Julia wird gefickt :-)

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Letztes Wochenende wollten Julia und ich mal wieder ein wenig mit ein paar Freunden von uns unternehmen. Geplant war ein gemütlicher Grillabend und anschließend wollten wir noch in die Stadt fahren, um dort in einem Club noch etwas feiern und tanzen zu gehen. Julia und ich haben uns so gegen 18 Uhr fertig gemacht und sind dann zu unseren Freunden gefahren. Dort angekommen haben die Frauen am Tisch zusammen gesessen und wir Männer haben uns zusammengestellt, gegrillt und ein paar Bier getrunken. Wir waren 4 Männer und jeweils unsere Frauen.

Da ich mit Fahren an der Reihe war, trank ich kein Alkohol. Das Essen war super und wir freuten uns, mal wieder etwas mit unseren Freunden zu unternehmen.

Nach dem Essen saßen wir zusammen in einer Runde und spielten noch ein paar Trinkspiele.

So gegen 22 Uhr wollten wir in die Stadt fahren, um dort in einem Club noch etwas zu feiern. Alle waren sehr gut angetrunken bis auf mich und einen weiteren Freund, der sich zum Fahren bereit erklärt hatte. Auch Julia hatte nicht gerade wenig getrunken.

Wir räumten also noch etwas die Gläser und das Geschirr weg und fuhren dann in die Stadt.

Dort angekommen liefen wir vom Parkplatz zu der Disko, wo wir auf dem Weg schon die Musik hören konnten. Auf den wenigen Metern merkte ich, dass Julia sehr geil drauf war. Sie fasste mir während des Gehens in den Schritt und ertastete beziehungsweise massierte mir meinen Schwanz.

Am Eingang angekommen gingen wir also in den Club herein. Wir hatten Glück, dass die Schlange nicht allzu lang war. Drinnen angekommen machten wir uns auf den Weg zur Bar, um uns ein paar Getränke zu holen. Wir setzten uns an einen Tisch an der Bar und bestellten uns Cocktails.

Nach ein paar Minuten entschieden sich die Mädels mal etwas tanzen zu gehen. Wir Männer haben uns hingegen nochmal Getränken geholt und blieben erstmal sitzen.

Kurz später kamen 2 von unseren Frauen zu uns und meinten, wir sollen sich mit auf die Tanzfläche kommen. Nun gut, also sind wir mit unseren Getränken aufgestanden und haben uns auf den Weg zur Tanzfläche gemacht.

Meine Freundin Julia konnte ich nur grob ein paar Meter entfernt von mir sehen. Als sie mich gesehen hat, ist sie zu mir gekommen und wir haben gemeinsam ein wenig getanzt.

Als dann die Mädels noch ein wenig weiter in die Menge gehen wollten, ging Julia mit und ich gesellte mich wieder zu meinen Kumpels.

Ein wenig später ging ich dann nochmal los, um mir und den anderen Getränke zu besorgen.

Julia und die anderen Mädels hatten wir hingegen nicht mehr gesehen, da es sehr dunkel und voll war. Nach kurzer Zeit beschlossen wir Männer uns nochmal an den Tisch zu setzen, wobei ich mir kurz den Weg zu den Toiletten suchte.

Ich ging in eine Kabine und ließ die letzten Getränke wieder hinaus. Neben mir in der Kabine hörte ich leise Geräusche. Es hörte sich so an, als wie wenn sich 2 Personen geküsst hätten. Ich wartete noch einen Moment und versuchte so leise wie möglich zu sein, um dem Treiben nebenan noch etwas zuhören zu können.

Plötzlich hörte ich von nebenan das Geräusch einer Gürtelschnalle. Ich konnte mir gut denken was gleich passieren würde. Ich hörte wie der Mann nebenan stöhnte und der Frau leise sagte, dass sie den den Schwanz noch tiefer blasen solle.

Der Gedanke daran, dass direkt neben mir 2 Menschen Sex hatten, hat mich selber auch sehr angetan.

Da ich schon einige Zeit verschwunden war, sammelte ich mich und versuchte so leise wie nur möglich die Toilettenkabine zu verlassen.

Ich suchte meine Kumpels und sie saßen noch an dem Tisch mit ihren Getränken.

Noch ein wenig angegeilt sagte ich, dass ich mal Julia suchen gehen wollte. Am Rand der Tanzfläche sah ich die anderen Mädels tanzen. Ich fragte, ob sie Julia gesehen hatten und eine meinte, dass sie ihr gesagt habe, sie müsse mal auf die Toilette gehen. Ich dachte mir in dem Moment nichts schlimmes und wollte eigentlich wieder zurück zu meinen Kumpels gehen.

Da kam mir allerdings der Gedanke, dass das neben mir in der Kabine ja auch durchaus Julia gewesen sein könnte. Mittlerweile weis ich ja, wie sie drauf ist, wenn sie geil ist.

Also machte ich mich kurz auf den Weg zu den Toiletten.

Dort angekommen konnte man leise hören, dass die beiden Personen noch Sex hatten.

Ich versuchte irgendwie einen Schlitz oder ein kleines Loch zu finden, um in die Kabine zu schauen.

Da die Türen schon etwas älter waren, konnte man durch den Schlitz an der Seite der Tür etwas hindurch schauen.

Ich blickte also hindurch und sah meine Freundin Julia, halb nackt und nach vorne gebeugt. Hinter ihr ein Mann, gut gebaut und etwas jünger als ich, der Julia gerade von hinten fickte. Julias Kleid war nur nach oben gezogen und ihr Slip hing nur noch an ihrem rechten Schuh. Vor wenigen Minuten machte mich der Gedanke noch geil, dass direkt neben mir in der Kabine gefickt wurde, nur bei dem Anblick, dass es meine Freundin ist, wusste ich nicht ganz wie ich reagieren sollte.

Als plötzlich das Stöhnen des Mannes etwas lauter wurde sah ich, dass er seinen Schwanz aus Julia‘s Muschi zog und sagte, sie solle sich hinknien. Julia drehte dich also herum und kniete sich hin. Der Mann streifte sein Kondom ab und wichste seinen Schwanz vor dem Gesicht meiner Freundin. Sie zog ihr Kleid ein wenig runter, holte ihr Brüste raus und hielt sie ihm hin. Wenige Sekunden später spritzte er ab. Er spritzte seine volle Ladung auf die Brüste meiner Freundin und steckte ihr danach den tropfenden Schwanz nochmal in den Mund. Die Ladung Sperma auf ihren Brüsten war so groß, dass eine ganze Menge nach unten auf das Kleid tropfte.

Der Mann gab ihr ein paar Tücher, um sich sauber zu machen. Beide zogen sich an, allerdings vergaß meine Freundin im Rausch ihren Slip anzuziehen. Beide gingen nacheinander aus der Kabine. Ich verblieb noch einige Minuten, um nichtnaufzufallen. Julias Slip holte ich mir kurz und machte mich auf den Weg aus der Toilette, wo ich meine Kumpels traf. Sie wollten bald gehen, da es schon sehr spät war.

Einer von ihnen holte die Mädels. Kurze Zeit später hatte er sie gefunden und auch Julia war dabei. Ich ließ mir nichts anmerken, obwohl meine Blicke von dem durchnässten Kleid an ihrer Brust angezogen wurden. Am Parkplatz verabschiedeten wir uns. Während der Fahrt fragte ich sie, ob ihr ein Getränk übergegossen wurde oder weshalb ihr Kleid so nass sei. Sie meinte daraufhin, dass sie auf der Tanzfläche jemand angerempelt hat und ihr Getränk verschüttet hatte. Aber derjenige habe ihr dann auf der Toilette geholfen es wieder sauber zu machen. Julia meinte dann noch, dass es nicht so schlimm gewesen sei und dass er habe ihr sogar versprochen habe es wieder gut zu machen, indem er Julia mal zum Kaffee einladen wollte.

Nun gut, das nahm ich nunmal so hin, obwohl ich wusste, dass es sich so natürlich nicht angespielt hat.

Wenige Minuten später waren wir dann auch daheim. Julia ließ sich nichts anmerken, sodass wir in der Nacht sogar noch mehrfach Sex hatten.

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *