Corona Zeit Aktuell

Aktuelle zeit
2020.03.27 Corona-zeit
Trotz des Kontakt-Verbotes werde ich häufig in den Chaträumen angesprochen, ob es bei mir oder mit mir eine Möglichkeit gibt für ein Sex-date. Das viele wichsen alleine und beim Pornoschauen würden sie nur noch mehr frustrieren. Und die Frauen sein auch überhaupt nicht mehr zugänglich.
Auf meine Vorbehalte, dass man sich ja dabei das Virus einfangen könnte, wurde immer wieder ins Feld geführt das eine Übertragung nur durch den Mund stattfinden würde, was mich dann halt auch nicht zu begeistern konnte. Ich die ja wirklich nur durch küssen zur Höchstform auflaufen kann.
Nach einer Woche melde sich einen Mann der sich mir vorstellte und mir sagte dass er mir schon begegnet sei und mit mir in den 3. ten Stock gefahren sei. Ja ich konnte mich erinnern, nett zuvorkommend mit Manieren gegenüber einer Frau, so hatte ich ihn in Erinnerung.
Er bezeichnete sein Zustand als Notlage, er würde mich so einschätzen, dass ich hierzu sicher Verständnis hätte und auch seiner Notlage Abhilfe schaffen könnte. Meine Einwände konnte er mehr oder weniger gut zerstreuen da wir ja nur sexuell abreagieren würden. So als Bereicherung brachte er noch sein Kumpels zur Sprache, die das gleiche Problem hätten wie er. Er hätte ja auch die eine oder andere Geschichte gelesen, deshalb könne er es sich gut vorstellen, dass ich die passende Person für so was sei.
Nach langem hin und her habe ich dann zu gesagt für den Freitagabend. um 19:00 in meinem Appartement. Ich habe ihm auch das Versprechen abgenommen, dass er verantwortlich sei dass unsere Regeln eingehalten werden, und dass ich auch seine Kumpels ausschliessen kann wenn mir einer davon nicht zusagen sollte. Zudem möchte in etwa folgendes „Programm“ durchführen.
In der ersten Runde werde ich alle mal mit dem Mund zum anspritzen bringen, in der zweiten Runde dürfen mich alle in meine A Fotze ficken, und in der dritte Runde, wenn überhaupt, sei es frei nach ihrem belieben.
Nachdem nun alles klar war, ich wusste nun in etwa was ich erwarten konnte, also 4 Spritzfreudige Schwänze, deshalb habe ich frühzeitig angefangen meine A-Fotze zu spülen und zu reinigen.
Das sie auf schwarzen sündigen Lack stehe würde, hat er mir ja auch so beiläufig noch auf den Weg gegeben.
Ich war bereit meine geilen Männer in der Notlage zu empfangen. Er schellte an meiner Wohnungstüren und begrüsste mich mit einem Griff zwischen die Beine. Und meine so etwas schelmisch, dass dies halt heute in der Corona Zeit so üblich sei. Meine Erregung war sichtlich erkennbar. Dabei meinte er dass sie scheinbar nicht alleine eine Notlage hätten. In meiner Wohnung stellte er seine drei Kumpels noch vor, Walter, Robert, Carlo und ich der Pete
Ich ging einmal durch die Runde und begrüßte alle. Carlo gab mir dabei einen Klaps auf den Po und fragte Pete: „Wo hast Du eigentlich die geile Nutte denn her? Nun wie du siehst, nett muss man sein, ja und halt auch mal was nettes sagen.
Währenddessen hatten die Böcke alle ihren Hosenschlitz geöffnet und ihre schlaffen Schwänze herausgeholt. „Ihr könnt ihr Kommandos geben und versaut mit ihr reden, das macht die kleine Transen-schlampe mächtig an. O.K sagte Carlo. “ Runter auf die Knie und blas unsere Schwänze schön hart… schliesslich wollen wir Dir ja alle unsere Schwänze in deine Tunten-Fotze reinstecken!“ Mittlerweile wichsten alle ihren Schwanz und ich ging auf die Knie. Kroch auf allen vieren zu Walter und leckte an seinem halbsteifen Schwanz. Er regte sich schon ein wenig und ich nahm ihn in mein Blasmaul und saugte energisch daran. Man könnte meinen, der Bock hat schon seit Ewigkeiten keine Frau mehr gehabt, oder anderen Sex. Sein Glied war sowas von hart geworden das ich Angst hatte das er zu früh kommt.
Ich wechselte zu Robert der es wohl auch kaum erwarten konnte. Er stöhnte laut auf als ich seinen Schwanz in den Mund nahm und er meine Zunge spürte. Offenbar machte ich alles richtig. Er genoss es sichtlich seinen Schwanz in die Mund-Fotze einer Transen-Nutte zu stecken. Sein stöhnen wurde lauter und er klammerte sich in die Kissen auf der Couch. In diesem Moment hörte ich auf und ging zu Pete über… er war bisher am ruhigsten von allen aber sein Schwanz stand schon wie eine eins.
Nehm ihn ins Maul Du Nutte“ kam es hart und bestimmend aus seinem Mund. Ich befolgte seinen Befehl und steckte das harte Teil in meinen Mund und blas es von Anfang an sehr heftig. Pete hielt meinen Kopf fest und drückte ihn fest in meinen Rachen. Ich merkte wie die anderen sich bereits um meine Arschvotze versammelt hatten. Walter konnte es wohl nicht mehr abwarten, zog mir den Anal-Plog aus dem Hintern, setzte seinen Schwanz an und schob ihn gar nicht so langsam in mich hinein. „Ja, rein damit in das warme Fotzenloch.“ Ich dachte noch „Oh nein hoffentlich hat er ein Gummi an“, aber es war zu spät denn ich spürte schon das er mich blank vögelte. Protestieren konnte ich nicht viel, da ich bei Pete weiterhin am blasen war. Der Schwanz in meiner Fotze fühlte sich gut an. Ich genoss jeden Stoss und stöhnte dabei wie ein geiles Weib. Mein geiles Gejaule machte Walter nur noch rattiger und er wurde immer heftiger in seinen Stössen bis er schliesslich laut aufstöhnte und sein Sperma in mich pumpte.
Danke dass Du die Nutte richtig für mich geschmiert hast!“ – Sagte Robert und löste Walter ab der erschöpft zur Couch wankte. Robert setzte problemlos seinen Schwanz an und glitt dank Walters Sperma ohne Probleme in meine so offene und schwanzbereite Fotze. Robert fickte mich richtig wild in meine Arschvotze. Ich hatte Pete’s Schwanz immer noch im Mund und merkte wie er langsam immer mehr stöhnte… ich wollte den Schwanz aus dem Mund nehmen doch er drückte meinen Kopf weiter runter. Plötzlich merkte ich wie er mir seinen warmen Saft ins Maul spritze… zeitgleich stöhnte Robert laut auf und spritze sein Sperma in meinen Arsch. Beide zogen ihre Schwänze raus und mir lief Sperma aus meinem Blasmaul und meiner Arschfotze.
Jetzt gehörst Du mir!“ – hörte ich Carlo sagen. Er war anscheinend der jüngste von den vieren und auch sehr muskulös und stämmig für sein Alter. Carlo stand hinter mir. „Umdrehen und auf die Knie!“ – befahl er mir. „Leck mir die Eier und blas meinen Schwanz!“… was ich auch sofort tat. Sein Schwanz war grösser als die Schwänze der anderen aber deswegen machte ich mir keine Sorgen denn ich war so gut eingeritten und geschmiert wie noch nie. „Leg dich auf den Rücken…jetzt möchte jetzt Deine geile Fotze testen“.
Als er ansetzte merkte ich schon dass er doch grösser war als ich gedacht hatte. Leider könnte ich nicht mehr Stop sagen denn er schob das Ding bereits tief in mich hinein. Ich schrie laut auf. Die anderen Kerle lachten ein wenig. Langsam begann er mich zu ficken. Meine Fotze gewöhnte sich langsam an den grösseren Schwanz. Seine Stösse kamen immer schneller. Auf einmal nahm er mich in die Höhe und stellte sich hin. Ich sass immer noch auf seinem Schoss und er hatte seinen Schwanz in mir. Er stand in der Mitte des Raumes so dass alle uns sehen konnten und begann mich nun im Stehen heftig zu rammeln. „Das braucht die Drecksau doch oder?“ – „Ja stoss mich, ich brauch das“. -Besorg es der Nutte nochmal richtig!“ – sagte Walter.
Er rammelte mich unaufhörlich bis er wohl nicht mehr stehen konnte und legte mich wieder mit dem Rücken auf die Couch wobei er seinen Schwanz nicht aus meiner Fotze zog. Die anderen drei Böcke waren wohl durch unsere Show wieder ein bisschen geil geworden und kamen zu uns herüber und begannen ihre Schwänze über meinem Gesicht und Körper zu wichsen.
Carlo fickte mich und ich hatte in meiner Fotze bereits jegliches Gefühl verloren. Auf einmal merkte ich wie er langsam immer geiler stöhnte. Er wurde lauter, grunzte heftig und dann merkte ich wie er sich in mein warmes Loch ergoss. Nach und nach kamen auch die anderen drei nochmal und spritzten mir auf meinen Körper. „Ohh ja… das war geil“ – sagte Carlo, „… wir haben schon lange nicht mehr ein so fickbereites Stück gehabt.“
Ich war total erschöpft aber auch sehr befriedigt. Carlo half mir auf, Walter, Robert und Pete verabschiedeten sich während ich michetwas reinigte.
Carlo zu mir. „Es hat allen sehr gefallen und wir würden Dich jetzt gerne öfters buchen.“ – „Dankeschön. Ich hätte nichts dagegen.“ Und das gleich um die Ecke und das nächste mal auch mit direkten Kontakt unserer Zungen und Lippen…
Nun sind alle gegangen und ich bin alleine zurück geblieben in meinem Appartement, und was mache ich nun mit dem angefangenen Abend
Ein bisschen schwelgen im Hoch, ja und wenn ich es mir richtig überlege müsste meine fotze noch voll des Männersaftes sein. Eigentlich schade das in der Dusche einfach in den Ablauf zu entfernen.
Nein ich behalte es in mir. Ist ja gutes Eiweisshaltiges Männersperma. OK ich lege mir die Latex Hosen an, so gibt es keine (Sauereien). Ich musste ja noch weg, so kann ich das Gefühl noch etwas behalten. Jetzt wo ich das schreibe kurz vor dem ins Bett gehen, ich habe immer noch das Latex Höschen an. Und alles ist sehr glitschig. Ich denke ich werde darin gut schlafen, und wer wies vielleicht träume ich noch von weiteren Sperma gaben

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *