im Friseursalon

ich habe sie auf einer Webseite kennengelernt

ich weiß wie sie aussieht, sie ist groß und schlank, mittellanges blondes Haar, hat normalgroße Brüste und einen eher rundlichen aber kleinen Hintern
sie hatte mir bereits ein Textilfoto geschickt, ich ihr nicht, sie weiß also nicht wie ich aussehe

sie hat von mir bereits einige Anweisungen bekommen: sie soll nur noch Röcke oder Kleider tragen, die kurz über dem Knie aufhören (oder kürzer)
außerdem darf sie keine Unterwäsche mehr tragen, außer sie hat ihre Tage, dann muß sie aber vorher um Erlaubnis fragen!

wenn wir allein sind hat sie auch hochhackige Schuhe zu tragen
ihr Klamotten haben auch zumindest vorwiegend weiß zu sein

außerdem erhält sie von mir eine Frage, wenn ich die stelle muß sie eine bestimmte Antwort darauf geben, dann wissen wir beide Bescheid, wen wir vor uns haben

es ist heiß und ich habe zu langes Haar, also steht ein Friseurbesuch an
ach ja, sie ist Friseuse in einem kleinen Salon in der Stadt
am Telefon verlange ich nach einem Termin bei ihr, ich weiß auch ihren Namen, sie heißt Anna

ich erscheine 10 Minuten vor dem Termin im Salon
es sind 2 Friseusen anwesend, die auch mit 2 Kunden beschäftigt sind
eine davon kann nur sie sein, sie ist wie auf dem Foto, die andere ist außerdem dunkelhaarig
sie trägt heute ein weißes T-shirt mit einem Bild vorne drauf, dazu hat sie einen weißen Rock an, der kurz über dem Knie aufhört. An den Füßen hat sie offene Schuhe mit glatten Sohlen, die aus dünnen weißen Riemchen bestehen
einen BH trägt sie auch nicht, ihr T-shirt ist zwar relativ weit, aber man kann die Warzen darunter erkennen
die Brüste sind nicht zu klein, aber auch nicht zu groß und hängen leicht, da werde ich ihr wohl noch Übungen auferlegen müssen
mal sehen, ob sie auch wirklich das Höschen weggelassen hat!

ich werde von ihr in den Stuhl gebeten und gefragt wie ich die Frisur gerne hätte, ich gebe ihr die notwendigen Antworten und sie beginnt zu schneiden

wir kommen ins Gespräch und sie fragt mich, ob ich schon hier gewesen bin, was ich verneine, ich glaube sie ahnt schon etwas
ich stelle ihr die vorher ausgemachte Frage und sie beantwortet diese richtig, sie schaut mich mit großen Augen an, weiß nun Bescheid, daß sie ihren zukünftigen Herrn bedient
sie schlüpft nun auch an meinen Arm und reibt wenn möglich mit ihrem Unterleib an meinem Ellenbogen

als ihre Kollegin keinen Kunden hat und kurz auf der Toilette verschwindet, befehle ich ihr sich zu zeigen
bereitwillig schiebt sie das T-shirt über die Brüst nach oben und schiebt auch ihren Rock hoch, sodaß ich auf ihre blankrasierte Vagina sehen kann

ich habe auch ein Spielzeug mitgebracht, das ich jetzt in ihre Vagina schiebe, das Ding hat auch eine Antenne, die ich nun in ihrem Anus verschwinden lasse
da sie wohl schon geil ist rutscht es ganz schnell in ihre Löcher
ich schiebe den Rock nach unten und greife ihr noch an die Brüste, sie sind echt!
dann ziehe ich den Rock nach unten und verlange nach ihrem Handy

zunächst verbinde ich das Spielzeug mit ihrem Handy
ein Test läßt sie erzittern

dann verbinde ich noch mein Handy mit ihrem, somit kann ich das Bluetooth-Spielzeug über ihre Handy mit meinem steuern
ja sowas gibt es wirklich, hatte ich neulich mal bei einem einschlägigen Sexversand gefunden und sofort bestellt

ich hatte das Ding auch noch etwas modifiziert, dazu aber später

dann kehrt leider die Kollegin zurück und sie frisiert bzw. schneidet weiter meine Haare, zuvor hatte ich ihr noch ihr Handy zurückgegeben

langsam steigere ich die Vibration von ihrem Spielzeug, sie macht aber bisher keinerlei Bewegung die darauf hindeuten würde, was da unten in ihr so vorgeht
als sie mit Schneiden fertig ist gehe ich zum Angriff über, ich versetze ihr heftige Stöße mit dem Vibrator und sie verdreht die Augen
ich grinse sie breit an, nur gut, daß die Schneidetische weit auseinander liegen und die Kollegin mit der anderen Kundin nichts mitbekommen

dann ist sie mit meiner Frisur fertig
sie entfernt noch die Haare im Nacken und an den Ohren, dabei beugt sie sich über mich und ich kann kurz unter ihren Rock langen, sie ist dort ganz nass

ich stehe auf und gehe mit ihr zur Kasse
dort probiere ich mein selbst eingebautes Feature aus, ich kann ihr damit auch Stromstöße verpassen
als der Schlag sie trifft knickt sie kurz nach vorne ein, lächelt mich dann aber wieder an, sie scheint wohl auch auf sowas zu stehen
ich gebe ihr das Geld und auch etwas Trinkgeld, bei der Übergabe gebe ich ihr noch 2x einen Schlag und sie bedankt sich dafür, wenn die anderen hier im Raum gewußt hätten für was sie sich alles bedankt!

dann lasse ich mir noch ihre Karte geben und verabschiede mich ganz normal von ihr

als ich im gehen bin, sehe ich noch wie sie in der Toilette verschwindet, sie muss sich wohl da unten trocken machen

ich setzt mich gegenüber des Friseursalons in ein Lokal, das Tische vor dem Lokal anbietet und von wo ich den Salon beobachten kann
ich bestelle mir dort ein Radler und mache es mir gemütlich

zunächst schicke ich ihr noch per Messenger Befehle, z.B. daß sie mich in ihrer Mittagspause hier im Lokal zu besuchen hat, zeitgleich mit der Nachricht aktiviere ich auch ihren Vibrator, sie kann die Nachricht also gar nicht übersehen

sie schreibt mir zurück, wann sie Pause hat und sie erscheint auch zu dieser Zeit an meinem Tisch
wie ein Kavalier stehe ich auf und biete ihr einen Stuhl an
als sie sitzt schiebe ich den Stuhl in Richtung Tisch, so daß ihre Beine unter der Tischdecke verschwinden, dann setze ich mich wieder ihr gegenüber

ich befrage sie darüber, was sie für Hobbys hat usw. was man eben so macht, wenn man jemand neuen kennenlernt, dabei habe ich immer mein Handy auf dem Tisch liegen und damit kann ich die Antwort auch erzwingen, jeder könnte meinen, wir sind ein ganz normales Paar

dann kommt die Bedienung, ich bestelle für uns beide, noch ein Radler für mich, für sie ein Wasser
außerdem Wiener Würstchen für sie und ein Wiener Schnitzel mit Pommes für mich

per Handy schicke ich ihr den Befehl, sie soll sich was zwischen die Beine machen, damit sie sich den Rock nicht versaut
als sie wieder zurückkehrt geht sie ein wenig komisch, sie hatte wohl nichts dabei und hat sich Klopapier in den Schritt gesteckt, ich stehe wieder auf und schiebe ihre Oberschenkel so weit wie möglich unter den Tisch

wir reden ganz normal weiter über alles mögliche, man könnte auch sagen, ich horche sie aus, wenn sie zögert nutze ich den Vibrator oder den Stromschlag, dabei erfahre ich einiges über sie

dann kommt das Essen, ich stelle den Vibrator auf Dauereinstellung und sie wird zunächst etwas unruhig auf dem Stuhl, dann beginnt sie mit mir zu essen, das Schnitzel ist sehr gut und die Pommes auch genau richtig lange frittiert, ich werde wohl noch öfters hier essen, nicht nur wegen ihr!

sie isst die Würstchen mit den Händen, beim reinstecken leckt sie immer leicht über die Spitze, was nur ich sehen kann, sie macht das sehr geschickt, als sie dann reinbeißt erhält sie dann jedesmal einen Stormschlag mit zunehmender Stärke, sie hat es kapiert und macht nun größere Häppchen, auch taucht sie die Würstchen besonders lange in den Senf und bewegt sie hin und her, ab und zu erhält sie dafür von mir stärkere Vibration, wobei sie dann die Augen leicht verdreht

beim letzten Biss bekommt sie einen besonders langen Stromschlag, sie rutscht dabei auch etwas vom Tisch weg, sie leckt dann aber wieder mit der Zunge über die Lippen
das ganze hat sie wohl sehr geil gemacht, mich auch, aber ich lasse mir das nicht anmerken

als wir fertig sind muss sie wieder arbeiten
vorher geht sie nochmal auf Toilette, sie muss sich wohl unten rum reinigen
danach geht sie auch wieder normal, sie hat nun nur noch den Vibrator drin
zum Abschluß küsst sie mich noch auf beide Wangen, was ich ihr eigentlich nicht erlaubt habe, deshalb gibt es noch ein paar Stromschläge während sie in den Salon zurückgeht, was sie auch etwas aus dem Tritt beim gehen bringt

ich bleibe noch an meinem Tisch sitzen und beoachte sie bei der Arbeit, sie sieht auch ein paar mal zu mir rüber, offenbar hat nicht nur mir das Essen Spass gemacht

ich stelle das Handy noch ein, daß es zu jeder vollen Stunde einen Stromschlag sendet, zu jeder halben auf sehr hoher Stufe vibriert

außerdem schicke ich noch Anweisungen für den Abend, wo wir uns wieder treffen werden

als ich aufstehe und gehe sieht sie mir wohl auch nach, was ich mit einem Stromschlag quittiere, sie soll gefälligst arbeiten!

für den Abend ziehe ich mir eine bequeme weite Hose an, dazu schware Cowboy-Stiefel und ein T-Shirt

ich habe ihr als Treffpunkt eine Lichtung im Wald gegeben, wo sie mit der selben Kleidung auftauchen soll, die sie aktuell trägt, ich habe ihr einfach einen GPS-Link gesendet

ich warte dort bereits eine halbe Stunde vorher im Gebüsch, ich möchte ihr noch ein wenig zusehen, bevor ich zu ihr gehe

sie taucht wie befohlen dort auf, ein paar Minuten zu früh sogar, nur trägt sie jetzt endlich auch hochhackige weiße offene Schuhe, was im Wald ja gar nicht so einfach beim gehen ist

nun steht sie da und wartet ganz verloren mitten auf der Lichtung im Wald, wie befohlen
die Sonne geht schon unter und deshalb leuchtet sie mit ihrer weißen Kleidung regelrecht im dunklen Wald

nachdem ich ihr befohlen habe das jeweils zu tun, bittet sie mich per Handynachricht um die Genehmigung pinkeln zu dürfen, gut daß ich das Handy vorhin noch auf Lautlos eingestellt habe, jetzt würde es mich verraten
ich schreibe ihr was sie zu tun hat
wie ich ihr angeschafft habe bleibt sie mitten auf der Lichtung stehen, schiebt den Rock nach oben und ich kann nun auch endlich ihren niedlichen Hintern sehen
sie dreht sich nun einmal ganz herum, so daß ich ihren kompletten Unterleib sehen kann, sie wird wohl schon vermuten, daß ich zusehe, ich nehme das sogar auf mit dem Handy
dann spreizt sie die Beine leicht und mit dem Vibrator in Vagina und Poloch pinkelt sie im Stehen, ich kann sehen, wie es aus ihr raussprudelt, weil ich die Position gewechselt habe
sie nimmt nun ein paar Blätter und wischt sich nach, dann zieht sie wieder den Rock herunter und wartet auf mich

ich betrete die Waldlichtung an der ihr abgewandten Seite

ich: hallo Anna, nenne mich bitte ab jetzt Herr
Anna: ja mein Herr
brav, sie hat wohl schon Erfahrung

ich nähere mich ihr mit meiner Tasche mit Spielsachen in der Hand
ihre Tasche nehme ich ihr weg und lege sie neben meine, dann befehle ich ihr das T-shirt abzulegen, ich nehme es ihr ab und lege es auf ihre Tasche, dann folgt der Rock und sie war tatsächlich brav und hat keine Unterwäsche an
sie trägt nun nur noch ihre hochhackigen Schuhe und meinen Vibrator in Vagina und Poloch
mit dem Handy in der Hand gehe ich um sie herum und mustere sie auführlich, das Handy ist auf leichte Vibration gestellt, so daß sie auch langsam geil wird
ich stelle mich hinter sie und lange nach ihren Brüsten, die ich zuerst sanft, dann heftiger drücke, nachdem sie mitmacht mache ich weiter und drücke fester, was ihr gefällt, dabei küsse ich ihren Nacken und lecke sie auch seitlich, sie macht dabei mit
dann inspiziere ich ihre Löcher, auch ob der Vibrator sitzt, er sitzt!
die Vagina ist schon ganz feucht, ihr gefällt wohl die bisherige Behandlung
ich greife auch nach ihrer Vagina und rubbele diese ein wenig, sie macht die Bewegungen mit, scheint wohl schon geil zu sein die Kleine

ich befehle ihr sich auf die Knie zu begeben und packe nun ein paar Seile aus der Tasche
daraus knote ich einen Körperharnes für ihren gesamten Körper, die Mitte des Seils von hinten um ihren Hals, dann vorne 3 Knoten, dann werden die Seile durch ihren Schritt geführt und nach vorn und dort mit den 2 Seilen vorne verbunden, dann wieder nach hinten geführt überkreuzt und wieder nach vorne geführt, wieder an den beiden Seilen durchgeführt und nach hinten gezogen, dann hinten mit der Schlinge vom Anfang im Nacken verknotet
ich ziehe das ganz noch fest und bringe ihre Brüste in die richtige Position
als nächstes verbinde ich die Arme hinter ihrem Körper mit einem anderen Seil
ich beginne dabei mit den Handgelenken und arbeite mich dann nach oben vor, wobei ich oberhalb des Ellenbogengelenks eine weiter Verschnürung in der waagrechten vornehme
als nächstes ziehe ich die Arme hinten nach oben und verschnüre die Arme mit den Enden des Oberkörperharnisch
nun sind nur noch ihre Beine frei
ich nehme nun eine Hundeleine und befestige diese an der Schlinge um ihren Hals, außerdem habe ich immer das Handy in der Hand, jetzt erhöhe ich auch die Vibration, was ihr wohl sehr gefällt, ihr läuft der Saft schon unten heraus, oder liegt es an der Fesselung?

durch das Fesseln bin auch ich geil geworden, aber das erfährt sie noch nicht
jetzt werden wir sie erstmal ein bischen abkühlen
ich packe ihre Klamotten in ihre Tasche und nehme beide Taschen

dann ziehe ich an ihrer Leine und befehle ihr vor mir zu gehen, was mit der Fesselung und den hochhackigen Schuhen im Wald nich so einfach ist
so lange sie schnell genug ist vibriert es in ihrem Unterleib, wird sie zu langsam bekommt sie zunehmen stäkere Stromschläge, was sie zunehmend mit Zuckungen quittiert und mich noch schärfer macht

als wir an den nahegelegenen See kommen befehle ich ihr hineinzugehen und sich zu waschen, inzwischen ist sie auch verschwitzt vom gehen, es ist Hochsommer und noch sehr heiß, auch wenn es bereits stockdunkel ist
sie zögert und weil ich sauer werde gebe ich ihr einen heftigen Stromstoß, sie fällt vor Schmerz vonüber ins Wasser, ich habe es vorher überprüft und weiß dass es nicht tief ist, als ich ihr befehle aufzustehen gehorcht sie sofort, der Strom hat wohl Wirkung gezeigt!

nun wird es Zeit, daß auch ich mich abkühle
ich stelle ihren Vibrator an auf etwas höhere Stufe und befehle ihr sich hinzuknien
ohne Vorwarnung öffne ich meine Hose und schiebe ihr meinen Penis in den Mund, den sie bereitwillig öffnet
nun lasse ich sie weitermachen, als brave Sklavin weiß sie was zu tun ist
und sie weiß es wohl, sie leckt, lutscht und wichst meinen Penis mit dem Mund, sie ist so heftig dabei, daß ich sehr schnell kommen würde, was ich aber mit einem Stromschlag verhindere
sie zieht sich kurz zurück, macht dann aber weiter, denn sie hat ja noch ihren Befehl auszuführen mir einen zu Blasen
ich unterbreche sie noch ein paarmal, dann kann ich es nicht mehr zurückhalten
ich spritze ihr in den Mund und sie schluckt alles runter, offenbar mag sie das so

dann befehle ich ihr mir den Penis zu waschen, dazu muss sie Wasser aus dem See in den Mund nehmen und über den Penis spucken, sie macht das ohne Aufforderung ein paar mal, bis er sauber ist und ich die Hose schließen kann
danach muss sie sich im See waschen, selbstverständlich gefesselt und mit Leine

wir gehen noch am Seeufer spazieren, während ihre Vagina weiter vibriert, oder besser gesagt, das was in ihr steckt
zwischendurch muss sie auch mal meine Cowboy-Stiefel ablecken, auch um ihre Gelenkigkeit zu überprüfen
sie hat glück, dass die nicht nass geworden sind, sonst würde der halbe Wald daran kleben
um sie zu testen ziehe ich auch mal meine Stiefel aus und sie muss meine Füsse komplett ablecken, selbstverständlich riechen die nach den Cowboy-Stiefeln auch nicht gerade gut, aber das macht ihr nichts aus, sie saugt und leckt daran, als ob es nichts schöneres gibt
damit steht wohl fest, daß sie zumindest über längere Zeit hinweg meine Sklavin bleiben wird

nach dem lecken der Füsse stecke ich ihr nochmal den erigierten Penis in den Hals, den sie begierig aufsaugt
sie ist noch freudiger bei der Sache als vorhin und ich muss aufpassen nicht sofort abzuspritzen
deshalb ziehe ich in raus, befehle sie auf die Knie und ficke sie in den Anus, aber auch da ist sie sehr aktiv und bringt mich schnell so weit
ich ziehe aber erneut raus und stecke ihr den Penis nochmal in den Mund, sie kostet nun ihren eigenen Anus, aber das stört sie wohl nicht, denn sie macht weiter und ich spritze ihr nochmal in den Rachen, in diesem Moment tut wohl auch der Vibrator seine Arbeit und sie spirtzt ebenfalls ab, die perfekt Sklavin

dann muss sie nochmal meinen Penis mit dem Seewasser reinigen und im Anschluss sich selbst
dabei nehme ich auch ihre Seile ab und die Leine, nur der frische gereinigt Vibrator bleibt drin, die Spielsachen kommen in die Tasche und sie bekommt ihr T-shirt zurück
so gehen wir noch, sie unten ohne bis auf den Vibrator, spazieren, wie ein Liebespaar, dann bekommt sie auch den Rock zurück und wir gehen zu meinem Auto, sie ist wohl mit öffentlichen Verkehrsmitteln gekommen

wir fahren nun gemeinsam zu mir nach Hause, dort muss sie sich wieder ausziehen bis auf den Vibrator
dann zieht sie mir die Cowboy-Stiefel aus, holt meine Hausschuhe und zieht sie mir an

ich setze mich an den Fernseher während sie das Abendessen zubereitet, das ich ihr aufgetragen habe
diesmal essen wir beide Würstchen, ich meine ganz normal, sie liegt rücklings auf dem Tisch und muss ihre vorher in ihre Vagina stecken und ein paarmal fickende Bewegungen machen bevor sie abbeissen darf, dafür darf sie auch den Vibrator herausnehmen
das kleine Luder schafft es mit ihrem Lutschen an den Würstchen, dass ich nochmal geil werde
ich werde sie wohl dafür bestrafen müssen
als wir mit dem Essen fertig sind hole ich einen Schlaggurt, sie muss sich über den Tisch beugen
der Tisch ist länglich und ich mache sie mit Handgelenkfesseln an 2 Beinen fest, dann befestige ich ihre Füsse an den anderen beiden Tischbeinen
ich bemühe mich, nur ihre Arschbacken zu treffen, während ich mich bemühe nicht geil zu werden
bei ihr ist dieses Thema wohl schon durch, sie hinterläßt mit ihrer Vagina bereits Flecken auf dem Tisch, sie mag wohl auch ihre Hinternbehandlung
als ich um sie herumgehe und ihre auf der Tischplatte zusammengedrückten Brüste sehe und ihre halb geöffneten Beine, auf deren Oberseite man ihre Löcher deutlich sehen kann, werde auch ich geil
ich erobere nun auch noch ihr 3. Loch, stecke meinen Ständer nun in ihre Vagina, die bereits vollständig nass auf mich gewartet hat
ich ficke sie mit ein paar heftigen Stößen, dann ziehe ich heraus und stecke ihr den Penis in den Mund und wieder bis zum Anschlag, dann wieder heftige Stöße in die Vagina, danach sprudelt es in ihren Mund und sie saugt alles auf und leckt ihn sauber
was für ein Glück ich doch habe!

dann gehen wir gemeinsam duschen
ich befehle ihr in der Dusche auf die Knie zu gehen und stecke ihr den Penis in den Mund, diesmal überrasche ich sie aber und pinkle ihr in den Mund, sie ist darauf nicht vorbereitet und verschluckt sich, wenigstens habe ich sie auch mal überrascht!
dann wird sie kräftig abgeschrupt, abgespült und auch ihr Mund gewaschen, dann muss sie mich zuerst einseifen und dann sauber abspülen
dann gehen wir beide nackt ins Bett, es ist ja Sommer und entsprechen heiß

sie wird noch mit ihren Handgelenken oben am Metallrahmen mit Handschellen befestigt und ihre Fußgelenke unten am Bettrahmen mit Fussschellen fixiert, ich will ja nicht, daß sie nachts in meiner Wohnung rumgeistert
beim Einschlafen habe ich meine Hand an ihrer Vagina, sie ist ja nun mein Besitz

am nächsten Morgen, übrigens ein Sonntag Morgen wache ich halb auf ihr liegend auf, mit der einen Hand an einer ihrer Brüste
sie schläft noch, war wohl gestern etwas anstrengend für sie, erst arbeiten und dann alle 3 Löcher durchgetestet!

als sie aufwacht habe ich ihren Sklavenvertrag fertig, in dem einige Regeln für sie stehen, die sie zu befolgen hat, und auch wie sie sich wann mir gegenüber zu verhalten hat, ein paar davon kennt sie ja schon, die anderen wird sie noch lernen müssen

ich löse ihre Fesseln
stecke vorsichtig ihren Spezialvibrator in ihre Vagina, dann wird sie geweckt, ein kleiner elektrischer Schlag, sie zuckt und ist wach, ich küsse sie, weil sie einfach süß aussieht, dann stecke ich statt der Zunge meinen Penis in ihren Mund und sie kapiert sofort, was sie zu tun hat, ich schalte auch ihren Vibrator auf mittlerer Stufe ein
als ich fertig bin saugt sie wie ein Staubsauger mein Sperma und leckt meinen Penis sauber
dann erhält sie Handfesseln die vor ihrem Körper verbunden werden und Fussfesseln die miteinander verbunden werden
mit einer Hundeleine geht es nun auf allen Vieren ins Wohnzimmer, wo auf dem Boden ihr Vertrag liegt und ein Stift zum unterschreiben
ich stelle den Vibrator höher ein und lasse sie den Vertrag durchlesen
sie liest alles durch und unterschreibt dann, sie ist nun meine 24/7 Sklavin und die Verbindung zwischen uns kann nur ich lösen, wenn ich will!

und um das zu besiegeln darf sie meinen Morgenurin vollständig aufnehmen, was sie mit hohem Enthusiasmus auch macht!

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *