Wahr, oder doch nur Fantasie

Wahr, oder doch nur Fantasie, wer weiß.
Ich bin Hanna und möchte eine Geschichte erzählen. Ich hatte schon früher mal was gepostet, aber irgendwer hatte was dagegen. Nun hat mir eine gute Bekannte gesagt ich solle es noch einmal versuchen. Nun gut, dann also:

„Mama, der Papa, du musst mal ganz schnell kommen.“
„Was ist denn mein Schatz was ist mit dem Papa?“
Guck doch mal dem Papa sein Pipimacher ist auf einmal ganz anders.“

Ist da was passiert? Hat sich der Karl weh getan? Schnell eilt die Tina nach draußen. Sein bestes Stück, das muss sie doch sehen. Hatte er vielleicht einen Unfall? Doch es ist nur falscher Alarm. Sein Pipimacher, wie die kleine Elli ihn nannte ist erreget. Also nicht so schlimm. Oder doch?

Sie haben doch nur im Pool herum geplanscht. Da kann das doch einmal passieren. Den Eltern wird aber nun Bewusst, dass es so nicht weiter gehen kann. Zu mindestens steht ein langes ernstes Gespräch an.
Erst mit der Kleinen, doch dann auch nur sie Beide. Mit viel Mühe haben sie der Kleinen erklärt dass das nun mal so bei den Jungs vorkommt. Aber auch dass sich Mädchen von Zeit zu Zeit erregen. Doch das kann man nicht so leicht sehen.

Dann hat die Kleine auch gefragt warum nur die Jungs einen Pipimacher haben und die Mädchen nicht. Auch das haben die Eltern ihr erklärt. Und auch dass die Mädchen, wenn sie älter werden Brüste bekommen, so wie die Mama, Jungs haben keine. Auch das ist normal. Doch die kleine Elli hat nun genau auch ihren Bruder beobachtet. Und nach einigen Tagen ist sie wieder zu ihrer Mama gelaufen. Doch jetzt ist sie nicht aufgeregt. Sie grinst sogar dabei.

„Mama ich weiß was.“
„Na, was weiß meine Kleine nun schon wieder.“
„Dem Bernd sein Pipimacher ist eben auch ganz anders geworden. Genauso wie neulich beim Papa. Nur, der ist nicht so groß wie der vom Papa.“
„Du bist mir eine. Das macht man doch nicht.“
„Aber das sieht doch so lustig aus mit dem kleinen Pipimacher. Beim Papa hab ich gedacht, dass es ihm weh tut. Jetzt weiß ich aber dass es nicht so ist. Ist es schlimm, wenn ich das so lustig finde Mama?“
„Nein mein Schatz, wenn du älter wirst, dann findest du es auch ganz reizend. Aber darüber reden wir wenn es soweit ist.“

Da haben sie erst mal eine Runde geschmust. Ja, Kinder entdecken so manches in ihrem langen Leben. Da stellen sie mit der Zeit fest, dass es doch ganz schön ist wenn man sich da oder dort streichelt. Und mit der Zeit finden sie das andere Geschlecht mal so richtig doof, und dann wieder laufen sie ihm hinterher. Ja, diese Entwicklung haben auch die kleine Elli und der gleichaltrige Bernd. Und obwohl es in der Familie kein übliches Schamgefühl gibt, nackt sein ist doch ganz normal, haben die zwei auf einmal angefangen sich vor einander zu verstecken.

Ja, ihr habt es erraten. Die Pubertät hat eingesetzt. Da schlagen doch halt mal die Gefühle Purzelbäume. Doch dann wird der/die Andere interessant. Mädchen bekommen Brüste und können sie nicht verbergen. Und auch überhaupt verändert sich ihre Figur hin zu einer Frau, was nun auch den Jungs auffällt. Genauso sehen die Mädchen die Jungs an. Von ‚der ist doch so süß‘ bis hin zu ‚ein toller Typ‘, ist alles drin. Doch bei den beiden hat sich noch etwas anderes entwickelt.
Ach nein, es entwickelt sich ja immer noch. Dieses Gefühl der besonderen Zuneigung. Es ist nicht nur weil sie Zwillinge sind. Nein, da ist auch noch was anderes, was sie erst gar nicht beschreiben können.

Doch mit der Zeit wird es auch ihnen immer auffälliger. Sie sind mehr zusammen als dass sie mit anderen Gleichaltrigen es wären. Und wehe, es nähert sich ein Kerl der Elli. Da ist er auch schon da und fragt ganz dreist, ob es was Besonderes gib, was der Kerl da eben will. Aber auch die Elli kann da ganz schön die anderen Mädchen angiften. Zwar hat die Elli auch ihre Klicke, aber wehe wenn da eine nach dem Bernd fragt. Mit der Zeit tuscheln die anderen hinter ihrem Rücken, dass die beiden was mit einander haben. Und so Unrecht haben sie ja da auch nicht. Aber wie das so ist, die Betroffenen bemerken es meistens erst zum Schluss.

Eigentlich hat es ja schon zu Beginn der Pubertät angefangen. Die Neugier, wie der Pipimacher nun aussieht, wenn er sich erregt. Und wie die Brüste nun doch zu sehen sind. Sie hat doch nun immer was an. Und ob der/die auch Haare da unten hat. Und noch etwas fragen sie sich. Wie ist es mit der Selbstbefriedigung. Sie hätte ja ganz gern mal gesehen, wen der Bernd sich an seinem Pipimacher reibt. Und noch eines hätte sie ganz gerne gewusst. Kommt dann auch wie bei den Männern da Sperma heraus.

Aber auch der Bernd hätte da so manches gewusst. Dass sie seit einiger Zeit unpässlich ist wie die Mama es sagt, das ist im schon aufgefallen. Da ist sie immer so zickig. Nun gut, da hat er sich auch daran gewöhnt. Aber wie macht sie das wenn sie so richtig erregt ist. Sie hat doch keinen Pimmel an dem sie reiben kann. Was macht sie denn da. Aber ansonsten sind sie so richtig zusammen. Doch dann ist es auf einmal passiert.

Sie sind mal wieder mit dem Rad unterwegs. Ein nahegelegener See ist ihr Ziel. Ja, sie wissen dass da auch nackt gebadet wird. Und was ist denn schon dabei ein bisschen zu spannen. Einmal in echt zu sehen was sie sonst heimlich nur im Internet sehen. Doch auch das haben sie so noch nicht gemeinsam gemacht. Ja, die Neugier ist im Moment sehr groß. Mit viel Überwindung ziehen sie sich nun auch aus. Ia, sie haben sich aber etwas abseits ein lauschiges Plätzchen ausgesucht. Etwas versteckt können sie sich dort entkleiden, so dass sie nicht gleich nackt gesehen werden.

Doch da passiert, was der Bernd befürchtet und die Elli erhofft hatten. Mann ist eben nun mal ein Mann. Und der Elli macht es auf einmal so richtig Spaß sich ihm zu zeigen. Gekonnt lässt sie die Hüllen fallen, ja, sogar den Slip, der eh nicht viel verdeckt hatte.
Doch noch hat der Bernd seine Unterhose an. Sein Gemächt drückt stark an den Stoff. Gespannt schaut sie nun darauf und erhofft mit Recht dass auch dieses Stück Stoff fällt.

„Komm, nun mach schon. Ich will auch was sehen.“
„Aber wehe du lachst.“
„Warum soll ich lachen. Größer als dem Papa sein Ding kann der doch noch nicht sein.“

Dabei fällt ihr ein Bild aus längst vergangenen Tagen ein. Das war aber auch ein Ding. Und im Rückblick ist er gleich nochmal so groß.
Doch erst möchte der Bernd erst mal ins Wasser. Kaum, dass er seine Hose unten hat, da rennt er auch schon los in Richtung Wasser. Ja, ein kühles Nass tut da seine Wunder.

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *