Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (No Ratings Yet)

Wie ich zur Drecksau wurde Teil 2

Das Wochenende ging wieder viel zu schnell zu Ende. Das nächste treffen war wieder bei ihm zuhause ,er holte mich immer Freitags ab und am selben Abend gingen wir in unsere Lieblings Disco, wir feierten ausgelassen und tranken etwas ,mit der Zeit hatte ich einen kleinen Schwips und war ganz alleine auf der Tanzfläche.
Mein Freund redete an der Bar mit ein paar Kollegen , auf einmal erblickte ich einen alten Kumpel der mir auch schon immer gut gefiel , per Zufall hieß er genau gleich wie mein Freund ,ich rief in zu mir und wir kamen ins Gespräch er war Landschaftsgärtner und seine Baustelle war nicht weit von der Disco entfernt ,er wollte mir seinen Arbeitsplatz zeigen und ich dachte mir nichts schlimmes dabei.
Auf dem Gelände stand ein Baucontainer in den er mich hinein führte, darin stand ein Tisch mit zwei Stühlen und eine Pritsche auf die ich mich setzte.
Er schloss die Tür und öffnete seinen Hosenstall , ich dachte nur was will der von mir ,er holte seinen Penis raus und wollte das ich in blase. So wie ich war habe ich es getan, er stöhnte laut und befall mir die Hose auszuziehen , zuerst wollte ich es nicht tun aber dann erpresste er mich mit dem das er alles meinem Freunderzählen würde wenn ich es nicht mache.
So ließ ich es geschehen und er fickte mich wild und hart ich hätte heulen können, was habe ich getan nun bin ich meinem Freund fremdgegangen.
Als wir zurück kamen hat man mich schon sehnsüchtig erwartet .
Er fragte mich wo ich war , ich entgegnete nur an der frischen Luft ,ich konnte es ihm noch nicht sagen so wartete ich bis wir zuhause waren, dort steckte ich ihm das ich fremdgegangen bin.
Er war wütend und rastete beinahe aus ich konnte in nicht mehr beruhigen am nächsten Morgen fuhr ich nach Hause , ich hörte Tagelang nichts von ihm bis er mich eines tags anrief und mir sagte das es aus ist ,ich war traurig aber ich war ja auch selber schuld.
Von diesem Tag an verarschte ich die Typen nur noch ich wechselte die Kerle wie meine Unterwäsche.
Es war Sommer einer der heißesten Tage und ich lag mit meiner Freundin am Baggersee nicht weit weg lagen ein paar Jungs die , die ganze zeit zu uns starrten, einer fällt ganz besonders auf ein brünetter Bursche mit blauen leuchtenden Augen. Er gefiel mir recht gut , aber ich getraute mich nicht ihn anzusprechen ,meine Freundin und ich sprangen ins kühle Nass , es dauerte nicht lange und die Burschen kamen uns nach.
Der hübsche Junge übernahm die Inizaitive und schwamm auf mich zu. Als er bei mir war fragte er mich wie ich heiße und von wo ich komme , wir kamen so ins Gespräch und verabredeten uns für den Abend.
Wir trafen uns in der Dorf Disco und feierten den ganzen Abend , es war ein lustiger Abend , spät Nachts brachte er mich nach Hause vor der Haustüre fragte er mich ob er mich küssen darf , ich sagte nicht nein. am nächsten Tag lud er mich zum Zelten ein, wir waren aber nicht alleine es kam noch ein weiteres Paar mit gute Freunde von ihm.
So fuhren wir an einen See, packten die Zelte aus und bauten sie auf , und bereiteten ein Lagerfeuer.
Es wurde auch bald dunkel und wir saßen um das Feuer und grillten Würste am Stock, Bier durfte natürlich nicht fehlen.
Es wurde immer grusliger am See, Nebel stieg auf und in der Ferne hörte man pfiffe von einem Blässhuhn. Wir erzählten uns Schauergeschichten und allmählich fühlte ich mich draußen nicht mehr wohl und wollte schlafen gehen.
Wir krochen in unsere Zelte und ich kuschelte mich an meinen Freund. So lagen wir eine weile nebeneinander ohne was zu machen, auf einmal begann er mich zärtlich zu küssen. Er streichelte meine Brüste und ich massierte seinen Schwanz, sodann zog ich ihm die Hose aus und blies ihm leidenschaftlich , er fingerte meine Muschi und bohrte seinen Finger tief in meine geile nasse Fotze.
Im Nachbarzelt ging es auch heiß her wildes stöhnen drang in unsere Ohren und das törnte uns noch mehr an.
Er leckte genüsslich meinen Fotzensaft von seinen Fingern und dann steckte er sie wieder hinein und leckte meinen Kitzler bis ich zu meinem Höhepunkt komme, ich schrie vor Geilheit !! er drehte mich um und fickte mich von hinten, klatsch klatsch , seine Eier klatschten auf meine geile nasse Muschi , er fing auch an laut zu stöhnen er zog ihn raus und spritzte seinen Saft auf meinen Rücken.
Erschöpft ließ er sich auf mich sinken es war ihm egal das er auch voll Sperma wurde.
Als wir uns erholt hatten packten wir die Handtücher und sprangen in den See um uns abzukühlen . den Rest der Nacht schliefen wir eng umschlungen im Zelt.
Am nächsten Morgen diskutierten wir beim Frühstück die letzte Nacht war echt Hammer geil ,aber irgend wie hielt die Beziehung nicht mehr lange, ich bin so eine richtig fiese Socke , es war mir egal und er blieb nicht der einzige mit dem ich das so machte.
Mein ruf wurde immer schlimmer und ich verarschte die Kerle immer wieder und so brach ich viele herzen.
Ich hab wohl nicht mit jedem geschlafen man kann sie auch so wunderbar verarschen!!
Mein nächstes Opfer war ein Typ Namens Max , ich lernte ihn bei einem Kollegen kennen wir verstanden uns von Anhieb super und wir konnten herzlich miteinander lachen.
Kinobesuche waren unser größtes Hobby, jedes Mal reservierten wir unsere Plätze in der Letzten Reihe das saß meistens kein Mensch und wir waren ungestört , engumschlungen saßen wir in unseren Sitzen und begrabschten uns gegenseitig.
Zärtlich blies ich ihm seinen Schwanz bis er mir seinen heißen Saft in den Mund Spritzte , schlucken konnte ich den Saft nicht ich spuckte ihn auf den Boden das Reinigungspersonal soll auch was davon haben, mit der Zeit wurde es mir so zu langweilig und ich schickte ihn in die Wüste.
Ich schwor mir eine Zeit lang abstinent zu bleiben , meine beste Freundin lachte nur und sagte das ich das nicht aushalte würde, sie sollte recht behalten nach zwei Wochen lernte ich einen Kerl aus Südafrika in der Disco kennen , er erinnerte mich an meine große Liebe wir fickten am selben Abend in seinem Auto Bohhaa seine Fingertechnik war einfach der Hammer , er leckte meine Möse wie kein anderer davor!!
Das nächste mal waren wir bei ihm Zuhause wir waren alleine und begaben uns in sein Zimmer ich sah ein Bild von einem Mädchen und fragte ihn wer das sei er sagte seine ehemalige große Liebe , ich wollte noch mehr wissen aber er hielt mir den Mund zu und warf mich aufs Bett er liebkoste mich mit seiner Zunge am ganzen Körper ich fuhr in seine Hose und massierte seine Eier Zieh mir die Hose aus befahl er mir seine Finger liebkosten meinen Kitzler und er leckte meine Möse bis ich es nicht mehr aushielt und ihm befahl mich zu ficken, sodann drehte er mich auf den Bauch ich ging auf alle viere und er fickte mich von hinten, er war wie eine Nähmaschine tack tack tack aber es war geil seinen heißen Saft sprizte er mir auf den verschwitzten Rücken ich war glücklich den größten Schwanz hatte er nicht zu meinem Glück den er mochte es auch mich in den Arsch zu ficken bin nicht der Freund von diesen Spielen , aber was macht man nicht
alles für die Liebe , wir gingen oft mit 2 Freunden Party machen und danach natürlich ficken.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *