Zeigefreudiges Paar

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Wir zeigen uns gerne anderen

Wir sind Oliver und Tina, beide Mitte 50, aber immer noch geil. So möchte ich heute eine erlebte Geschichte erzählen.

Wir treiben es oft miteinander und haben etwas neues entdeckt, das unseren Sex noch aufregender macht und uns beide richtig antörnt. Unser Schlafzimmer hat ein Fenster zum Nachbarhaus, in das vor einiger Zeit ein junges Paar eingezogen ist. Ich schätze ihr Alter so um die ende zwanzig. Sie ist schlank gebaut und hat schöne volle Brüste, soweit ich dies mit Bekleidung beurteilen konnte, er hingegen ist groß und schlank. Sie haben ihr Bad zu uns hin, aber keine Rollos oder andere Verdunklung. So kann ich abends oft zuschauen wenn sie im Bad ist, zur Toilette geht und sich dort hinsetzt, dabei schaut sie von dort zu unserem Haus rüber.

Ich gebe zu auch schon meinen Schwanz bei diesem Anblick gewichst zu haben, aber das sollte noch lange nicht alles gewesen sein. So kam es das wir beide Lust hatten und ins Schlafzimmer gingen, es war schon dunkel draußen und das Licht brannte im Bad des Nachbarhauses, da schauten wir gemeinsam rüber und verspürten direkt eine Geilheit in uns die wir so nicht kannten, Tina griff mir an meinen bereits dicken Schwanz und holte ihn aus der Hose, dabei zog sie meine Vorhaut zurück und sagte: na du geiler Bock, möchtest die die kleine Fotze gerne mal nackt sehen und ficken? Ja, sagte ich leise und sie wichste mich schneller, dann zog sie die Gardine zur Seite und zeigte meinen dicken Riemen vor, sie wichste aber weiter und sagte: Ich zeige der kleinen Sau erst mal deinen dicken Schwanz, na los spritz ruhig ab, soll sie doch sehen wie geil du auf sie bist, dann kniff sie mir noch in die Brustwarze und ich saute ihre Hand mit meinem Sperma ein. Danach musste ich mich erst mal von dem erlebten erholen und sagte zu Tina: das war geil, ich glaube wir sind exhibitionistisch veranlagt. Jetzt sollte Tina aber auch etwas davon haben, ich legte sie aufs Bett zog sie aus und leckte ihre bereits dick geschwollenen Schamlippen, dann kam der Kitzler an die Reihe. Sie stöhnte und sagte: Ich will dich, fick mich, aber ich bin jetzt so geil, zieh die Gardienen beiseite, es war aber alles dunkel nebenan.

Das Gefühl alleine, dort konnte jetzt das paar stehen und uns beim Sex sehen war unbeschreiblich gut, wir hatten eine kleine Leuchte an, sodass sie nicht gänzlich im Dunkel tappten. Ich nahm einen Gummidildo er war einem sehr großen echtem Schwanz sehr ähnlich und hautfarben, er ließ sich ganz leicht in die nasse Fotze schieben, dabei stöhnte Tina immer lauter, sie zog die Beine an und schaute in Richtung Fenster. Da plötzlich ging das Licht im Bad wieder an, wir lagen wie auf dem Präsentierteller, alles war zu sehen, der Abstand der Häuser ist vielleicht 10 Meter, da stand sie am Fenster und schaute zu uns rüber, ich spritze gleich ab, nur vom Anblick alleine. Aber Tina sagte: leck mich du perverse Sau, lässt dir zusehen und bekommst alles, jetzt bin ich an der Reihe, ich will auch abspritzen. Also leckte ich die Fotzensau, aber richtig, spreizte ihre Schenkel weit auseinander, Tina griff mir an die Eier und drückte ganz feste zu, leck, habe ich dir befohlen die Sau. So kannte ich sie gar nicht, es machte sie richtig geil, der Gedanke an Zuschauer beim Sex. Dann ging das Licht wieder aus nebenan.

Tina forderte mich auf aufzustehen, sie möchte sich an der Fensterbank abstützen und von hinten gefickt werden, nichts lieber als das, dachte ich mir. Sie beugte sich weit nach vorne, den Kopf aber behielt sie oben und schaute aus dem Fenster raus in das dunkle Fenster, ihre Geilheit lief die Oberschenkel runter, sie triefte nur so von ihrem Geilsaft. Dabei fickte ich sie mit festen Stößen, und klatschte richtig an ihren Arsch. Ich dachte eine Bewegung am dunklen Fenster gesehen zu haben, sie schauten uns zu, im dunklen und dabei blieben sie bestimmt nicht ruhig. Ich sagte zu Tina, die kleine Hure schaut heimlich zu, ihr Mann wird sie bestimmt fingern und nachher bekommt sie seinen Samen in ihr geiles Maul gespritzt.

Ich will jetzt auch deinen Saft schlucken, spritz mir in den Mund, dabei kniete Tina vor dem Fenster und nahm meine Eichel in den Mund, sie saugte richtig stark daran, ja man merkte ihre Lust und das Verlangen nach meinem Sperma.

Wichs mich dabei, forderte ich und wir schauten beide dabei nach drüben als mir in mehreren Schüben der Saft aus der Eichel spritze, ihr lief es auf die Zunge und ins Gesicht. So geilen Sex hatten wir schon lange nicht mehr, aber wir wollten mehr, ja wir möchten das Paar kennenlernen und mal einladen, ich wünsche mir insgeheim, dass etwas daraus wird, wir möchten sie beide nackt sehen und mit ihnen ficken, die kleine Sau richtig einreiten und sie vollsauen mit Sperma und wenn sie Tina leckt mit ihrem Saft. Die darauf folgenden Tage haben wir häufig Sex gehabt, dabei wurde Tina richtig vulgär, sie forderte mich auf es mir vorzustellen die kleine Sau zu lecken, aber sie wolle auch auf ihre Kosten kommen und den jungen Hengstschwanz in sich haben, ja sogar ihre Arschfotze dürfte er abfüllen, so hoffen wir auf ein baldiges treffen. In den darauffolgenden Tagen haben wir das Paar im Ort getroffen und freundlich gegrüßt, sie lächelten uns an und erwiderten den Gruß, dabei musterte er meine Tina gang genau, obwohl die junge Frau auch viel zu bieten hat, was man so bekleidet sehen kann, aber davon gibt sicher mehr.

Wir schreiben hier gerne wie es weiter weiterging.

Mit geilen Grüßen

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *