3 Frauen Fick

[Gesamt:1    Durchschnitt: 4/5]

3 Frauen Fick

Ich heiße Stefanie und bin schon seit längerem mit meiner Freundin intim. Für mich also nichts Neues. Außer an diesem Abend. Es war Freitag der 18.9.15. Wir hatten uns verabredet einen gemeinsamen Abend zu verbringen. Ich hatte also einiges eingekauft. Unter anderem auch ein paar Videos, weil wir einen Videoabend machen wollten. Als es dann endlich soweit war, klingelte es an der Tür. Ich ging hin und öffnete. Sarah stand vor der Tür und noch jemand die ich nicht sofort erkennen konnte. Sie kamen herein und Sarah stellte mich Ihr vor. Sie hieß Nadine, war eine Arbeitskollegin von Ihr. Sie sah recht gut aus. Dunkle Haare, ca. 165 cm groß, Schlank und wie Ich sehen konnte, kleine Titten, was mich aber eher anturnte. Ich bat sie in mein Wohnzimmer und sie setzten sich. „Du hast doch wohl nichts dagegen, das meine Arbeitskollegin mit gekommen ist, oder?? „, sagte Sarah. Ich sagte darauf:“ Nein, ist doch schön, dann können wir zu Dritt ein Video anschauen und es uns gemütlich machen.“ Eigentlich dachte ich, dass wir zu zweit gucken würden und nachher Sex haben, aber das konnte Ich wohl vergessen. Zumal ich nur leicht bekleidet war. Ich trug ein durchscheinendes Seidenhemd, was etwas über meinen Po ging und dazu meine Schwarze Reizwäsche. Nadine muss wohl auch gedacht haben, dass das hier nicht mit rechten Dingen zugeht. Wer empfängt seine Freundin denn bitte in diesem Aufzug? Ich setzte mich im Schneidersitz mit auf die Couch und startete den Videorecorder. Nadines blick fiel sofort auf meine angewinkelten Beine, die meinen Slip nicht gerade verdeckten, sondern eher offen legten. Der Stoff der meine Vagina verdecken sollte, zog sich etwas zusammen und legten ein teil meiner Schamlippen frei. Mir war es etwas unangenehm, aber egal dachte Ich mir und guckte auf den Fernseher. Zwischendurch unterhielten wir uns immer wieder, so das wir gar nicht mitbekamen um was es eigentlich in diesem Film geht. Kurze Zeit später machten wir ihn aus. Sarah ging zu ihrer Tasche die auf dem Flur stand und kam mit einer Videokassette wieder. “ Hier, schau mal „, sagte sie“, Den habe ich von Nadine, Ich lege den mal rein, ein echt geiler Film“. Sie ging zum Recorder und schob die Kassette hinein. Zuerst war nur ein Blauer Schirm zusehen bis es dann anfing. Ich schaute ein wenig verdutzt, denn irgendwie zeigte es Nadines zuhause, dachte ich. Sie war halbnackt und lag auf Ihrer Couch. Sie war mit blauen halterlosen Strapsen bekleidet und dem dazu passenden BH. Ihren Slip hatte sie leicht beiseite geschoben und ihre Hand glitt über ihre Muschi. Man konnte nicht viel von der Muschi sehen, weil sie sie mit ihrer Hand bearbeitete. Ihre Augen waren geschlossen und man hörte ihr leichtes Stöhnen aus den Lautsprechern. Ihre Handbewegung wurde immer intensiver. Unsere Blicke immer Starrer. Mal schauten wir aufs Bild und mal schauten wir zu Nadine, die ihre Hände nicht mehr unter Kontrolle hatte. Dann zog sie mit gestreckten Beinen, die in die Höhe ragten, ihren Slip aus. Man konnte jetzt die volle Pracht sehen. Ihre Schamlippen und ihr Poloch waren glattrasiert, nur ein Ca. 2cm breiten Streifen hatten sie über ihrer Pussy stehen lassen. Ihre rechte Hand glitt über ihre Couch um zu holen was neben Ihr lag. Ein Abbild eines Schwanzes in Gummiform. Der hatte am hintern Tei einen Roten Ring den Sie drehte. Es ertönte ein leises Summen. Sie führte den Penis langsam an ihre Pussy und strich mit der Eichel über ihre Spalte. Ich glaube, das Sarah ihr erzählt hat, das wir was miteinander haben, denn Nadine stand auf und zog sich aus. Sie kam zu mir herüber und stand da nun, Splitternackt nur mit ihren halterlosen Strümpfen. Sie streichelte mir übers Haar. Meine Hände umfassten ihren Körper, den ich sanft zu stricheln begann. Da ich so was ja nicht zum ersten Mal mache, führte ich meine rechte Hand zwischen Ihre Beine. Ich strich zärtlich die Innenseiten Ihrer Schenkel. Mein Daumen berührte sanft Ihre Spalte. Sie fuhr mit Ihren Händen weiter durch mein Haar. Währenddessen stand Sarah auf und begab sich zu uns. Sie öffnete den BH von Nadine und umfasste von hinten Ihre kleinen straffen Titten. Sie Massierte sie und umkreiste Ihre Nippel. Sie waren kurze zeit später schon hart geworden als ich mich ihren Nippel widmete. Ich saugte und leckte ihre Nippel. Ihr stöhnen wurde jetzt lauter. Anscheinend gefiel es Ihr. Meinen Daumen bewegte ich jetzt schneller und härter. Ich presste ihn hart zwischen ihre Lippen. Sarah kniete sich hinter Nadine und liebkoste ihre Pobacken. Langsam zog sie ihren Slip herunter und wir hatten freie Bahn. Meine Finger glitten nach und nach in Ihre nasse Votze und fickten sie. Sarah steckte einen Finger in Ihr Anus und schob ihn hin und her. Sie kam um vor Geilheit. Ihr stöhnen wurde jetzt zum Schreien. Ihr Votzensaft lief mir über meine Hand. Sie bewegte sich rhythmisch zum Ficken unserer Finger. Jetzt wollte sie sich hinlegen und eine von uns lecken. Sie legte sich also hin und ich legte mich in der 69.er Stellung über sie. Jetzt hatte ich ihre Lustspalte genau vor meinem Gesicht und meine Zunge umspielte gleich ihre Klit. Jetzt merkte ich auch wie sie ihre Zunge über meine Ritze bewegte. Erst zärtlich, dann Härter. Sie sog an meinem Kitzler und versuchte ihre Zunge in mein Loch einzuführen. Es war ein geiles Gefühl. Wir bewegten uns immer schneller. Ich presste meine Pussy fest in ihr Gesicht um sie noch näher zu spüren. “ Jaaa, leck mich. Steck deine Zunge in meine Pussy. „, schrie sie. Sarah lag auf dem Boden neben uns und beobachtete das geile Lecken. Sie fingerte sich selbst bis zum Orgasmus. Auch wir kamen zum Orgasmus. Und wie Sarah weiß, spritz ich immer etwas Saft heraus. Und so war es auch bei Nadine. Ich spritze meine ganze Geilheit, Nadine ins Gesicht als ich kam. Sarah stand auf und ging ins Schlafzimmer. Nadine und Ich lagen immer noch in der 69.er Stellung und leckten uns weiter. Mittlerweile hatte Nadine mir Zwei Finger in mein Arschloch gesteckt und gefickt. Sarah kam wieder und hatte meine Dildosammlung in der Hand. Sie nahm einen und steckte ihn sich tief in den Mund. Sie wusste dass ich nicht regelmäßig meine Dildos reinige und so war es auch. Sie leckte genüsslich meinen angetrockneten Schleim von dem Gummischwanz. Nadine und Ich setzen uns aufrecht auf die Couch und schauten Sarah zu. Sie legte sich vor uns auf den Teppich und steckte sich das gewaltige Ding in die Grotte. Es war geil ihr zuzusehen, wie das ding immer wieder in ihrer nassen Möse verschwand. Sie fickte sich unaufhörlich. Sie stemmte ihn immer wieder tief in die Votze. Sie spaltete mit ihren Finger ihre Schamlippen. Nadine ging zu Sarah hinüber und setzte sich auf ihr Gesicht um sich von ihr lecken zu lassen. Sie leckte sie immer wieder mit einem Stöhnen dazwischen, das es ihr auch schon kam. Zitternd stand sie über Sarah und schrie ihre Geilheit heraus. Ich setzte mich zu Sarah und drehte sie auf den Bauch. Ich nahm meinen Arschdildo, leckte über ihre Rosette und steckte ihr das Ding bis zum Anschlag hinein. Den anderen Dildo steckte ich ihr tief in die Möse. Durch lauter werdendes Stöhnen und bewegen kam sie wieder zum Orgasmus. Plötzlich klingelte es an der Tür. Ich stand auf, zog mir was Leichtes über und ging zur Tür. Ich öffnete und ein Mann stand dort. “ Hi, ich bin Martin. Ist Nadine bei dir?“. Ich muss ausgesehen haben, gerade zweimal gekommen und völlig verschwitzt. „Ja klar, komm rein.“, sagte ich. Und nun lagen sie dort auf dem Teppich und leckten sich gegenseitig. So wie es aussah kannte er das schon, denn er zog sich sofort aus und legte sich zu ihnen. Sein Pimmel war schon steif. Und weil Nadine oben lag, hörte sie auf Sarah zu lecken und blies Martin einen. Als er schon prächtig stand, steckte er ihn gleich in die überlaufende Votze von Sarah. Er fickte sie wie ein Hengst. Hart, schnell und andauernd. Einige male lutschte Nadine an seinem Pimmel und führte ihn wieder in Sarahs Möse. Er wurde immer schneller und immer geiler. Er zog seinen Schwanz heraus, steckte in Nadine in den Mund, fickte noch ein paar Mal und ergoss sich in ihrem Mund. Sie schluckte eilig alles herunter. Es schien viel zu sein, denn ein bisschen kam aus ihren Mundwinkeln wieder heraus. Jetzt war ich an der reihe. Martin setzte sich auf den Sessel und ich steckte mir seinen Pimmel in den Mund. Ich musste ihn erst mal wieder Steif blasen um mich von ihm ficken zu lassen. Er hatte einen mächtigen Penis. Seine Eichel wurde in meinem Mund immer größer. Er war soweit. Ich setzte mich mit dem Rücken zu ihm auf seinen Pulsierenden Schwanz und ritt ihn. Das war ein geiler Schwanz. Der fühlte meine Pussy unsagbar geil aus und stieß immer wieder an meinen Muttermund. Wenn ich schätzen sollte war der mindestens 20lang und 5 cm dick. Ich fickte und fickte. Nadine war zwischen seine Beine gekrochen und saugte an seinen Eiern. Ich merkte wie sein Pulsieren stärker wurde. Ich ging von ihm ab und kniete mich vor ihn. Ich nahm ihn tief in den Mund und leckte mit meiner Zunge seine Eichel. Ich streifte meine Zunge an seinem Schaft entlang und biss ein wenig an seiner Eichel. Ich nahm ihn wieder in den Mund und bewegte meinen Kopf hin und her. Jetzt wusste ich es. Er war kurz vor dem kommen. Ich nahm seinen Schwanz aus meinem Mund und hielt ihn mir vors Gesicht. Mit der rechten Hand wichste ich ihn bis er mir sein ganzen Liebessaft ins Gesicht und in den Mund schoss. Ich schluckte alles genüsslich herunter. Er schmeckte wunderbar. Ich hätte gerne mehr davon gehabt. Da Sarah in noch nicht geschmeckt hat, wurde er von ihr noch mal bearbeitet. Sie blies ihm einen und er drückte ihr alles in den Mund. Es lief ihr aus den Mundwinkeln wieder heraus. Ich schrie “ Schlucken, los, schluck alles herunter. „ Ich ging zu ihr und drückte ihr noch einen Kuss auf dem Mund und leckte sie sauber. Dann nahm ich mir seinen Schwanz und machte auch den Sauber. Wir waren ja alle so geil aufeinander, dass wir es später noch mal getrieben haben. Jetzt am Wochenende treffen wir uns wieder. Mann, ich hätte nie gedacht, dass ich es mal mit so vielen machen würde. Erst mit einem Mann, das war schon geil. Später dann mit Sarah und das war auch geil. Aber jetzt mit Sarah, Nadine und Martin ? Es gibt nichts Geileres. Ich werde von den Frauen geleckt und von Martin in allen Stellung in alle Löcher ausgiebig gefickt. Wir kommen alle 4-5 mal am Abend und danach sind wir richtig erschöpft.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *