Ich – Sonja

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Hallo, mein Name ist Sonja und ich schreibe hier meine Geschichte auf, weil ich neugierig bin, wie Du darauf reagierst und sie fndest.

Ich bin ein Kind der 90er Jahre. Meine Eltern haben mich bekommen, da war meine Mutter knapp 30 und mein Dad fast 40. Groß geworden bin ich vor den Toren von München, wo mein Vater heute noch wohnt. Aber nach der Trennung meiner Eltern bin ich vor vier Jahren mit meiner Mutter nach Aschaffenburg umgezogen.

Meine Eltern hatten sich schon früh kennengelernt. Meine Eltern kommen gebürtig aus der DDR und dort waren sie schon früh ein Paar und haben dann auch schon früh geheiratet. Ich kam dann erst relativ spät zur Welt – vorher haben sich die beiden wohl ausführlich ausgetobt, wie ich dann später erfahren habe…(c;

Auf jeden Fall waren meine Eltern so richtig typische Ossis. Jedes Jahr Camping Urlaub und das meistens an der Ostsee. Prerow war da meistens unser Ziel und dort lagen wir dann auch immer am FKK Strand. Das war ja bei den Leuten im Osten ganz hoch im Kurs. Wennschon Reiseverbot, dann wenigstens Freikörperkultur…lach.

Ich war da von Anfang an auch immer mit dabei. Daher ist Nacktheit für mich nix Besonderes. FKK und Sauna gehören auch heute noch zu meinen Hobbies. Als ich noch in München gewohnt habe, war ich oft im „Spermalbad“ in Erding. Die Saunalandschaft ist riesig und es gibt genug Ecken, wo man sich verstecken kann.

Als Kind litt ich unter einer hormonell bedingten Unterversorgung und war spindeldünn. Der Frauenarzt meiner Mutter verschrieb mir dann spezielle Hormone, die das Ungleichgewicht aufheben sollten. Und das funktionierte ganz großartig. Plötzlich sprang mein Appetit an und ich futterte, was ich in die Finger bekam. Schnell baute ich dann auch Gewicht auf und hatte rasch ein normales Niveau erreicht.

Auch kurbelten die Hormone die Ausbildung meiner weiblichen Merkmale an und meine Brüste begannen zu wachsen. Ich berichtete meiner Mutter davon und sie meinte, das sei ganz normal. Vielleicht etwas früh, aber das wäre halt die Pubertät. Dabei muss man wissen, dass meine Mutter selber sehr große Brüste hat und weiß wovon sie redet. Sie hat aber ihre Brüste nach meiner Geburt aufpolstern lassen. Zum einen, weil mein Vater total drauf abfuhr und zum anderen, weil ich sie als Baby wohl ausgenuckelt hatte…lach.

Was ich ihr damals jedoch nicht erzählte, war die veränderte Entwicklung in meinem Kopf. Ich spürte plötzlich zum ersten Mal Geilheit. Das war in der Reitstunde. Ich spürte die gewaltige Kraft meines Pferdes unter mir und die rhythmischen Bewegungen führten dazu, dass ich geil wurde. Ich wurde nicht nur geil, sondern auch zum ersten Mal nass. Ich war richtig erschrocken, weil es sich wie ein Schwindel anfühlte, aber ich nicht zum Orgasmus kam und daher den ganzen Tag unter Spannung stand. Ich wusste auch nicht, wem ich mich anvertrauen sollte und so war ich einigermaßen hilflos. Doch ich genoss das Gefühl und ich legte es bei den künftigen Reitstunden immer darauf an, wieder geil zu werden und irgendwann simulierte ich zuhause in meinem Jugendbett die Bewegungen und erzeugte quasi künstlich das Gefühl, indem ich mit meiner Hand über meinen unbehaarten Schlitz rieb.

Und dann spürte ich zum ersten Mal einen Orgasmus und das Gefühl beeindruckte mich so sehr, dass aus der Gier nach Höhepunkten eine Sucht werden sollte…

Comments

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *