gerne richtig zugesehen hätte – wohl auch in der Hoffnung auch mal wild zu ficken“

„Nun, heute kann ich meine Tochter, nach dem Erlebnis von gestern, sehr gut verstehen. Als ich Biene und ihrem Lover zugesehen habe, war ich anschließend schon wieder klatschnass und hätte mir gewünscht, dass er oder besser Du mich gleich noch einmal gefickt hättest. Dich hätte ich bevorzugt, weil ihr Lover ist ja nicht sterilisiert und da muss man eben verhüten – ich mag aber diese Gummis nicht, ich will blanke Muskel in mir spüren und keine Pillen nehmen.&#034

„Ah, Dich hat es jetzt auch nicht kalt gelassen“, denn sie fühlte auch mein kneten an ihren Titten. „Ich denke Du könntest mich jetzt auch gleich hier auf dem Schreibtisch ficken, nicht wahr?“ Jetzt packte Lilly zu und fühlte den Steifen in meiner Hose. Kannst gerne mal auch bei mir vorbeikommen. Dann kann Dich meine Tochter auch kennenlernen und wenn sie es immer noch mag – ich meine das zusehen – dann können wir es auch familienintern mal zeigen, oder? Du, ich habe gestern den Sex und meine Geilheit wiederentdeckt.“

Sie schrieb mir ihre Adresse und ihre Telefonnummer auf. „Kommst Du heute Abend nach Feierabend, ich kann uns auch was Schönes kochen und dann gibt es mich als Nachspeise. Wobei, wenn ich es mir recht überlege, ich werde nur ein Kleidchen tragen und nix drunter.&#034

„Und ich soll nackt bei Dir am Tisch Platz nehmen, so wie gestern?&#034 ergänzte ich fragend. &#034Wenn Du magst, gerne, dann habe ich Deine Tools im Blick und im direkten Zugriff. Ich denke, Sonja wird es auch freuen. Wir können sie aber auch fragen ob es ihr was ausmachen würde, aber nach dem gestrigen Gespräch wird sie bestimmt zusehen wollen und dabei mit ihrem Handy spielen.&#034 Dabei grinste Lilly.

„Gestern hat uns ja Biene zugesehen, würde es Dich auch anmachen wenn meine Tochter uns zusieht und es dokumentiert?“ &#034So fürs Familienalbum? Dabei grinste ich. &#034Auch, und ich bin mir sicher, sie wird es auch ihren zwei besten Freundinnen zeigen wollen, wenn wir es erlauben&#034 erwiderte Lilly.

„Nun ich kann es mir vorstellen&#034 gab ich zurück und erzählte ihr von meiner Seite hier bei Hamster. &#034Da bin ich ja auch quasi öffentlich, nur das ich mein Gesicht nur Freunden zeige&#034. Sie wurde geil, ich fühlte es an ihren Nippeln. Ich gab ihr die Adresse und Lilly zog ab.

Nach ner Stunde kam eine email von ihr, in der stand: Sonja hat mir geschrieben. Sie und ihre zwei Freundinnen haben alles bei Hamster angesehen und würden uns gerne zusehen, einen echten Porno aus der Nähe eben. Was meinst Du? Also mich macht der Gedanke schon wieder feucht. Ich schrieb zurück: Ok, weil es hat ja schon was, so interessierte Menschen um sich rum zu haben.

Ich mache rechtzeitig Feierabend, zog mir die Radlerkluft an und radelte zu Lilly. Als ich ankomme stellte ich fest, dass ich schon einen Halbsteifen habe, der sich richtig gut unter dem Dress abzeichnet. Ihre Tochter empfing mich gleich mit den Freundinnen an der Haustür und meinte: „Klasse, dass Du kommst und wir uns jetzt auch ein Bild von Dir machen können“. Sie stellte mir dann ihre Freundinnen vor, wobei alle mich optisch ganz genau inspizierten. Und da sie sich nicht zurückhalten konnten fingen sie auch gleich an zu fummeln. Sie legten ihn dabei so, dass er sich nach oben aufstellen konnte – und er entwickelte sich durch das Fummeln weiter.

Sonja meinte dann zu mir: &#034Wir sind im Wohnzimmer und haben auch schon das Sofa für Euch als Bühne etwas abgedeckt. Auf dem Wohnzimmertisch können wir essen und weil er so schön niedrig ist, sehen wir dann den ganzen Porno aus nächster Nähe. Also zeigt uns einen geilen Liveporno, spieß die Mama schön auf und spritze sie voll. Wir wollen sehen und hören wie ihr Beiden abgeht“

&#034Du kannst Dich ja schon mal ausziehen&#034 meinte Biene, die auf einmal hinter mir stand. Sie sah geil aus. Wie sie schon angekündigt hatte, nur im Kleidchen. Aber was für ein Minikleid, oben im Nacken Zusammengebunden mit ganz tiefem Ausschnitt hinten der ihr bis zum Arsch ging. Und dann die Mörderabsätze an ihren Fickmichboots. Lilly erklärte mir: „Sie alle haben ja gelesen dass Du CFNM magst, wo sich Frau noch nicht gleich auszieht, Du aber die ganze Zeit nackt bist und ihren Zugriff erlaubst, damit sie ihre Geilheit erleben und aufbauen können.&#034 Ich nickte und Lilly zog mir die Jacke aus, um dann sofort seitlich ihre Hände unter das Dress zu bekommen. Lilly griff dann auch gleich in meine Hose und spielt mit dem Sack. &#034Den müßt ihr Euch ansehen Mädels, der ist einfach geil, besonders wenn er warm ist oder aus der Dusche kommt. Seine Eier gefallen mir einfach.&#034

Die anderen Mädels ließen sich das nicht zweimal sagen und schon wurde ich von den geilen Mädels ganz ausgezogen. Mein Schwanz stand sofort etwas ab, so dass auch gleich die ersten Bilder gemacht wurden. Ichmit dem Steifen und den Mädels die damit spielten. Den Mädels gefiel, daß ich bis zu den Brustwarzen blank war und Sonja meinte das es geil knallen würde weil ihre Mam sich ja auch extra noch blank rasiert habe. Sie hob Lillys Kleidchen leicht an und alle sahen die total blanke Möse und das sie feucht war.

&#034Na dann lassen wir ihn doch gleich unter die Dusche damit wir den geilen, alten Sack auch zu Gesicht bekommen&#034 meinte Sonja und bugsierte mich ins Bad. Ich verlies nach der Grundreinigung die Dusche mit hängendem Sack, den dann alle in die Hand und auch in den Mund nahmen, so dass ich gleich wieder mit abstehendem Schwanz dastand. Sonja legte mir sogleich einen Cockring an damit er länger steht wie sie meinte.

Wie aßen zusammen und mein Schwanz stand immer schön ab. Wenn er sich mal etwas legte, war gleich wieder jemand von den Jungen da, die ihn aufrichtete. Irgendwie war es einfach geil. Dann endlich fing auch Lilly an sich, um mich zu kümmern. Sie konnte echt traumhaft blasen, dachte ich so bei mir. Sonja schob ihr auch gleich einen langen Vibrator in die Muschi, so dass es jetzt auf dem Sofa schön geil zuging – auch sehr zur Freude der anwesenden Jungbrut. Lilly zog sich etwas aus. Erst legte sie die Titten frei, so dass ich sie kneten konnte und dann auch den Rest. Jetzt hatte sie nur noch die hochhackigen, schwarzen Fickmichstiefel an. Hey, sah es jetzt geil aus.

Ich spürte das Lilly noch nicht so richtig in Fahrt kam, was wohl auch an der ungewohnten Situation lag, verzögerte immer wieder aber dann während sie mich wieder tief blies, spritze ich doch ab. Lilly machte es aber zu meinem Erstaunen nichts aus. Sie zog den etwas Mund zwar etwas zurück aber nur soweit, dass nichts rausquoll – die Hausfrau eben. Dann, nachdem ich fertig gespritzt hatte, lies sie alles was noch im Mund war auf die Titten tropfen. Die Handys machten ein Bild nach dem Anderen. Sonja küsste sogar ihre Mutter und meinte: „Du schmeckst sehr gut. Und jetzt müssen wir sehen wie wir Dich (damit meinte sie mich) schnell wieder fit machen.“

Eine Freundin kümmerte sich um Lilly, die sie weiter mit dem Dildo fickte und ihre Titten leckte. Sonja und die Andere kümmerten sich um mich. Ich bekam eine extra geile Schwanz- und Sackmassage und schon bald richtete er sich wieder auf. Lilly hatte inzwischen auch schon einmal gezuckt aber jetzt sollte ich sie mal richtig tief in die Fotze ficken, meinten die jungen Frauen. Lilly war auf allen vieren und ich war dahinter. Sonja führte meinen Schwanz in Lillys weit geöffnete Möse ein. Ich begann sie zu stoßen. Sonja krabbelte sofort unter ihre Mutter die bereitwillig die Beine etwas auseinanderstellte damit Sonja alles ganz genau sehen könne wie sie meinte. Und sie bekam was zu sehen. Lilly lief förmlich aus und quiekte auch schon. Ich schoss dann noch einmal ab, denn so wie sie zuckte musste ich jetzt kommen. Als er dann nach einer Weile aus der Möse rausgezogen wurde, lief der Saft aus Lilly raus, direkt auf Sonjas Gesicht – was natürlich auch festgehalten wurde.

Die drei Mädels lecken gleichzeitig meinen Sack und den Schwanz sauber. Dann widmeten sich Sonjas Freundinnen Lilly zu. Sie verteilten die auslaufende Sahne aus Lillys Möse gleichmäßig auf ihrer Haut und leckten die Haut dann immer wieder ab. Sonja kümmerte sich weiter um mich. Sie hatte ein gutes und geiles Händchen dachte ich mir so und schloss die Augen. Ich hörte wie Lilly es genoss und ich spürte, das auch Sonja immer geiler wurde.

Auf einmal rief sie: &#034Da kommt noch ein Schuss&#034. &#034Den bekomme ich hier auf meine Fickheels“, meldete sich eine ihrer Freundinnen, &#034schön vorne über dem offenen Teil, damit er da auf der Haut zu den Zehen fließt. Das macht mein Jetziger auch immer und das ist dann so geil mit der Soße dann noch eine Weile rumzulaufen&#034. Mein Schwanz wurde jetzt härter angepackt. Ich kam noch einmal. &#034Ja melkt ihn kräftig und hart, ich will seinen ganzen Restsaft auf den Heels und den Zehen&#034. Sonja filmte das Ganze jetzt mit ihrem Handy.

Als sich alles wieder beruhigt hatte verkabelten wir die Handys mit dem Bildschirm im Wohnzimmer und sahen uns alles noch einmal an. Ein geiler Abschluss dachte ich mir und spürte immer wieder wie sie sich um meinen Sack und Schwanz kümmerten, aber auch um Lillys Titten und Möse.

Nach ner Pause fragte dann Lilly die Mädels: Na, war das jetzt ein Realporno so wie ihr ihn Euch vorgestellt habt? Und als Antwort kam ja, aber beim nächsten Mal wollen sie evtl auch mit ihren Jungs mitspielen und vielleicht ergibt sich ja so was wie eine private Swingerparty

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *