Mein heutiger Tag

Mein heutiger Tag mit meiner Online-Herrin

Vorweg…Ich habe vor ca. einem Monat meine Herrin kennen gelernt…Sie hat mir gesagt, dass Sie mich zur Sissy machen möchte und mich auch keusch halten will. Die waren für mich neue Herausforderungen. Ich bin normalerweise ziemlich Notgeil und finde zwar Nylons und Heels sehr geil, getragen aber ich aber ehr wenig. Meinen letzten richtigen Orgasmus hatte ich bevor wir uns kennen gelernt haben. Wann genau weiß ich nicht mehr. Vor ca. 2 Wochen war mein letzter ruinierter Orgasmus. Wichsen darf ich ehr selten oder nur mal kurz zum aufgeilen.

Heute Nacht hatte ich schon schlecht geschlafen, weil ich ständig vom Wichsen geträumt hatte und für heute nichts weiter vor hatte und gehofft habe mal wieder wichsen und evtl sogar spritzen zu dürfen.

Ich war demnach schon auch bei Zeiten wach…und tatsächlich meine Herrin war schon online. Ich habe ihr von meiner Nacht erzählt und auch von meiner Hoffnung für den Tag. Diese Hoffnung wurde von der Herrin jäh enttäuscht. Ich darf nicht wichsen…schon gar nicht kommen und außerdem hat sie heute keine Zeit zu chatte. Das hatte gesessen!

Nach ein bißchen hin- und her schreiben, hatte ich sie gefragt, ob sie schon Erfahrungen mit NS hat. Dies hat sie bejaht, findet es aber nicht besonders gut. Wir haben noch kurz darüber geschrieben, dann war es erledigt. Mich hat die Schreiberei darüber ziemlich aufgegeilt; Ich war ja eh schon ziemlich wuschig. Ich persönlich habe keine Erfahrungen mit NS und wusste auch nicht ob ich es gut finde.

Nach ein paar Minuten erreichte mich folgende Nachricht: „Schreibe mir etwas auf ein Blatt und zeige es mir!! Ich habe ihr geschrieben, dass ich als ihr Sissyfötzchen um Gnade bitte um wichsen und vielleicht kommen zu dürfen.

Dieser Text war ihr jedoch nicht versaut und erniedrigend genug…Außerdem sollte ich meinen Schwanz hart abbinden und die Eier lang abbinden…gesagt getan…

Ich habe meinen Text anschließend etwas versauter und erniedrigender verfasst und ihr zugesand. Anschließend habe ich den Schwanz mit einem Klettband fest mit dem lang gebundenen Sack verschnürt.

Darauf hin verlangte meine Herrin außerdem noch mir einen Plug einzuführen. Dies habe ich Ihrem Wunsch entsprechend natürlich auch getan! Ich bekam zwar nur von ihr die Erlaubnis zu wichsen, jedoch ging da nix mehr, er war so fest verschnürt, dass nur noch ein Zentimeter am Schwanz frei war wo man hätte wichsen können.

Nun kam die Herausforderung des Tages! Ich musste ihr schreiben, was ich gerne alles schlecken und trinken möchte heute. Das Ziel dieser Frage war nach unserem Vorgespräch klar….Ich schrieb ihr, dass ich alles Säfte die aus mir heraus kommen für Sie schlecken und trinken würde wenn sie es möchte (Sperma liebe ich ja eh).

Ich schrieb ihr, dass ich grade ziemlich Notgeil bin und ihr gerne ihre Zehen, die Muschi und auch ihre Rosette lecken würde. Parallel habe ich inzwischen 2 Liter Wasser getrunken. Daraufhin erlaubte mir meine großzügige beste Herrin wichsen und kommen zu dürfen, aber nur so wie er jetzt verpackt ist!!

Ich dachte niemals, das Schaffen zu können, weil das Sissyschwänzchen ja quasi keinen Freiraum hatte. Meine in mir steckende „Notgeilheit“ hat mich eines besseren belehrt. Inzwischen habe ich nur 3 Liter getrunken.

Ich hatte nun einen Abschuss wie noch nie in meinem Leben (obwohl er ruiniert war). Wenn die Stuhllehne nicht gewesen wäre, wäre es sich über 2 Meter weit geflogen. Natürlich musste/durfte ich alles aufschlecken. Vielen Dank liebe Herrin!!

 Ich durfte mein Schwänzchen befreien, nur der Plug musste bleiben. Die Geilheit ist aber nicht gewichen. Ich fragte ob ich weiter wichsen darf. Zwischenzeitlich kam der erste kleine Druck der Blase. Ich durfte nun meine Eier geteilt abbinden und weiter wichsen…Die Pisse musste in ein Glas; vermutlich aufgrund der neuen Bindung war es aber nicht viel.

Es kam wie es kommen mußte…kommen wurde nur erlaubt, wenn ich das Glas leer trinke. Meine anfängliche Abwehr wurde mit der Drohung im Keim erstickt, dass ich sonst meinen Schwanz mit Xylokain behandeln muß. Das hat gesessen. Also bevor er ganz außer Betrieb gesetzt wird, lieber die Pisse! Ein Maul voll nur, das ging ja einigermaßen. Aber gefühlt habe ich mich wie ne kleine Drecksau. Der nächste Schub kam und ich mußte wieder trinken…ebenfalls zum Glück nur ein Maul voll.

Nun konnte ich mich wieder aufs kommen konzentrieren. Es dauerte auch nicht lange und ich hatte einen Mega ruinierten Orgasmus. Es ist ne rieseige Menge aus mir heraus gelaufen und ich habe alles aufgeschleckt. Nochmal vielen Dank Herrin!!!! Es war sooo lecker. Ihr werdet es nicht glauben…der Schwanz stand immernoch. Nun wurde es meiner Herrin zu bunt! Ich musste ihn mit Xylokain behandeln. Nach kurzer Zeit war er schlaff.

Meine Herrin musste nun leider wirklich Offline gehen. Meine letzte Frage ob ich nochmal kommen darf heute beantwortete sie mit folgendem Satz: Wenn du noch ein Glas leer trinkst dann JA.

So ging ich weiter in der Tag…der Schwanz war schlaff und ich musste immerzu Pissen. Einige Stunden später, das Schwänzchen bekam wieder leben, habe ich entschieden, den nächsten Pissschwall ins Glas zu machen und mir noch einen ruinierten Orgasmus zu verdienen. Dies war allerdings jetzt mehr als ein viertel Liter. Ich habe es schnell ausgetrunken und dabei fast gekotzt…ich glaube das möchte ich nicht öfter machen. Dieser Orgasmus war teuer gekauft*g*.

Ich habe mich nun schön rasiert, meine Sissysachen angezogen und schreibe die Story. Gleich wird es weiter gehen und ich gönne mir meinen ruinierten Orgasmus in meinen Sissy Sachen!

Vielen lieben Dank meine Herrin

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *