Mein Bruder spielt mit mir

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Mein Bruder spielt mit mir

Nachdem meine Mom mich bei meiner geilen aber peinlichen Action erwischt hatte und mein Bruder dann dazu kam und mich deswegen bestraft hat, wobei ich nur ein Teil der Strafe erfüllt hatte, kam er immer wieder mal zu mir und gab mir so “Aufgaben“ die ich für ihn zu erledigen hatte. Angefangen von eher harmlosen Aufgaben wie mal den Müll rausbringen und den Tisch für ihn zum Essen decken, ging es aber auch bald weiter mit ihm einseifen und abduschen, wenn wir gemeinsam im Bad waren um uns für die Schule fertig zu machen. Diese “Aufgaben“ genoss ich dann schon mehr, darum sagte ich nix zu ihm, das wir langsam mal quitt seien von dem was ich da angestellt habe. Meinem Bruder schien es auch mehr zu gefallen, mir solche Sachen aufzugeben und ich “durfte“ ihn immer öfters beim Duschen einseifen und abwaschen, das ihm das gefiel, merkte ich allein daran, das er immer wieder einen Steifen dabei bekam, naja und ich lies da dann auch nicht lange darauf warten, bekam dann auch immer schnell einen, schließlich ist sein Anblick inzwischen immer geiler für mich geworden, wobei ich mir bald Gedanken darüber gemacht habe, ob ich mich so richtig für Jungs mehr interessiere. Die Action mit meinem besten Freund hatte ich da erst noch als Erfahrungen sammeln abgestempelt, doch die gefielen mir sowieso richtig gut. Auch die Action mit meinem Bruder waren immer wieder Hammer für mich, sowieso die geilen Shorts und Hosen, voll mit Sahneflecken und geilem Duft vom Schwanz, das war einfach zu geil und nen Mädel konnte sowas ohnehin nicht liefern……
Ich die Zeit also immer mehr genossen, meinem Bruder einen Gefallen tun zu dürfen, er hat mich auch immer wieder mal drauf angesprochen, das ich das richtig gut mache ihn zu waschen und mir das wohl auch sichtlich gefallen würde, natürlich habe ich das immer wieder bejaht, alles andere hätte er eh nicht geglaubt. Da ich Anfangs aber eher eine Katzenwäsche bei ihm immer gemacht habe, ihn also nicht so intensiv gewaschen habe, kam dann bald die “Aufgabe“, das ich ihn richtig gründlich waschen und einseifen und abspülen soll, als ich darauf meinte „das mach ich doch schon“, sagte er „nee, nicht nur so husch schnell drüber, gründlich, so wie du dich wäscht“. Ich also beim nächsten Duschen ihn etwas gründlicher gewaschen, ihn erst nass gemacht und dann mit Duschbad eingeseift, erst den Rücken und den Po, er die Backen leicht auseinandergezogen, das ich auch da besser dazwischen kam, dann drehte er sich um und ich sah sein Steifen wieder in schöner Größe. Ich sein Oberkörper und Bauch weiter eingeseift, er schon „Gründlich!“ gesagt, also ich etwas intensiver eingeseift und nicht zu schnell und wollte weiter zu den Beinen runter, er dann so „das ist nicht gründlich“, ich ihn fragend angeschaut „ja doch“, er „nee, du wäscht dich doch auch überall vorn“, ich „ja klar, mach ich doch auch bei dir“, er wieder „nee, hast was ausgelassen“, ich dann „hmm? nee, ich mach doch alles“, er wieder „nee“ und schaute auf sein Teil. Ich so „wie, soll ich den auch waschen?“, er so „ja klar, gehört zum gründlichen waschen dazu“, ich „im ernst jetzt?“, er „ja klar, nun mach schon“. Ich wieder hoch und erst bissl zaghaft an sein Teil ran, schließlich hab ich ihn noch nie berührt. Er fühlte sich aber auch Hammergeil an, so warm und fest und hart, natürlich hatte ich auch ein stehen, den Schwanz meines Bruders hatte ich nun das erste Mal in meinen Händen. Mein Bruder gleich „na siehst du, nun wird’s gründlicher“ und grinste nur, ich eher etwas perplex das er sowas von mir wollte fragte nur „ist das so okay?“, er „ja, du machst das gut“. Ich ihn vorsichtig weiter gewaschen und dann weiter runter zu den Beinen, danach abspühlen und abtrocknen war dann auch noch fällig. Er meinte dann zu mir „das ist wirklich gut wie du das machst“, ich nur so „na ich will ja auch, dass du zufrieden mit mir bist, dass du mir auch wieder verzeihen kannst, das ich heimlich dein Bett als Spielwiese mal genutzt habe“, er „ja, wenn du so weiter machst, kann ich dir auch das verzeihen“. Ich mich dann auch abgetrocknet, wir uns angezogen und in die Schule.
So ging das einige Tage und Wochen, hat nicht immer geklappt das wir zusammen duschen waren, aber doch recht oft, ich glaube er hat auch ab und an extra gewartet, wobei ich darüber auch nicht böse war, schließlich gefiel mir das auch mehr als nur gut.
Die nächsten Ferien standen für uns an, wir hatten tagsüber wieder sturmfrei und ich schlief wie immer etwas länger an den freien Tagen. Eines Tages kam mein Bruder zu mir, weckte mich und meinte „komm, wir müssen duschen“, ich erst etwas verpeilt geschaut und gefragt „kann das nicht warten?“, er so „nein, ich fühl mich schmutzig und brauch dringend ne Dusche“, ich wieder „hmm, wart doch noch ein Moment, lass mich erstmal wach werden“, er so „okay, ich geh fix runter was essen, soll ich dir auch Cornflakes schon machen?“, ich „ja klar, komme dann auch gleich“. Er stand vor mir auf und ich sah was bei ihm schon morgens in der Schlafhose los war, sein Teil dehnte den Stoff schon richtig gut ab, feuchte Flecken vom Vorsaft oder von seiner Sahne waren schon zu sehen, ich sie mir genauer angeschaut, schließlich war ich da dann wach, er nur gegrinst und ist raus. Ich hab nicht lange auf mich warten lasse, bin auch gleich aufgestanden und zu ihm runter in die Küche. Auch meine Hose beulte sich da etwas ab, aber so wie seine noch nicht so ganz. Wir erstmal gefrühstückt und er dann wieder „los, ich fühl mich immernoch schmutzig, lass uns duschen“, ich so „du machst ja Stress am frühen Morgen“, doch er nahm meine Hand und zog mich mit ins Bad hoch. Dort angekommen sah ich wieder die Beule in seiner Hose, er nur am grinsen und meinte dann so „heute seife ich dich mal ein und zeige dir wie das geht“ und grinste immer weiter dabei. Ich hatte da natürlich nichts dagegen, dachte so ’cool, bekomm ich auch mal so ein Verwöhnprogramm’. Er sich die Hose ausgezogen, sein Teil schnellte über den Hosenbund auch gleich hoch so steif war er, ehe ich mich ausziehen konnte, hatte er meine Hose in der Hand und zog sie mir sogar auch aus, ich so „oh, heute werd ich mal so verwöhnt wie ich dich sonst immer verwöhne mit waschen?“, er „na warte es ab und geniese es“. Wir zusammen in die Dusche und er losgelegt mit nassmachen, erst er sich abgespühlt und dann mich, hat auch mit seiner Hand leicht über meinen Körper dabei gestreift, das auch alles nass ist, dann nahm er das Duschbad und legte auch gleich los, er drehte mich so wie er es grad brauchte, vor-zurück-vor hin und her, und er grinste immer mehr als er mir den Oberkörper einseifte und langsam dabei runter ging, ich genoss seine Berührungen sowieso, für mich war das auch das erste Mal, das mein Bruder mich einmal gewaschen hatte. Er war wirklich sehr vorsichtig und sanft und seifte jeden cm an mir ein. Er ging dann vom Bauch ab langsam tiefer mit seinen Händen, schaute mich an, ich schaute ihn an, er gegrinst und ich es weiter genossen, vor allem, als er dann an mein Schwanz kam, es fühlte sich herrlich an, das nicht ich ihn mal so berühre, das ich bewusst von wem anderes mein Teil eingeseift bekomme und mein Bruder war richtig gut darin, okay, er hatte auch schon mehr Erfahrung damit, war ja auch ein-einhalb Jahre älter als ich. Er hat mein Teil ganz sanft eingeseift, meine Eichel ganz vorsichtig berührt, meine Vorhaut dabei leicht zurückgeschoben, es fing langsam an wieder in mir zu kribbeln, ich spührte allmählig wie mein Schwanz in seinen Händen immer steifer wurde, er so „ah, das gefällt dir also auch“ und grinste mich dabei wieder an. Ich konnte nix dazu sagen, natürlich gefiel es mir, er hatte sowieso ein so geilen Griff an meinen Teil drauf, das er sein Eigenleben ausntzte und in Sekunden voll und ganz steif und aufgerichtet war. Und mein Bruder machte langsam und vorsichtig weiter an ihm, es durchzog mir ein richtig geiles Feeling, so langsam lehnte ich mich zurück, mein Bruder immer weiter mein Teil “gewaschen“, so langsam wusste ich worauf er hinaus wollte, lies es auch bereitwilig zu, denn er machte immer weiter und weiter und ich atmete tiefer und schwerer, was ihn nur noch mehr anheizte. Er flüsterte dann langsam zu mir „oh ja, das gefällt dir, geniese es mein Kleiner, lass dir zeigen, wie dein großer Bruder dich verwöhnt“. Ich genoss es ohnehin, spührte seine Hände fast überall an mir, an meinem Steifen, an meiner Eichel, an meinen Eiern, an meinem Körper, er wusste scheinbar wie ich so richtig geil wurde, es fehlte eigentlich nur noch ne Hose im Gesicht, voller geilem Schwanz- und Sahneduft, aber die würde hier unter der Dusche ja nass werden, aber es ging diesmal auch ohne, so geil wie mein Bruder mich gerade machte. Er flüsterte mir weiter zu, das mich das geil macht, das er mir zeigt wie es geht, wie man wem richtig gründlich wäscht, wie man ihn dabei leicht aufgeilt und dabei auch wichst und ich fühlte den leisen Worten richtig mit, schließlich bekam ich es gerade live zu spühren und ich konnte mich kaum aufrecht halten, so geil war es. Ich glaube auch, ich habe da richtig geil bei gestöhnt, mein Bruder auch nur immer wieder „ja, geniese es, lass dich fallen und geniese meine Bewegungen, du bist so geil mein Kleiner“. Ich verlor jedes Zeitgefühl und alles um mich herum verschwand immer mehr, nur seine Berührungen und leisen Worte waren noch da und natürlich meine Geilheit die langsam ins unermessliche anstieg. Seine Hände glitten immer schneller an meinem Schwanz entlang, meine Eichel war so prall und überempfindlich und ich konnte mich kaum noch zurückhalten, wollte es auch eigentlich nicht mehr, schlielich war ich zu aufgegeilt, das ich unbedingt abspritzen wollte. Mein Bruder immer wieder leise „ja, ja, komm mein Kleiner. Gib mir deine Sahne, lass sie raus, spritz mich voll“ Ich hörte die Worte nur leise, spührte seine Hände aber um so mehr und meine Geilheit war am Ende angekommen, ich konnte einfach nicht mehr, jetzt musste es raus und es kam raus, so geil und erlösend wie es war, so sanft wie er mich weiter dabei wichste, das die Schübe nur so meine Sahne rausspritzten und mein Bruder immer weiter „oh ja mein Kleiner, du bist so geil, gib mir all deine Sahne, ja“. Er wichste mich langsam weiter, ich kam nach der “Anstrengung“ so langsam wieder zu mir und sah einen überglücklichen Bruder, er grinste und zeigte mir meine Sahne in seiner Hand „schau, das ist alles von dir“, ich ihn nur angeschaut, leicht fragend ’was ist hier passiert eben?’, habe es aber nicht ausgesprochen, weil es einfach auch zu schön war. Er mich noch immer am Schwanz gestreichelt, nahm nun auch die andere Hand und verteilte meine Sahne komplett an meinem Schwanz und “cremte“ ihn damit ein. Er wieder „wie hat dir das gefallen mein Kleiner?“, ich noch nach Luft ringend und leicht außer Atem „was hast du mit mir gemacht?“, er „hat es dir gefallen?“, ich „auf jeden Fall, das war ein hammergeiles Feeling eben“, er „das hat man gehört und gesehen, dein Stöhnen ist so geil dabei, wenn du immer geiler wirst, endlich habe ich es mal ohne eine Short vorm Mund gehört, du gehst echt geil ab dabei“ und mich angegrinst. Ich nur so „danke, danke, aber die Arbeit hattest du ja“, er „die hatte ich zu gern dabei. Du kannst dich aber auch revanchieren“, ich ihn fragend angeschaut „soll ich dich jetzt auch?“, er „ja klar, aber so wie ich dich eben gewaschen habe und mit eincremen dann“ und wieder gegrinst. Ich erst etwas skeptisch ihn angeschaut, dann aber auf ihn eingegangen und ihn erst eingeseift, so wie er mich, hinten und vorne und sein Teil stand die ganze Zeit noch wie ne Eins dabei. Ich mich langsam seinem besten Stück genähert und vorsichtig und behutsam auch ihn eingeseift, seine Eichel leicht berührt, er gleich etwas gestöhnt dabei, sein Teil war richtig hart, ich dachte schon, gleich schießt er los. Ich ihn weiter langsam und behutsam gewaschen und mehr gewichst, er auch etwas nach hinten angelehnt und lies mich machen, stöhnte leicht mit meinen Bewegungen mit und ich fühlte sein Teil immer härter werden. Ich schob meine Hand langsam von ganz hinten bis ganz vorne und langsam wieder zurück, er dabei „ohja Baby, das ist geil“ und seine Geilheit sah man überdeutlich. Ich genoss es so richtig auch ihn so zu verwöhnen, bislang war es ja “nur“ waschen, hat aber auch geilen fun gemacht. Nun aber war es entschieden mehr, entschieden geiler, auch wenn ich eben schon geil abgespritzt habe, war ich noch so geflasht davon und doch auch schon wieder leicht aufgegeilt von ihm, wie er sich von mir verwöhnen lies. Leider dauerte es auch nicht mehr all zu lange, sein Atmen wurde immer schneller, sein Stöhnen etwas mehr und ich spührte seine warme Sahne in meine Hand spritzen, mein Teil stand dabei auch komplett wieder, zu aufregend war der Moment, ich hab meinem Bruder einen gewichst und mir seine Sahne in meine Hand spritzen lassen, die Sahne, die so geil in seinen Hosen riecht, mir gingen so viele Sachen da grad durch den Kopf, hätte schon so Ideen damit gehabt, aber er wollte ja damit eingecremt werden, wie er mich mit meiner Sahne eingecremt hat, er mich langsam angeschaut und gefragt „worauf wartest du, mach schon“ und ich meine Hand mit seiner Sahne an seinem Schwanz verrieben, er wieder „ohja, das ist geil“. Dann waren wir beide ersteinmal erlöst, wobei er mein Harten auch bemerkt hat und meinte „du bist ja schnell wieder fit“. Wir uns dann langsam auch gegenseitig abgetrocknet und ins Zimmer was angezogen. Er dann zu mir gekommen um bissl an der Station zu zocken und meinte dann so „hab gemerkt wie du gezögert hast als du meine Sahne in der Hand hattest, kann mir vorstellen was du damit vorhattest“ und mich angegrinst, ich so fragend zurück „ach ja, was denn?“, er „das machen wir ein anderes mal, aber sag davon nix den Ellies, die müssen nicht alles wissen, gerade wenn wir so fun miteinander haben.
Wir miteinander dann bissl gespielt, also an der Station und ich Abends noch lang wach gelegen und langsam realisiert was den Tag passiert war. Überglücklich bin ich dann auch eingeschlafen……..

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *