Gruppenfick im Biergarten

Wir, 3 Paare zwischen 50 und 55, wollten einen Besuch im Biergarten machen. Meine Frau, 55, blond , rasiert, Cup 75 C, 53 kg, geilen Arsch, sonst aber nicht mehr so geil und nass wie früher, treibt es auch nicht gerne anal und steht nicht auf Sperma. Elke, 50, rot, kleinen Arsch und Titten, ganz fetten Bär, auch nicht so geil. Moni, 52, dicken Arsch und Titten, ihre beide Löcher können echt was ab. Unsere 3 haben sich für einen warmen, schwülen Sommerabend mit schönen leichten Sommerkleidern bekleidet, Heels und auch sonst echt gut zurecht gemacht, dass sie echt jünger wirken.

Im Biergarten angekommen bestellen die 3 sich ein erstes Fläschen Sekt, wir Männer bleiben bei Bier, die Frauen geben ganz schön Gas. Nach dem Essen kommt schon die dritte Flasche. In der Zwischenzeit haben am Nachbartisch 7 Männer um die 45 Platz genommen, unsere Frauen haben da schon Augenkontakt aufgenommen. Moni kennt wohl welche von denen, wohl schon mit gefickt. Naja es geht feucht fröhlich weiter und wie Frauen nunmal sind, müssen die natürlich zusammmen zur Toilette. Die haben schon einen im Tee, durch das schwüle warme Wetter. Sie tuscheln und lachen und wackeln ganz schön mit den Ärschen als sie zur Toilette gehen. Ich glaube denen juckt es ganz schön, am Nachbartisch gucken die auch schon die ganze Zeit.Naja nach einer Zeit kommen unsere Perlen wieder, im Lichtersschein steht sieht man von Moni und den anderen die Umrisse von Arsch und Titten in ihren transparenten Kleidern, unsere Damen sind auch nicht ohne und knallen uns ihre Slips auf den Tisch. Ich schau mal nach, die sind alle ganz schön nass. Sie setzen sich wieder, aber so dass ihre Kleider hochrutschen und alle einen Blick auf ihre Muschis haben, dass kennen wir von unseren Frauen garnicht. Der Bär von Elke, die sonst so unscheinbar ist, glänzt richtig feucht. Imer öfter gehen die Blicke unser jetzt echt geilen Damen zum Nachbartisch. Da konnte der eine oder andere auch schon einen Blick auf eine Muschi erhaschen und machte geile Posen. Wir zogen unsere Frauen auf, was sie abziehen und so weiter, sie hätten doch Muffe mal was zu riskieren, sie wären prüde, ließen sich noch nicht mal in den , würden kein Sperma schlucken, was sollten denn andere Männer mit ihnen anfangen.

Unsere Damen fingen nun an versaute Sprüche zu klopfen, zudem noch ein weiteres Fläschen Sekt. Moni spielte schon mit eine Flasche zwischen den Beinen, da nahm Bärbel sie und schob ihr die Flasche in die Fotze und begann sie damit zu wichsen, die hat schon gleich ihren ersten Orgasmus. Wir Männer wollten es nun provozieren und gingen an die Theke. Wie wir es geahnt hatten machten unsere 3 geilen Fotzen sofort die am Nachbartisch an, der Biergarten war jetzt fast leer. Sie gingen mit drehenden Ärschen und hochgehalten Kleidern, so dass die Kerle jetzt ihre Fotzen sehen konnten auf sie zu und setzten sich auf deren Schößen. Die hatten auch schon alle echte Ständer, sie tuschelten und wollten mit denen auf den Parkplatz, das taten sie auch. Unsere 3 geilen Fotzen legten sich rücklings auf die Kühlenhauben einiger Autos und forderten die Kerle auf, ihre Mösen, die jetzt klastchnass waren, zu lecken. Ihre Fotzen waren jetzt im Gegensatz zu sonst total prall, der Alkohol tat auch seine Wirkung. Elke, die sonst so zurückhaltend ist, hatte sich den Kerl mit dem größten Schwanz gesucht und leckte und saugte ihn. Moni saß schon auf einem riesen Teil und ritt ihn. Wir Männer kamen nun um die Ecke, unsere Frauen sahen es, tuschelten mit den Männern, stellten sich ganz prokant so auf, das wir alles sehen konnten, und bliesen nun drei Kerlen die Schwänze und ließen sich gleichzeitig erstmal von hinten in die Muschi ficken. Dann spritzten alle Kerle gleichzeiig in ihre Mäuler und Fotzen ab. Schau mal an, es ging bei allen, sie machten nun Bläschen mit dem Sperma und grinsten uns an.Nun kamen Ihre Arschlöcher dran. Meine ging jetzt zu Elke, die den mit den größten Schwanz bisher hatte, drehte mir ihren Arsch zu, zeigte auf ihr kleines Loch, den großen Schwanz von dem Kerl, untenrum lief es ja sowieso alles, da braucht man eine Gleitmittel mehr, schob sich dieses riesen Teil in den Arsch, schnappte sich einen anderen zum lecken, und nach kurzer Zeit hatte sie einen wahnsinns Orgasmus. Ihre anderen beiden Fraudinen machten es genau so. Der Saft lief nur so aus ihnen heraus. Dann kam die Krönung, dass hätte ich ja nie erwartet. Sie ließen sich noch von zwei Kerlen gleichzeitig in Arsch und Fotze ficken, ich glaube die waren schon so stramm die waren im absoluten Rausch. Ganz provokant faßten die drei sich immer wieder an ihre Fotzen und leckten sich dann ihre Finger von Sperma und Fotzensaft ab und hielten sie uns hin. Ich fand es ganz toll dass meine das machte, ich wollte sie immer mal fremdficken lassen oder vorführen, das bekam ihr hier richtig gut, mal so hart gefickt zu werden.

Wir wollten dem Treiben jetzt ein Ende bereiten, weil wir unsere jetzt so richtig geilen Schlampen selber ficken wollten, falls die überhaupt noch konnten. Wir sagten den Kerlen, die sollten mal zur Seite gehen, wir hatten 3 Flaschen Sekt geholt, schüttelten die gut auf und hielten die voll auf die Fotzen unsere Frau, alle johlten und quiekten vor Vergnügen. Dann kam unsere Zeit.

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *