Candy House IV

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Laute Stimmen dringen aus Sarahs Zimmer, ich liege auf meinem Bett und starre an die Decke, noch immer sehe ich Sarahs wütendes Gesicht vor meinen Augen.
Es ging alles sehr schnell, Lucy sprang auf und ging auf Sarah zu und wollte die ganze Sache erklären doch als Antwort bekam sie nur eine Ohrfeige.
Danach hatte sich meine Schwester in ihrem Zimmer eingeschlossen und wollte mit Niemanden mehr reden.
Ich wollte mit Lucy darüber sprechen wie es überhaupt dazu gekommen war doch sie hatte nur abgewunken „Ich muss ersteinmal Duschen danach reden wir“ hatte sie mir mit einem Kuss auf die Stirn gesagt.
Nur daraus wurde nichts kaum war Lucy aus dem Bad heraus wurde sie auch schon von Sarah in ihr Zimmer gezerrt und seit dem höre ich die beiden durch die Wände sich streiten.
Dann wird es plötzlich Still und ich höre die Tür von Sarahs Zimmer sich öffnet, Schritte die lauter werden und dann steht Lucy in der Tür noch immer in ihr Handtuch gewickelt.
„Von der Dusche direkt zum Verhör was ?“ witzle ich etwas unbeholfen da mich der Anblick der Asiatin mit ihren hoch gepressten brüsten schon wieder steif werden lässt.
Ein kurzes Lächeln huscht über ihr Gesicht: „Ja und jetzt bist du dran, na komm Sarah will jetzt mit dir sprechen.“
Ohne Widerrede trotte ich den Gang entlang und stehe dann vor der Tür meiner Schwester und klopfe an.
„komm rein“, diesen Ton kenne ich noch von früher wenn ich etwas ausgefressen hatte, ich öffne die Tür und betrete zum ersten mal das Zimmer von Sarah.
Es ist hell eingerichtet und wesentlich größer als meine Kammer, viele Bilder hängen an der Wand und ich stelle fest das ein groß teil von diesen Bilder von ihr und mir von früher sind.

„Hat es dir denn gefallen?“ unterbricht Sarah mein abschweifen.
„Wie was genau ach das mit Lucy ähh ja klar warum sollte es nicht ist doch nichts falsches dran.“
„Sie ist viel älter als du das ist doch nicht normal“
„Wieso ist das nicht normal wenn wir beide es wollen ?“
„Es ist einfach so!“ schreit Sarah fast schon und ich sehe wie ihre Augen feucht werden.
Ich stehe noch immer mitten im Raum und schaue auf Sarah hinab welche auf dem Bett sitzt. Sie hatte sich umgezogen.
Ihre prallen Euter presst sie in ein enges weißes Top welches ihre Größe durch eine sehr starken Ausschnitt nur noch mehr betonte.
Passend zu diesem Top trug sie einen knie langen engen schwarzen Rock wobei sie ihre Beine Überschlagen hielt.
Ich kann mir nicht helfen mein Schwanz verhärtet sich bei diesem Anblick.
„Du bist nicht mal 2 Tage hier und fickst meine Mitbewohnerin schon in der Küche kaum das ich aus dem Haus bin?“
„Es war nicht so als hätte ich es drauf angelegt.“
„Jetzt schieb es nicht auf Lucy sie hat zwar zugegeben das es von ihr aus ging aber dazu gehören immer noch 2 oder nicht?“
„Naja so ist das nicht ganz ich meine ich bin auch nur ein Mann.“
ein kurzes Lächeln huscht über ihr Gesicht.
„Oh du Armer also konntest du nichts gegen meine Mitbewohnerin machen sie hat sich einfach so ausgezogen und du konntest nicht widerstehen ?“
ich muss grinsen „Ja so etwa das ist bei uns so Fortpflanzungstrieb und so“ versuche ich zu scherzen.
Sarah erhebt sich und kommt auf mich zu und umarmt mich und haucht
„War es denn so gut wie mit mir?“ ins Ohr.
Ich packe ihre Becken und drücke sie von mir und schaue die fragend an, doch ihr Grinsen wird nur breiter und es fällt mir wie Schuppen von den Augen.

Es war in der Nacht vor der Abreise von Sarah, als die Tür zu meinem Zimmer geöffnet wurde und meine Schwester herein kam und sich zu mir legte und begann erst mit einer Hand meinen Schwanz zu massieren und dann auch unter die Bettdecke zu krabbeln.
Sie begann dann meinen Schwanz mit ihrem Mund und zuletzt auch mit ihren Titten zu verwöhnen.
Ich hatte damals gedacht ich hätte das alles nur geträumt es war alles so unreal und auch Sarah hatte am nächsten Tag keine Anstalten gemacht oder sich etwas anmerken lassen.

Zwei weiche Lippen die sich auf meine pressen reisen mich aus meinem Gedanken und ich öffne meinen Mund als die Zunge meiner Schwester gierig sich in meinen Mund schiebt.
Sarah presst sich wieder fester an mich ich kann ihre prallen Brüste spüren welche sich weich gegen mich pressen und dabei leicht aus ihrem Ausschnitt quellen.
Ich weiß das das gerade nicht wirklich in Ordnung ist was wir machen doch kann nicht umhin meiner Schwester meine Hände auf ihren Arsch zu legen und sie fester an mich zu pressen.
Ich bemerke wie Sarah ihre Hand zwischen uns schiebt und diese zielstrebig an meinen Schwanz führt und dort nicht lange fackelt und meine Hose samt Boxer nach unten streift.
Sarah löst unseren Kuss und schaut hinab „Habe ich es als Richtig gesehen der ist ganz schön riesig geworden“ ihre Hand streichelt über meine Schwanz welcher durch die Behandlung nur noch weiter auf bläht.
Sarah kichert „Uhh der wird ja noch größer“ dann schaut sie mir wieder in die Augen und ohne ein Wort zu sagen geht sie vor mir auf die Knie.
„Warte mal Sara…. Ohhh Gott jaaa“ willig schieben sich ihre weichen Lippen über meinen Schwanz und meine Eichel wird von ihrer gierigen Zunge in ihrem Mund begrüßt.
Ich lege meine Hände auf Sarahs Kopf und führe sie vor und zurück und kann nicht umhin ihr gierig in den Mund zu stoßen was sie jedoch kaum stört, im Gegenteil ohne große Probleme nimmt sie meinen Schwanz komplett in ihren Rachen auf.

„Ohhh jahh ist das geil Sarah“ ich stöhne ohne auch nur eine Gedanken daran zu verlieren das meine Schwester mir gerade den Schwanz bläst.
Als ich hinab schaue sehe ich das meine s*s ihre Hände gerade zwischen ihren Beinen hat und ehe ich mich versehe hält sie eine kleine mit Spitze verzierten String in der Hand, welchen sie zusammen knüllt und mir, als ich erneut aufstöhne als sich mein Schwanz tief in ihren Rachen schiebt, in den Mund drückt um mein Stöhne zu ersticken.
Mit geknebelten Mund sehe ich zu wie meine Schwester sich auch ihres Tops samt Bhs entledigt ihre gewaltigen Euter sacken aufgrund ihrer Größe Etwas ab sind jedoch prall und voll.
Ihr Höfe heben sich Dunkel von ihrer restlichen hellen haut ab, ihre Nippel stehen wie kleine Hügel auf diesen.
Ich starre ihre gewaltigen Brüste an welche selbst Lucys dicken Euter in den Schatten stellen.
Sarah lässt meine verschmierten Schwanz aus ihrem Mund gleiten und legt dann ihre Weichen Euter um ihn und beginnt ihn liebevoll mit diesen zu massieren.
Sie lächelt zu mir nach oben „Wie du siehst bin auch ich etwas gewachsen“ ich gebe ein ersticktes lachen von mir, was durch Stöhnen ersetzt wird als sie beginnt ihre weichen Titten schneller an meinem Schwanz zu reiben.
Immer wieder variiert sie das Tempo, bewegt ihre schweren Euter gegeneinander oder leckt über die Spitze meines Speers wenn er aus ihrem Titten Meer heraus sticht.
Ich beginne gegen jede ihrer Bewegungen zu Stoßen was Sarah stöhnen lässt
Ihre Zerstrittene ist so weich und warm immer wieder ramme ich meinen Schwanz zwischen ihre weichen Berge was mich an den Rand des Wahnsinn treibt.
Ich spucke String meiner Schwester aus: „Sarah ich kann das nicht mehr lange .“
Doch Sarah beschleunigt ihre Bewegung und schnappt sich meine Eichel und beginnt gierig an dieser zu saugen und zu lecken, wobei sie immer wieder mit der Zunge mein Eichelbändchen kitzelt.
Ich kralle mich in ihre Haare als sich alles um mich zu drehen beginnt mein Schwanz zuckt und bläht sich in dem Mund von meiner Schwester doch sie macht keine Anstalten ihn heraus zulassen.
Dicke Fontänen meines Spermas pumpe ich ihr unter Stöhnen in ihren Mund, Sarah beginnt gierig zu schlucken und ihre Zunge streichelt immer wieder meine sich ergießende Eichel und treibt sie weiter an.
Ich löse meine Griff von Sarahs Haaren und taumle rückwärts mein verschmierter Schwanz gleitet aus ihrem Mund dabei rinnt ihr etwas von meinem Saft über das Kinn und tropft auf ihre Euter.
„Ich .. ich weiß nicht was ich sagen soll.“ ich schaue zwischen meinem verschmierten Schwanz und Sarah hin und her.
Sie hat die Backen noch aufgebläht und legt den Kopf in den Nacken und ich kann sehen wie sie noch 2 mal schlucken muss bis ihr Mund leer ist, dann krabbelt sie auf allen vieren zu mir und nimmt noch einmal meine abschwillenden Schwanz in den Mund und ich spüre ihre Zunge wie sie um meine Eichel kreist und wirklich auch den letzten Reste Sperma weg leckt.
Mit einem *Blob* entlässt sie meinen Schwanz aus ihrem warmen Mund.

„Musst du doch auch nicht Hauptsache es hat dir gefallen“ sie lächelt mich von unten her an.
„Ja klar hat es aber ich meine wir beide…“
„Ach papperlapapp ist ja nichts passiert“ sagt sie mit einem breiten grinsen.
Dann steht sie auf und schnappt sich ihr Top samt BH und beginnt sich wieder anzuziehen.
Ich werfe einen letzten Blick auf ihre Dicken Brüste bevor sie sie wieder in ihrem BH und unter ihr Top zwängt.
„Na komm ich finde wir hatten unsere Aussprache“ dabei öffnet sie die Tür.
Als ich ihr in das Wohnzimmer folge sitzt Lucy auf dem Sofa und blättert in einem Magazin.
„Wie ich sehe hast du Rapunzel aus ihrem Turm bekommen?“ Lucy schaut von ihrer Zeitschrift auf und grinst mich an.
„Ach hör auf zu zicken“ grinst Sarah nur breit und legt ihre Arme um Lucy und drück ihr einen Kuss auf die Lippen dann lächeln sich beide an.
„Schön das du nicht mehr sauer bist&#034 dann Streicht sie meiner Schwester eine Haarsträhne aus dem Gesicht.
Lucys Finger streichen über Sarahs Dekolleté und schaut mich etwas fragend an beginnt dann aber breit zu grinsen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *