Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (No Ratings Yet)

Die Nylons meiner Schwiegermutter.

Als ich vor fast 40 Jahren meine Frau kennenlernte ist mir sofort die Herzlichkeit und Schönheit meiner zukünftigen Schwiegermutter aufgefallen. Ein Frau von damals 40 Jahren mit beiden Beinen voll im Leben stand und einer Lebenseinstellung die ihres gleichen Sucht. Eine sehr weibliche Ausstrahlung, nette Stimme, schlanke Figur und sie trug nur Röcke. Ich habe diese Frau bis heute nie in einer Hose gesehen. Dieses Zeigen der Weiblichkeit, welches sie konsequent durchzog, hat mich von Anfang an Fasziniert. Der Schwiegervater war ein Malocher welcher irgendwie nicht mehr so recht wusste was er da für ein Schmuckstück zu Hause hatte. Es kam mir zumindest so vor.

Später haben wir geheiratet und ich war ein vollwertiges Mitglied dieser Familie. Schwiegermutter wurde mir immer vertrauter und wir führten prickelnde Gespräche. Meistens, wenn wir alleine waren, fragte sie nach Dingen die mich zum Nachdenken brachten. Waren doch Randthemen über Frauen und Sex die sie immer ganz zwanglos herbeiführte. Mir ist es erst viel später aufgefallen was sie damit bezwecken wollte.

Mit der Zeit viel mir auf das im Badezimmer immer die Nylons meiner Schwiegermutter zum Trocknen hingen. Damals, auch schon auf schöne Frauenbeine in Nylons fixiert konnte ich nicht wiederstehen diese zu Berühren und mir vorzustellen wie sie von meiner Schwiegermutter getragen wurden. Ich nahm sie von der Leine und hielt sie mir an den Mund und ich merkte die Erregung bis in die letzte Fuge meines Körpers. Holte meinen Schwanz aus der Hose um an den Nylons zu reiben diesen geilen Stoff an meiner Eichel zu spüren. Fantastisches Gefühl, Augen zu und Kopfkino aktiviert. Langsam angefangen zu onanieren und eine volle Ladung Sperma in die Nylons gejagt. Das Problem, was sich stellte, wohin mit den vollgespermten Nylons? Im Waschbecken noch mal waschen oder einfach wieder über die Leine hängen? Ich entschied mich für einfach über die Leine hängen und den Tatsachen ins Auge zu blicken.

Dieser Vorgang wurde von mir einige-male wiederholt als mich meine Schwiegermutter darauf ansprach. Natürlich waren wir allein und somit unter uns. Sag mal weist du wer immer sein Sperma auf meine Nylons spritzt? Fragte sie mich total direkt und lieferte mir auch gleich die Antwort dazu. Mein Mann kann es nicht sein und die Mädchen auch nicht, bleibst nur du übrig. Inzwischen hatte ich eine rote Gesichtsfarbe wie ein junger Bursche den Mami beim Onanieren erwischt hat. Machen sie dich Geil meine Nylons? Stehst du auf so was wie Frauenbeine in Nylons? Magst du gern mal meine Nylon Beine berühren? Ja, ich wollte ihre Beine berühren, nichts lieber wie das. Liebkosen, Küssen und mein Sperma auf diese wunderbaren Beine verteilen. Ich war voller Gier auf diese scharfen und schönen Frauenbeine von einer Frau die es Verstand damit umzugehen. Die Waffen einer Frau bekamen für mich eine richtige Bedeutung. Was sie doch für eine raffinierte Frau war hatte mich voll am Kanthaken an dem ich nun zappelte.

Da wir noch eine gewisse Zeit allein bleiben würden spielte sie ihr Spiel mit mir weiter. Inzwischen war mein Kolben auf volle Größe erwacht und es zeichnete sich eine ordentliche Beule im meiner Hose ab. Natürlich hatte sie diese schon angepeilt und mich darauf angesprochen. Du scheinst mir ja ein ganz geiler Bock zu sein. Macht es dir meine Tochter nicht anständig? Doch ich kriege alles was ich brauche. Aber das hier ist anders, eine begehrenswerte Frau spielt mit mir ihr Spiel und ich spiele mit. Dann zeig doch mal was du in deiner Hose versteckt hast, so ihre zart gehauchten Worte.

Es war wie ein Zwang die Hose zu öffnen, meinen Kolben herauszuholen und ihn meiner Schwiegermutter zu präsentieren. Na, der ist doch schon ganz Ordentlich mein lieber der kann sich doch sehen lassen. Den brauchst du vor mir nicht zu verstecken. Schwubs hatte sie zu gelangt und begann die Vorhaut hin und her zu bewegen. Sie bemerkte dass ich bis zum Umfallen geil und erregt war. Was soll ich jetzt damit anfangen? Soll ich ihn dir abwichsen? Nein das kannst du ja selbst, habe ich ja an meinen Nylons gesehen. Willst du ihn mal über meine Nylon Beine streifen? Sag es mir was willst du von mir? Sie spielte Gnadenlos mit mir. Endlich ließ sie ihn los und streifte mit ihren Nylon Füßen über meine Eichel. Ich konnte nicht mehr musste mit den Händen an die Beine. Wollte sie fühlen und berühren. Ja, ich wollte sie mit meinem Sperma bespritzen und es in ihre Beine einreiben. Ihr Rock war inzwischen nach oben gerutscht ich sah ihr nacktes weißes Schenkelfleisch und den Slip zwischen ihren Beinen. Gefällt die was du siehst? Möchtest du noch mehr sehen oder langt dir das? Diese Fragen waren es die mich total fertig machten. Sie wusste wie scharf ich war das ich am liebsten gleich spritzen würde. Sie ließ es nur noch nicht zu. Klar hätte ich sie auch flachgelegt und ihr meinen Dicken zwischen die Beine geschoben. Die Situation ließ es nur momentan nicht zu. Es sollte alles zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen.

Es kamen die ersten Tropfen aus meiner Eichel es konnte nicht mehr lange dauern und ich würde abschießen. Sie bemerkte es sofort und stoppte die Bewegung ihrer Füße. Stellte sich vor mich und befahl mir über ihre Nylons zu lecken bis zu ihrem weißen Schenkelfleisch. Ich tat wie Befohlen mit der Zunge über die wunderbaren Nylon Beine bis zu ihrem Schenkelfleisch. Was für ein Weib so hatte mich noch keine an der Leine tanzen lassen. Am Schenkelfleisch angekommen wollte ich an ihrer behaarten Grotte kosten. Das haben wir so nicht ausgemacht, mein Lieber nicht jetzt eventuell später, so ihre Worte. Ich gehorchte folgsam und beschäftigte mich weiter mit den Beinen. Inzwischen zuckte mein Dicker und wollte den Abgang erzwingen. Ich war willenlos ausgeliefert und schon lange nicht mehr Herr dieser Situation.

Stell dich hin, wieder dieser Befehlston. Sofort gehorchte ich und stand mit voller Latte vor meiner Schwiegermutter. Sie drängte sich an mich und führte geschickt meinen Dicken zwischen ihre Schenkel. Dann rieb sie mit ihren nackten Schenkel über meine Eichel bis ich stöhnte und dem Druck meines ausströmenden Spermas nicht mehr standhalten konnte. Ich spritze ihr zwischen die nackten Schenkel so wie sie es wollte. Er stand weiter es war einfach zu Geil um aufzuhören. Nimm ihn und reib ihn an meinen Beinen sauber. Ich tat es, wieder über die Beine verteilte ich das restliche Sperma über ihre Nylons.

Langsam erfasste ich die Situation ich hatte gerade mit meiner Schwiegermutter Sex. Hoppla wie konnte das geschehen? irgendwie habe ich es ja auch gewollt. Nur dass es so schnell und Heftig kam damit hatte ich nicht gerechnet. Dieses Spielchen trieben wir noch weitere Jahre. Sie hat es auch zugelassen dass ich sie ficken durfte. Ich bin dieser wunderbaren Frau so dankbar hat sie doch unser Geheimnis immer bis dato im Herzen gehalten. Sie ist inzwischen 80 Jahre alt und noch immer eine wunderbare begehrenswerte Frau. Bei einem gemeinsamen Urlaub im vorigen Jahr durfte ich noch einmal diese wunderbaren Nylon Beine genießen.

Vielleicht schreibe ich noch mal was ich noch so alles mit ihr erlebt habe. Wie gesagt, Vielleicht.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *