Bei der Arbeit zum Spritzen gezwungen!

Lissi ist eigentlich eine Kundin von mir. Eines Tages rief sie an und sagte, sie werde am Nachmittag zu mir kommen. Eigentlich unüblich, aber trotzdem freute ich mich. Ich kannte sie nur vom Telefon und von ein paar Fotos. Lissi ist Mitte 60, sehr attraktiv mit schönen großen Brüsten. Sie kam pünktlich und wir setzten uns auch gleich an die Arbeit. Mir fiel sofort auf, das sie eine sehr enge Bluse an hatte, die sehr geile Einblicke zu ließ und einen sehr engen Rock. Sie hätte mir auch im Sitzen etwas am Bildschirm zeigen können, aber sie stellte sich hin und lehnte sich quer über meinen Schreibtisch und dabei rutsche ihr Rock ganz nach oben. Sie hatte keinen Slip an! Wie geil. Trotzdem tat sie so, als wäre nichts passiert. In meiner Hose regte sich schon einiges, was sie sicherlich bemerkte, denn plötzlich massierte sie meinen Schwanz durch meine Hose. Ich war so überrascht, das ich einfach weiter erklärte. Das gefiel ihr und und spreizte weit ihre schönen langen schlanken Beine. Sofort sah ich ihre langen schön wulstigen Schamlippen und den ziemlich großen Kitzler, der schön glänzte. Sie öffnete meine Hose und holte meinen schon zum Platzen gespannten Schwanz raus. Aber statt ihn zu wichsen oder zu blasen, machte sie nichts. Sie sagte in einem leicht strengen Ton zu meinem Schwanz: „Heute wirst du erst wieder schlaff werden, wenn ich es dir erlaube und drückte mein Gesicht an ihre reife sehr nasse Fotze. „Leck mich“ schrie sie, während sie ihre Titten rausholte. Plötzlich fasste sie mich an meinen Schwanz und zog mich in mein Schlafzimmer. Dort zog sie Rock und Bluse aus. Sie hatte nur noch ihre Strümpfe und ihre Pumps an. Nachdem sie mich auch ausgezogen hat, warf sie mich aufs Bett und setzte sich auf mein Gesicht. Gleichzeitig wichste sie nun meinen Schwanz. Sie umfasste ihn sehr fest und drückte immer fester zu., bis ich das erste Mal spritzen musste. Dabei massierte sie mir hart meine Eier und setzte sich nun auf meinen Schwanz. Ihre Fotze ist so schön eng und nass. Sie hockte auf mir und so konnte ich sehr gut sehen, wie ihr Kitzler immer dicker und größer wurde, während sie sich meinen Schwanz immer tiefer und schneller in ihre Fotze rammte. Mit der einen Hand massierte sie sich ihre riesen Titten und mit der anderen Hand meine Eier. Plötzlich fing sie an am ganzen Körper zu zucken und verdrehte die Augen. Sie kam laut und heftig und ihre Fotze massierte dabei meinen Schwanz so heftig, das ich zum zweiten Mal spritzen musste. Sie stand auf, drehte sich um und hockte sich über mein Gesicht und nahm meinen Schwanz ganz tief in den Mund. Ihre Fotze tropfte und zuckte. Ich nahm ihren Kitzler in den Mund und saugt und leckte dran und sie kam wieder und spritze mir ins Gesicht. Jetzt sagte sie wieder mit diesem leicht dominanten Ton; „Jetzt wirst du zwei Mal hintereinander spritzen!“ Sie umfasste mit der einen Hand Schwanz und Eier und drücke sehr fest zu, mit den anderen Hand drückte sie kurz unter meiner Eichel auch sehr fest zu und wichste leicht auf und ab. Es dauerte tatsächlich nur kurz bis ich wieder spritzen musste. Es war wie im Rausch. Sie wusste genau was sie tat und was ich brauchte. Mein Schwanz spritze noch, da setzte sie sich wieder auf meinen Schwanz und steckte sich ihn in ihren sehr engen Arsch. Sie lehnte sich weit zurück, so das ich einen geilen Blick auf ihre Fotze hatte. Ihre Lippen waren ziemlich angeschwollen und der Kitzler noch größer als zuvor. Während sie meinen Schwanz ritt wichste sie ihren Kitzler, so als wäre es ein Schwanz. Das war ein so geiler Anblick. Ihre herrlich großen natürlichen festen Hänger, die auf und ab schlugen. Ihre herrliche fleischige Fotze, die ab und an von ihr gefistet wurde und dieser so große Kitzler. Ich musste wieder spritzen. Tatsächlich nicht mal zwei Minuten nach dem vorherigen Mal. Bisher kam ich 4 Mal. Das hatte noch keine Frau bei mir geschafft. Aber es sollte auch nicht das letzte Abspritzen sein. Corona bedingt, haben wir uns lange nicht gesehen, aber übermorgen kommt sie wieder zu mir. Und nicht zum Arbeiten, wie sie am Telefon sagte. Ich werde berichten 😉

Bei der Arbeit zum Spritzen gezwungen!

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *