Heimlicher Sex mit einer Unbekannten

Es war eines Samstagsabends, ich war total fertig von der Arbeit und hatte einer Freundin aber versprochen, abends auf einen Drink und vielleicht ein paar Filmchen vorbeizukommen. Sie war 17 Jahre alt und hatte noch eine Freundin, die 16 war, die ich allerdings nicht kannte. Ich war zu dem Zeitpunkt 19. Sie erzählte mir vorher noch, dass außer uns keiner zu Hause sein würde. Die Mädels holten mich also ab, weil ich noch kurz nach der Arbeit zuhause duschen gegangen bin, und wir machten uns auf den Weg zu der älteren.

Wir haben uns eine Komödie angeguckt und Bierchen und Vodka geschlürft, nicht allzu viel, wir waren nicht einmal angetrunken. Wir kuschelten uns zu dritt in ihrem Zimmer aufs Bett, schön zugedeckt, ich lag zwischen den Mädels. Irgendwann schlief ich ein. Ich habe keine Ahnung wann die beiden eingeschlafen sind. Aber irgendwann wurde ich wach, und ich lag sehr nahe bei der kleineren, Jenny war ihr Name. Ich weiß nicht ob sie so nah an mich gekommen war oder ob ich mich im Schlaf unbewusst angenähert hatte, ich wusste nur, dass sie mir ihren wohlgeformten kleinen Hintern entgegenstreckte und ich mit meiner Hand genau drauf. Ich streichelte ihren Po ein wenig, merkte, dass sie wach war. Ich bekam echt ’ne harte Latte, und ich hatte schon Angst weil ich zu der Zeit schon 1 1/2 Jahre in einer festen Beziehung steckte.Jedenfalls ging ich sogar zwischen ihre Beine, es war so heiß dort und ich wusste nicht was mich da geritten hat. Eine Stimme in mir schrie ich soll aufhören, aber andererseits war die Situation so extrem heiß, ich wollte nicht aufhören. Sie drückte ihren schönen Po nun sehr fest gegen meine Latte, ich wusste nicht genau was daraus noch werden sollte. Das andere Mädchen atmete ruhig auf der anderen Seite und ich war gerade ganz zufrieden mit der Situation, als die süße Jenny plötzlich ihre Hose auszog, meine Hand nahm und in ihr Höschen führte. Jetzt war es ganz klar, ich betrog meine Freundin damit, aber in diesem Moment bekam ich eine Gänsehaut und zitterte richtig vor Geilheit, dabei mangelte es mir nicht an Sex. Ich spürte ihre nasse Muschi. Sie drehte sich und fasste mir in die Boxershorts, jetzt verwöhnten wir uns gegenseitig leise, damit die andere nicht aufwachte. Als ich dachte noch geiler kann’s nicht werden, da flüstert sie zu mir „sei vorsichtig, ich nehme keine Pille“, drehte sich um und führte mein Gerät geradewegs in ihre tropfende Höhle. Sie war so eng und feucht, ich zitterte am ganzen Körper, so erregt war ich. Aber ich merkte, dass das andere Mädchen plötzlich nicht mehr ruhig atmete. Es war mir egal, es war so unglaublich schön. Nach gefühlten zehn Minuten zogen wir uns wieder an und versuchten wieder zu schlafen. Ich flüsterte vorsichtig: „Das war heiß.“ – „Ja.. bist du sicher, dass nichts gekommen ist?“ – „Ja, ich denke schon“.

Am nächsten Morgen verlor keiner ein Wort darüber. Ich war sehr feige und habe meiner Freundin nichts erzählt. Ich habe ihr immer versprochen treu zu bleiben, aber es nicht geschafft. Diese Erinnerung an diese Samstagnacht gibt mir immer Verzweiflung aber auch eine Latte, wenn ich nur daran denke, wie herrlich eng sie war..

Comments

  • Wieso schlechtes Gewissen in der Jugend muss man alles ficken was einem vors Rohr kommt egal ob Jung oder Alt ich habe in meiner Jugend gerne verheiratete Frauen gefickt und natürlich ohne weil ein edler Ritter kämpft mit blanken Schwert

Schreibe einen Kommentar zu Alterfuchs

Hier klicken, um das Antworten abzubrechen.

Your email address will not be published. Required fields are marked *