Bernds Ringe

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]
Mal wieder so ein doofer, langweiliger Tag, das Wetter ist zu schlecht um zum See zu fahren und auf den Klappen ist auch bestimmt nichts los um diese Zeit. Ich schau mal was Onkel Bernd macht, wenn der nicht zuhause ist , sieht es duester aus.
Ich schwing mich aufs Rad und fahre die kurze Strecke, angekommen stelle ich das Rad wie ueblich an die Hecke und gehe die Kellertreppe hinunter. Aus Bernds Werkstatt kommt Stimmengemurmel – Verdammt! Er hat Besuch… Neugierig linse ich um die Ecke und sehe – was ist das denn? – Bernd mit noch einem Mann, dessen Hose auf Halbmast haengt. Interessant! Der Kerl kommt mir bekannt vor, Bernd fummelt ihm in der Schwanzgegend herum. Was soll denn das? Wichsen sieht anders aus.
Bernd schaut auf und sieht mich um die Ecke linsen, er grinst mir zu und winkt… der Andere zuckt zusammen und will die Hosen hochziehen. “ Keine Gefahr “ beschwichtigt Onkel Bernd “ Nur ein weiterer Kunde…“
Der Andere dreht sich zu mir um, es ist Albert, ein Freund meines Vaters. Auch so eine Sahneschnitte mit behaarter Brust und dicken Eiern, die ich beim Rasenmaehen auf seiner Parzelle in seinen Shorts bewundern konnte. Seine Parzelle ist nicht weit von Kurts entfernt…Albert ist gross, durchtraniert und hat schoene dunkle Augen. Ich glaube er ist ledig, oder Witwer…
Aber was machen die da? Ich trete naeher und sehe eine Anzahl von Metallringen auf Bernds Werkbank liegen…
Ach so, ich bin in eine Anprobe geplatzt. Bernd ist gut in Metallverarbeitung, anscheinend hat er sich auf Cockringe spezialisiert. “ Macht ruhig weiter“ sage ich “ Wenn ich zusehen darf… ich will aber nicht stoeren“.
„Passt schon“ sagt Bernd und sieht Albert fragend an, der nickt.
Bernd nimmt einen der Ringe und zieht Alberts Eier durch ihn, dann nimmt er Alberts Vorhaut und zieht damit seinen schlappen Schwanz durch den Ring – schiebt ihn bis auf die rasierte Schwanzwurzel und fragt “ Sieht gut aus, nicht zu eng?“ Albert schuettelt den Kopf. Der Ring ist schwer und die geilen Eier von Albert stehen prall hervor, Bernd fasst pruefend an und nickt zustimmend. “ Alles gut “ sagt er “ sieht geil aus…“
Ich trete nun noch naeher und strecke meine Hand aus, Albert nickt und ich fasse zu… ein geiles Gefuehl die Hoden prall in meiner Hand zu spueren. Albert bekommt so langsam einen hoch, alles scheint gut zu passen.
Ich kann keinen Staender stehen lassen und buecke mich, nehme Alberts Schwanz in den Mund und fange an zu blasen. Meine Zunge umspielt seine Eichel und meine Hand faehrt zwischen seine Beine in Richtung Kimme herauf, mein Finger streift sein Arschloch. Albert zuckt zusammen, scheint es aber zu moegen. “ Geile Sau “ sagt Bernd und oeffnet seinerseits seinen Reissverschluss, holt seinen dicken Schwanz raus, der bereits steinhart ist, und macht Wichsbewegungen.
Ich lasse Alberts Schwanz sausen und richte mich auf. “ Klamotten runter “ sage ich und Albert steigt aus seiner, auf Halbacht haengenden Hose. Meine Shorts ist auch schnell runter und ich oeffne Bernds Guertel, ziehe ihm die Hosen runter und aus – nun ist er auch untenrum nackt.
Ich buecke mich wieder zu Alberts Staender, mache weiter, wo ich aufgehoert habe. Abert riecht unheimlich gut, er ist frisch rasiert und muss ordendlich Aftershave auf seine Eier getan haben, Old spice oder sowas. Ich fange an mit meiner Zunge seine Eichel zu verwoehnen, mein Finger streichelt wieder sein Arschloch.
Bernd ist hinter mich getreten und massiert meinen Hinterausgang, steckt mir seinen Finger in den Arsch. Daher weht der Wind….
“ Ich wuerde Dich unheimlich gerne ficken“ sagt Bernd zu mir “ Du hast so einen geilen Arsch!“ “ Nur zu“ sage ich “ „mach aber etwas Gleitmittel drauf.“ Bernd geht zur Werkbank und nimmt den Pott mit Staufferfett “ Das ist gut“ sagt er , schmiert sich eine ordenliche Ladung auf die Eichel und mir auf das Arschloch. Dann setzt er seinen harten Schwanz an und drueckt ihn durch meinen Ringmuskel und schiebt ihn bis zum Anschlag rein. Ich zucke zusammen, versuch mich zu entspannen. Bernd faegnt an zu ficken, erst langsam, dann immer schneller. Albert faengt auch an seinen Schwanz in meinem Mund zu bewegen, er fickt mich oral.
Nun faengt Bernd an zu schnaufen und stoehnt genuesslich auf. Ich merke ein warmes Gefuehl im Darm, er spritzt mir seine Ladung in den Arsch.“ Wiedermal als Erster fertig… “ das klingt etwas bedauernd.
Albert laesst von mir ab und Bernd zieht seinen Schwanz raus, ein dicker tropfen Sperma haegnt noch an ihm.
“ Lecker “ sagt Albert und kuesst ihn weg.
Bernd klopft einladend auf die Werkbank und ich lege mich mit angezogenen Beinen auf sie. Beide Maenner schauen nun auf mein rosa glaenzendes Arschloch, Bernds Sperma sickert langsam heraus. Alberts Zunge wird nun wieder fleissg und er leckt mich sauber, hat sichtlich Spass daran.
Nun ist Albert dran, er muss auf die Werkbank – der Cockring muss eingeweiht werden. Bernd nimmt Alberts Harten und faengt an ihn zu wichsen, ganz langsam gleitet seine Hand ueber das harte Fleisch und bewegt die Vorhaut auf und ab. Ich habe Albert nun meinen Schwanz zum blasen gegeben und der lutscht hingebungsvoll meinen Staender. Bernd grinst auffordend und ist voll dabei. Nun wird Albert unruhig und faengt an zu stoehnen und windet sich. Bernd hat kein Erbarmen, er wichst nun noch langsamer. Albert stoehnt nun lauter und mit einem gewaltigen Zucken spritzt das Sperma aus ihm heraus, im hohen Bogen bis in sein Brusthaar fliegt die weisse Sahne. Bernd grinst anerkennend. “ Hab ich dir doch gesag. So ein Cockring ist geil“
Albert nickt ermattet, aber zufrieden und klettert von der Werkbank.
“ Nun zu Dir , mein Freund “ sagt Bernd und greift mir an die Eier “ Es ist an der Zeit Deinen Tribut zu zollen“. Er haelt mir einen der ueberigen Ringe entgegen. “ Schonmal gemacht?“ fragt er und ich nicke… Kurt hat eine Kollektion im Bad…Ich ziehe meine Eier durch den Ring und mittels Vorhaut folgt mein halbsteifer Schwanz. Er sitzt perfekt. Albert kniet sich vor mich hin, den Mund halb geoeffnet. Bernds Finger sucht mein Arschloch und faehrt hinein. Ich fange an zu wichsen, lasse meine Vorhaut vor und zurueck gleiten, erst langsam, dann schneller. Mein Atem geht schneller als ich das Kribbeln in den Eiern spuere. Gleich ist es soweit, Albert oeffnet seinen Mund nun weit. Mit einem Aufschrei spritze ich mein Sperma in Alberts Gesicht und Mund, mehrere Ladungen treffen voll ins Schwarze. Albert schluckt alles…
“ Das war obergeil“ sagt Bernd und gibt uns etwas von rumliegenden der Kuechenrolle, um uns abzuwischen “ Das muessen wir unbedingt wiederholen. Wir nicken zustimmend. „Uebrigens – Nimm ihn mit, der Cockring ist ein Geschenk von mir.“
Wir verabschieden uns mit Kuesschen und ich mache mich auf den Heimweg. Zuhause angekommen gehe ich in die Kueche, wo mein Vater brummelnd herum hantiert. “ Suchst du etwas? “ frage ich . “ Ja “ sagt er “ Ich kann meien Fahrradschluessel nicht finden“ und faengt an seine Taschen zu leeren. Allerlei Zeug kommt nun auf den Tisch und ich trau meinen Augen nicht… darunter ein blitzender , metallener Ring von beachtlicher Groesse, so einer wie ich ihn nun auch in der Tasche habe… was fuer ein Zufall!? Aber das ist dann wieder eine andere Geschichte…

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *