028 Anjas Entjungferung – die vier Fotzen –

Ich hatte lange nicht mehr so gut geschlafen wie in dieser Nacht. Morgens um 10 Uhr öffnete ich von alleine die Augen. Der erste Gedanke war… Hanna!! Der Platz neben mir war leer. Ich merkte zu meinem erstaunen dass ich ein wenig enttäuscht war. Sollte ich mich wirklich und nach all den jahren wieder in diese Frau verliebt haben? Bitte, bitte nicht!! Plötzlich kam Hanna ins Schlafzimmer.

Nur ein Tanga bekleidet, zog sie mir die Bettdecke weg und legte sich auf mich. „Guten Morgen du Langschläfer“ sagte sie mit einem fröhlichen Lächeln. Ich konnte nicht anders und lächelte ein „guten Morgen“ zurück. „Ich habe so gut geschlafen und freue mich auf den Tag mit dir“ fuhr sie fort. „Aber erst muss ich mit dir reden!“ Ja das sagtest du gestern schon“ sagte ich mehr fragend. Ich spürte ihre festen Titten auf meiner Brust und ihre Nippel rieben an meinen. Mein Schwanz war jetzt schon halb steif und wollte wohl den Morgensperma los werden! Sie fing an mich am Hals zu küssen und mir an den Ohren zu knabbern. Ich bekam Gänsehaut und für einen Moment dachte ich dass sie ficken will. Doch das dachte ich nur! „Komm Kaffee trinken bevor du auf dumme Gedanken kommst“ sagte sie und stand auf.

Ich ging kurz auf die Toilette und setzte mich dann an den Küchentisch. Ich sah wie sie mit dem Rücken zu mir meinen Kaffee eingoß. Ich sah ihre langen rotblonde Haare und ihren festen, perfekt geformten Arsch. „Wirklich eine klasse Frau“ dachte ich bei mir und dann drehte sie sich um. Wunderschöne grüne Augen, sinnliche Lippen und Brüste wie sie nur der liebe Gott formen konnte. Fest, perfekt geformt und Nippel die zum saugen gemacht waren. Der Tanga konnte mit Mühe und Not gerade so ihre glatt rasierte Fotze bedecken. Jetzt stand mein Schwanz wie eine eins!! Sie mußte es bemerken wie mein Prügel die Boxershorts nach oben drückte!! Aber sie ignorierte es gekonnt. Wir tranken in Ruhe unseren Kaffee und dann fing sie an ihr Herz auszuschütten!!

„Du weißt genau das ich dich sehr liebe. Nicht nur den Sex mit dir. Sondern schon länger. Auch als du noch mit Linda zusammen warst. Es gab Tage da habe ich euch vor Eifersucht gehasst!! Aber jetzt fickst du uns alle vier!! Ich halte das nicht mehr aus und ich möchte von die wissen was du in Zukunft vor hast! Du weißt wie ich, dass das nicht ewig so weiter gehen kann!“ Sie sah mich mit fragenden Augen an und wartete auf eine Antwort!

Ich sprach mit ruhiger und bestimmter Stimme! „Baby, gib mir eine Woche und all deine Fragen haben sich erledigt. Ich werde mich von zweien von euch trennen. Mir wird das ganze auch zu viel. Also bitte hab Geduld und vertraue mir!!“

Sie nickte…“Damit kann ich leben!“ Sie stand auf, setzte sich mit dem Gesicht zu mir auf meinen Schoss, drückte wieder ihre göttlichen Titten an meine Brust und küsste mich leidenschaftlich. Ich stand dann auf und nahm mein Handy. Hanna sah mich fragend an. „Ich werde das heute mit Linda beenden. Aber sie bekommt ein Abschiedsgeschenk von mir. Dabei müsst ihr mir alle helfen! Ich verrate dir später mehr!“ beantwortete ich ihre fragende Blicke. Ich schickte Linda eine Nachricht.

Ich: Willst du um 16 Uhr da sein?
Linda: Ja so gern, geht auch eher?
Ich: Nein, hab noch zu tun.
Linda: Schade, weißt du wo meine Mutter ist?
Ich: Ja, sie ist bei mir.
Linda: War mir klar, bin um 16 Uhr da. Freue mich auf dich!

Auch Anja und Steffi schickte ich eine Nachricht mit der selben Frage. Beide antworteten sofort mit einem „Ja.“ „Perfekt“ dachte ich nur und sah Hanna an.

„Wir ziehen uns jetzt an und fahren in den Sex Shop. Ich brauche für heute noch ein paar Dinge!“ Wieder ihre fragenden Blicke. Aber innerhlab einer Stunde waren wir in meinem Lieblings Sex Shop.

Die Chefin war heute nicht da. Ich zeigte dem Typ der da war nur meine Kundenkarte und er wurde sehr hilfsbereit. „Ich brauche einen doppelten Strap On Gürtel mit mindestens 14 und 20 cm. Hannas Augen wurden riesen groß und der Typ verschwand sofort um meinen Wunsch zu erfüllen. Nach fünf Minuten war er wieder da. Er brachte genau was ich wollte. „Und jetzt brauche ich noch zwei Poppersstiffte und drei Nachfüllfläschchen!“ Hanna sah mich wieder fragend an und ich sagte nur „erkläre ich dir später!“ Der Typ verschwand abermals und kam nch zehn Minuten wieder. „Jetzt noch etwas für meine Sexgöttin“sagte ich mit einem breiten Grinsen und sah Hanna an! „Ich habe in eurem Katalog etwas gesehen und zwar ein KÖRPERNAHES KLEID MIT CUT OUT aus Latex in Grösse S und dazu PLATEAU-SANDALETTE MIT RIEMCHEN in Größe 38! Wenn es geht alles in rot“ Hanna lief rot an und der Typ verschwand wieder. Als er wieder kam packte er alles ein, ich bezahlte und 20 Minuten später waren wir wieder bei mir zu Hause. Sofort wollte Hanna wissen „was ist Poppers?“ Ich erklärte es ihr mit meinen Worten. Aber für alle die es genau wissen wollen….!!!!

Substanzen: Poppers (Amylnitrit), ein Medikament gegen Angina pectoris, werden wegen ihrer luststeigernden Wirkung konsumiert. Erscheinungsformen:Flüssig
Konsumformen:
nur Inhalation, über Taschentuch, Inhalierstift oder direkt aus der Flasche. Wirkung: Muskelentspannung, Blutdruckabfall, Erhöhung der Herzschlagfrequenz, Hitzegefühl, kurzfristige Schmerzunempfindlichkeit, Euphorie, Intensivierung des Orgasmus.
Wirkungseintritt:
nach einigen Sekunden.
Wirkungsdauer: 1–2 Min.

„Was hast du vor?“ Ich grinste und sagte nur:“Lindas Abschiedsgeschenk! Wir haben noch vier Stunden Zeit bis deine Töchter kommen. Lass uns nochmal ansehen wie ich Anja entjungfert habe und ein wenig schmusen!! Das hat dich doch richtig geil gemacht…oder?“ „Ohja“ grinste sie. „Und später sehe ich es Live?“ „Da kannst du wetten!“ Die Zeit verging wie im Flug und 15 Minuten bevor die drei Fotzen kamen sagte ich zu Hanna:“ Jetzt zieh dein Latexkleid und die Sandaletten an. Hanna verschwand im Bad und als sie wieder heraus kam…. es raubte mir den Atem!!! Sie sah einfach nur GEIL aus. Das Kleid passte sich genau ihren Körperformen an und brachte ihre Titten perfekt zum Ausdruck!! Dazu die Sandaletten die sie ein wenig grösser machten. Und das alles in ROT!! „Hanna du siehst einfach nur scharf aus!!“ Sie viel mir um den Hals, hauchte mir ein „Danke“ ins Ohr und küsste mich voller Leidenschaft.

„Aber Baby, es fehlt noch was, es ist noch nicht perfekt!“ Wieder ein fragender Blick. Ich ging ins Arbeitszimmer wo alles war was wir an Spielzeug haben und holte die Leder Busenquetsche. Ich legte ihr die Quetsche an. Die Ringe eng gezogen und den Abstand ihrer Titten zusammen gezogen bis sie press aneinander standen. „Jetzt bist du perfekt!“ Ich küsste sie auf ihre Titten die dabei waren ihre Farbe zu ändern!

Punkt 15 Uhr klingelte es an der Haustür!! Ich sah Hanna an und sie verstand sofort dass sie die Tür öffnen sollte. Sehr stolz über ihr aussehen öffnete sie die Wohnungstür ohne zu fragen wer da ist!! Steffi war die Erste.

Steffis Augen wurden riesen groß und ihr Mund stand weit offen. Hanna nahm sie sofort in den Arm, fuhr ihr mit einer Hand in die Haare und küsste sie wirklich so heftig und leidenschaftlich dass Steffi ihre Umarmung und ihre Küsse erwiderte. Dann kamen beide auf mich zu. Ich gab Steffi einen kurzen Kuss, schob sie dann ein wenig von mir weg und sagte nur knapp:“Nimm dir was zu trinken und dann wird deine Mutter dich ausziehen.“ Ich ging auf Hanna zu und flüsterte ihr ins Ohr… „Perfekte Begrüssung!“ „Danke“ war die kurze und knappe Antwort. „Du wirst jetzt Steffi ausziehen und sie während du sie entkleidest am ganzen Körper küssen. Mach sie richtig heiß!!“ Hannas Augen strahlten… „Ohja, verlass dich auf mich!“ Steffi stand schon bereit und Hanna begann sie zu küssen und sie langsam zu entkleiden.

Eine geile Szene!! Hanna im Outfit so scharf wie ich sie so noch nicht sah und ihre Tochter die noch nicht wußte wie ihr geschah!! Aber Steffi genoss es in vollen Zügen so verwöhnt zu werden. Ihr Kopf nach hinten und die Augen geschlossen. Gerade als Hanna, Steffi den Tanga auszog, klingelte es wieder! Ich öffnete die Tür weil Hanna ja beschäftigt war. Anja war da!!

Sie schlang ihre Arme um meinen Hals, zog sich an mir hoch und klammerte ihre Beine um meine Hüfte!! Dann gab sie mir einen Kuss als wenn wir uns Jahre nicht gesehen haben! Die Spannung in meiner Jeans war jetzt schon unerträglich. Jetzt waren da schon drei Fotzen die nur eines wollten…von mir gefickt werden!!! Anja ließ von mir ab und ich nahm sie an die Hand. Als sie sah was da im Wohnzimmer abging drückte sie meine Hand fester und sah mich mit großen Augen an, „DADDY“ was ist hier los?? „Ganz ruhig meine kleine FICKTOCHTER. Das wird ein ganz geiler Tag!!“

Hanna und Steffi sahen uns an und Anja konnte es nicht glauben. So hatte sie ihre Mutter noch nicht gesehen!! Hanna kam langsam auf uns zu und begrüßte Anja genau wie vorher Steffi!! Sie fuhr ihr mit beiden Händen durch Anjas lange Haarpracht und küsste sie zärtlich. Danach sah sie ihr tief in ihre blauen Augen und flüsterte fast:“Wilkommen im Club“ und grinste sie an. Dann fing Hanna an ihre Tochter so auszuziehen wie vorher Steffi! Ich ging auf Steffi zu, küsste sie und griff ihr zwischen ihre Beine. Bereitwillig stellte sie sich breitbeinig hin und ich begann ihre Fotze mit zwei Fingern zu wichsen. Sie war klatschnass!! Ihre Mutter hatte sie wirklich richtig geil gemacht. Jetzt ging ich auf Anja zu die von ihrer Mutter entkleidet und geil gemacht wurde! Ich stellte mich hinter Anja und hielt ihr die zwei nach Steffis Fotze duftendenFinger vor den Mund. „Leck sie ab meine kleine FICKTOCHTER, so schmeckt deine Schwester!!“ Sofort saugte Anja meine Finger gierig ein.

Hanna hörte aber nicht auf ihre Tochter zu verwöhnen. Jetzt zog sie ihr den Tanga aus und drückte ihre Beine ein wenig auseinander. Dann schob sie zum erstenmal ein Finger in die Fotze ihrer jüngsten Tochter und wichste sie langsam. Ich ging wieder zu Steffi und drückte sie an den Schultern herunter. Sie verstand sofort was ich wollte!! Sie öffnete mir die Jeans, zog sie herunter und sofort sprang mein Schwanz heraus!! Direkt vor ihre Fickfresse. Gierig saugte sie ihn bis zur Hälfte ein und griff mir mit einer Hand an die Eier. Sie blies ihn immer wilder und schob sich meine Lanze bis tief in den Schlund. Ich sah zu wie Hanna ihre Tochter wichste und leckte. Das machte mich noch geiler als ich so oder so schon war!! Dann klingelte es wieder. Das konnte nur Linda sein!! Ich zog mir die Jeans wieder hoch, ging auf Hanna zu und flüsterte ihr ins Ohr….“Zieh sie direkt an den Haaren herein, gib ihr eine Ohrfeige und zieh ihr schnell die Kleidung aus!“ Hanna nickte.

Steffi und Anja standen nackt da. Wir drei sahen uns an was da kommen sollte. Hanna öffnete langsam die Tür, stemmte die Hände in die Hüften und sah Linda direkt an. Linda war geschockt wie sie ihre Mutter so sah!! Da genau griff Hanna ihrer Tochter in die Haare und zog sie ohne Vorwarnung ins Wohnzimmer. Linda schrie vor Überraschung und Schmerz!!! Im Wohnzimmer angekommen zog sie Lindas Kopf nach hinten und gab ihr eine schallende Ohrfeige!! Wieder schrie Linda laut auf. Hanna war jetzt wie in Extase!! Sie riss fast die Kleidung von Lindas Körper die sich aber nicht wehrte!! Sie sah statt dessen uns Drei an und war wohl willig zu gehorchen!! Ihre Mutter hatte sie in nicht weniger als drei Minuten nackt. Linda sah uns immer noch an und konnte es wohl immer noch nicht fassen! Langsam ging ich auf Linda zu. „Heute wirst du in alle Löcher die du hast gefickt!! Und zwar so lange bist du um erbarmen bettelst. Wenn du glaubst dass du das nicht mehr schaffst, werde ich dir helfen. Du wirst auf allen vieren nach Hause krabbeln du Fotze…. hast du mich verstanden?“ Ihre großen grünen Augen strahlten vor Freude und sie nickte. Sie konnte ja nicht ahnen was sie erwartet!!

—– ENDE TEIL 1 —–

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *