Nimmersatt

Hallo, hier mein zweites Erlebnis was mir auch Jahre später auch noch in Erinnerung geblieben ist.

Ich habe immer noch in einer WG gewohnt und surfte mal wieder auf einer Website (ähnlich Facebook, aber lange davor). Bei den Zufallsmitglieder, sprang mir ein lächeln entgegen, dass ich mir gleich näher angucken musste. Sie hat mir gleich gefallen, wunderschöne braune Augen, lange braune Haare, süßes lächeln. Ich ließ ein Like da und guckte was passierte. Leider erstmal nichts weiter.

2 Tage später habe ich auch ein Like von ihr gehabt, also schrieb ich sie an. Wir schrieben dann eine Tage hin und her über alles mögliche. Ich lies dann mal eine zweideutige Aussage fallen und sie ging ohne zu zögern darauf ein. Ich wurde meiner Sache sicherer und auf einmal fing sie von sich auch an zu erzählen worauf sie steht und was ich gern im Bett macht. Sie erzählte mir das sie allein in einem Büro arbeitet und sich auch hin und wieder selbst befriedigt auf Arbeit. Als Mann hat man sofort Kopfkino, ich stellte mir die wildesten Sachen vor. Ich frage nach einem Date, sie stimme zu.

Ein paar Tage später, es war ein Freitagabend, haben wir uns verabredet. Ich fuhr mit dem Auto zu der verabredeten Stelle und hoffte das sie da ist und mich nicht verarscht. Aber da stand sie. Da es nicht eisig kalt war, war sie glücklicher weise nicht dick eingepackt und konnte sie ein wenig mustern als ich auf sie zuging. Sie sah wirklich gut aus und ich muss ehrlich sagen, sogar besser als auf den Bildern. Wir begrüßten uns mit einer Umarmung, mein Gott roch sie gut, und schon hat sich jemand in meiner Hose gemeldet. Schnell die Umarmung lösen bevor sie was merkt. Wir entschieden uns spazieren zu gehen, in der nähe war ein Park. Wir liefen los und fingen an zu reden, mal wieder über alles mögliche, aber nicht anzügliches. Ich wollte nicht gleich mit der Tür ins Haus fallen, es wunderte mich aber, da wir per Mail einmal bei diesem Thema waren über nichts anderes mehr geschrieben hatten.

Mittlerweile waren wir zum dritten Mal die gleiche Runde durch den Park gelaufen und es wurde schon spät, deutete ich die Richtung zum Parkausgang. Ich wollte Richtung Auto gehen als sie fragte ob ich ihre Wohnung sehen möchte. Mir war es recht da ich eh nicht weiteres vor hatte. Glücklicherweise wohnte sie gerade mal 5 Minuten von unseren Treffpunkt weg und wir liefen zu ihr. Sie zeigte mir ihre Wohnung, sie war klein, 2 Zimmer, aber sehr gemütlich eingerichtet. Sie wollte sich kurz frisch machen, ich sah mich ihn ihrem Wohnzimmer um und bemerkte erst jetzt eine riesige Wand mit Regalen voller DVD´s. Ich guckte nach den Filmen und fand eine Klassiker und Blockbuster und setzte mich auf ihr Sofa. Kurz danach kam sie zu mir und fragte auf was ich lust habe. Ich sprach sie auf die Filme an und fragte ob wir einen gucken möchten, in der Hoffnung sich dabei näher zu kommen. Sie sagte nur: „Ich will ficken.“

Und schon saß sie auf meinem Schoß und wir küssten uns, erst langsam und vorsichtig und dann ganz schnell wild und leidenschaftlich. Unsere Zungen umkreisten sich gegenseitig, unsere Hände wanderten über unsere Körper. Meine Hände wanderten über Ihre Brüste zu ihrem Po der sich schön in meine Hände schmiegte. Ich knabberte an ihren Ohrläppchen und an ihrem Hals, und sie fing an zu stöhnen. Sie wurde richtig heiß, stieg von meinem Schoß und zog mich in Schlafzimmer. Mein Schwanz drückte gegen meine Hose. Kaum an ihrem Bett angekommen rissen wir uns förmlich die Klamotten vom Leib und schon kniete sie vor mir nahm ihn in den Mund und lutsche los als wenn es kein morgen gab. Jedesmal schob sie meinen Schwanz tiefer in den Mund bis es nicht mehr weiter ging. Ihr stöhnen ging zeitweise in ein würgen über nur um dann gleich wieder weiter zu stöhnen. Langsam konnte ich nicht mehr, wollte aber noch nicht kommen. Ich warf sie aufs Bett um sie schön zu lecken. War sie nass…. ich leckte über ihren Kitzler und drang mit meiner Zunge immer wieder in sie ein. Sie stöhnte immer lauter bis sie fast schrie und ihre Hände in meinen Kopf rammte und drückte meinen Kopf fest gegen ihre Pussy. Sie ist richtig geil gekommen, ihre Pussy war richtig nass und ich wollte sie ficken. Ich drehte sie um, um sie Doggy zu nehmen und stieß heftig zu, sie stöhnte einfach weiter. Es machte mich richtig geil. Ich merkte das ich gleich so weit bin. Ich dreh sie wieder auf den Rücken, legte ihre Beine über meine Schultern und stieß kräftig zu. Ihre Brüste drückte sie schön zusammen und sagte ich solle sie anspritzen. Ich zog meinen Schwanz aus ihr, die Beine noch über meinen Schulter, wichste ich kurz, wollte ihr schön auf die Brüste kommen, aber ich sah nur ihren offenen Mund und die Zunge und kam. Gesicht, Mund, Brüste, Bauch alles voll von meinen Saft.

Ich zog mich etwas zurück und wollte mich nehmen sie legen, da nahm sie meinen Schwanz in die Hand und stecke ihn wieder in ihre Pussy. „Fick mich weiter.“ Ich wusste nicht ob ich das schaffe, egal. beim Ficken merke ich das mein Schwanz nicht mehr so hart ist wie vor wenigen Minuten. Da sie aber so geil stöhnt macht es mich immer noch an und ich stoße jetzt wieder richtig hart zu. Nach kurzer Zeit steht er wieder wie eine eins und ich nehme sie wieder Doggy. Nachdem ich ihr einen Orgasmus besorgt hatte und sie wieder verdammt nass wurde kam es mir wieder. Ich zog ihn raus um auf ihren Rücken und Arsch zu kommen.

Jetzt wollte ich es wissen und ich fickte sie einfach weiter. Sie sagte mir das sie mich reiten will und was soll ich sagen, sie schwang sich in den Sattel und ritt was das Zeug hielt. Ich hielt mich an ihren Brüsten fest, sie massierte ihre Pussy dabei und kam schon wieder. Mir lief der ganze Muschisaft am Schwanz und an den Hoden runter, das machte mich so geil das ich schon wieder kam und spritzte ihr dieses mal schön tief in ihre Pussy. Sie fiel auf mich runter, wir küssten uns, alles schmeckte nach Schweiß, Sperma und Pussysaft. Ich sagte ihr das ich nicht mehr kann und sie legte sich neben mir. In diesen Moment kam ich mir vor wie in einem Porno. Ich hatte sowas vorher nie erlebt und habe es bis jetzt auch nicht wieder erlebt.

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *