Die verfickte Familie und andere Abenteur – Teil I

Hier die erste Fortsezung…

Ich pennte noch ein wenig, zog mich dann an und ging nach unten wo mich meine Schwiegermutter in der Küche erwartete. Carla hatte einen Morgenmantel an und Pantoletten mit ca. 8 cm Absatz (was ich erst später realisierte und registrierte), trug ihre Brille, die roten Haaren zu einem Pferdeschwanz gebunden und gegrüßte mich freundlich mit

„Guten Morgen! Gut geschlafen? Willst du was essen? Einen Kaffee?“

Ich bejahte das und setzte mich etwas verschlafen an den Tisch. Sie stellte mir einen Kaffee hin und dabei kam sie mir relativ nahe. Ich registrierte, dass sie gut roch. Sie wartete bis der Toast fertig war, kam wieder an den Tisch und setzte sich mir gegenüber hin und reichte mir den Toast…dabei beugte sich sich über den Tisch und ich sah ihr Titten…sie hatte nichts an unter ihrem Morgenmantel. Ich ließ mir nichts anmerken wunderte mich aber schon ein bisschen über die Aktion….sie ließ sich auch nichts anmerken und fragte, wie es gestern war. Ich erzählte davon und musste wieder an Jana denken und wie ich sie gefickte hatte, dazu die Titten meiner Schwiegermutter und als ich hoch sah und sie dabei den Löffel auf recht provokante Art mit geschlossenen Augen ableckte macht sich mein Schwanz bemerkbar. Naja, kein Wunder, er wurde ja auch heute morgen nicht gemolken….
Ich hatte nur eine Trainingshose an, also war mein Riemen auch deutlich zu sehen wenn ich aufstehen würde…

Da klingelte es an der Tür. Na toll. Carla bat mich zu gehen, sie wollte nicht in ihrem Outfit an die Tür (im Nachhinein war auch klar warum, war alles so geplant..).
Also musste ich los…ich versuchte beim aufstehen meinen Ständer so gut zu verstecken wie es ging, und ich dachte auch das es geklappt hatte…
Vor der Tür war der Nachbar, er wolle nur kurz was abholen, es würde schon im Flur stehen. Ich gab es ihm durch die Tür und machte mich auf den Weg zurück, immer noch mit einem Ständer in der Hose, nicht mehr ganz so hart aber immer noch gut zu sehen….
Ich setze mich direkt an den Tisch und hoffte Carla hätte nichts bemerkt…aber das war Wunschdenken…

Kaum saß ich meinte Carla ganz unverholen

„Na…blöd so eine Mola was!“

Ich war ziemlich perplex und fragte mit Unschuldsmiene was sie denn meinen würde…

Sie meinte daraufhin

„Ach komm spiel nicht den Unschuldigen…Jana erzählt mir eh alles. Eben auch das du gut bestückt bis und das konnte man gerade sehen….ist doch nicht schlimm“ und grinste sich einen…

Ich dachte mir „Dieses Miststück, genießt das hier auch noch mich verlegen zu machen“. Das Jana und ihre Mom sich austauschten dachte ich mir ja schon, aber das sie wohl alles erzählte davon war ich nicht ausgegangen. Das Carla das jetzt so sagte, darauf war ich nicht vorbereitet….aber ich beschloss in die Offensive zu gehen und sagte

„Na dann weißt du ja wahrscheinlich auch, dass Jana sich da normalerweise morgens drum kümmert, nur musste sie echt früh hoch“

Sie meinte daraufhin nur

„Ja das weiß ich…blöd das sie so früh hoch musste. Aber sie sagte gestern noch zu mir, ich solle mich so um dich kümmern, wie sie sich kümmert…das kannst du jetzt verstehen wie du willst“ und grinste mich provozierend an…

Moment mal…was hat sie da gerade gesagt. „So um mich kümmern wie Jana“…und da kam mir die Erkenntnis, die beiden Schlampen, meine kleine Sau Jana und ihre Schwiegermutter haben das hier geplant. Jetzt musste ich mich entscheiden…..mitspielen und es durchziehen oder Schwanz einziehen und weggehen….
Ich entschied mich für folgendes und sagte

„Soso….um alles kümmern so wie Jana…also willst du mir jetzt schön den harten Schwanz lutschen und meine Mola beseitigen, oder wie verstehe ich das“ und guckte ihr direkt in die Augen.

„Wenn du das so willst…ich tue alles!!“ und hielt dabei meinem Blick stand.

„Ok“ dachte ich und meinte zu Carla

„Steh auf und stell dich vor den Tisch damit ich dich sehen kann, du geile Sau!“

Sie stand auf und stellte sich vor den Tisch.

„Zieh den Morgenmantel aus“

Sie ließ den Morgenmantel fallen. Zum Vorschein kam ein wie vorher gesagt für ihr Alter kackiger Körper, C-Titten, und rasierte Fotze…gut braun war sie auch….also dachte ich mir mach mal weiter…

„Dreh dich um, lehne dich nach vorne und präsentiere mir deinen Arsch“

Sie tat es

„Spreiz mit den Händen deine Arschbacken“

Auch das tat sie und der Blick wurde frei auf ein akurat enthaartes Arschloch, die Muschi war auch haarlos und glänzte schon feucht.
Ich dachte mir nur „Hmm da lässt sich jemand gerne kommandieren…ganz wie die Tochter“ und sagte

„Komm her und knie dich vor mir hin“

Sie kniete sich auf die Fliesen und guckte mich erwartungsvoll an. Ich stand auf, holte meinen steifen Schwanz raus und befahl ihr

„Lutsch ihn! Gib dir Mühe….das hier entscheidet alles!! Bin ich nicht zufrieden oder spüre ich deine Zähne wirst du diesen Schwanz nie wieder im Maul haben!!“

Sie nickte nur, öffnete ihre Lippen und stülpte ihr Maul über meinen Schwanz…sie gab sich Mühe…
Blasen konnte sie durchschnittlich, das musste ich nach kurzer Zeit erkennen…sie bearbeitete meine Eichel, lutsche meinen Schaft rauf und runter und kümmerte sich auch um meine Eier…
Da blieb nur noch eines zu testen…

„Jetzt mal so tief du kannst Schlampe…und guck mich dabei an….“ raunzte ich sie an…

Sie gab sich Mühe, aber ganz ging er nicht rein…sie gab sich sichtlich Mühe, ihr Augen tränten und sie musste röcheln…und aufgeben….
Mann sah ihr die Enttäuschung an. Sie entließ meinen Schwanz aus dem Mund und guckte traurig und fragend zu mir hoch….
Ich lächelte, fasste sie am Hinterkopf und schob sie sanft wieder auf meinen Schwanz und nickte ihr aufmunternd zu….dankbar widmete sie sich wieder meinem Riemen.

So stand ich also am Esstisch meiner Schwiegereltern und meine Schwiegermutter kniete vor mir und lutschte den Schwanz, der vor ein paar Stunden noch in der Fotze ihrer Tochter gesteckt hatte…ich würde mal sagen alles richtig gemacht!!

Sie lutschte also meinen Schwanz mit voller Hingabe und sie machte es soweit gut…es dauerte nicht lange bis ich merkte wie es mir langsam aber sicher kam. Das merkte sie auch, meine Eichel schwoll in ihrem Mund an, sie umfasste meinen Schwanz mit der Hand und wichste unterstützend.
Und schon kam ich hart in ihrem Mund! Sie hatte mit so viel Sperma nicht gerechnet, und so entließ sie nach dem zweiten Schub meinen Schwanz so das der dritte und vierte dicke Spermafäden über ihr Gesicht und ihre Brille pumpten….

Sie guckte mich mit weit aufgerissenen Augen an….soviel Sperma war sich nicht mehr gewohnt dadchte ich….ich meinte nur zu ihr

„Säuber dein Gesicht und danach lutscht du ihn sauber!“

Sie sammelte das Sperma im Gesicht mir ihrem Finger auf, saugte es genüsslich ein, nahm ihre Brille ab und leckte das Sperma runter…danach lutsche sie mein Rohr sauber und wartete dann kniend vor mir auf weitere Ansagen.

So…jetzt war die Welt wieder in Ordnung. Fein gefrühstückt und die Mola weggeblasen bekommen…sonst ist es andersrum aber Hauptsache es passiert überhaupt…

Ich meinte dann zu Carla

„Ich geh jetzt erst mal duschen und mich fertig machen, das kannst du jetzt ja auch erst mal machen. Aber richtig…Jana wird dir ja erzählt haben das sie alle ihre Löcher immer sauber hält denke ich mal….dann zieh dir was nettes an, auch da solltest du von Jana ja bestimmt meine Vorlieben kennen…und dann gucken wir mal wie es weitergeht, oder was meinst du meine kleine geile Schlampe?“

„Ich werde dich nicht enttäuschen“ sagte sie bestimmt.

Ich ging nach oben und duschte erst mal, zog mir eine Jogginghose und ein Shirt an und macht mich wieder auf den Weg nach unten. Carla war anscheinend noch nicht fertig, also setzte ich mich auf die Couch und zappte erst mal ein bisschen im TV….

Nach 5 Minuten hörte ich dann das Klacken von Heels, guckte hoch, und da kam Carla auch schon ins Wohnzimmer.
Was ich sah gefiel mir. Sie hatte ein schwarzes Lederkorsett mit Strapshaltern an, die Brüste waren frei und durch eine Hebe etwas unterstützt.
An den Strapshaltern waren feine schwarze Nylons und an ihren Füßen schwarze Buffalo-Heels, die gleichen die meine Frau auch in tausend Farben hatte. Da hatte sich wohl jemand abgesprochen….

„Ahh…na guck mal an…das gefällt mir doch schon mal“ sagte ich „Komm näher und dreh dich“

Sie kam auf mich zu und drehte sich kurz vor mir. Perfekt, die Nylons hatte Nähte…da wurde mein Schwanz sofort knüppelhart…Carla hatte sich von Jana gut informieren lassen was meine Vorlieben anging….

Dann wollen wir doch mal sehen was jetzt so abgeht dachte ich bei mir….

—Wenn es euch gefällt, lasst ein paar Likes da….Fortsetzung folgt!!!—

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *