Linda und ein neuer gangbang

Ich fuhr zu meinem Jagdhaus und freute mich mit Franz einen zu trinken und vielleicht auf die Jagd zu gehen.
Franz begrüsste mich,und wir tranken erst mal in Ruhe ein Bier.
Franz sagte „lass uns morgen früh mal auf die Jagd gehen ich war zwar schon und hab eine verletzte Bache, Schiessen müssen , hatte sich in einem Stacheldraht verfangen und mehr tot als lebendig,vielleicht haben wir ja mehr Glück morgen.“
Ich freute mich und wir sprachen den Abend über seine bevorstehende hochzeit ,und wie seine Pläne so allgemein wären,es wurde ein langer Abend.
Früh morgens gingen wir in den Wald, Franz hatte einen Ansitz repariert den wir nun nutzten.
Das Wild hatte den Tag über Glück, wir dagegen Pech, aber was soll’s .
Abends fuhr ich nach Hause, ich wollte Montag früh in der Firma sein.
Montag früh war ich der erste ,nach und nach trudelten alle ein und die normale Arbeit begann.
Um 11 kam Martin ,der sich nach dem Disco Besuch und meinem Abzug mit Katrin, rah gemacht hatte vorbei.
Wir redeten kurz,merkten aber beide schnell das unsere Freundschaft nicht mehr die gleiche war,er verabschiedete sich,das war’s dann wohl ,seit der Zeit weiss ich Freunde sind nicht gleich Freunde ,was soll’s.
Am Nachmittag kamen noch 2 Frauen um sich zu bewerben ,sie wollten unser Kantinen Team verstärken,Marion war einverstanden und so stellte ich sie ein.
Für Mittwoch Abend ,lud ich Linda zu mir ein sie nahm an und wollte gegen 19 Uhr kommen.
Der Dienstag und der Mittwoch war nichts besonderes ,so freute ich mich auf den Mittwoch Abend, ich war neugierig.
Gegen 18 Uhr war ich zu Hause, machte mich erst mal frisch.
Um 19 Uhr rollte ein Golf Cabrio meine Einfahrt hoch,ich war gespannt ,kannte ja nur ihr Foto.
Das Auto hielt und Linda stieg aus.
Sie war so 170 gross ,hatte lange blonde haare ,die sie in einem Topf zusammen gebunden hatte ,sie trug einen blauen wollmantel eine helle Hose,dazu hatte sie halb hohe blaue Pumps an,sie sah richtig gut aus und wirkte schlanker wie auf dem Foto.
Ich stellte mich vor und bat sie ins Haus, ihre Stimme war genau wie am Telefon sehr erotisch.Ich nahm ihr den Mantel ab und wir setzten uns ins Wohnzimmer.
Unter ihrer hellen Bluse konnte man zwei Grosse brüste erahnen.
„Ja nun“begann sie schüchtern“ich habe Angst vor meinem eigenen Mut ,wie ich die Anzeige gelesen habe war ich von der Idee sofort begeistert,ich hatte immer schon während meiner Ehe die Fantasie es mit mehreren Männern zu treiben,jetzt weiss ich nicht ,der Gedanke macht mich an ,aber naja.“
„Ich versteh dich“sagte ich“aber ich kann dich beruhigen ,wir sind 5 ganz normale Männer, verschiedenen alters ,wenn es zu einem Treffen kommt ,lernst du erst alle kennen, dann kannst du die immer noch überlegen ,ob wir weiter machen,auch während wir spass haben ,entscheidest du was passiert,du kannst jeder Zeit aufhören,nur du entscheidest.“
Linda schien etwas lockerer zu werden und lächelte mich an.
„Fünf Männer „schmunzelte sie“der Gedanke törnt mich schon an,ach was soll’s ich mache mit ,sonst denke ich später hättest du mal,ich freue mich.“
Vorausgesetzt die anderen wären einverstanden und hätten Zeit einigten wir uns auf das letzte November Wochenende.
Durch die Situation heiss geworden setzte ich mich neben Linda und begann sie zu küssen,sie erwiederte und stöhnte leise.derart ermutigt glitt meine Hand in ihre Hose und an ihren Slip ,der klatsch nass war.
Ich streichelte ihre Möse was Linda mit einlegen lauten seufzen quittierte ,dann begann ich sie zu entkleiden.
Sie hatte einen weichen,aufregenden gerundeten Körper und wunderbar Grosse weiche Titten, die ich einfach kneten musste.
Schnell zog ich mich aus ,mein Schwanz stand wie eine eins,ich kniete mich zwischen ihre Beine und leckte ihre klatschnasse behaarte Möse, sie schmeckte wunderbar.
Linda wand sich stöhnte und kam sehr schnell zum Orgasmus.
Kurz erholte sie sich dann wollte sie mir einen blasen,was ich natürlich nicht ablehnte.
Sie blies mit einer wahnsinns Technik, ich wäre fast gekommen.
Aber ich wollte sie ficken,ich kramte ein Kondom hervor,doch Linda wollte pur gefickt werden,ich kniete mich zwischen ihre Beine und glitt in ihre heisses loch.
Langsam begann ich sie zu ficken,doch Linda forderte mich auf schneller und härter zu stossen,auch den gefallen tat ich ihr nur zu gern,also rammelte ich ihre Möse hart durch,wir kamen fast gleichzeitig und ich pumpte ihr meine Ladung tief in die Möse, ich konnte spüren wie sie auslief.
Ich setzte mich neben die schwer atmende Linda auf das Sofa,ihr Gesicht war gerötet,die Augen hatte sie geschlossen.
Ich knetete ihre Prachttitten, sie waren herrlich weich,Linda rutschte vom Sofa und blies meinen Schwanz wieder hart.
Linda kniete sich auf das Sofa und streckte mir ihren hintern entgegen,die Einladung nahm ich gerne an und stiess sie mit kräftigen stössen von hinten,ihre Grossen baumelnden Titten luden gerade zu zum kneten ein.
Sie stöhnte laut und stiess mir ihr hinter Teil entgegen.
Ich schob ihr langsam einen Finger in den Po,dann den zweiten,ihr stöhnen wurde lauter,ich probierte den 3 Finger, mit einem lauten schrei kam sie.
Ich ließ sie ihren Orgasmus geniessen,schmierte ihre Rosette mit ihrem mösensaft und Sperma ,dann drang ich langsam in ihren Anus ein,Linda stöhnte auf und forderte mich auf ihr meinen Schwanz ganz rein zu stecken.
Es War herrlich eng in ihrem loch ich vögelte ihren Po kräftig durch,Linda stöhnte und wand sich,massierte ihre Möse mit der Hand, dann merkte ich wie sich langsam ihre eigene Faust in die Fotze schob,die Frau war einfach geil,ich spritzte in ihrem rasch ab,sie drehte sich um und forderte mich auf meine Faust in ihr loch zu schieben.
Langsam schob ich nun meine Faust in ihre Fotze, ich glitt bis übers Handgelenk in ihr heisses pulsierendes loch,es war nur geil,ich fickte sie wie wild mit meiner Faust, dann kam sie mit einem lauten kreischen zum Höhepunkt, sie spritzte ab,langsam zog ich meine Hand aus ihrem zitternden Körper, ihre Möse klaffte vor mir auf.
Linda setzte sich auf sie war verschwitzt ihr Gesicht war rot,aber sie hatte noch nicht genug,sie wollte das ich sie in ihren blasmund fickte,sie schluckte meinen Schwanz fast runter so tief drang ich in ihre Kehle ein,die Frau war waffebscheinpflichtig.
Es dauerte nicht lange und ich schoss ihr meine Ladung tief in die Kehle.
Linda schluckte alles ließ meinem Schwanz in ihrem Mund, er hatte gar keine Chance schlaff zu werden.
Er stand wie eine eins,Linda stand auf drückte mich auf das Sofa und setzte sich auf meinen Schwanz und führte ihn ansatzlos in ihren Po, diese stute war unersättlich.
Sie ritt wie wild auf mir,ihre Titten schlugen mir ins Gesicht.
Linda schrie jetzt nur noch und kam wie ein Vulkan, ihre Möse spritzte Unmengen an geilsaft ab,ich entlud mich in ihrem Anus.
Jetzt waren wir beide völlig fertig,Linda lag schwer atmend auf mir.
Erst langsam beruhigte sich ihr Körper, langsam standen wir auf und gingen ins Bad wo wir gemeinsam duschten.
Später saßen wir im Wohnzimmer un Linda sagte „ok ich will es erleben ,das ihr mich richtig durchfickt,aber natürlich dann mit Gummi ,obwohl ich es nicht so gerne mag,ist aber wohl besser.“
Ich sagte „ich freue mich und die Jungs bestimmt auch,ja das ist Bedingung mit Gummi ,das haben wir gemeinsam beschlossen,vielleicht später mal,wenn wir vielleicht öfter was gemeinsam gemacht haben,können wir drauf verzichten,aber nicht jeder steht darauf .“
Linda schmunzelte“ich liebe Sperma, ich mag es gerne pur,aber ihr habt schon recht.“
Wir verabschiedeten uns Linda wollte nach Hause, ich versprach ihr mich zu melden.
Am nächsten Tag kontaktierte ich die anderen 4,alle waren begeistert und sagten zu.
Ich rief Linda an,die ebenfalls begeistert war.
Bis zu dem Wochenende blieb noch eine Menge Arbeit, mein Team arbeitete an der belastungsgrenze,unsere Auftragslage war Wahnsinn und es gestaltete sich schwer Mitarbeiter zu finden,da wir ja ausser in den Kantinen keine regelmäßigen Arbeitszeiten bieten könnten,und wir oft auch am Wochenende arbeiteten.
Nach dem nächsten Wochenende kam Anja auf mich zu und wollte mit mir reden.
Mittags hatten wir etwas Zeit und wir gingen in mein Büro.
Anja druckste herum sagte dann“du Jens ich hab jemanden kennen gelernt,wie verstehen uns gut ,er mag meine Jungs, ich glaube das könnte was festes werden,ich hab jetzt nur Bedenken um meinen Job, ich würde gerne bleiben.“
Ich atmete auf“man das ist doch klasse, für dich und natürlich kannst du bleiben ,das ist doch klar,ich hatte schon Angst du wolltest kündigen,ich freue mich für dich.“
Anstatt zu antworten viel sie mir um den hals und küsste mich“irgendwie liebe ich dich“sagte sie und ging an die Arbeit zurück.
Die Zeit bis zu unserem geplanten Wochenende verging wie im Flug, samstags morgens regelte ich noch ein paar Dinge und fuhr in die Eifel.
Dieses mal musste ich mich ja um alles kümmern.
Ich machte es genau so wie beim letzten mal kennen lernen im Jagdhaus, und die Party dann in der Hütte in der Linda sich im Anschluss ausruhen und schlafen konnte.
Ich war gerade fertig ,da kam Linda in ihrem Cabrio angefahren ,sie sah klasse süß,ihre haare hatte sie hoch gesteckt,sie trug Jeans und eine dicke Jacke,es war mittlerweile richtig kalt geworden,dazu schwarze Flache Stiefel.
Ich begrüsste sie und bat sie hinein.
Linda war ganz begeistert von der Jagdhütte, ich zeigte ihr auch die location für die Party,und wo sie im Anschluss ihre Ruhe haben konnte,auch davon war sie begeistert.
Sie wollte sich fertig machen und verschwand im Bad.
Nach und nach trafen die Jungs ein Arno, Dieter, Tino und zum Schluss kam Marc.
Wir begrüssten uns und warteten gespannt auf Linda.
Sie kam aus dem Bad ,sie sah umwerfend aus,sie trug eine schwarze korsage die ihre Prachttitten hervor hob,den dazu passenden Slip schwarze Nylons und 14cm hohe Riemchen Sandaletten und allen stand der Mund auf.Ich stellte ihr die Jungs vor,alle machte ihr Kompliment und könnten es kaum abwarten das es los ging.
Vorab reichte ich jedem was zu trinken und wir besprachen noch mal die regeln .
Linda stellte dann klar das sie gerne alle Löcher gefickt bekommen wollte und wir sie ruhig härter rannehmen sollten.
Wir gingen rüber zur Hütte wo wir uns erst mal entkleidete.
Linda zog ihren Slip aus ging in die hocke und blies reih um unsere schwänzte hart,mit einer Hand massierte sie ihre Möse, Dieter legte sich auf den Boden ging mit dem Kopf unter ihre Möse und leckte sie.
Linda stöhnte auf,sie ritt Dieter Gesicht vörmlich ab.
Nach kurzer Zeit hatte sie ihren ersten Orgasmus, Dieter s Gesicht glänzte von ihrem geilsaft.
Marc legte sich aufs Bett, Linda setzte sich auf ihn und ritt ,wir 4 stellten uns so auf das sie uns abwechselnd wuchsen und blasen konnte.
Dann vorderste sie Tino auf sie in den Po zu ficken,sofort zog er ein Kondom über und schob ihr seinen Riemen in den Po.
Nach kurzer Zeit hatten Marc und Tino einen Rhythmus gefunden und ficken sie hart durch,alle drei kamen fast gleichzeitig zum Höhepunkt und die Jungs schossen ihre Ladung in die Gummis.
Arno hielt es nicht mehr aus und spritzte Linda in den Mund, die seinen Schwanz förmlich aussagte.
Jetzt legte ich mich aufs Bett und fickte Linda in die Möse, Dieter bediente ihren Po, es war ein irres Gefühl
Vorne liessen sich Marc und Tino ihre schwänzte blasen auch Arno war schon wieder einsatzbereit.
Dieter spritzte in ihrem engen loch als erster ab und wurde sofort durch Arno ersetzt,der sofort hart in ihren hintern rammelte.
Dann kam Linda zum Orgasmus, ich merkte sofort das sie heftig abspritzte.dann schossen Arno und ich unsere Ladung in die Gummis.
Kurz drauf feuerten Marc und Tino ihre Ladung in Linda Mund und Gesicht ab.
Linda wischte sich das Sperma aus dem Gesicht in den Mund und begann gleich wieder unsere Riemen zu bearbeiten.
Nach kurzer Zeit waren wir alle wieder einsatzbereit Tino legte sich aufs Bett, Linda legte sich rücklings auf ihn und schob sich seinen Riemen tief in den Po Arno bediente ihre Fotze, die beiden rammelte sie heftig durch. Linda kam erneut,wollte aber das die beiden nicht in die Gummis sondern in ihren Mund spritzten,beide feuerten ihre Ladungen ab ,Linda gelang es das meiste zu schlucken,der Rest landete im Gesicht und ihren haaren.
Diese wahnsinns Frau war absolut Sperma geil.
Jetzt bearbeiteten Dieter und ich sie,ich vögelte ihren herrlich engen hintern,auch unsere sahne wollte sie im Gesicht.
Arno verfehlte und spritzte auf ihre Titten.
Genüsslich verrieb sie das Sperma auf ihren Titten und forderte die anderen auf ihr ebenfalls auf den Körper zu spritzten.
Als wir uns aufgespritzt hatten,wollten die Jungs eine Pause, nicht so Linda ,sie forderte mich auf sie zu fisten.
Ich schob ihr meine Faust ins klatschnasse loch und fickte drauf los.
Nach kurzer Zeit kam sie unter lautem schreien,spritzte heftig ab im Anschluss pinkelte sie mich an.
Die anderen standen fasziniert von dem Geschehen um uns herum,alle waren wir wieder einsatzbereit.
So vögelten wir sie abwechselnd in ihre weit klaffenden Löcher.
Eine Ladung nach der anderen traf ihren Körper und ihren Mund, wie oft sie kam wusste keiner mehr .
Nach dem wir alle fertig waren war Linda über und über mit Sperma besudelt und lag wimmernd und stöhnend auf dem Bett.
Doch genug hatte sie noch lange nicht,sie forderte uns auf sie noch mal zu fisten ,dieses mal schob Tino ihr seine faust in die Möse, Linda ging ab sie ritt seine Faust regelrecht ab,dann explodierte sie in einem wahnsinns Orgasmus, sie bäumte sich auf spritzte ab und entlud dann ihre blase,sie sackte zusammen und lag wimmernd auf dem Bett,wir waren alle nochmal so angeheizt und wichsten unsere Schwänze und entluden unsere Ladung auf ihrem Körper.
Linda stöhnte und wand sich ,die Jungs verabschiedeten sich gingen ins Jagdhaus um sich frisch zu machen.
Ich half Linda ins Bad ,sie war mit Sperma besudelt ihr poloch und ihre Muschi waren knallrot und geweitet,ihre Strümpfe zerrissen und ihre schminke total verlaufen.
In der Zeit in der sie duschte richtete ich ihr bett.
Sie kam aus dem Bad sie trug einen schlafanzug und schlürfte zum bett,legte sich hin und schlief fast sofort ein.
Dann bin ich rüber zu den Jungs,auch die waren alle fertig aber total begeistert,alle fanden Linda den Hammer und wollten unbedingt eine zweite Runde.
Am nächsten Morgen machte ich uns beiden Frühstück, Linda war fertig aber total begeistert, „das war einfach geil,besser als ich es mir vorgestellt habe ,danke das du das möglich gemacht hast,die Jungs waren klasse“.
„Schön wenn es dir gefallen hat,die Jungs fanden dich alle mega und hoffen auf ein Wiedersehen.“
„Oh ja,aber erst muss ich mich erholen meine Löcher fühlen sich nicht so gut an ich brauch erst mal eine Pause, aber ich melde mich ,worauf du dich verlassen kannst mein lieber.“
Nach dem Frühstück verabschiedeten wir uns.
Ich fuhr heim,der Alltag hatte mich wieder.

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *