Erlebnisse Im Dampfbad (Teil 1)

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Im Dampfbad,

Da ich regelmäßig in die Sauna gehe, habe ich die Feststellung machen können, dass es fast überall Männer gibt, die zu einem schnellen geilen Erlebnis bereit sind. Schon oft saß ich mit drei oder mehr Männern im Dampfbad und einer nach dem anderen spritze innerhalb von wenigen Minuten seine Lust auf die Fließen. Beginnen tut es meist mit kleinen unauffälligen Berührungen am Schwanz oder den Eiern und das obwohl der Raum voller Leute ist. Der Austausch von Blicken und weitere Männer steigen direkt mit ein und zeigen so ihr Interesse an einen kurzem kurzen Kick. Sobald dann nur noch die genannten drei oder vier Personen im Raum sind wird mehr oder weniger schnell gewichst, da ja jeden Moment neue Saunabesucher in den Raum kommen könnten. Ab und zu ergeben sich auch kurze Situationen, in denen sich gegenseitig der Schwanz geblasen wird und wenige Momente später kurzes Aufstöhnen und heißer Samen spritzt man richtig geil ab. Wenn man Pech hat, erkennt man durch die Glastür, dass sich Personen nähern und alle sitzen brav an ihren Plätzen und versuchen mehr oder weniger gut ihre Erektion zu verbergen.
Diese Erlebnisse konnte ich bisher jede Woche in gleich Welcher Sauna wiederholt erleben. Was mir bisher vergönnt war, waren Erlebnisse, bei den Frauen entweder aktiv oder passiv beteiligt waren.

Meine jetzige Geschichte soll von drei kurzen Erlebnissen berichten, bei denen tatsächlich Frauen beteiligt waren und für mich so geil sind, dass ich mir allein beim Gedanken daran regelmäßig meinen Schwanz erlösen muss. Das besondere daran ist, dass es keine besonderen Praktiken sind oder besonders lange und ausdauernde Akte – nein im Gegenteil – es sind wahrscheinlich nur 5 bis 10 Minuten die mir am Ende einen Höhepunkt bescherten – aber sie sind real, live und selbst erlebt – und daher für mich so unglaublich geil.

Teil 1:
Also zur Geschichte. Im Oktober 2013 begann für mich wieder die Saunasaison, da FKK Aktivitäten einfach bei dem kalten Wetter an mangelndem Publikum scheitern. Also löste ich wieder einmal eine Tageskarte für die Sauna und begab mich auf meine Tour wie immer. IC beginne mit dem Dampfraum und beobachte dort die Leute, später dann einiger Saunen mit verschiedenen Temperaturen und dann den Rest des Tages eigentlich nur noch im Dampfbad, da sich auf Grund des Nebels in diesem Raum einfach gut die Situation checken lässt. Aus oben genannten Gründen kennt Mann sich schon und begrüßt sich auch mit einem etwas persönlicherem Hallo. An diesem ersten Saunabesuch des Jahres war ich besonders unruhig denn mehrere Anläufe zum Spritzen wurden gestört. Eigentlich wollte ich nur noch Erlösung und ich musste aufpassen, dass ich nicht Ärger zu bekommen, wenn sich Gäste durch die Erektionen von mir oder anderen Männern belästigt fühlten. So kam es dass wir gerade zu dritt am gegenseitig wixen waren, als wir Schritte im Flur hörten. Jeder setzte sich unschuldig an seinen Platz und wartete auf das Eintreten der Badegäste. Es kam ein Paar so Anfang 40 herein. Er etwas stabiler mit Bauchansatz, sie ebenfalls mollig, etwas hängende Brüste und was man sehr selten sieht mit vollem Busch. Hm … so meine Einschätzung, da geht wohl nicht mehr so viel. Einer meiner Mitwisser hatte seinen Schwanz so weit unter Kontrolle, dass er den Raum verlies. Die Sitzgelegenheit in dem Dampfraum hat die Form eines U. der verbleibende Mitwisser saß am Anfang des U`s, dass Parr in der Mitte und ich am Ende des U`s. Die Frau saß etwas näher zu mir und hatte ihre Beine eng geschlossen. Der Mann saß breitbeinig nach hinten gelehnt und hatte die Augen geschlossen und dennoch spielte er immer wieder an seinem Schwanz herum und zog ihn recht eindeutig lang. Ich saß mit meinem Oberkörper nach vorn gebeugt, so dass mein immer noch steifer Schwanz verdeckt war, ich aber recht gut erkennen konnte, was der Mann so unternahm. In dieser Situation ging der letzte meiner beiden anfänglichen Wixpartner, so dass ich mit diesem Paar alleine war. Ich kann nicht genau erklären warum, aber in diesem Moment dachte ich daran, dass ich meinen erregten Schwanz der Frau irgendwie zeigen wollte und sollte es irgendwie Empörung hervorrufen würde ich mich entschuldigen und den Raum verlassen. Also setzte ich mich auf und lehnte meinen Oberkörper an die geflieste Rückwand, meinen Kopf ebenfalls und hielt eine Hand so an die Stirn, dass ich mit den Augen die Reaktion der beiden erfassen konnte aber sie nicht sofort meine Augen sehen konnten. Was jetzt geschah erlebte ich so zum ersten mal in diesen Räumlichkeiten. Der Mann blickte direkt auf meinen Schwanz, der deutlich zwischen meinen Beinen hervorstand und mit jeden Herzschlag wippte. In dem Moment intensivierte er seine Wixbewegungen an seinem Schwanz und saß innerhalb von Sekunden mit einem echt geilen steifen Schwanz rechts neben seiner Frau. Außerdem stieß er seine Frau leicht an und flüsterte ihr etwas zu und nickte mit dem Kopf in meine Richtung. Sie schaute nur kurz zu mir und drehte schnell und verlegen ihren Kopf wieder zur Seite. Er begann aber immer deutlicher mit dem Spiel an seinem Schwanz. Also war ich jetzt so ermutigt, dass ich ebenfalls meine Hand zu meinem zum platzen erigierten Schwanz nahm und ebenfalls deutlich zu wichsen begann. Tabe nahm ich auch meine Hand aus meinem Gesicht und blickt beide richtig offen an. Er sprach mit während unseres Wixens an, woher ich kommen würde und ob ich öfters hier wäre. Ich sagte ihm kurz das gewünschte und wechselte meine Blicke immer wieder zwischen seinem Schwanz und ihren Brüsten und ihren Augen. Ich wollte ihr Gesicht sehen, wie sie auf das Speil von uns beiden reagierte. Jetzt drehte er wieder seinen Kopf zu ihr und flüsterte ihr etwas ins Ohr was ich nicht hören konnte. Sie sah ihn an und er gab ich wieder mit seinem linken Arm so einen kleine unmerklichen Schubs. Daraufhin rutschte sie direkt zu mir und nahm meinen Schwanz in ihre Hand und begann mich langsam zu wixen. Sie tat es nicht besonders gut oder leidenschaftlich, aber die Situation, dass mir hier und jetzt eine Fremde Frau unter den Augen ihres Mannes meinen Schwanz wichste brachte mich immer mehr an den Rand des Wahnsinns. Da ich den ganzen Tag schon auf die Erlösung wartete, war ich mit jeder Faser meines Körpers unglaublich erregt und angespannt. Plötzlich stand er auf und lief Richtung für, drehte sich um, kam zurück und stellte sich vor seine Frau, die augenblicklich ihren Mund öffnete und damit begann den Schwanz ihres Mannes zu blasen. Er beugte sich leicht zur Seite und nahm meinen Schwanz in die Hand und begann recht hart zu wixen und meine Vorhaut wirklich bis ans Ende der Belastbarkeit zu ziehen. Dann setzte er sich wieder neben seine Frau und sagte, er würde aufpassen b sich jemand kommen würde. Seien Frau wixte jetzt beide Schwänze und ich begann deutlich hörbar zu stöhnen und sagte, dass ich bald kommen würde. Er sporne sie mit Worten an und sagte: „Mach ihn fertig, bring ihn zum spritzen!“ Sie wixte jetzt schneller und stärker und ich nahm meine Hand und grabschte ihr an ihren Hintern, soweit ich ihn erreichen konnte, dabei schaute ich in ihr Gesicht. Dabei trafen sich unsere Blicke wenn sie zwischen meine Augen und meinem Schwanz ihre Blicke wechselte. Dann stöhnte ich lauter und mein Schwanz explodierte in ihrer Hand und sie schaute direkt auf meinen Schwanz, der eine Fontäne nach der anderen in den verdampften Raum schoss. Ich keuchte nur: „Nicht aufhören!“ und so wixte sie ununterbrochen weiter und nun schaute sie mir dabei in die Augen und lächelte. Mein Schwanz zuckte und zuckte und nach einer schier endlosen Zeit, war mein Zucken zu Ende und ich legte meine Hand auf ihre um ihr zu zeigen, dass sie es jetzt langsamer angehen könnte. Mein Herz raste, denn ich wahr schon einige Zeit in diesem Dampfraum und wäre wohl schon längst gegangen, dann noch diese Anstrengung und dieser Wahnsinns Höhepunkt, bei dem ich so viel spritzte wie selten. Sie rutschte wieder zu ihrem Mann und der grinste mich an. Bevor er etwas sagen konnte, sagte ich zu ihm, dass es das bisher mit abstand geilste Erlebnis gewesen wäre, was ich in einer Sauna so erlebt hätte. Darauf sagte er mit einem Lachen, dass er das so auch gesehen hätte und deutete auf die Spuren auf dem Fliesenboden. Jetzt sagte ich ihm, dass ich schauen würde ob jemand käme. Darauf stand er auf und lehnte sich mit einer Hand direkt vor seiner Frau an die Wand des Raumes, stand also schräg über sie gebeugt. Sie nahm seine Eichel in den Mund und wirbelte Immer wieder mit der Zunge um seine Spitze, während er extrem hart und schnell wixte und immer wieder für einige Sekunden anhielt. Ich nahm meine Hand und fasste ihm zwischen die Beine und massierte leicht seine Hoden und seinen Damm. Jetzt stöhnte auch er deutlich hörbar auf und wixte noch einmal richtig fest und schon schossen die ersten Spritzer seines Samens heraus. Seine Frau hatte ihren Kopf schon rechtzeitig weg gezogen und so spritze er ihr alles auf ihre Brüste. Kurz darauf setzte er sich wider neben seine Frau und begann völlig normal, als wenn nichts gewesen wäre, mit mir zu reden. Er meinte, dass wir dies unbedingt wiederholen müssten und ob ich vielleicht Lust hätte, sie mal zu besuchen. Ich sagte auf jeden Fall zu …

Nach diesem Erlebnis gingen wir erst einmal getrennte Wege, denn ich wollte nicht zu aufdringlich erscheinen, weil genau das der Punkt ist, der mich selbst unglaublich nervt, wenn Personen nach solch einer Situation meinen, dass dann jedes Mal etwas mit ihnen gehen müsste. Nach einiger Zeit sah ich das Paar dann wieder in einem Gespräch oder Diskussion vertieft. Ich stellte mich etwas abseits hin, so dass sie mich bemerken konnten. Sie ging und er kam zu mir. Als er bei mir war fragte ich ob alles ok wäre – er sagte ja. Dann fragte er mich nach meiner Telefonnummer. Da in dieser Wellnes Oase ein Wiegebuch existiert, bei der Leute ihr Gewicht auf irgendeine Seite des Buches schreiben können, rissen wir kurzerhand ein Eck Papier heraus und ich schreib ihm darauf meine Telefonnummer. Damit verabschiedeten wir uns voneinander und ich bedankte mich noch einmal für diesen geilen Tagesabschluss.

Leider habe ich noch nichts weiter von ihnen gehört seit diesem Zeitpunkt.
Fortsetzung folgt auf Wunsch.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *