Ehefrau wird vergewaltigt (Im Netz gefunden)

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

An einem heißen Sommertag war meine Frau zu einem Nachbarn in den Garten eingeladen um sich einen Schrank den Sie gern haben wollte an zu sehen.
Was Sie nicht wusste war das der Nachbar 4 Freunde eingeladen hatte und alle schon kräftig gebechert hatten.
Also zog Sie Ihr weißes T-Shirt an – natürlich keinen BH drunter – eines von den Teilen bei denen man richtig schön die Titten sehen kann wenn Frau sich bückt und einen taubengrauen knallengen Radler – ohne Slip.
Ihre rasierte Spalte war richtig gut durch den engen Stoff zu sehen.
Sie ging rüber in den Garten und wurde gleich mit den richtigen Sprüchen empfangen – wie frierst du bei dem Wetter – Ihre Nippel standen nämlich wie eine 1.
Als Sie sich mit an den Tisch setzte bekam Sie gleich ein Bier zur Begrüßung und noch eins – dann 2 Gläser Sekt was bei der Hitze natürlich nicht ohne Folgen blieb.
Leicht angetrunken ging Sie mit dem Nachbarn in die Laube um sich den besagten Schrank an zu sehen – Sie hatte nicht bemerkt das sich 2 seiner Freunde hinterher geschlichen hatten.
In dem Moment als Sie sich bückte um sich die Fächer unten im Schrank anzusehen wurde Sie in der Stellung festgehalten – sofort grabschten Ihr 2 Mann von recht und links an Ihre nicht allzu kleinen freihängenden Titten und fingen kräftig an zu massieren.
Alles protestieren und meckern half nicht sie kneteten Ihre Titten immer weiter und kniffen Ihr ab und zu kräftig in die steifen Nippel das Sie aufschrie.
Der 3. stand hinter ihr und glotze auf Ihre langsam immer mehr anschwellende Fotze – diese konnte man durch die enge Hose perfekt sehen.
Als Sie anfing sich immer heftiger gegen die Tittenmassage zu wehren kniff er Ihr kurzerhand so kräftig in die Fotze das Ihr die Luft weg blieb.
Nachdem Ihre Gegenwehr schwächer geworden war fing er an Ihr die Spalte durch die Hose zu kitzeln und zu massieren.
Der Alkohol die permanente Tittenmassage und das kitzeln führten langsam dazu da Sie geil wurde.
Nun hörten Sie abrupt auf entschuldigten sich bei Ihr und baten darum das Sie nicht böse sein mag und doch noch bleiben möchte – der Alkohol usw.
Prompt fiel Sie darauf rein und setzte sich wieder mit an den Tisch.
Einer war in der Laube geblieben und hatte in aller Seelenruhe Seile und Bänder gesucht .
Plötzlich stand er hinter Ihrem Stuhl – 2 Mann sprangen auf hielten Sie fest und er fesselte Ihre Hände sehr sorgfältig an den Stuhl.
Nun war alles zu spät.
Sie schoben ihr T-Shirt hoch und geilten sich an Ihren nackten Titten auf – je einer setzten sich rechts und links neben Sie und fingen an Ihr die nackten Möpse zu streicheln und zu kneten – dann wurden Ihr zwangsweise 2 Flaschen Bier kurz nacheinander eingeflößt.
Nun saß Sie da – völlig hilflos – angetrunken – mit nackten für jedermann sichtbaren Titten und musste sich befummeln lassen.

Die 5 Kerle unterhielten sich völlig ungeniert über Sie – einer sagte er wird Ihr die ganze Hand in die Fotze schieben und Sie so lange damit ficken bis Ihr der Saft rausspritzt – die Kerle wurden immer perverser – die Rede war davon Sie mal richtig mit einer Bierflasche zu ficken – Ihre Augen wurden immer größer und angstvoller.
Einer hatte gehört das man Frauen richtig zum spritzen bringt wenn man Ihnen richtig hart die Titten bearbeitet – und das machten Sie jetzt
Der eine hielt Ihr den Mund zu – 2 fingen an Ihr die Nippel so heftig zu kneifen zu drehen und lang zuziehen das Sie am ganzen Körper zitterte.
Dann folgte eine heftige Drüsenmassage – das ganze bleib nicht ohne Wirkung Ihre Fotze lief richtig schön aus die Hose war tropfnass.
Als sie das bemerkten fingen Sie an zu lachen. Jetzt die nächste Maßnahme – der Stuhl wurde soweit vorgebeugt das Ihre Titten frei hingen – einer schnappte sich ein dünnes Seil und band Ihr die Titten damit ab und zwar so das die Dinger so prall waren das Sie dachte Ihr platzen die Titten.
So ließen sie Sie erst einmal sitzen und rauchten und tranken in Ruhe.
Nach ca.10 Minuten nahmen sie sich Ihre Titten erneut vor – diesmal war es weil die Dinger vom abbinden richtig prall waren viel effektiver – sie bearbeiteten Ihr die Dinger so heftig das Sie bei nah gekommen wäre.
Ihre Fotze tropfte und war völlig geschwollen.
Nun wollten sie alles sehen – sie zogen ihr die Hose aus und legten Ihre Beine so über die Stuhllehnen das sich ihre Fotze leicht öffnete – nun saß Sie da und die Kerle geilten sich an Ihr auf.
Jetzt flößten sie Ihr noch 2 Flaschen Bier ein – Bier treibt – und Sie musste mal tierisch Pinkeln – Sie bettelte das sie Sie wenigstens zum pinkeln befreien sollten danach könnten sie ja weiter machen aber die Jungs wollten Ihr beim pissen zusehen.
Also noch eine Flasche Bier hinterher – jetzt sollte Sie losgebunden und auf dem Tisch platziert werde – dieses ging folgendermaßen vor sich
2 Kerle griffen sich je 1 Ihrer Titten und hielten Sie fest – keine Chance zu flüchten – Sie wurde losgebunden auf den Tisch gelegt die Arme wurden rechts und links an den Tischbeinen festgebunden.
2 Jungs schnappten sich Ihre Beine spreizten und drückten Sie so weit nach hinten das Ihre geschwollene Fotze Offenstand wie ein Buch – die 5 Kerle genossen diesen Anblick oder besser gesagt Einblick.
Sie musste so dringend pinkeln das Sie am jammern war – die Kerle kannten kein erbarmen sie wollten Sie pissen sehen – also los
Einer klatsche Ihr mit der flachen Hand auf die Fotze die dadurch noch mehr anschwoll – jetzt zog er Ihr die Lippen weit auseinander so das das Pissloch schön zu sehen war – ein anderer fing an Ihr Pissloch zu streicheln und zu massieren – der 3. stand hinter Ihr und massierte Ihre Titten – die beiden anderen fingen an Ihr eine Bauch und Blasenmassage zu verpassen – Sie wand sich und quiekte jetzt gab es kein halten mehr in dem Moment als die Jungs ihr richtig auf den bauch drückten und Ihr der der Ihre Titten in den Händen hatte voll in die Nippel kniff schoss die Pisse in vollem Bogen aus Ihrem Loch – die Kerle grölten und genossen es wie Sie sprudelte.
Sie trockneten Sie und den Tisch ab – bevor sie pause machten schoben Sie Ihr ein Kissen unter den Arsch und banden Ihr die Beine so fest das Sie völlig offen und frei zugänglich war.
Einer wollte keine Pause machen sondern Sie vorbereiten wie er sagte.
Jetzt ging es darum Ihr einen Orgasmus zu verpassen wie Sie ihn noch nie erlebt hatte – sie wollten das ihr der Saft nur so rausspritzt.
Er fing an Ihre nasse geschwollene Fotze zu kitzeln und zu streicheln – seine Finger strichen durch Ihre offene Spalte vom Loch bis zum Kitzler.
Er nahm Ihren stark geschwollenen Kitzler zwischen die Finger und fing an ihn vorsichtig zu reiben.
Das gefiel Ihm als Sie anfing zu stöhnen und mit Ihrem geilen Arsch zu wackeln.
Jetzt verstärkte er den Druck und rieb schneller – sie stöhnte immer heftiger – als er Ihr einen Finger rein schob und anfing Ihren G-Punkt zu massieren war Sie kurz davor zu kommen.
Das wollte er natürlich nicht hörte abrupt auf und klatschte Ihr 3 mal kräftig mit der flachen Hand auf die offene Fotze mit der Bemerkung du geile Sau kommst erst wenn wir das wollen – das brachte Sie ganz schnell wieder runter.
Die anderen lachten und beendeten Ihre Pause. – Jetzt sollte es richtig los gehen.
2 Mann an die Titten – massieren , kneifen , kitzeln und an den Nippeln saugen war angesagt.
Das machte Sie richtig scharf – der 3 fing an Ihr kleines Arschloch zu kitzeln und schob ihr vorsichtig seinen glitschigen Finger immer tiefer rein.
Nummer 4 massierte kräftig Ihren Venushügel während Nr. 5 Ihre Lippen lang zog und zwischen seinen Fingern rieb.
Sie quiekte und wand sich vor Geilheit – vor allem der Finger im Arsch machte Sie irre , der Saft lief Ihr nur so aus der Fotze.
Die hörten nicht auf – sie wollten von Ihr hören das sie Sie fertig machen sollten – Sie war so geil das Ihr alles egal war und sagte das Sie endlich kommen will.
Darauf haben alle nur gewartet – jetzt bekam Sie 2 Finger in den Arsch – 2 schoben sich in Ihr Fotzenloch und suchten den G-Punkt – die Lippen wurden weit gespreitzt und der Kitzler zwischen 2 Finger genommen genau wie Ihre Nippel -.
Jetzt bekam Sie gleichzeitig einen Fingerfick in Fotze und Arsch der sich gewaschen hatte – ein kräftiger Kneifer in Kitzler und Nippel gab Ihr den Rest – Sie schrie wie am Spieß und der Saft spritzte Ihr aus der Fotze das man dachte da sprudelt ein Wasserfall – als der Fingerfick immer weiterging wurde Sie kurz ohnmächtig.
Als sie wieder wach wurde spürte sie wie eine Zunge Ihre geschwollenen Lippen teilte und über Ihren prallen Kitzler tanzte.
Diese Aktion machte Sie sofort wieder tierisch geil – Sie stöhnte und wand sich.

Jetzt wollten die 5 sehen wie sie sich selbst mit einer Bierflasche fickt.
Sie wollte nicht obwohl der Gedanke so ein dickes Teil im Loch zu haben und 5 Kerle starten Ihr zwischen die weit gespreizten Beine Sie noch geiler machte – aber Sie weigerte sich.

Also war Überzeugungsarbeit nötig.
Einer hielt Ihr die Arme fest und die anderen 4 fingen an Sie zu bearbeiten.

Ihre Titten die Fotze und der Kitzler waren mittlerweile so stark geschwollen das jede leichte Berührung Sie fast zum explodieren brachte und das nutzten die Kerle hemmungslos aus.

2 saugten und leckten an Ihren Nippeln – 1 fickte Ihren geile Arsch mit einem Finger und der 4. hatte Ihren Kitzler zwischen den Fingern und rieb und zog ihn.
Das ganze so das Sie immer geiler wurde aber nicht kommen konnte.

Das war zu viel nach 2 Minuten gab Sie auf und stimmte zu.

Man gab Ihr eine Bierflasche und drückte Ihre Beine weit auseinander und nach hinten.
Die Kerle genossen es zu sehen wie Sie sich die Flasche langsam rein schob und zu ficken begann.
Anfeuerungsrufe drangen an Ihr Ohr – tiefer – tiefer – aber so stark Sie sich auch bemühte Sie bekam die Flasche nicht tiefer rein.
Einer sagte komm ich helfe dir und begann in leicht stoßenden Bewegungen auf den Flaschenboden zu drücken – nach 1 Minute war es geschafft der dicke Teil der Flasche war in Ihrer Fotze die Lippen glänzten so sehr spannten sie sich um die Flasche – das nenne ich eine dicke Pflaume sagte einer lachend.
Die dicke Flasche machte Sie langsam Irre – Sie wollte nur noch kommen – der Saft lief Ihr in Strömen aus dem Loch.
Mit einer Hand massierte Sie Ihren Kitzler – mit der anderen Hand ergriff sie die Flasche und machte heftige Fickbewegungen – nach dem 5. Stoß kam Sie heftig – Sie quiekte wie ein Schwein – Ihr gesamter Körper verkrampfte sich und zitterte – so einen starken Orgasmus hatte Sie noch nie.
In dem Moment als Sie die Flasche rausziehen wollte sagte der nette Nachbar mit einem perversen Grinsen im Gesicht – schön drin lassen – wir sind noch nicht ganz fertig mit dir – Sie erschrak ein wenig – was sollte da denn noch kommen – noch fertiger konnte man Sie gar nicht machen – dachte Sie.
Sie gönnten Ihr 10 Minuten Pause aber achteten darauf das ja die Flasche nicht rausrutscht.

So – jetzt sollte Sie erfahren was noch kommt – 2 Mann nahmen Ihre Beine und drückten sie nach hinten – die beiden fingen auch gleich an Ihre Titten zu massieren und das nicht schlecht – schon begann Ihre Fotze wieder an zu jucken.

Einer machte sich an der Flasche in Ihrem Loch zu schaffen – stoßende Bewegungen ein wenig drehen um sie dann schnell aus Ihrem Loch zu ziehen – was für ein Gefühl – die Kerle geilten sich daran auf das Ihre Fotze weit offen stand und sie Ihr tief ins Loch gucken konnten.
Nun spürte Sie wie sich ein Finger nach dem anderen in Ihr Loch schob – ja – genau – da sollte die ganze Hand rein.
Dank der Flaschedehnung war es nun ein leichtes – ein leichter Druck und die Hand war drin – Ihr blieb vor Geilheit erneut die Luft weg- aber jetzt
Der Kerl machte langsam in Ihrem Loch eine Faust was Ihre Fotze noch mehr dehnte – nun begann er mit fickenden Bewegungen gegen Ihrem Gebärmutterhals zu boxen – Sie dachte Sie muß sterben – vor Geilheit – kurz bevor Sie kam zog er langsam sein Faust aus Ihrem Loch – spritz – einen kleinen Spritzer hatte er Ihr entlockt ohne das Sie richtig gekommen war.

Comments

  • Wie toll wäre es, wenn so etwas mal ein paar Männer mit meiner Frau während der Nachtschicht in ihrer Klinik machten.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *