Gelegenheit macht hemmungslos

Das erste mal zu Dritt

Hallo, ich bin der Alexander, kurz Alex, 28 Jahre, und wie viele habe ich auch eine Freundin Melanie 27 Jahre, Brünett mit ansehnlichen 80C Brüsten bei 170cm und 65 Kg….eine wirklich schöne, sexy junge Frau. Was unser Sexleben betrifft finde ich es eher langweilig…..doch sagen würde ich es Melanie natürlich nicht, da ich wusste das Sie immer schnell enttäuscht ist.
Melanie wünscht sich seit einiger Zeit ein Baby, aber ich bin noch nicht für Familienpla-nung bereit. Sex ist daher nicht so oft angesagt und wenn, dann mit Kondom.

Kürzlich, am Wochenende, kam unverhofft Hardy, ein Arbeitskollege zu Besuch.
Melanie und Hardy kannten sich bis dahin nur flüchtig. Hardy ist doppelt so alt wie ich, hat bei 175cm auch 1o kg mehr auf den Rippen und hat eine Stirnglatze.
Es war Samstagabend und wir saßen alle gemütlich auf dem Sofa. Wir redeten über Gott und die Welt…..ein Bier jagte das andere….während zu meiner Überraschung auch Melanie, die sonst sehr wenig Alkohol trinkt, dem Weine gut zu sprach. Und eh ich mich versah war Melanie uhrplötzlich knalle Blau…..wie ein Hammerschlag war Sie von der einen auf die andere Sekunde total Breit. Sie lallte und brabbelte unverständliches so vor sich hin
während ich und Hardy uns darüber totlachten.
Keine Frage, auch wir waren schon gut Angetrunken……dabei bemerkte ich wie Melanie auf dem Sofa einschlief. Ich unterhielt mich mit Hardy dann über andere Frauen die wir so kannten…..halt Männergeschichten.
Da ich wußte, das Melanie nichts mehr mit bekam, redeten wir sehr offen. Hey…..die neue Freundin von der Jutta ist total scharf sagte Hardy……ich habe Sie neulich am Badesee ge-troffen…..Geiler Body sag ich dir……und Ihre Titten sind total super……klein aber fein! Die würde ich gerne mal vernaschen sagte er…..die ist bestimmt auch Rasiert…..ich konnte kaum ein Haar am Bikiniansatz erkennen
Geil dachte ich……dann muß es ja eine tolle Frau sein? Wir beide steigerten uns in
Gedanken, die Freundin von Jutta irgendwie mal flachzulegen.
Irgendwann sagte ich zu Hardy, na dann muß Sie ja so toll sein wie meine Melanie, die hat auch tolle Titten und rasiert ist Sie auch!
„Ist Sie das“ kam die Frage von Hardy? Und um noch einen drauf zu setzen sagte ich sogar das Melanie auch super schmeckt. Worauf wir beide lachen mussten.
Unser Lachen war so laut das Melanie wach wurde und mit leiser Stimme sagte „Ohhhh…..mir ist schlecht….. ich will ins Bett…..“ dabei schlief Sie wieder ein.
Mit leichtem bedauern sagte ich dann zu Hardy, komm laß uns Melanie ins Bett bringen,
dann können wir beide hier noch etwas Reden .
Ok sagte Hardy, dann will ich die mal helfen deine Süße ins Bett zu bringen. Wir hoben beide Melanie vom Sofa und trugen Sie ins Schlafzimmer. Sie merkte wirklich nichts mehr, sie schlief wie ein Murmeltier. Aufs Bett gelegt sagte ich dann noch zu Hardy, komm es hilft nichts, wir müssen Melanie´s Klamotten ausziehen, so weiter pennen ist nicht gut.

Bedingt durch den Alkohol fing ich an die Jeanshose zu öffnen,“ los Hardy hilf mir, heb Sie etwas hoch sonst bekomme ich die Hose nicht aus“. Er hob Melanie etwas hoch während ich Ihr die Jeans auszog. Dabei zog ich auch gleich ihr ein wenig das Höschen mit herunter. „Wau“ entfuhr es Hardy, der jetzt deutlich die fehlende Behaarung Ihrer Muschi sah, “sehr niedlich, du hast recht, eine wirklich schöne Pussy hat deine Melanie!“ „…ey…..Hardy du Spanner schau sofort weg“, doch wie sollte er, denn schließlich musste er ja Ihr Becken hochhalten!

Irgendwie durchlief mich ein geiles Gefühl mehr zu wollen. Wir waren aufgeheizt und was ist schon dabei ,etwas von Melanie zu zeigen, zumal ich damit gut Angeben konnte was für eine tolle Freundin ich hatte. „Macht dich das an Hardy“?
„Ja klar was denkst Du denn?“
Inspiriert vom Gedanken hier etwas Verbotenes zu tun sagte ich „Also wenn Du den Mund hälst…..und wir unser Geheimnis für uns behalten würden….darfst du auch mal anfassen. Hardy schaute mich mit großen Augen an…..wirklich?
„Ja“ sagte ich, und schob Ihren BH etwas hoch….so das Ihre Brüste frei lagen.
„Oh man….die Dinger sehen wirklich gut aus“ und fing an vorsichtig Ihre Nippel zu strei-cheln.
Beide hatten wir ein Rohr in der Hose und da auch ich die Titten streichelte…..wurden wir auch immer geiler.
„Möchtest Du mehr sehen“ Hardy?
„Klar das macht mich total an“ .
Dann schob ich Melanies Höschen etwas zur Seite „Schau mal, wie klein und eng Sie ist?“
Er schluckte etwas verlegen……“mein Gott“ sagte er….“eine wirklich super Muschi hat dei-ne Kleine.“ Dabei öffnete ich Melanies Schenkel etwas um einen besseren Einblick auf Ihre Spalte zu bekommen…….strich über Ihre Scharmlippen und massierte Ihren Kitzler. Hardy war fassungslos….“.man Alex..was machen wir eigentlich hier, das ist doch deine Kleine“…..“Das weiß ich sagte ich….und das wird Sie auch bleiben.“
Ich zog ihr das Höschen aus…..während Hardy den BH öffnete. Jetzt lag Sie nackt und wil-lenlos zwischen uns.

Melanie hat von alledem wirklich nichts mitbekommen, sie lag da, tief und fest
schlafend.

Vielleicht durch den Alkohol bedingt wurde ich mutiger und forderte Hardy auf, meine Kleine vorsichtig zu fingern. In meinem Kopf waren seit langem Fantasien, das ich zusehen könnte, wie Melanie es mit einem anderen treibt. Er war vorsichtig und streichelte ihre
Muschi zärtlich.Ich sagte zu Ihm „Komm wir ziehen uns auch aus“ gesagt getan.
Ich schaute mir seinen Schwanz, der schon gut steif war, genau an.Er ähnelte meinem, war vielleicht ein bisschen dicker. Hardy legte sich zwischen die Schenkel von Melanie und fing an Sie ausgiebig zu lecken…..während ich beide Titten von Ihr massierte und an den Knospen zog. Geil dachte ich,es machte mich total an, zu sehen wie meine Kleine geleckt
wurde.
Doch nun wurde Melanie langsam aber sicher wach…..Sie regte sich etwas….total benom-men……und verwirrt…..seuselte Sie etwas herum.
Sie Stöhnte leicht…..Hmmmm…..Alex….was machst Du da? Sie schien überhaupt nicht zu registrieren das Sie von zwei Männern verwöhnt wurde. Uaaah…..Alex sagte Sie immer wieder schöööön du leckst wunderbar und dabei hielt Sie ihre Augen geschlossen und rekelte sich wie ein Aal.
„Ja Maus“ sagte ich „gefällt es Dir?“ „ Ohhhh jaaaaa .das fühlt sich gut an“ dabei nahm Sie Ihre beiden Hände zwischen Ihre Schenkel und fing an sich selber am Kitzler zu strei-cheln weit geöffnet hielt Sie ihre Scharmlippen auseinander…..und stöhnte Ahhhhhh Heeeeerrrlich!
Ohne zu wissen wer zwischen Ihren Schenkeln lag, genoß Sie die Leckaktionen. Sie war noch immer total benommen bis Sie auf einmal nach links schaute und mich sah.
„Heeeeey…..wie geht das denn? Wer zum Teufel Leckt mich da. Du liegst hier oben und wer ist das da unten?“
Beruhige dich sagte ich und genieß es einfach, ok!

Erst jetzt wurde Ihr bewusst was hier geschah. Sofort hob Sie Ihren Oberkörper hoch und schaute nach unten „Hardy du?“
Sag mal Spinnt Ihr beide? Ihr könnt mich doch hier nicht einfach flachlegen? Und Du
Hardy, schämst du dich gar nicht,du hast doch eine Freundin? Was meinst Du wie Sie
reagiert wenn Sie es wüsste?“ „Heey Schatz,.so schlimm ist es doch gar nicht.
Du hast uns einfach angemacht…mehr nicht!“
„Wie konntest Du das zulassen?“
Dann sprang Sie auf und ging ins Bad……Sie duschte das hörte man.

Betroffen sahen wir uns an, das war wohl keine so eine gute Idee. Jetzt gibts Ärger.
Was machen wir denn nun? Beide lagen wir immer noch nackt auf dem Bett, die
Erektionen zusammen geschrumpft.
Melanie kam aus dem Bad, mit einem Morgenmantel bekleidet ging Sie in die Küche und machte sich einen Kaffee. Sie hatte sich wieder etwas beruhigt kam kurz ins Schlafzimmer und fragte“ noch jemand Kaffee?“
“Ja“ sagten wir beide wie aus einem Mund. ……
Sie kam wieder ins Schlafzimmer,stellte den Kaffee ab und legte sich aufs Bett,“so und nun“ sagte Sie? „Ähhhh….jaaaa!?!?!?! Weiß nicht“ sagte ich….es tut uns wirklich leid Melanie, aber du warst so sexy, das wir nicht anders konnten“.Sie schaute uns beide an „Wisst Ihr…..ansich hat so ein Dreier ja was…nur was mich stört ist die Tatsache das ich so gut wie nix mitbekommen habe….Ihr habt meine Hilflosigkeit ausgenutzt…..das war nicht Fair!“

Ja stimmt sagten wir beide reumütig….und schauten wie kleine Kinder auf den Bo-den…..Melanie schien die Situation zu gefallen…..und konnte sich das Grinsen auf den Wangen nicht verkneifen „also Alex das deine Fantasie hin und wieder mit dir durchgeht war mir ja klar……aber vom Hardy hätte ich es nicht erwartet.“ Jetzt wurde es ruhig im Raum. Melanie übernahm jetzt das Zepter und führte das Gespräch und zwar in eine Rich-tung die ich niemals erwartet hätte.
“Hat es euch denn gefallen?“ Beide Nickten wir denn es war ja Geil und schön zugleich!
„Und Du Alex,hat es dich angemacht als Hardy mich geleckt hat?“
Ja antwortete ich bin spitz wie Nachbars Lumpi.
Melanie schaute mich lüstern an, öffnete Ihren Bademantel und sagte also wenn schon dann will auch ich es Erleben. Wir schauten uns verwirrt an…..wie jetzt!?!?!?!
Zur Strafe wird Alex keinen Wiederspruch leisten….egal was auch passiert….ok?
Das war frech und aufregend zugleich dachte ich.
So Hardy komm her und leck mich wie eben…..ich traute meinen Ohren nicht…
Du willst also weitermachen sagte ich. Ja sagte Melanie aber diesmal richtig,
das ich es auch mit bekomme.
Hardy legte sich zwischen Ihre .Schenkel und leckte ausgiebig die kleine Muschi.Komm mein Liebster gib mir deinen Schwanz wenn schon ein Dreier dann auch richtig.
Ich holte meine Prügel heraus und steckte ihn in Ihren Mund. Gleichzeitig massierte ich den
Kitzler.
Komm hoch Hardy gib mir auch deinen Schwanz. Jetzt blies Sie beide Schwänze gleichzei-tig…….Hmmmmm…..Ohhhhhhh…….Jaaaaaaaaaa!
Dann wollte ich Sie Ficken…..nein sagte Sie….nicht Du….Hardy soll anfangen….zur Strafe mein kleiner….und grinste mich an. Dieses Miststück dachte ich,eine Bestrafung und
Nötigung zugleich. Melanie legte sich auf den Rücken. Los Hardy Fick mich! Sie nahm
seinen Schwanz und steckte ihn sich langsam rein.Uaaaah….Jaaaaaa……mach weiter sagte sie……dabei schaute Sie mich an wie gefällt es dir ? Macht es dich immer noch an?

Ja….Alex…..das tut es…..was ist bloß los mit Dir…..Du bist ja wie ausgewechselt? Jetzt dreh-te Sie sich um….damit er Sie von hinten Ficken konnte….und wieder stieß er zu…….Uaaaah…..Ahhhhhhh…..schneller sagte sie……viel schneller……Jaaaaaa! Ich schob Ihr meinen Schwanz in den Mund…….los du Miststück…..sagte ich…..jetzt reicht es mir aber…..los blas! Hardy fickt wirklich gut sagte Sie grinsend und provozierte mich am lau-fenden Band….dabei schaute Sie mich immer wieder an. Sie legte sich auf die Seite, blos nicht aufhören….schau in meine Pussy…..sie ist Geil und Feucht, sieh hin wie sie gefickt wird. Hardy hatte einen guten Rythmus gefunden fast ganz raus und dann bis zu den Eiern wieder rein;während ich mir lediglich einen blasen ließ.Schau genau hin Alex sagte sie drehte
dann Hardy auf den Rücken und setzte sich auf ihn darauf. Sie ritt ihn wie eine Wilde jaaaaaaaaa….komm schon….Uaaaaaah…..Ohhhhhhhh……Ihre kleine Pussy war wurde schön rangenommen und mein Schwanz stand wie eine eins aber war arbeitslos…….
denn nur er Vögelte Sie und das störte mich doch mittlerweile……heee…..was ist den mit mir?
Nichts sagte Sie…….hob Ihren Arsch und sagte……Du bekommst das zweite Loch…..ich will einen Sandwich……los mach! Ich erschrack…..Oh man….meine Melanie, ich kann Sie nicht wieder. Melanie beugte sich sehr weit hinunter und streckte mir Ihren Hintern aufreizend entgegen . Ich fuhr mit der Penisspitze an Ihrer Poritze entlang, umkreiste Ihr Poloch, fuhr ein wenig mit der Spitze hinein, meine Finger verteilten die Feuchtigkeit von Ihrer Scham, um und in Ihr Poloch.
Wieder setzte ich mein Glied an, durch die Schmierung Ihres Polochs konnte ich schon ein wenig tiefer hineinrutschen, das Glied verschwand ein wenig tiefer in Ihrem Poloch, Mela-nie stöhnte auf, Sie wollte das Glied nun ganz in Ihrem Po spüren und trieb mich verbal an, es Ihr vollständig hinein zu stecken.
Vorsichtig schob ich das Glied weiter in Ihren engen Po hinein, um es nach einigen Sekun-den ganz darin verschwinden zu lassen, ich zog es vor und zurück, Ihr Ausgang weitete sich immer weiter und umschloss das Glied vollkommen.
Melanie war verdammt eng, weil Hardys Schwanz ihre Muschi bearbeitete, und es bereitete zunächst erst ein wenig Schmerzen, das Glied vor und zurück zuschieben, und den Takt von Hardy mitzugehen, aber die Geilheit in uns wuchs, die Fickbewegungen wurden heftiger, während Melanie leicht Ihren Po kreisen ließ, konnte ich mein Glied immer schneller in Ihr bewegen und die anfänglichen spitzen Schreie von Melanie verwandelten sich in ein Stöhnen.
Das Gefühl war absolut wahnsinnig. Während Melanie keuchte und stöhnte und irgend etwas murmelte, aber das konnte ich nicht verstehen, da ich zu sehr damit beschäftigt war Ihren Hintern zu bearbeiten.
Ich spürte abermals den aufkommenden Orgasmus und versuchte es noch einige Zeit zu verzögern, aber der Blick auf Melanies Hintern, der sich nun immer schneller bewegte und auf die Schwänze, die unablässig in ihren Löcher verschwanden, ließen keinen Aufschub zu und so konnte ich im letzten Moment mein Glied heraus ziehen und spritzte Melanie, die gesamte Ladung auf den Hintern.
Wir Fickte die ganze Nacht. Wieder und wieder schossen wir unseren Saft über Ihren Kör-per, alle kamen wir bestimmt 5 mal, bis es dann hell wurde und alle erschöpft im Bett lagen und schließlich einschliefen. Schwanger oder nicht????
Wiederholungsgefahr………………..
Copyright bei maitscher6 2020
.
Ps zum Lächeln
2 Freunde unterhalten sich über Sex……. Hast du eigentlich Nacktbilder deiner Frau?……

Willst du welche
LIken und kommentieren erwünscht

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *