Ankunft bei Ihr

Ich bin ihr das erste mal in der Stadt begegnet, als ich aus einem Sexshop kam um mir neue Spielsachen zu kaufen. Ich erblickte sie kurz in meinem Augenwinkel und drehte mich reflexartig sofort nach ihr um. Sie bemerkte es worauf hin ich mich sofort vor Scham weggedreht und in den Boden geschaut. Ich wollte weggehen als sie mir in einem leicht bestimmenden Ton hinterher rief, dass ich etwas vergessen habe. Als ich mich umdrehte steckte sie mir einen Zettel zu auf dem Ihre Nummer stand. Sie meinte nur kurz ich sollte mich um punkt 18.08 Uhr bei ihr per WhatsApp zu melden. Ich tat wie sie mir befehlt hatte. Ich schrieb Ihr sofort worauf hin sie mich angerufen hat. Sie fragte mich sofort aus und meinte ob ich lust hätte auf ein Treffen mit Ihr. Wir machten ein Treffen für den nächsten Freitag aus. Am Tag vorher rief sie mich abends an und meinte ich solle allen Freunden sagen, dass ich übers Wochenende spontan zu einer Freundin fahre, welche weit weg wohnt. Sie fragte noch kurz nach meinen Tabus und legte dann auf. Das war der einzige Kontakt zu ihr. Weder auf Anrufe noch auf Nachrichten reagierte sie. Ich ging dennoch am Freitag zu dem Treffpunkt aus Neugier was mich so erwarten. Ich bin etwas früher hingegangen um aus der Entfernung zu beobachten, ob sie wirklich kommt. Sie hatte die gleiche Idee und so erwischte sie mich. Sie packte mich plötzlich unerwartet von hinten drückte mich kurz zu boden und befahl mir mich hinzuknien. Sie meinte für jede minute die ich zu früh war bekomme ich eine Ohrfeige. Insgesamt waren es 12 Stück. Die ersten 3 Stück habe ich vor Ort bekommen. Darauf hin warf sie mich zu Boden, lehrte meine Taschen und Steckte meine Sachen in Ihre Handtasche. Sie meinte zu mir ich solle mich sofort ausziehen und ich bräuchte gar nicht zu schreien, da sie meinen Ausweis hat und jederzeit bei mir auftauchen würde und weiterzumachen. Ich tat was sie mir befahl und als ich nackt da stand vor ihr schlug sie mir in die Eier. Ich sackte zusammen worauf hin sie mir ins Gesicht spuckte. Sie nahm meine Klamotten und ging ein Stück weg. Sie meinte dann ich sollte da bleiben sie würde kommen und mich holen und wenn ich mich wegbewegen würde gäbe es mehr Tritte. Ich kauerte vor Schmerzen noch etwas am Boden bis ich mich richtig hinstellen konnte. Ich habe vor Angst gezittert und gefühlt dauerte es eine Ewigkeit bis sie mit Ihrem Auto kam. Sie stieg und legte mir ein Halsband um und führte mich zum Kofferraum, dort trat sie mich wieder in die Eier und schupste mich in den Kofferraum. Sie steckte mir einen Lappen in den Mund machte den Kofferraum zu und fuhr los. Ich hatte keine Ahnung wohin wir fuhren und wie lange. Wir hielten nicht einmal an. Als der Wagen zum stehen kam hörte ich sie aussteigen und ein Tor zufahren. Es dauerte etwas bis sie den Kofferraum öffnete und ich stellte fest, dass wir in Ihrer Garage sind. Sie befahl mir auszusteigen und führte mich in ihr Esszimmer. Ich musste mich auf einen Stuhl setzen. Dort nahm sie mir den Lappen aus dem Mund und lobte mich das ich ihn nicht herausgenommen habe. Ich musste sitzen bleiben durfte nicht einmal meinen Kopf drehen. Doch ich konnte nicht wiederstehen mich leicht umzusehen da ich mich sicher fühlte, da sie den raum verlassen hatte. Ich konnte ihre schritte deutlich hören. Doch sie kam zurück ohne einen laut von sich zu geben. Ich konnte nicht reagieren und sie merkte, dass ich meinen Kopf bewegt habe. Sie meinte dafür würden meine Ohrfeigen verdoppelt und in dem Moment kam schon die Erste. damit waren es 4 von 24. Sie fesselte mich an den Stuhl erst dann stellte sie sich vor mich. Sie hebte meine Kopf an lächelte und Schlug sofort zu insgesamt 5 Ohrfeigen. Sie erklärte mir den Ablauf für das Wochenende. Sie meinte ich wäre absofort Ihr Haussklave. Sie meinte Essen Trinken sowie Toilettengänge nur noch nach ihrer Erlaubnis. Tagsüber dürfte ich das Sklavenzimmer nicht verlassen erst abends, wenn sie von der Arbeit nach Hause kommt dürfte ich es verlassen. Sie ging weg nur Kurz, dann kam sie zurück grinste und schlug 3 mal zu. Danach band sie mich los und führte mich durch das Haus. Zeigte mir wo das Putzzeug ist und womit ich anzufangen habe. Ich seufzte kurz. Sie schaute mich kurz an lächelte und meinte wenn es mir zu viel ist muss ich es nicht tun, ich wollte noch kurz sagen das ich es natürlich mache doch da trat sie mir in die Eier. Sie holte die Seile während ich am Boden kauerte. Als sie zurückkam lag ich immernoch am boden was ihr nicht gefiehl. Sie trat mir in die Seite und befahl mir aufzustehen. Sie führte mich in Ihren keller. in ein Zimmer mit schwerer Metalltüre. Sie machte das Licht an und ich sah nur Kalte wände mit Ösen darin. Sie lachte befahl mir mich unter eine Öse zu stellen. ich wollte mich wehren doch da trat sie mich schon wieder zu boden. Sie trat auf den boden noch 2 mal in meine Eier und lachte dabei. Ich krümmte mich vor schmerzen. Dabei sah ich einen Flaschenzug an der Decke. Noch ehe ich etwas tun konnte, band sie einen Fuß an ein Seil und Zog mich richtung decke ich flehte sie an das zu lassen doch sie zog mich soweit hoch, dass mein Kopf in der Luft war. Sie befahl mir die hände hinter den Rücken zu tun was ich zunächst aus Angst nicht wollte, doch dann schlug sie sofort auf meine Eier also tat ich es. Sie band meine Hände hinter meinen Rücken und meine Füße an einander. Dann verließ sie das zimmer und kam kurzdarauf nackt zurück. Sie stellte sich über mich und pisste mir ins Gesicht. Sie schrie mich an den Mund aufzumachen. Als sie fertig war meinte sie nur das das meine letze Mahlzeit für den Tag war. Sie lies mich herunter und ich stellte mich diesesmal freiwillig an die Wand. Sie band mich mit gespreizten Beinen an die Wand. Danach ging sie machte das Licht aus und meinte nur kurz das mich niemand hören würde und ich die nächsten 2 Stunden über meinen Fehler von vorhin nachdenken könnte. Dann schloss sie die Türe und lies mich zurück. 2 Stunden später kam sie bekleidet mit einem Leder kleid hohen schuhen und Strapse. Ich flehte sie an mich loszulassen. Ich musste ihr versprechen ein guter Sklave zu sein was ich tat. Ich musste auf alle 4 band und führte mich wie ein Hund aus dem Raum. als wir die Treppe erreichten lachte sie etwas und meinte das jetzt die Ausbildung beginnt und sie mir alle Männlichkeit rauben wird. Da wusste ich noch nicht wie recht sie haben wird…

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *