Meine zweite Frau Teil 17

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]
Teil 17
Ich ging also an Gert vorbei und verließ das Haus und machte mich auf den Weg nach Hause. Hier holte mich der normale Alltag mit meiner normalen Partnerin Doro ein. Wir aßen zusammen etwas und redeten über dies und das. Ich wollte keine Andeutungen mehr bezüglich Pia machen, da ja Doro diese Affaire stillschweigend duldete. Aber Doros Neugierde war zu groß und sie fragte mich ganz nebenbei ob ich Pia schon mal wieder getroffen hatte.

Da ich Doro nicht anlügen wollte berichtete ich ihr von meinem Besuch und ließ auch nicht aus, dass ihr Mann Gert uns nun erwischt hatte. Dabei war auch Doro davon fasziniert und erregt wie sich der Besuch gewandelt hatte und Gert sich uns untergeordnet hatte. Doro interessierte sich speziell dafür wie sich Gert verhalten hatte als ich es mit Pia getrieben habe. Ich konnte ihr ja größten teils nur meine Vermutungen sc***dern aber auch dies schien sie zu erregen. Doro sagte mir dann auch sehr direkt dass es doch sehr reizvoll ist die Frau eines anderen zu vögeln und zu wissen, dass dieser zuhört und vielleicht auch heimlich zusieht.

Ich musste zugeben dass auch mich diese Variante sehr erregte und ich mir dieses Spiel noch öfter mit Pia und Gert vorstellen konnte. Doro fragte mich auch direkt was ich mit den beiden denn noch so anstellen wollte und zu was ich Gert denn erziehen wollte. Aber darauf sagte ich nichts. Doro sollte gern erfahren was ich mit den beiden erlebte aber was ich plante hielt ich geheim. Klar nervte dieses Doro und sie hätte gern mehr erfahren aber ich genoss es einfach sie zappeln zu lassen und ihre Spannung zu steigern.

Dann fragte sie mich wie es Pia denn gefallen hatte dass ich sie nun langsam auf den Analsex vorbereiten würde. Ich wusste das dies für Doro ein Tabu war, daher war ich schon verwundert dass sie auch dieses Thema wieder ansprach. Ich wäre eigentlich davon ausgegangen, dass sie dieses Thema meiden würde. Also beschrieb ich ihr nochmal sehr genau wie ich Pia zunächst nur Anal gefingert hatte und wie ich ihr zum Abschied noch einen kleinen Anal zu über gegeben hatte.

Doro fragte mich auf die Reaktionen von Pia, sie wollte genau wissen ob Pia dabei schmerzen hatte oder es sie eher erregte. Ich beschrieb ihr wie sich Pia verhalten hatte als ich damit begann ihren Arsch zu verwöhnen. Klar war Pia zunächst ein wenig unwohl. Aber Pia hatte ja nun schon genug Vertrauen, dass sie wusste, dass ich sie nicht überfordern würde. Ich beschrieb Doro wie sich Pia fallen lies und zunächst das fingern ihres Po´s über sich ergehen lies, aber auch wie sie dann gefallen daran fand als ich mit ihrem Schließmuskel spielte. Doro erregte dies nur um so mehr und machte Andeutungen, dass Sie gern mit mir ins Bett wollte.

Aber nun wollte ich Doro mal wieder zappeln lassen und sagte ihr dass mich Pia schon genug bedient hatte und ich lieber nur kuscheln wollte.
Diese Wendung in meiner Beziehung ging mir wie schon oben erwähnt ein wenig schnell, aber nun musste ich damit klar kommen.

Überraschender weise bekam ich schon sehr kurz nach meinem letzten Besuch eine Nachricht von Gert. Er schrieb wie selbst verständlich dass Pia ihm meine Nummer gegeben hatte und beschrieb mir wie es ihn erregt hatte, was ich bei meinem letzten Besuch mit Pia angestellt hatte.

Ich hätte eigentlich damit rechnen können das er mich nun fragte was ich den schon alles mit seiner Frau angestellt hatte. Er wollte dass ich ihm dies beschreiben sollte und vor allem wie seine Frau dieses genossen hatte. Ich schrieb ihm, dass dieses ja wohl Pia am besten beantworten könne und bekam darauf die Nachricht, dass er dass ja schon versucht hatte aber seine Frau ihn nur angelächelt hatte und ihm nichts verraten wollte.

Ich hatte nun Gert ebenfalls in einer Rolle in der ich ihn formen und kontrollieren konnte. Also schrieb ich ihm dass er zunächst etwas für mich machen müsste, bevor ich ihm mehr über uns erzählen würde. Die Antwort kam prompt und er sagte dass es davon abhängig was ich von ihm verlangen würde. Daher schrieb ich ihm dass er seine Frau nicht mehr so sehr kontrollieren sollte, da dies ja nun mein Job wäre. Dann verlangte ich von ihm mit darauf zu achten dass Pia auch ihre Aufgaben zu meiner Zufriedenheit ausführe. Er solle Sie daran erinnern wie sie sich zu pflegen und zu kleiden hat wenn ich meinen Besuch angekündigt habe. Er solle halt darauf achten das seine Frau auch immer gepflegt und schön wäre um sich mit mir zu treffen.

In seiner nächsten Nachricht schrieb er mir dass er diese Aufgaben ja leicht umsetzen könnte und wollte nun schon schnell mehr erfahren, was ich mit seiner Frau schon erlebt hatte.

Ich schrieb ihm dass wir uns nach meinem nächsten Treffen mit seiner Frau mal unterhalten könnten. Dann schrieb ich Pia eine Nachricht um mit ihr unser nächstes Treffen zu vereinbaren.

ich hatte mich mit Pia schnell auf einen Termin geeinigt und wunderte mich schon ein wenig das ich kurz darauf auch eine Nachricht von Gert bekam, das er sich schon auf meinen nächsten Besuch freuen würde. Also ließ ich die nächsten Tage vergehen und freute mich schon wieder auf den netten Abend den ich nun mit Pia und Gert verbringen wollte.

Doch die Zeit ging mal wieder viel zu langsam rum oder meine Ungeduld war dann doch zu groß. Am morgen vor unserem Treffen fragte mich Doro ob ich meine Freundin in den nächsten Tagen mal wieder besuchen wollte und was ich die nächsten Abende so geplant habe. Als ich ihr sagte das wir uns diesen Abend treffen wollten bekam Doro wieder dieses geile erregende Funkeln in den Augen, stellte aber keine weiteren Fragen und wünschte mir nur viel spass. Der Arbeitstag ging überhaupt nicht rum und ich quälte mich mehr durch den Tag.

Dann war es so weit und ich machte mich auf den Weg um Pia zu besuchen.

Vor ihrem Haus angekommen kam ich erst gar nicht dazu zu klingeln. Gert hatte mich schon erwartet und öffnete mir die Tür. Er war sichtlich erregt und zitterte schon vor Erregung auf die Hoffnung was er heute erleben würde.

Also ging ich ins Haus und machte es mir auf dem Sofa bequem. Gert stellte mir schon direkt Fragen, was ich den heute vor habe. Aber ich sagte ihm er sollte doch erst mal seine Frau holen und sie mir zeigen. Er ging dann nach oben und kurz darauf hörte ich wie Pia mit ihren Schuhen die Treppe herunter stöckelte. Gert führte seine Frau an der Hand ins Wohnzimmer und erklärte mir, dass er seiner Frau geholfen hatte sich zu rasieren und auch mit ihr geübt hatte den Analplug einzuführen.

Ich fragte ihn in welchem Arsch denn das Toy gesteckt habe und sagte ihm dass es hoffentlich der richtige war. Pia trug eine weiße Strapskorsage ohne Slip. Ich konnte ihre teilrasierte Pussy schon gut einsehen. Gert drehte seine Frau um ihre eigene Achse und dabei sah ich auch das der Plug in ihrem Po steckte. Pia lächelte mich und sagte mir dass sie sich freue mich zu sehen. Gert stand ein wenig unbeholfen neben Pia und wusste nicht was er jetzt machen sollte. Ich stand auf und ging zu Pia um diese nun erstmal leidenschaftlich zu küssen. Ich griff dabei ihren Hals und zog sie zu mir. Hinter Pia stand nun Gert und während ich Pia küsste konnte ich sehen wie sich Gert vor Erregung über die Lippen leckte. Ihm lief förmlich der Sabber aus dem Mund.

Ich sagte Gert, das er doch bitte unsere Spielzeugkiste holen sollte. Gert ließ uns nun allein und Pia berichtete mir das Ihr Mann wie ausgewechselt wäre. Er hatte sie beraten was sie anziehen sollte und auch ihre Intimrasur begutachtet. Diese Rasur die er vor einigen Tagen noch ablehnte. Er hatte sie auch dazu angespornt mit dem Analplug ihren Po zu dehnen. Dann gestand sie mir das ihn dies so erregt hatte das er dann ihre Pussy geleckt und sich dabei einen runter geholt hatte.Dies war ihr sichtlich unangenehm. Aber ich konnte sie beruhigen, immerhin war er ja ihr Mann und hatte nun scheinbar nichts mehr dagegen das ich mich mit Pia treffe.

Gert kam wieder ins Wohnzimmer und stellte unsere Kiste mit dem Spielzeug auf den Couchtisch. Er fragte mich ob er sich nun auch ausziehen sollte. Aber ich konnte ihn beruhigen. Ich sagte ihm dass ich hier wäre um sex mit seiner Frau zu haben und nicht mit ihm und er besser seine Kleidung anbehalte. Dann fragte ich ihn ob denn das Lecken der Pussy seiner Frau lecker war. Er schaute mich an wie jemand der auf Frischer Tat ertappt wurde und war sprachlos das er mir nur mit einem Kopfnicken zustimmte. Dann sagte ich ihm das er sowas doch früher abstoßend fand und das noch nie zuvor gemacht hatte.

Gert versuchte sich zu rechtfertigen und sagte mir das es ihn schon erregt habe die Aufgaben die ich seiner Frau gestellt hatte,mit ihr umzusetzen und es ihn dann einfach überkommen habe. Dann fragte ich ihn wie es denn Pia gefalle habe und diese viel ihrem Mann sofort ins Wort dass ihr dass schon eher unangenehm war, einerseits weil Gert sie zuvor nie so verwöhnt hatte und auch weil sie ja lieber von mir verwöhnt werden wollte. Ich fragte dann beide ob Pia denn gekommen sei. Beide schauten Verlegen drein und mieden direkten Blickkontakt mit mir. Sie waren zu diesem Zeitpunkt wie kleine Kinder die man bei etwas verbotenen erwischt hatte. Aber ich entspannte die Situation und sagte ihnen das sie doch verheiratet wären und das zu einer Ehe doch dazugehöre und da ich noch nicht genau sagen könne welche Rolle Gert in unserer Beziehung spielen wird, ich nichts dagegen hätte wenn die beiden auch intim mit einander wären. Dies erleichterte beide sichtlich.

die Geburtstagsfeier von Nina habe ich ganz vergessen. Aber es war schon irgendwie typisch. Ich hatte ihr ein schönes Geschenk besorgt. An dem Abend wo ich es ihr überreicht hatte, waren auch ihre Freundinnen zu besuch. Diese grinsten mich schon zweideutig an, als ob Nina ihnen mehr über mich verraten hatte. Diese jungen Damen musterten mich von Kopf bis Fuss und ich hätte schon einiges dafür gegeben um zu erfahren was sie gerade denken. Aber mehr ist auch nicht geschehen da Nina mir eh zu jung war und dies bestimmt auch auf die meisten ihrer Freundinnen zutraf. Manche waren vielleicht jünger als sie aussahen, manche waren schon frühreif und hatten unter ihren engen Shirt wohlproportionierte Brüste.

Aber nun zurück ins Wohnzimmer von Pia und Gert. Ich hatte nun also erfahren dass die beiden auch mal wieder mehr oder weniger intim mit einander waren. Wenn ich dass ganze realistisch betrachte muss man ja damit rechnen dass ein Ehepaar auch mal Sex zusammen hat und schließlich war ich ja auch nur Pias Liebhaber, zwar in einer dominanten Rolle, aber halt nur ihr Liebhaber. Aber es reizte mich nun schon wie ich Gert mehr in unsere Beziehung einbinden konnte und wie weit sich auch Gert eingarnen oder sogar formen ließ. Konnte ich Gert auch dahin erziehen dass ich ihn ggf. auch keusch halten konnte und wie würde sich Pia dabei verhalten?

Aber es bestand ja auch die Gefahr dass die beiden wieder mehr zu einander finden würden und ich dann vielleicht vor die Tür gesetzt werden würde. Aber wie immer sollte es wieder anders kommen als ich es geplant hatte und vor allem auch wie ich es nicht erwartet hatte.

Pia und Gart standen also jetzt vor mir, erleichtert dass ich es nicht übel nahm, dass sie sich ein wenig verwöhnt hatten. Daher stellte ich klar dass ich bei meinen Besuchen doch den Ton angeben werde und sofern ich mich angekündigt habe Pia doch bitte entsprechend meinen Anweisungen hergerichtet ist. Gert bekam nochmal den Hinweis Pia dabei möglichst zu unterstützen und darauf zu achten dass Pia alles zu meiner Zufriedenheit ausführt. Dann bekam er von mir noch eine wichtige Regel: Sofern er bei den Vorbereitungen so geil wäre dass er Pia schon vorher mal Ficken musste, so sollte dieses nur mit Gummi geschehen und er müsste Pia danach nochmal gründlich waschen.

Ich mag einfach keine vorbesamten Pussy´s. Die Vorstellung eine Muschi zu lecken und dabei den Samen eines anderen zu schmecken ist nicht das was ich mir unter guten Sex vorstelle. Gert erwiderte nur dass dies ungewöhnlich wäre, aber machbar. Er lecke seine Frau von un an gerne und geniesse es wenn die Pussy schön feucht wäre. Er sagte aber dass es ihm zur Zeit auch genügen würde, wenn er seine Frau lecken dürfte und nun auch mich vorher fragen würde ob er seine Frau ficken dürfte.

Nun bat ich Pia mir zu zeigen welche Fortschritte sie mit ihrem Analplug gemacht hatte. Sie bückte sich vor mir und präsentierte mir ihren Arsch. Dann fasste sie den Plug um ihn langsam aus ihrem Po zu ziehen. Der Schließmuskel war richtig entspannt und der Po noch ein paar Sekunden geöffnet nachdem der Plug schon raus war. Nun das sah ja schon gut aus. Ohne die Haltung zu ändern begann nun Pia damit sich ihr Hintertürchen zu fingern und zu dehnen. Dies schaute ich mir einige Zeit bewundernd an. Dann fragte ich Pia was wir den heute anstellen wollten.

Pia tat so als würde sie noch überlegen müssen, aber ihr ganzes Verhalten zeigte mir schon dass sie nur darauf wartete dass ich sie rannahm. Ich sagte ihr dann auch dass wir nur das Problem haben dass Gert uns immer bespannt. Das wir nicht für uns sind.

Daher forderte ich Gert auf einen Stuhl aus dem Esszimmer zu holen. Nachdem dieser im Wohnzimmer stand sollte sich Gert darauf setzen und ich gab Pia die Aufgabe ihren Mann nun an den Stuhl zu fesseln.
Pia gab sich Mühe ihren Mann an den Stuhl zu fesseln. Sie band erst jeweils ein Bein ihres Mannes an ein Stuhlbein. Dann führte sie das Seil über seine Brust und fixierte ihn fest an die Stuhllehne. Zuletzt band sie noch seine Arme an den Armlehnen fest. Sie hatte ihre Aufgabe sehr gut gemacht denn Gert konnte sich auf dem Stuhl nun nur noch kaum bewegen. Ich ging um den sitzenden Gert herum um Pias arbeit abzunehmen.Aus unserer Spielzeugkiste nahm ich noch eine Augenbinde, eine Art Schlafmaske wie man sie in Flugzeugen bekommen kann. Dies machte ich so, dass Gert möglichst nichts mitbekam. Als ich hinter Gert stand setzte ich ihm diese Schlafmaske auf. Sofort ruckte sein Kopf, er hatte damit wohl nicht gerechnet. Nun wiegte er seinen Kopf hin und her, er musste sich nun orientieren und konnte sich nur noch auf sein Gehör verlassen.

Ich ging zu Pia und küsste sie, es war ein schon sehr schmatzendes Küssen. Ich wollte das Gert hören konnte was ich mit seiner Frau tat. Dabei öffnete ich Pias Korsage ein wenig um Ihre Brüste auspacken zu können und zwirbelte dann an ihren Brustwarzen. Ich kannte meine Gespielin nun schon so gut, dass ich wusste, ihr damit schon den ersten erregten Seufzer entlocken konnte. Dabei konnte ich beobachten dass Gerts Kopf schon wieder ruckte um uns oder vielmehr seine Frau besser hören zu können.

Ich löste mich von Pia und holte mir einen Stuhl und stellte diesen neben Gert ich setzte mich, zog mir aber vorher meine Hose aus. Ich saß nun mit einem kleinem Abstand neben Gert und deute Pia an mir doch nun schön einen zu blasen. Pia kam auf uns zu und kniete sich vor mir hin. Dann griff sie meine Shorts uns zog mir diese auch aus. Sie nahm mein bestes Stück in die Hand und wichste mir diesen erstmal ein wenig. Ihr Kopf glitt zwischen meine Beine und begann damit mir meine Eier zu lutschen.

Der Moment an dem Pias Zunge mich das erste mal berührte war schon geil und ich stöhnte auf und genoss was nun geschah. Ich fragte nun Gert, ob er sich vorstellen konnte, warum wir ihn fesselten und die Augen verbinden mussten. Gert schüttelte nur mit dem Kopf. Ich sagte ihm dass er bei meinem letzten Besuch meine Anweisung nicht befolgt hatte. Er hatte ja die Anweisung im Wohnzimmer zu bleiben und unserem Treiben zu lauschen. Er aber schlich uns nach und schaute durch den Türspalt unserem Treiben zu. Ich sagte ihm dass er nun nur in der Lage war uns zu hören und wir dieses heute erstmal üben würden. Dann sagte ich ihr dass Pia ihm bestimmt auch was dazu sagen könnte aber sie jetzt gerade den Mund voll hätte.

Pia hatte während meines Gesprächs mit Gert begonnen meinen Schwanz zu lutschen und ihn tief in den Mund zu nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *