Der Ledermeister

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Es war wieder mal das meine geilheit mich übermannte und ich zum Telefon griff. Ich wählte die Nummer einer Gayhotline und sprach den Text ein Devoter Boy sucht Dominanten Älteren Ihn gerne in Leder für geilen Telefonsex mit Rollenspiel ! Nach kurzen warten Meldete sich ein sehr interessanter Mann mit tiefer und sehr bestimmender Stimme und befiehl mir die 2 zu drücken für ein 1zu1 Gespräch , erregt und neugierig folgte ich der Aufforderung. Kurz darauf erklang seine Stimme na du suchst ein Abenteuer und einen Ledermeister der dich so richtig ran nimmt und fertig macht , ich antwortete Ja das ich da jetzt richtig Bock drauf hätte. Er fragte dann nach meinem aussehen wo ich her komme was ich denn so Fantasien hätte , ich beschrieb ihm alles und er meinte dann so weit währen wir gar nicht auseinander es waren so ca 130km . Dann fragte er mich ob ich nicht mal Lust hätte meine Fantasien an einem Wochenende bei ihm aus zu leben, er hätte ein sehr gut aus gestattetes Spielzimmer und den geilsten Sachen die ich mir erträumen würde .Ich war sehr neugierig und zugleich richtig geil geworden von seiner Beschreibung und antwortete sofort mit ja ohne nachzudenken, er gab mir seine Telefonnummer und ich ihm meine und machten ein Date für das nächste Wochenende aus von Samstag morgen bis Sonntag Abend sollte es gehen . Da war ja noch meine geilheit viel ihm ein er befahl mir mich zu wixxen und beschimpfte mich dabei bis ich gekommen bin ,nun befahl er mir bis zu unserm Treffen nicht mehr zu wixxen und es war Montag oh man und ich mach es mir mindestens 2mal am Tag das wird lang dachte ich mir .

Es war Freitag Abend ich habe mir schon in allen Farben ausgemalt wie das Treffen ablaufen könnte und war sehr aufgeregt und hat dann doch etwas Bammel dorthin zu fahren vor allem ein ganzes Wochenende dachte ich mir . Da ging mein Handy eine Whatsapp von meinem Meister , darin ein Bild von ihm in Leder gekleidet und einer Ledermaske auf wow dachte ich bei mir der sieht nicht schlecht aus für seine 55 Jahre und ich wurde schon wieder geil und alle Bedenken waren weg . Es kam noch eine Nachricht mit Uhrzeit Straße und Hausnummer und der Befehl keine Minute zu früh oder zu spät zu sein bei nicht einhalten wäre eine Straffe fällig, und ich hätte mich schon vor dem klingeln total zu entkleiden die Sachen bräuchte ich bei ihm nicht wenn ich eintreten würde . Zu guter letzt befahl er mir mich nicht zu rasieren im intimen Bereich das würde er machen , gut dachte ich mir brauche ich mich nicht selber vorzubereiten. Ich konnte die Nacht nicht schlafen so geil und aufgeregt war ich .

Nun war es soweit ich setzte mich früh ins Auto damit ich ja pünktlich dort war, ich wollte meinem Meister gefallen indem ich seine ersten Aufgaben erfülle pünktlich zu sein und nicht gewixxt zu haben . Puh 10 Minuten vor 10 Uhr ich hab es geschafft dort pünktlich anzukommen jetzt hab ich noch 10 Minuten mich zu entkleiden und zu klingeln, aber jetzt kommen mir doch Bedenken es ist doch etwas abgelegen und keine Nachbarn ringsum mache ich das richtige keiner weiß wo ich bin ? Aber vielleicht entgeht mir die Möglichkeit auf eine geiles Abenteuer was soll ich machen, 5 Minuten vor er hat bestimmt mein Auto schon gesehen. Ich nehme meinen Mut zusammen und steige aus und gehe in den Vorgarten und entkleide mich und packe alles in eine bereit gestellte Tüte,nun gehe ich die 5 Stufen zur Tür hinauf und klingel zitternt.
Die Tür geht auf und ein 1.85 großer und für sein Alter gut gebauter Grau Haariger Mann in engen glänzenden Lederhosen ,Lederboots und einem engen Ledershirt öffnet mir und sagt sehr pünktlich mein Sklave ich glaube mit Dir werde ich meinen Spass haben du hörst sehr gut auf meine Befehle. Komm rein die Tür Fällt ins Schloss und er sagt zu mir ich glaube du weißt wie ein Sklave seinen Herren begrüßen , ich gehe auf alle viere und küsse und lecke seine Boots und dann seine Lederhose hoch bis zu seiner schon beachtlichen Beule in der Hose und ziehe den geilen Duft des Leders ein . Genug sagt er drückt meinen Kopf weg und greift sich ein zurecht gelegtes Lederhalsband und legt es mir an und befestigt eine Kette daran und zieht mich hinter sich her ich muss auf allen Vieren bleiben. Er zieht mich in ein großes Bad und sagt jetzt machen wir dich erst mal bereit für deinen Aufenthalt bei mir , er mach die Kette meines Halsbandes erstmal an einer Befestigung am Boden fest . So jetzt rasiere ich dich erstmal du musst wissen ich mache das sehr gerne, er holte Schaum und einen einmal Rasierer und bekann mein intim Bereich zu enthaaren und dein Fickloch muss ich auch noch richtig rasieren meinte er und setzte den Rasierer an . Als er fertig war betrachtete er erstmal sein Werk so gefällst du mir Sklave sagte er zufrieden, nun spülen wir dich erstmal richtig durch meinte er und nahm sich den Spühlkopf den er an dem Brausenschlauch montiert hatte. Er ließ nun lauwarmes Wasser in mich laufen bis ich prall gefüllt war als er den Spühlkopf rauszog Spritze es nur so aus mir raus dies wiederholte er noch 3mal bis das Wasser klar war und sagt jetzt ist es noch Wasser warte was später noch so in dir für Flüssigkeiten sind und lachte . Nun Kleiden wir dich ein ich sollte Schwarze Latexchaps anziehen Lederboots als ich dies angezogen hatte legte er mir einen Cockring aus Stahl an ,an Füsse und Händen legte er mir Lederfesseln an damit er mich überall im Haus Fest machen könne nun zu guter letzt bekam ich eine sehr enge Latexmaske an gut siehst du aus Sklave sagte er und machte mich vom Boden los .Er führte mich nun in sein Sklavenzimmer wie er es nannte dort angekommen sah ich ein Schwarz gehaltenes Zimmer an der Wand war ein Andreaskreuz in einer Ecke ein Fickbock ein Bett aus Stahl mit einer in Latex gehüllten Matratze und an der Decke war ein Sling befestigt dann waren noch Regale mit jedmöglichen Plugs , Dildos ,Klammern ,Gewichte ,einem E-Stim und vielen anderen sachen zum Spaß haben . An der Wand waren Halterungen mit Peitschen , Ketten und weiteren Fessel Utensilien weiter Masken standen auf den Regalen und überall waren Ringe in der Wand und überall wo man jemanden Fest machen könnte. Und ein Metallgitter Käfig war dort angebracht ich war erst ängstlich aber auch überwältigt von diesem krass eingerichteten Zimmer . Er befahl mir mich bäuchlings über den Fickbock zu legen und bekann mich sofort daran zu fixieren erst die Beine dann die Hände und zu guter Letzt mit einem Riemen über den Rücken damit ich mich überhaupt nicht mehr bewegen konnte. So Sklave absofort wird auf alles was ich sage mit ja mein Meister geantwortet sonst gibt es eine Ohrfeige oder Strafe mit der Peitsche verstanden ,ja mein Meister antwortete ich sofort aus Angst vor Strafe du lernst schnell Sklave meinte er und Musterte mein Fickloch . Da müssen wir was machen für später du bist recht eng , er holte einen Plug zum aufpumpen vom Regal und etwas Gleitmittel und zog sich Schwarze Latexhandschuhe an und fing an mich zu Fingern ich stöhnte auf vor geilheit er schaute mich an und meinte hab ich dir erlaubt zu stöhnen ich antwortete Nein mein Meister er ging wieder zum Regal und holte etwas und kam zu meiner Maulfotze aufmachen befahl er mir sofort hatte ich einen Knebel zum aufpumpen im Maul er befestigte ihn und fing an ihn aufzupumpen so Damit du mich mit deinem gegrunze nicht mehr stöhrst du geiler Skalve . Jetzt fing er wieder an mein Arsch zu Fingern und etwas zu dehnen ,nun ist der Plug dran er führt ihn langsam ein und beginnt ihn aufzupumpen man füllt das Ding mich aus hoffentlich hört er bald auf aber er Pump noch 3-4mal kräftig ich denk es zerreißt mich von innen erhört auf was ein Glück mehr geht nicht denke ich so bei mir .Deine Eier sind viel zu nah an deinem Schwanz sagte er und ging zum Regal und holte Lederriemen mit denen er bekann meinen Sack ab und nach unten zu binden das sieht doch schon viel geiler aus meinte er und machte zwei schlaufen am Ende um wiederum diese mit der Befestigung vom Bock zu verbinden , jetzt hingen meine Eier straf nach unten gebunden und zogen sehr und es war extrem unangenehm. Jetzt noch etwas Bewegung in die Sache bringen meinte er und holte den E-Stim und klebte mir jeweils 2 Elektroten auf die linke und 2 auf die rechte Arschbacke , er bekann den Vibrator im Plug auf Volle Stufe zu stellen und den Stim auf pulsieren meine Muskeln am Arsch zucken wie verrückt . Er Schaut sich das ganze an und meinte was ein geiles Werk wieder von mir ,nun Sklave jetzt bekommst du noch eine Augenbinde um dann kannst du das ganze erst mal in Ruhe genießen sagt er lachend ich gehe erst mal Rauchen ne Pause machen und ich hab noch ein paar Anrufe für später zu machen damit du noch richtig Spaß hast und ging aus dem Zimmer und ließ mich dort zurück . Da lag ich nun festgeschnallt meine Eier am schmerzen und mein Arsch am pulsieren und ich fragte mich was er mit ich muss noch ein paar Anrufe machen damit du später noch richtig Spaß hast meinte , wann kommt er wieder ?

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *