Die Fick-WG – Wie alles begann

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

In dieser ersten Geschichte werde ich euch meine kleine Fick-WG einmal vorstellen. Mich kennt ihr ja bereits aus meinem Profil. Was genau ist meine Fick-WG? Ich wohne seit langer Zeit in einer WG und fühlte mich dort immer sehr wohl. Irgendwann waren alle anderen WG-Mitglieder ausgezogen, sodass ich neue Verbündete suchen musste. Im Internet habe ich dann Petra kennengerlernt.

Petra ist bereits 53 Jahre alt, aber eine richtig geile Milf. Nachdem wir uns zum essen getroffen hatten wurde uns schnell klar, dass wir aufeinander scharf waren. Schnell gingen wir zu mir und fickten die ganze Nacht lang. Alles begann damit, dass sie mich fragte ob ich mir vorstellen könnte mir von ihr mal einen blasen zu lassen. Ich meinte es wäre das Größte, aber nur wenn ich sie auch lecken dürfte. Ich setzte mich auf die Couch, Petra kniete sich vor mich und verschlang gierig meinen Schwanz, während sie ihre extrem dicken Titten rausholte und meinen Schwanz an ihnen rieb. Immer wieder stieß ich meinen Pimmel in ihren Mund und tief in ihren Hals, sodass ihre Schminke schon ein wenig verlaufen war, als ich sie an ihren Nippeln packte, hochzog und auf die Couch setzte. Ich schob ihren Rock hoch und zerriss ihren String auf dem Weg zu ihrer geil rasierten Muschi. Ich leckte sie und schob ab und zu meinen Finger in ihre immer feuchter werdende Spalte. Petra stöhne und genoss meine Berührungen bis ich vor lauter Geilheit nicht mehr konnte, ich griff in die Schublade meines Couchtisches und holte ein Gummi raus um es über meinen Schwanz zu ziehen. Petra intervenierte sofort und sagte „Fick mich ohne Gummi du geiles Ficker und mach meine 3 Löcher heute Nacht so richtig schön voll“. Ohne nachzudenken schob ich meinen Schwanz in ihre nasse Fotze und fickte dieser geilen alten Sau das Hirn raus, Petra mochte es wenn man sie richtig hart und teilweise grob rannahm, also wenn ich ihr die Nippel langzog oder ihr ab und zu mal einen Schlag auf ihre riesigen Euter verpasste. Wenn sie Doggy fickte seht sie auch drauf, wenn ich ihr den Arsch schön versohle und ab und zu mal meine Finger in ihre Rosette stecke. Nachdem ich jedes Loch mindestens einmal gekostet, gedehnt und vollgespritzt hatte schliefen wir einige Stunden um diesen Ablauf dann noch einige Male zu wiederholen.

Beim Frühstück unterhielten wir uns dann darüber, wie ein Zusammenleben aussehen könnte. Nach dem Tot ihres Mannes verfügte sie über viel Geld und bot mir an die Kosten der WG zu bezahlen, wenn ich nur noch einige Junge Mädels finden würde, die mit uns dort wohnten. Nach und nach wurden ihre Pläne klarer – sie wollte mich als Fickhengst und auch weiter Frauen und Mädchen damit wir unseren Spaß haben könnten.
Wir stellten einige Regeln auf und ich willigte ein:

1. Außer mit darf es keine weiteren männlichen WG-Mitglieder geben
2. Sex darf es nur unter Bewohnern der WG geben oder wenn alle Bewohner vorher zustimmen
3. Neue Bewohner bedürfen der Zustimmung aller bisherigen Bewohner
4. Niemand darf von den Abmachungen der WG erfahren
5. Wer gegen die Regeln verstößt wird sofort aus der WG ausgeschlossen

Insgesamt gibt es in der WG 6 Schlafzimmer, ein Wohnzimmer, eine Küche und drei Badezimmer – es war also noch Platz für 4 weitere Mädchen, die mit uns wohnen konnten. Durch einige Vorstellungsrunden bekamen wir auf Anhieb zwei neue Mädchen mit dazu, die den Mietvertrag unterzeichneten und auch die o.g. Regeln mündlich bestätigen. Ich stelle ich die Frauen hier mal näher vor.

Petra

Alter: 53
Körbchengröße: 80 D
Vorlieben: Analsex, Fisting
Orientierung: Bisexuell
Lochzahl: 3

Nina

Alter: 23
Körbchengröße: 80 C
Vorlieben: Deep Throat, Cream Pie
Orientierung: Nüchtern – Hetero, Besoffen – Bisexuell
Lochzahl: Nüchtern – 2, Besoffen – 3

Jasmin

Alter: 18
Körbchengröße: 75 A
Vorlieben: Threesome, Anal, Natursekt
Orientierung: Bisexuell
Lochzahl: 3

Zwei weitere Zimmer sind noch frei und wir werden Sie versuchen entsprechend voll zu bekommen. Frauen mit Interesse können sich gern melden. Dazu würde ich euch gern ein paar Geschichten erzählen. Zum Beispiel wie Petra gerne mal ne Nase Koks von meinem Schwanz zieht und sich dann hemmungslos alle Löcher ficken und füllen lässt. Oder wie Jasmin und ich Steffi besoffen gemacht und sie zu einem kleinen Porno überredet haben.

Natürlich gibt es noch weitere Geschichten zu erzählen wie Jasmins erster Arschfick oder wie wir alle mal unsere Hand in Petras Arsch hatten – leider nicht gleichzeitig.
Schreibt mir doch einfach mal in die Kommentare, was ihr so lesen möchtet.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *