Das Wiedersehen Teil 2 – Victoria Justice Story

Mein Blick verriet ihr wohl meine Überraschung. Vic lächelte mich süß und teuflisch zugleich an. ,,Ich gehöre nur Dir heute Nacht. Tu was Du willst mit mir“ hauchte sie mir entgegen, legte sich aufs Bett zurück und grinste mich frech an. Ihr heiß verpackter Körper und das eben gehörte lies die Enge in meiner Hose noch schmerzhafter werden.
Vic sah es wohl mit vergnügen, kniete sich aufs Bett und öffnete langsam meine Hose während sie mir dabei in die Augen schaute. Ich zog mein Shirt aus und warf es in die Ecke. Ihre Hände streiften über meine Brust, den Bauch und zogen mir schließlich die Shorts herunter. Dabei küsste Sie meine Brust, leckte sanft an mir. Dann schaute sie runter ,,Mmmhh war ich das etwa?“ stöhnte sie leicht und grinste. Mein Schwanz stand ihr entegegen und sie leckte leicht an der Spitze. ,,Und ob Du das warst!“ sagte ich streng. Ohne weitere Wort lies Vic mich in ihren Mund, der mich warm und gierig Empfing. Ihre weichen Lippen saugten sanft an mir, während ihre Zunge mit meiner Spitze spielte. Sie schnellte herum, leckte gierig dann wieder sehr sanft. Ich drückte ihren Kopf fester gegen meinen Schoß um noch tiefer in diesen herrlichen Mund zu kommen, was sie zulies. Sie nahm mich auf -komplett- Ihre Zunge schaffte es erneut meine Eier dabei zu lecken. Dieses Miststück wußte genau was sie tat.

Sie steuerte mich mit ihren Blaskünsten. Saugte nie zu viel und doch voller Leidenschaft. Jedesmal wenn ich dachte ich würde schon abspritzen lockerte Vic ihre Künste und lies mir Luft. Ich fickte Ihren Mund, bis sie mich aus ihrem herrlichen Mund entlies. Sie hustete ein wenig und grinste mich frech an. ,,Da sollte man nichr reinficken“ seuselte sie. ,,Oh doch“ sagte ich, packte mir Vic und küsste sie innig. Als wir uns wieder lösten flüsterte ich ,,Dreh dich um, ich will dich genießen“ Sie lächelte und ging auf alle viere. Sie streckte mir ihren fantastischen Arsch hin, der vom Slip wunderschon geformt und eingeramt wurde. Ich streichelte ihn sanft und gab ihr dann einen Klaps. ,,Ahh“ stöhnte sie leise auf. Ich schlug erneut und packte fest zu. ,,Ahhh .. nnnaaahh“ sie stöhnte immer heftiger. Wenn sie zu mir blickte grinste sie frech. ,,Du Biest brauchst es wohl dringend!“ sie nickte nur und legte ihren Oberkörper aufs Bett, sodass sich ihr Po mir nochmehr entgegenstreckte. Ich küsste diesen und streichelte sanft darüber. Packte fest zu, gab wieder einen Klaps, was Vic mit kleinen spitzen Stöhnen und seufzern quittierte. Ich zog ihr langsam den Slip herunter. Küsste ihren Po dabei, ihre Schenkel und ich vernahm den Duft ihrer Lust und sah, wie sich klitzernd Ihr Nektar den Weg suchte. Ich kniete mich sofort hinter Vic und drang in die bereite Lusthöhle ein. Vic seufzte laut auf als ich in das Nasse Paradies tief reinfuhr. Ich hielt mich an ihrer Hüfte und fickte nun dieses heiße Stück, erst langsam, dann schnell und wieder langsam. Ihre Spalte schmatzte leicht und nahm jeden meiner Stöße mit Freuden auf. Ich griff in Vics Haar und zog sie zu mir hoch. Küsste ihren Hals und jagte schneller in sie. ,,mmmm aaaahhh“ sie stöhnte und lächelte dabei. ,,Nimm mmmmm mmmiiiichhh aaaahhhhh“ sie war pure Lust. Ich löste den BH und warf ihn beiseite. Knetete ihre herrlichen Brüste, deren Knospen aufrecht empor ragten.

Ich kreiste mit dem Finger um diese, zwirbelte leicht daran. Vic stöhnte immer erregter und drückte sich mir entgegen. Dann lies ich meine freie Hand an ihren Schoß und massierte ihre Perle während ich tief in sie reinstieß. Ich spürte wie ihr Schoß anfing zu zucken, mich tiefer einsaugte. Ihr Atem wurde schneller, dann lies sie ihren Mund weit auf ,,Aaaaahhhhhhhhh fffufuuuuuukkkkkkkkk“ Ihr Schoß pumpte und zuckte. Sie saugte mich tief in sich hinein. Ihr Orgasmus lies mich nicht los. Ich konnt mich kaum noch beherrschen als ihr Druck abebte und ihre Lust mich langsam entlies. Vic sank nach vorn und atmete schnell und hektisch. Ich schlug ihr auf den Po und sie zuckte kurz. ,,So nass wie mein Schwanz jetzt ist..“ sagte ich leis während Vic mich voller Gier ansah und lächelte ,,Ja, was dann?“ sagte sie stöhnend und schwer atmend ,,..ist jetzt dein Arsch dran!“ vollendete ich. Vic sah zu mir und lächelte. ,,Du Teufel. Du tust es wirklich!“ sagte sie. ,,Bei deiner Einladung.“ und streichelte ihren Po dabei.

Ich glitt aus ihrer Lust und setzte langsam an ihren Poeingang. Vic versuchte sich zu entspannen und langsam glitt meine Spitze in das enge Loch. Der Widerstand war erheblich und so eng wie dieser Eingang war, dachte ich schon das klappt doch nicht. Vics Hände krallten sich ins Bettlaken, Ihr Gesicht verzog sich leicht.,,Soll ich …“ wollte ich schon sagen ,,Neeeiinnnn aahhhhhh langsaaaaaaammm aaahhh ggggeiiiiillll“ stöhnte sie ,,Tiiiieefffeaaaaaa jjjaaaaa“ Ihr Po drückte sich leicht gegen mich und mit einem mal gab der Eingang nach und ich rutschte ein gutes Stück in Vic rein. Ihr blieb die Luft weg und ihr Schoß zuckte wild. Es kamen nur noch Glucksgeräusche von Vic, die ihren Kopf ins Kissen drückte. Vorsichtig bewegte ich mich in ihr und mit jedem Stoß wurde es leichter. Vics griff wurde schwächer und ein leichtes Stöhnen kam unter dem Kissen hervor. ,,Oh Vic, So geil eng, so .. heiß“ stöhnte ich und bewegte mich schneller. Dieses heiße Stück lies wirklich alles in dieser Nacht geschehen. Ich verfiel ihr komplett. Mit jedem Stoß mehr fanden wir schließlich unseren Rhytmus und ich fickte Sie mit Genuß und Geilheit. Mit jedem Stoß wurden wir wilder und hemmungsloser. Vic wollte mehr und härter. ,,Gibs mir..fick meinen Arsch. Fick mich hart. Zeigts deiner Hure jjaaaa fick…. meiiii Aaarsschhh“ Sie konnte es wirklich genießen und spielte nichts vor. Dann spürte ich wie ich es nicht mehr lange aushielt und zog mich langsam aus ihr ,,Neeiiinnnn nooooch niiiiii….“ schrie Vic und flehte. Ihr Körper zuckte und ich bemerkte das auch sie kurz davor war. Doch ich konnte nicht mehr. Ich warf Vic auf den Rücken und schon schoß mir das Sperma aus dem Schwanz und landete auf Vics Bauch und Brüsten. Ich spritzte heftig und nach einigen Schüben lag eine vollgespritzte, vor Geilheit zerfließende Victoria Justice vor mir. Ihr Körper war verziert von meinen Spritzern. Ihr Bauch war bedeckt mit dicken Spermafäden und Ihre Brüste verzierten ebensolche Spuren. Ich betrachtete Sie und Vic sah mich flehend an. ,,Keine Angst Vic, der Druck ist jetzt erstmal weg“ sagte ich lächelnd. Sie sah mich zweifelnd an.

Doch als ich an ihre Spalte ansetzte huschte ein Lächeln über ihre Lippen. Wie ich in ihr steckte und sie zu ficken begann wurde daraus ein teuflisches Grinsen ,,Weiter..weiter..fick..mich… fick..deine Hure“ stöhnte Vic und zuckte erneut. Ich rammte förmlich in sie. Genoß den Anblick von einer mit Sperma verzierten, geilen Fickmaus, die nicht genug bekommen kann. Sie nahm sich etwas Sperma auf und sah mich mit einen diabolischen Blick an als sie den Tropfen von ihrem Finger leckte. Ich stieß fester zu und erhöte das Tempo. Ihr Mund blieb auf und sie stöhnte und schrie und ich bemerkte wie ihre Spalte mich fest umschloss und tief einsaugte. Vic kam heftig und ihre Lust spritzte nun aus ihr heraus. Sie zerfloss regelrecht und krampfte leicht. ,,jjjjaaaahahaahhhhhaaaaaahhh“ ich hatte schon Angst das sie das halbe Hotel zusammenschreit, so laut schrie sie ihre Lust heraus. Doch niemand muckste sich. Vollkommen fertig sank sie auf dem Bett zusammen und atmete schwer. Langsam lies mich ihre Lust frei. Doch ich hatte noch nicht genug. Vorsichtig begann ich von vorn und stieß erneut zu. Vic sah mich erschrocken, überrascht und fertig an ,,oohh noch mal?“ Ich grinste ,,Du hast gesagt Du gehörst mir diese Nacht. Das nutze ich aus“ sagte ich streng und sie lies es mit einem lächeln geschehen ,,Was..hab..ich..da..nur..ge..taa ahh ahhh nnn“ stockte sie mit meinen Stößen.
Ich bemerkte aber wie fertig sie war und mehr Schmerzen hatte als Lust. Ich zog mich aus ihr zurück und rutschte zu ihr hoch. ,,Schmerzen sollen nicht sein Vic. Blas mich!“ Sie lächelte sanft und nickte. Sie nahm mich erneut in ihren Mund auf saugte gierig an mir. Ihre weichen warmen Lippen fühlten sich so geil an. Ich hätte am liebsten ewig so weitergemacht. Immer schneller und intensiver saugte Vic an mir und ich sah in ihr Gesicht. Ihre Augen funkelten vor Gier. Diese Nacht ist ein absolutes Highlight. Meine Eier pumpten langsam und ich spürte wie es in mir hochkam. Kurz bevor es soweit war entlies mich ihr Mund nur unfreiwillig. Mein Sperma landete auf ihrem Gesicht, ihrem dunklen Haar. Vics Augen waren geschlossen und sie lies es Geschehen. Ich entlud mich komplett in Ihrem Gesicht und verzierte nun auch dieses mit meinen Sperma. Als ich nichts mehr hatte, leckte Vic langsam an meiner Spitze, saugte sich die letzten Tropfen in den Mund und lächelte mich Zuckersüß an. ,,Ich bin total eingesaut“ flüsterte sie leise und lachte kurz auf. ,,Selbst schuld, bei so einem Angebot.“ lachte ich und stieg von ihr. Ich betrachtete sie. Vic war wirklch total eingesaut. Ihr Gesicht, die Brüste, der Bauch, Ihre Spalte – alles glänzte und war mit dicken und schon zerflossenen Spermafäden verziert. Doch sie genoß es auch.

Wir gingen unter die Dusche und erholten uns und sind totmüde ins Bett gefallen. Am nächsten Morgen lag Vic noch neben mir als ich aufwachte. Sie schlief tief und fest und sah süß aus. Ich küsste sie sanft ,,Guten Morgen“ flüsterte ich. Dies wiederholte ich öfters bis ein leises raunen zu hören war. ,,Guten Morgen“ kam es sehr leise hervor. Wir kuschelten noch eine Weile und als wir eine halbe Stunde später aus dem Schlafzimmer kamen saß Ihre Schwester Madison auf dem Sofa und lächelte uns an. ,,Hey Guten Morgen ihr zwei. Gut Geschlafen?“ ,;Maddy?“ Vic ging zu ihr und sie fielen sich um den Hals ,,Ich dachte Du kommst erst heute an?!“ ,,Hatte noch eine Maschine gestern Abend bekommen und bin früher los. Das Shooting hat doch nicht so lange gedauert.“ Sie zwinkerte mir zu und nickte kurz. Ich tat das selbe und setzte mich in den Sessel. Als sich Vic neben Maddy aufs Sofa sezten wollte, verzog sie kurz das Gesicht. ,,Autsch“ sagte sie leise. Maddy lachte ,,Na Schwesterchen, war wohl ein heißer Arschfick gestern!“ Vics Augen wurden groß und sie wurde leicht rot ,,Maddy!“ Diese lachte ,,Ach komm Vic, denkst Du ich hätte euch nicht gehört. DU hast das halbe Hotel zusammegeschrien. Wie war das noch gleich -ja fick meinen Arsch“ und lachte noch mehr ,,Oh Gott ist das peinlich“ sagte Vic und legte ihren Kopf an Maddys Schulter. Maddy sah zu mir und bemerkte mein Lächeln. ,,Du scheinst ja wirklich ein heißer Ficker zu sein.“ sagte sie süffisant. Ich schaute unschuldig, so gut es ging. Dann sagte Maddy an Vic gewandt ,,Leihst Du ihn mir mal aus?“

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *