Der Lustengel

Eine reine Fantasiegeschichte.
Nichts ist Real. Alle Übereinstimmungen mit Personen und Orten ist Zufällig und nicht gewollt.
Auch hier heißt es wieder, wer Fehler findet usw.

Ich als Lustengel von Renate
und ihren Töchtern
Jasmin und Melanie

Renate, meine Schwägerin, rief mich eines Tages an und verkündete mir mit strenger Stimme.
,, Ernst, nächste Woche Freitag bist du um 21 Uhr hier bei mir.“
Holla, denke ich mir, was ist das für ein Ton und frage sie was denn los sei.
,, Gibt es etwas Besonderes?“ fragte ich sie ,, und was ist das für ein Ton.“
,, Ääähm komme einfach hier her und das Andere besprechen und erledigen wir hier“ sagte sie noch und legte auf.
Ratlos und mit einem Fragezeichen im Gesicht, legte ich nachdenklich den Hörer auf. Was will sie von mir.
So stand ich die Woche darauf, geduscht hatte ich mich doch schon, am Freitag Punkt 21 Uhr vor ihrer Tür und schellte.
Jasmin, ihre älteste Tochter, öffnete mir und sagte,
,, komm rein Onkel Ernst, schön das du da bist.“
Drinnen standen Renate und ihre jüngste Tochter, Melanie, und warteten schon auf mich.
Andreas, mein Schwager, auch ein Lustengel seiner Familie, stand Nackt in der Ecke und hielt ein Begrüßungsgetränk für mich bereit.
Beim genaueren hinschauen sah ich einen Ring um seine Eier. Hmm, was hat das denn zu Bedeuten, dachte ich mir.
,, Bevor du das Glas nimmst ziehst du dich erst aus und gehst dann ins Bad“ wies Renate mir den Weg.
,, Wir müssen dich noch etwas herrichten bevor wir fahren“ meinte Melanie.
,, Was müßt ihr noch herrichten und wie, wo, was fahren?“ fragte ich.
,, Was wohl“ maulte mich Jasmin an ,, Schwanz und Eier rasieren und deinen Darm reinigen, wir wollen das du sauber bist wenn wir zu Brigitte fahren.“
,, Brigitte, doch nicht deine ältere Schwester?“ fragte ich Renate.
,,Genau die und jetzt ab ins Bad“ sagte Renate.
,, Wozu Darm reinigen, ihr wißt schon das ich mich nicht in den Arsch ficken lasse und keinen Schwanz blase“ brauste ich auf.
,, Halt den Mund und tue genau das was wir dir sagen“ beschwichtigte mich Renate ,, du sollst nicht in den Arsch gefickt werden oder einen Schwanz blasen, aber einen kleinen Analdildo wirst du schon tragen.“ Und bugsierte mich ins Bad.
Das Bad war sehr groß, eine riesige Badewanne für cirka 4 Personen stand da.
In der Ecke stand ein Sessel auf dem ein Badetuch lag und ich mich setzen sollte.
,, So als erstes rasieren wir dir den Schwanz und die Eier, auch dein Arschloch wird schön von den Haaren gesäubert“ sagte Jasmin und begann sich bis auf den Tanga auszuziehen.
Seifte Schwanz und Eier mit Rasierschaum ein und begann mit dem rasieren.
Am Schluß der Rasur testete Jasmin noch ob auch alles Haarfrei ist.
,, Und nun reineigen wir deinen Darm“ fügte Melanie hinzu ,, da kommt uns Mama zur hilfe.“
,, Mama, wir sind soweit!“ rief Jasmin.
Melanie hatte schon den Wasserbehälter mit Schlauch und Einfüllstutzen hergerichtet. Jasmin trat für ihre Mutter zur Seite und überlies ihr das Feld.
Renate bereitete mein Poloch mit Gleitcreme vor um dann den Analspüler einzuführen.
Es machte mich schon geil, erst das rasieren, dann das blasen und jetzt am Arsch das gespiele. Das alles lies meinen Schwanz schön anwachsen und steif werden.
,, Nun guckt euch diese geile Sau an“ sagte Renate ,, kann es garnicht abwarten zu ficken.“
,, Ja Mama!“
,, Das ist ja auch kein Wunder wie wir ihm am Schwanz, Eier und am Arsch spielen, da würde es Papa genauso ergehen“ sprach Melanie.
,, Hast ja recht Kind, aber so bekommen wir nicht den Ring für die Führleine angelegt, da müssen wir erst mal abhilfe schaffen“ meinte Renate.
,, Gebt mir doch mal eine die Gerte“ sagte sie. Holte aus und schlug mir auf die Eichel.
Der Schmerz war so intensiev und unerwartet das die schöne Latte gleich in sich zusammen fiel.
,, So gebt mir mal das Geschier für die Führleine“ meinte sie zu Melanie und streckte die Hand aus.
Renate Legte den Gurt um die Eier, so das die Eier schön stramm waren. Sie fühlten sich schön prall und gedrückt an. Ausserdem legte sie mir noch einen Peniskäfig an und meinte ,, so damit bekommst du wnigstens keine Latte.“
,, So das hätten wir, sagte sie, dann können wir uns gleich auf den Weg zur Versammlung machen.“
,, Wie Versammlung?“ fragte ich ,, wo wollt ihr mit mir hin, ich denke wir fahren zu Brigitte.“
,, Ja wir fahren zu Tante Brigitte, aber sie ist nicht alleine“ klärte Melanie mich auf.
,, Und nicht nur mit dir, Papa kommt auch mit, schließlich haben wir ja nicht umsonst seinen Schwanz und Eier rasiert und ausserdem hat Mama auch seinen Arsch gereinigt“ sagte mir Jasmin.
,, Eigentlich braucht dich das ja nicht zu interessieren, aber ich sage es dir trotzdem. Wir fahren zu Brigitte die hat uns Eingeladen “ klärte Renate mich auf.
Wir gingen alle, Andreas und ich Nackt, durch den Keller in die Garage wo wir alle ins Auto stiegen.
,, Wir können doch nicht Nackt zu dem Treff“ sagte ich ,, wenn uns Jemand sieht.“
,, Euch wird bis auf uns und den Gästen bei Brigitte schon keiner sehen, da hab mal keine Angst“ beruhigte mich Renate.
Melanie setzt sich ans Steuer und fuhr mit uns los, durch das Dorf und anschlissend durch die Stadt bis zu unserem Zielort.
Ich bekam garnicht mit, wo wir sind.
Am Ziel angekommen fuhr sie auch gleich wieder in einer Tiefgarage und parkte den Wagen.
Ich habe nur gesehen das wir bei einer grossen Villa angekommen sind.
,, So alles raus und abmarsch zu der Tür da hinten“ befahl Renate.
Wir kamen erst in eine Art Vorflur und Renate befahl Andreas und mir stehen zu bleiben. Nahm zwei Führleinen die sie mitgenommen hatte, gab Jasmin eine und sagte zu ihr.
,, Du machst diese bei Onkel Ernst an den Hodenring und ich bei Papa, daran führen wir die Beiden in den Raum.“
Gott sei Dank mussten wir nicht wie Hunde an der Leine in den Raum krichen, sondern durften Aufrecht laufen. Nur mussten wir schön neben ihnen hergehen, die Leinen, jäh eine in der Hand, so führte uns Renate rein.
Ich sah da Brigitte mit ein paar Frauen sitzen sie verstummten als wir eintraten.
Dann hob sich erst mal ein grosses Hallo an, unter den Frauen.
Renate und ihre Töchter wurden herzlich von Ihrer Schwester und Tante Brigitte begrüsst.
Sie fragte Renate auch gleich ob wir alle ihre Sklaven sind.
Die Damen hatten alle eine leichte dominante Ader.
,, Nein“ sagte Renate ,, nur Andreas und Ernst und sie sind keine Sklaven sondern Lustengel“ klärte Renate sie auf.
,, Nun den lasst und beginnen“ rief Brigitte.
,, Kann ich gleich Ernst an die Leine mitnehmen?“ fragte sie Renate.
,, Aber gern“ antwortete diese ,, aber es gibt da ein paar Regeln die zu beachten sind.“
,, Und die wären?“ fragte ihr Gegenüber.
,, Also, nur leichte Schmerzen, kein Peitschen, kein Wichsen seinerseits, kein Nadeln und er darf nicht gefickt werden und darf nicht ohne Order abspritzen. Er lecken keine Siefel oder Schuhe und er bläst keinen Schwanz, wie gesagt es sind keine Sklaven sondern Lustengel. Eventuell einen kleinen Analdildo dürfte schon in seinen Arsch, auch dürft ihr ihn Gewichte an den Schwanz und die Eier hängen, oder die Eier langziehen. Selber darf er nur ficken und Votzen lecken, aber er wird dir schon sagen was er darf und möchte, ich möchte nur das es befolgt wird.“
,, Ah ja, das trifft sich gut. Ich habe kleine Dildos da. Einen schönen kleinen Anal-Toy mit Glitzerstein, der glitzert so schön wenn Licht darauf fällt. Den werde ich ihm einführen und meine kleine Sklavin müsste mal wieder die Votze geleckt werden sie ist schon ganz hibbelig“ meinte sie.
Brigitte nahm die Leine von Renate und führte mich zu einer Liege, wo sie mir auch gleich den Peniskäfig abnahm, Schwanz und Eier mit einer Leine abband und um meinen Körper wickelte und verknotete. Nahm anschliessend einen kleinen Anal-Toy und versenkte den in meinem Arsch.
Was für ein geiles Gefühl, obwohl ich ja weder Schwul noch Bi bin fühlte es sich doch geil an von einer Frau so ein Teil in den Arsch geschoben zu bekommen. Mein Schwanz begann sich zu regen.
,, Na,na,na wer wird denn da gleich so geil, hmm“ und wichste den Schwanz.
,, Wehe wenn du spritzt, dann gibt es haue auf den Schwanz, ob Verbot oder nicht, Strafe muß dann sein“ sagte sie laut genug das auch Renate und die Anderen es hörten.
Ich schielte zu Renate rüber und sah wie sie Brigitte zunickte.
,, Na dann komm mal mit, du kleiner Geili, da ist eine Dame die es liebt Eier langzuziehen indem sie Gewichte anhängt“ fasste mich am Schwanz und zog mich daran zu ihr.
Dame, das sind hier keinen Damen, das sind Weiber die Spaß daran haben Männer zu quälen, sprach es natürlich nicht aus, sondern ich dachte es.
,, Hier Danny, habe einen Kandidaten für dich, viel Spaß und zeig uns was“ sagte Brigitte zu einer Frau, die mich lächelnd ansah.
Auf den Weg zu Danny, sah ich wie Renate Andreas die Votze von Mella lecken lies.
Halleluja das möchte ich auch gerne, dachte ich noch, da grapschte Danny schon meinen Schwanz und die Eier und zog daran.
,, Das wird mir richtig Spaß machen“ sagte sie.
Nahm noch ein Band und schnürte es fest um meinen Eier, so das ich aufstöhnen musste.
,, Na,na,na wer wird den jetzt schon stöhnen, warte erst mal ab bis ich fertig bin“ grinste sie mich an.
Als erstes nahm sie einen Dreiliterkanister der mit Wasser gefüllt war,
dann noch eine Halbliterflasche Wasser,
erhöhte dieses dann auf Vier Halbliterflaschen.
Ich stöhnte auf.
Der Eiersack wurde immer länger, der Schmerz war noch halbwegs noch zu ertragen.
,, Na da geht aber noch was “ grinste sie und so hatte ich am Schluß noch 10 Halbliterflaschen Plus einen 3 Literkanister mit Wasser am Sack hängen.
Jetzt zog es doch schon ganz schön am Sack. Die Schmerzen waren irre brutal. Ich verdrehte schon meine Augen als ich Renate hörte wie sie zu Danny sagte.
,, Okay das reicht. Nimm ihm bitte die Gewichte wieder ab, denn er muß jetzt noch Votze lecken.“
Danny nahm mir auch sogleich die Gewichte ab, packte meinen Schwanz und fürte mich zu Jasmin.
Andreas wurde ebenfalls zu Jasmin geführt und musste sich auf die Sofalehne setzen. Ihm wurde schön von Brigitte der Schwanz geblasen, wärend ich Jasmin die Votze lecken musste. Es war schon geil zu sehen wie ihm der Schwanz gelasen wurde, nur ich hatte leider nichts davon.
Als Jasmin ihren Orgasmus hatte, trat Danny wieder zu mir, packte wieder meinen Schwanz und führte mich zu einer Liege auf die ich mich hocken musste. Ich spürte wie sie mir den Anal-Toy herrauszog um mir einen Dildo mit Penisring einzuführen. Den Penisring legte sich nicht um meinen Schwanz sondern hängte meine Eier in den Ring ein und wichste meinen Schwanz leicht an.
Immer wenn ich mich lang aufrichtete zog es an den Eiern sodas ich mich wieder leicht bücken musste um diesen Zug zu entgehen.
Die Damen amüsierten sich köstlich darüber und machten Danny Komplimente für ihre Ideen.
Danny freute sich und sagte. ,, Ich hätte da noch etwas was ich ihm anlegen könnte, das Gerät habe ich aber noch im Auto, aber ein Bild kann ich euch schon zeigen.“
Sie ging zu ihrer Handtasche zog ein Bild hervor und hielt es hoch um es den Damen zu zeigen.
,, Wow, das sieht aber interssant aus“ kam es von einer der Damen.
,, Wie funktionirt das?“ fragte eine Andere.
,, Also hier hinten haben wir den Analstöpsel, der kommt in den Arsch, als nächstes kommen die Eierklemmen da werden die Eier, eins Links und eins Rechts eingeklemmt und hier vorne haben wir noch die Eichelklemme, da wird der Schwanz langezogen und die Eichel da festgeklemmt. Ganz zum Schluß hängen wir noch eine Glocke an diesen Ring die immer schön bimmelt wenn er sich bewegt.
,, Los“ sagte Renate ,, legen wir ihm das Ding an, jetzt will ich sehen wie das aussieht.“
,, Mit dem größen Vergnügen“ sagte Danny.
,, Das ist auch für mich eine Prämiere.“
An mich gewand sagte sie ,, hier sind meine Autoschlüssel, gehe also in die Garage und hole uns doch das Gastänge.“
,, Welches Auto ist es denn?“ fragte ich.
Danny holte aus und schlug mir auf dem Schwanz und blaffte mich an.
Boa, das lies meinen Schwanz gleich noch härter werden, so gut Durchblutet, grinste ich innerlich.
,, Du nichtnutziges Arschloch, wenn du den Türöffner benutzt dann siehst du schon welches Auto mir gehört.“
Sofort mischte Renate sich ein.
,, Danny!“
,, Er ist kein Sklave.“
,, Entschuldige, habe ich glatt vergessen.“
Also maschierte ich los um das Gestänge zu holen.
Zurück zu den Damen übergab ich es Danny, die sich auch gleich daran machte mir das Gestänge anzulegen.
Meine Güte ist das ein geiles Gefühl. Da steckt ein Toy im Arsch, die Eier gequetscht, der Schwanz langgezogen und die Eichel festgeklemmt. So mußte ich von Dame zu Dame laufen die alles genau betrachteten und befummelten.
Geil.
Renate lies es sich natürlich nicht nehmen um mir leicht mit der Gerte auf die Schwanzspitze zu schlagen. Bei jeden leichten Schlag zuckte ich zusammen, so das die Glocke hell bimmelte.
Die Damen klatschten und lachten Renate zu.
,, Du Mama?“
,, Ja Jasmin, was möchtes du denn.“
,, Ich habe mich mal mt allen hier unterhalten und wir möchten alle mal sehen wie ein Mann einen Schwanz bläst. Das muß doch unheimlich geil aussehen“ sagte sie.
,, Das glaube ich schon daß das geil aussieht, nur du weißt doch das Onkel Ernst keine Schwänze lutscht.“
,, Da habe ich auch schon daran gedacht, aber Papa könnte doch Onkelchen einen blasen, oder?“
,, Mensch na klar!. Das ich nicht daran gedacht habe. Euer Vater hat eine ausgeprägte Bi-Ader, der macht das mit Vorliebe, weiß allerdings nicht ob Ernst da mitmacht.“
,, Ich glaube der ist mitlerweile so spitz das es dem egal sein wird wer seinen Schwanz bläst und ausserdem habe ich Lust zu ficken. Da legen wir Papa auch unten hin das er meine Votze lecken und zusehen kann wie Onkel Ernst mich fickt.“
,, Tolle Idee und wenn Ernst spritzt lassen wir Papa deine Möse schön sauberlecken. Ja das machen wir. Oh wird das geil.“
Sie führten Andy zu mir, ließen ihn vor mir knien und befahlen ihn meinen Schwanz zu blasen. Meine Güte, dachte ich, kann der blasen, ist ja voll geil. Jasmin ging vor mir auf allen vieren und wackelte mit ihrem Arsch und Pflaume vor mir rum. Durch das blasen von Andy und die Pflaume von Jasmin vor mir, stieg mir so langsam der Saft hoch. Renate bemerkte dies und entzog mich Andys Mund, schob mich zu Jasmin, fasste meinen Schwanz und führte diesen in die Votze von Jasmin ein. Klatsche mir auf den Arsch und sagte.
,, Wehe Du spritzt ab, bevor sie gekommen ist.
Schnappte sich Anndy und bugsierte ihn unter uns, aber so das er von unten meine Eier ind die Votze von Jasmien betrachten konnte.
Renate klopfte ihm auf die Eier und sagte zu ihm.
,, Du sollst da nicht zuschauen, Du sollst da schön lecken, vergiß aber die Eier von Ernst nicht, sonst reiss ich Dir Deine ab.“
Wow, das war voll geil. Eine Votze ficken und die Eier geleckt bekommen. Meine Eier schlugen Andy immer auf die Augen, so das er sie meißtens zukneifen mußte und nicht viel sah.
Das machte Jasmin so geil das sie sogleich einen Orgasmus bekam und ich gleich darauf ihr meine Sahne in den Schlund schoß. Da ich Heute noch nicht einmal gespritzt hatte, war es soviel das es gleich wieder aus ihrem Loch rauslief. Alles tropfte Andy ins Gesicht und er versuchte alles aufzulecken, was ihm aber nicht gelang. Ich zog meinen nun schlaffen Schwanz aus Jasmin und er hing vor Andys Nase. Sofort begann er mir den sauber zulecken.
,, Boa, war das geil“ jauchste Jasmin.
,, Das müssen wir irgendwann noch mal Wiederholen. Das ist so geil.“
,, So dann laßt uns zum Abschied den Beiden noch einen wichsen und dann machen wir Schluß für heute, ich glaube das es für die Beiden auch reicht“ meinte Brigitte.
,, Wer will wichsen?“ fragte sie noch.
,, Ich“ rief Melanie.
,, Ich auch“ meldete sich Jasmin.
,, Okay Männer, dann rutscht mal da unter den Tisch mit den Schwänzen an das Loch und steckt die Schwäne durch“ sagte Brigitte.
Andreas und ich legten uns unter dem Tisch und schoben unsere Schwänze durch die vorhandenen Löcher.
Jasmin setzte sich zwischen uns und fing uns zu wichsen.
Boa war das geil.
Nach cirka 5 Min. tauschte sie den Platz mit Melanie, die dann auch gleich wie eine Verückte los wichste.
Andreas der so geil war hielte es nicht mehr aus und ihm lief die Suppe nur so aus seinem Schwanz. Bei mir dauerte es noch etwas länger, da ich ja gerade Jasmin gefickt hatte.
Jasmin dauerte das gewichse von Melanie zu lange, so nahm sie meinen Schwanz in den Mund und begann mir einen zu blasen. Das hielt auch ich nicht lange aus und spritzte ihr meinen Saft in den Mund. Das Sperma tropfte ihr raus und sie leckte meinen Schwanz noch sauber.
Jetzt am Schluß legte sie uns wieder das Geschier für die Führleinen und die Peniskäfige an.
Wir Verabschiedeten uns und machten uns auf den Weg nach Hause.
Zuhause angekommen befreiten sie uns noch vom Geschier und Käfig.
,, So ihr Beide, Ihr ward heute so lieb das ihr uns noch ficken dürft“ frohlockte Renate. Zogen sich aus und präsentierten uns in Doggy Style die Ärsche.
Ganz Links war Melanie, in der Mitte Renate und Rechts Jasmin.
Ich ging gleich zu Jasmin und lies mir den Schwanz schön anblasen. Weil Andreas sie ja schon gefickt hatte. Andreas stellte sich hinter Melanie, denn Renate fickte er, weil sie ja seine Frau ist öfters, und fickte sie.
Schliesslich wechselte er zu Renate und fickte auch sie schön von hinten. Auch ich stellte mich vor Renate und lies mir von ihr den Schwanz ablutschen.
Ich befahl ihnen sich Übereinander zu legen und fickte sie der Reihe nach durch.
Andreas und ich fickten die Frauen der Reihe nach durch. Wir fickten wie die Beserker und uns die Seele aus dem Leib. Eine nach der Anderen schossen wir so in ihren Orgasmushimmel.Ganz zum Schluß wollten sie noch unsere Ficksahne im Gesicht und Mund spüren und schmecken, was wir ihnen liebend gerne gaben.
Nun hies es nur noch Schwänze reinigen, etwas erholen und dann ab nach Hause.
Ich zog mich an, gab jeder Frau ein Bussi, klopfte Andi auf die Schulter und machte mich auf den Weg nach Hause.
Unterwegs dachte ich, Mensch Renate, das hat mir so gefallen das müssen wir Wiederholen aber dann möchte ich die andern Damen ficken.
Glücklich und seelig kam ich zu Hause an.

Wenn Euch diese Geschichte gefallen hat, dann laßt es mich Bitte wissen indem Ihr einen Kommentar hinterlaßt. Danke Euer erni-

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *