Das Fotoshooting mit Sabine

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Das Fotoshooting mit Sabine

Die Geschichte ist rein fiktiv und könnte sich vielleicht so abspielen…

Ich traf mich mit Sabine, eine heiße Lady, mit tollem Körper in einem Cafe um uns ein wenig kennen zu lernen und uns zu beschnuppern.

Wir waren uns gleich sympathisch und schwammen auf einer Wellenlänge.

Sie berichtete mir, dass Sie ein wenig Angst hätte und Sich nicht sicher wäre über den geplanten Verlauf der Session….
Ich holte meine Kamera raus und schoss gleich über den Tisch ein paar schöne Profil Fotos, die Ihr gefielen und das ganze wieder auflockerte.

Wir gingen durch die Stadt, Richtung Englischer Garten, als ich Sie bat ein wenig zu posieren, der Tag war schön und sonnig, also warum nicht ein paar „süße“ Fotos schießen, mit Ihrem sexy Schmollmund konnte Sie die Männer reihenweise um den Finger wickeln…

Sie lehnte Sich lasziv an ein eisernes Einfahrtstor, mit Ihrem kurzen Röcklein und der leicht aufgeknöpften Bluse, sah Sie einfach zum Anbeißen aus…

Die roten Haare schimmerten wie ein Rubin in der Sonne, als Sie sie in den Nacken warf und mir Ihr heißes Lächeln schenkte.

Ein paar zufällig vorbei kommende Jungs pfiffen Ihr anerkennend zu, worauf Sie ihnen einen Handkuss zuwarf.

Als ich genügend Bilder hatte gingen wir weiter, ein wenig tiefer in den Englischen Garten, auf eine Liegewiese, auf der nichts los war, Sie sollte Sich wie beim Sonnenbaden im Bikini aufreizend räkeln.

Dafür musste Sie Sich erst umziehen und gerade als Sie oben ohne war und das Bikinioberteil anlegen wollte, kam ein Jogger vorbei, der wäre fast gestürzt, als er Ihre geilen Brüste sah….

Wir lachten herzlich….

Sie legte Sich auf den Rücken, stelle die Beine auf und ließ mich und die Kamera an dem feuchten Fleck auf dem Höschen sehen, dass Sie das ganze nicht kalt ließ…

Ich ließ die Canon Bild um Bild machen, Sie drehte Sich, präsentierte mir Ihren geilen Arsch, ging auf die Knie und drückte Ihren Rücken nach unten als wartete Sie darauf einen steifen Schwanz in Ihre heiße Möse zu bekommen….

Sie wurde immer geiler, das merkte ich sofort an den immer heißeren Posen, Sie ließ Ihre Nippel blitzen, fuhr mit den Fingern unter das feuchte Bikinihöschen, zog es zur Seite und ließ mich Ihre rasierte feuchte Spalte sehen und fotografieren….

Bevor es zu heiß wurde bat ich Sie Sich in der Isar ein wenig abzufrischen, Sie tollte ausgelassen in dem an der Stelle seichten Wasser rum und spritzte mich und Sich nass, ich konnte einige sehr natürliche und erotische Bilder schießen…

Als Sie wieder getrocknet war gingen wir noch ein Stück weiter und tiefer in den Wald, wo Sie an einen Baum gelehnt posierte, Sie beugte Sich nach vorn, zog den Rock langsam immer höher über Ihren geilen Po, als Sie die Beule in meiner Hose bemerkte grinste Sie immer mehr und begann Ihr Höschen ganz langsam runter zu ziehen.
Auf halber Höhe Ihres sexy Po’s stoppte Sie und sah Sich ganz „unschuldig“ zu mir um…

Das waren sehr erotische Bilder, ohne zuviel zu zeigen…

Aber wir wollten ja mehr…

Als Höschen gefallen war, zeigte Sie mir Ihre feuchten Lippen, Ihren steil hervorstehenden Kitzler und die leicht geöffnete Rosette, ich nahm Sie in Großaufnahme, am liebsten hätte ich Ihr sofort meinen steifen Schwanz in Ihre geilen Löcher gestopft und Sie richtig hart durchgefickt…

Der Anblick war dermaßen geil, mein Schwanz fühlte sich an als ob er jeden Moment platzen würde. Sie kam näher und rieb Ihren geilen nackten Po an meinem noch in der Jeans verpackten Schwanz, immer heftiger und als ich fast befürchtete abzuspritzen, kam Sie laut und heftig!

Ich stützte Sie, bis Sie wieder etwas Luft bekam und mit roten Backen und einem glitzern in den Augen sagte, das war jetzt geil…

Jetzt bemerkten wir zwei Männer, mittleren Alters, die stehen geblieben waren und uns mit dicken Beulen in den Hosen zugeschaut hatten…

Ich sah Sabine an und sagte, komm zeig den Beiden eine geile Show wie Du Dich wichst!

Kommt näher und packt eure Schwänze aus, rief ich den Männern zu…

Sie sah mich mit großen Augen an und fing langsam an Ihre heiße Muschi zu streicheln, den Kitzler zu reizen und erst einen, dann zwei Finger zu versenken, die als Sie sie wieder rauszog glänzten und voller Saft von Ihr waren. Sie hielt dem einen Mann die Finger zum ablecken hin, was er auch gleich tat.
Ich schoss wieder Bilder, als Sie nach den beiden harten Schwänzen griff und Sie wie wild wichste…

Die Beiden kamen fast gleichzeitig und spritzen Ihr die Bluse, den Busen, den Rock und das Gesicht richtig voll…

Sie war ein wenig überrascht über die Menge und Heftigkeit der Sperma Schübe aus den steifen Schwänzen, aber Sie genoss es sichtlich.
Die Beiden packten die Schwänze wieder ein und gingen weiter…

Sie leckte Sich genüsslich die Sperma Spritzer aus dem Gesicht und versuchte mit Tempos Ihre Kleidung wieder zu reinigen.

Da sie immer noch geil war, nahm ich Ihr Höschen an mich und wir machten eine geile Spritztour mit dem Bus, wo Sie mir (und manch anderem Mann) immer wieder, wie zufällig Ihre heiße Spalte zeigte und ich noch einige geile Bilder schoss.

Da Sie jetzt noch geiler war und endlich ficken wollte, drückte Sie mich kurzerhand am Hauptbahnhof in eine „Kinder Wickel Toilette“, ging vor mir auf die Knie, öffnete meine Hose, zog sie mir inkl. Slip runter und nahm meinen steifen Speer sofort in den Mund und lutschte dass ich schon meinte sofort spritzen zu müssen.
Ich zog Sie hoch, drehte Sie um, drückte Sie nach vorn und setzte sofort meinen Harten von hinten an Ihrer nassen Muschi an und stieß zu, nach zwei drei harten Stößen begann Sie zu stöhnen und Sich unter mir zu winden, Sie fingerte Sich an der Clit nebenbei…

Als ich Ihr ohne Vorwarnung meine Eichel an der Rosette ansetzte und sie langsam eindringen ließ, kam Sie mit aller Macht, dass Ihr die Beine wegsackten und ich Sie festhalten musste.
Ich steckte immer noch in Ihrem Arsch und fickte Sie nun heftig durch, worauf wir beide gemeinsam heftig kamen und ich Ihr meine Ladung tief in Ihren Darm schoss…

Bei einem Kaffee ließen wir das geile Fotoshooting ausklingen…

Ich hoffe es hat gefallen

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *