Ein unerwartet der fick mit einer Shemale

Ich bereite mich vor denn ich möchte auf eine Faschingsveranstaltung gehen.    Schul-Mädchen Kostüm habe ich schon gekauft mit blonder Perücke  mit kurzem Rock weißer Bluse und Schlips Schminke habe ich auch extra dafür gekauft.    ich rasiere mich überall damit ich schön glatt bin. Natürlich bereite ich auch noch meinen Arsch vor mit etwas gleitkräme.  Weil ich hoffe bei der Feier das erste Mal in den Arsch gefickt zu werden.  Was mein größter Traum wäre. Bis  jetzt hatte ich ja nur gummischwänze in meinem Arsch stecken . Aber jetzt möchte ich endlich einen echten Schwanz in meinen Arsch fühlen.  Ich muss aber leider den Bus nehmen.   Weil mein Auto einen Tag vorher kaputt gegangen ist was ich sehr ergärlich finde.     Ich gehe jetzt zum Bus der vor meiner Haustüre hält.     Ich muss Aber leider etwas länger fahren weil die Veranstaltung weiter draußen liegt die Fahrtzeit beträgt ungefähr eine Stunde.  Der Bus hält und steige ein ich bekomme den Fahrschein und gehe nach hinten.   Und weil ich sehe dass der Bus schon voll ist und ich keinen Sitz-Platz finde gehe ich noch weiter nach hinten. zu einer Haltestange wo ich mich Fest-halte.   darüber befindet sich noch eine extra Stange  mit Halteriemen.    weitere Leute steigen zu und es wird immer voller  und voller   jetzt bemerke ich auf einmal dass jemand hinter mir steht.    und sich an einem Halteriemen Fest-hält.    Ich drehe mich um und sehe das es eine wunderschöne Frau ist mit langen blonden Haaren und sie trägt ein Krankenschwester Kostüm .   Mit einem sehr kurzen Rock was ich sehr sexy finde ich lächle sie an.  und sie lächelt zurück   dann bemerke ich ihr Parfum was ich sehr anregend finde.     der Bus wird nach jedem Halt immer noch voller und sie kommt mir dadurch immer näher.    was ich sehr angenehm finde    und berührt mich immer wieder am Hintern was mir sehr gut gefällt während sich der Bus bewegt während der Fahrt .  Was  wird heute  noch passieren denke ich. Vielleicht bekomme ich ja heute noch meine Erfüllung.  Und wir fahren weiter. auf einmal fühle ich etwas Hartes heißes was sich zwischen meine Arsch backen schiebt .   irgendwie hat sie es geschafft meinen Rock etwas nach oben zu schieben  aber so  das sie darunter alles verdeckt  .  Umdrehen  kann ich mich nicht mehr denn es sind einfach zu viele Leute. Ich kann aber noch nach hinten greifen um herauszufinden was mich berührt    und fühle was ich noch nie gefühlt habe .   Denn es ist ein Schwanz ein echter. Mit einer gut geformten Eichel. Der nicht so kalt ist wie einer aus gummi .   Sie  stöhnt etwas als ich ihren Schwanz berühre.  Und etwas von der übrig geblieben gleitkräme die sich noch an meinem Hintern befindet auf ihrer wohl geformten Eichel verteile.   Danach nehme ich meine Hand wieder weg.  entferne mich aber nicht von der Stelle wo ich stehe .    was auch nicht mehr geht    weil der Bus schon zu voll ist.    Es scheint doch keine normale Frau zu seine sie ist eine shemale .   und was mich berührt ist ihr harter Schwanz der sich pochend durch die Bewegung des Busses immer mehr in die ideale Position bringt   zum zustoßen  .  Jetzt ist er aber auch gut vorbereitet das sie zustoßen kann was ich sehr begrüßen würde   sie  muss  es nur noch machen   die Fahrt geht weiter und immer mehr Leute steigen zu.      Sie kann aber ihren Schwanz auch nicht mehr weg bewegen weil wir schon zu nah zusammen stehen.    Und der Gedanke daran was passiert  wenn sie mir mit ihrem harten Schwanz noch näher kommt daran möchte ich noch gar nicht denken.    Aber Vielleicht kommt es ja auch gar nicht dazu.     und sie steigt vorher aus.  Aber da  hätte  sie mir bestimmt nicht ihre harte Stange zwischen meine Arsch backen gesteckt.   Deshalb denke ich darüber auch  jetzt gar nicht weiter drüber nach.       wir fahren weiter  die Straße ist aber nicht die beste deshalb gibt es immer wieder Erschütterungen.     und sie kommt mir dadurch immer näher  mit ihren harten Schwanz und drückt gegen meine Rosette und sie immer etwas auseinander . Er fühlt sich an wie ein Abstandshalter der nur noch Millimeter davon entfernt ist mit der Eichel in mich ein zu dringen  was mich noch mehr erregt.  Sie bewegt sich aber nicht weiter . Und das macht mich bald wahnsinnig. Nur eine kurze Bewegung mit ihrer hüfte und ich habe was ich immer wollte. Aber sie tut mir dehn gefallen nicht. Vielleicht will sie das ich  sie anflehe es zu tun. Aber ich weiß es nicht. Ich bin schon so sehr errägt das ich. Es kaum noch erwarten kann das sie mich endlich fickte. Und ihren harten Schwanz endlich in meinen Arsch schiebt.   Die Fahrt geht weiter und es passiert nichts. Vielleicht kommt mir ja der Zufall zu Hilfe.  Und sie kann es auch nicht mehr vermeiden und es passiert.   Ihr harter Schwanz fühlt sich an wie ein glühendes Eisen was endlich Abkühlung braucht. Und darauf wartet endlich zustoßen zu können. Jetzt schaue ich aus dem Fenster und mit einer gewissen Aufregung stelle ich fest das sich in den Spiegelungen der Schaufenster die Straße   sehe. Und wir auf eine Kopf-Steinpflaster zu fahren. und hoffe  darauf dass es endlich  passiert. wenn der Bus den ersten Stein des kopfsteiplasters über rollt.  Und Sie mir dadurch ihren harten Schwanz endlich in meinen Arsch schiebt.      Da denke ich mir noch dabei   ich  bekomme  jetzt meine  Erfüllung   jetzt gibt es kein Zurück mehr.  das Kopfsteinpflaster kommt immer Nähe und meine Augen werden immer größer als ich sehe dass es nur noch wenige Meter sind. dann nur noch Zentimeter . Der Bus überfährt den ersten Stein . und es gibt einen Ruck . und sie kann sich nicht mehr halten und schiebt sich mir entgegen . wobei sie mir mit ihrer heißen Eichel meine Rosette ganz auseinander drückt und in mich eindringt. Und ein unglaubliches Gefühl durch strömt mich. Als das passiert. Er fühlt sich heiß an. und meine Rosette umschließt ihre Eichel fest   als wenn ihr Schwanz für mich gemacht wäre Was mich fast unmächtig werden lässt.    Und durch die Erschütterung vom Kopfsteinpflaster schiebt sie mir ihren harten Schwanz langsam weiter  rein.   Zentimeter für Zentimeter die sie sich bei jeder Erschütterung vorwärts bewegt.   dabei genieße ich jedes Stück davon.   und ich denke noch was für ein herrlicher Schwanz der mich ausfüllt und sich so gut dabei anfühlt.  Und die Erfüllung meiner Träume ist.   Jetzt hält sie sich auch nicht mehr an der Halteleine fest sondern umfasst meine Hüften. Was mich noch geiler macht .  und mit jedem Stein das Kopfsteinpflasters was der Bus über-fährt stößt sie mich. Und sie fickt einfach himmlisch ihr geiler Schwanz gleitet jedesmal rein und wieder raus rein und wieder raus.  Sie fickte  mich  aber so dass es niemandem  auffällt dabei stöhnt sie etwas und ich spüre ihren heißen Atem an meinem Nacken .   ich kann kaum noch denken so gut fühlt sich das an.  Wie  sie mich fickt   wir fahren weiter   und auf einmal Muß der Bus plötzlich Bremsen.       warum auch immer ich kann es ja nicht sehen weil ich mit dem Rücken zur Fahrtrichtung stehe .  Erschrocken  kann ich mich nicht schnell genug Fest-halten und Rutsche von meiner Haltestange ab weil es so plötzlich kam und falle ihr entgegen als der Bus hält.   Sie war aber genauso überrascht wobei sie mir ihren Schwanz noch mal richtig tief   bis zur Wurzel in meinen Arsch schiebt was sie zum abschießen brauchte und sie mir ihren heißen Saft in mein Loch schoss .    Wobei sie tief ausatmen musste. Es fühlte sich an wie eine Explosion so heiß füllte sie mich auf bis mir der Saft die Schenkel runter lief  sie atmet dabei noch mal heftig aus.  da wusste ich sie ist gekommen.  und wir fahren weiter sie lässt auch während der ganzen Fahrt ihren heißen Schwanz in mir stecken. Der  Schlaff immer noch gut passt was ich sehr genossen habe .   kurz bevor wir anhalten zieht sie ihn langsam raus so dass es keiner merkt. Der Bus hält und wir steigen gemeinsam aus danach hat sie mich gefragt ob es mir gefallen hat wie sie mich gefickt hat. Und ich sage ja und wie. Denn für mich war es das erste Mal in den Arsch gefickt zu werden und dann noch von einer wunderschönen shemale das war mein Traum dehn du mir erfüllt hast. sie lächelt mich an und küsst mich

Comments

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *