Zu Gast beim Liebesspiel

Hi, ich bin Gina und bin 21 Jahre alt. Hier kommt eine Geschichte, die mir besser meiner besten Freundin passiert ist. Ich war 19 und wir waren immer in einem Cafe zusammen. Dies gehörte einem Freund Florian. Er war bereits 29 Jahre. Eine echt hübscher Kerl, doch er beachtete mich leider mit meinen 19 nicht. Dafür hatte meine damalige beste Freundin Steffi (Namen der anderen sind erfunden) mehr Glück. Denn sie machte einen sofort startklar.

Sein Name war Ruben, und er war schon 38 Jahre alt. Für mich wäre es zu alt gewesen, doch er lud uns ein bei sich noch was zu trinken, und wir gingen drauf ein. Was ich nicht wusste war, dass auch Flo vorbeikam und mit uns trank und Shisha rauchte. Da er aber früh aufstehen musste, ging er früh schlafen und verschwand wieder. Nun waren wir halt noch mit Ruben alleine da, und er bot uns an dort zu schlafen, da kein Bus mehr fuhr. Gesagt getan, lagen wir nun alle drei im selben Bett. Ich drehte mich gerade was zur Seite als ich Steffi kichern hörte und dann leise Stöhnen vernahm. Ich konnte es nicht fassen, die dachten ich wäre schon eingeschlafen und hatten neben mir angefangen sich zu befummeln. Besser gesagt, sie lag auf der Decke mit gespreizten Beinen und er lag neben ihr, saugte an ihren Busen und fummelte an ihrer Spalte herum. Ich drehte mich in ihre Richtung und tat so als würde ich weiter schlafen. Ich glaube, so oder so hätten die beiden nicht mehr viel mitbekommen, denn die waren total auf sich konzentriert. Er zog ihren Slip aus und rubbelte an ihrem Kitzler, man hörte es richtig klatschen so nass war die schon vom Liebesspiel.

 

Nun sah ich, dass er neben ihr auch sein Rohr anfing zu wichsen. Er grinste und saugte wieder an ihrem Busen. Dass er alles auf einmal hinbekam fand ich bemerkenswert. Steffi stöhnte glücksehlig und ließ ihn machen. Dann kniete er sich vor sie, spuckte auf ihre bereits feuchte Fotze und hob ihre Beine über seine Schultern nach oben. Er griff ihre Hüfte und rammte sich in sie rein. Immer wieder hörte man seine Hoden auf ihren Arsch klatschen und ihre Fotze schmatzte, wenn er was mehr aus ihr ausdrang und sich dann wieder in sie rein hämmerte. Nebenbei massierte er ihren Busen und küsste sie leidenschaftlich, nachdem er sich über sie gelegt hatte und sie weiter fickte. Dann drückte er sie auf die andere Seite. Sie wollte in die Hundehaltung gehen, doch er drückte sie ganz auf die Matratze und rammte ihn liegend in sie wieder rein.

Immer wieder stach er zu, sie stöhnte immer lauter auf. Er sah neben sich und blickte mich an. Ein Glück, dass er nicht sah, dass ich wach war. Er grinste und packte mir auch an die Titte „Die schläft wie ein Baby“ hörte ich Steffi stören, „der habe ich schon mal einen Vibrator in die Fotze geschoben als sie schlief!“ Was? Das hatte ich doch nicht gerade wirklich gehört. Er lachte auf „na das werde ich mal testen, aber nicht heute! Heute fick ich nur dich!“ und so hörte ich gleich, wie er sie wieder begann zu rammeln, immer schneller und fester bis er seine Sahne auf ihren Rücken verteilte. Er griff noch mal mit der Hand zu und dann hörte ich von ihr noch einen Mega Abgang! Dies sollte nicht der einzige Abend bei Ruben sein, und wir waren nicht nur zu dritt! Aber das ein anderes mal..

 

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *