Beim Kundengespräch verführt

Diese Geschichte entstammt der reinen Fantasie. Sollte sich diese wirklich so abgespielt haben, so ist das reiner Zufall. Der 24jährige Bankkaufmann Markus war seit sieben Monaten glücklich mit seiner großen Liebe Jennifer verheiratet. Eines Tages rief die Kundin Kerstin F. in der Bank an und erkundigte sich nach einem Beratungstermin. Sie fragte, ob dies auch bei ihr daheim möglich wäre. Markus vereinbarte mit ihr einen Termin für den kommenden Nachmittag. Als er am nächsten Tag an der Wohnungstür von Kerstin klingelte, öffnete eine junge Frau, die durchaus attraktiv war.

Sie bat ihn herein und führte ihn ins Wohnzimmer. Nachdem sie sich einige Minuten über einige Produkte unterhielten, fragte Kerstin, ob sie nicht einen Kaffee kochen solle. Markus hatte nichts dagegen. Sie sagte, er solle es sich doch etwas bequem machen und vielleicht auch sein Sakko ausziehen. Als er sein Sakko auszog, nahm sie es ihm ab und sagte, dass er richtig gut aussehen würde im weißem Hemd und Krawatte. Einen kurzen Augenblick wurde Markus verlegen. Was hatte sie hier vor? Denn zugegeben auch sie sah sehr gut aus und noch dazu schick gekleidet mit ihrem kurzen Rock und weißer Bluse. Er dachte in diesem Moment an seine süße Jennifer und wie schön eigentlich wäre, jetzt bei ihr zu sein. Dieser Gedanke wurde dann unterbrochen, als Kerstin mit dem Kaffee zurückkam und beim Hinstellen der Tasse mit der anderen Hand über seine Schulter und den Kragen fuhr. Sie setzte sich lächelnd neben ihn und entdeckte seinen Ehering. Sie fragte, dann wie lang er denn schon verheiratet sei. Er sagte: „Seit sieben Monaten.“ „Oh wie süß“ sagte sie, „ein junges Glück.“ Dann fragte sie, ob seiner Frau eigentlich klar sei, dass sie einen richtig attraktiven Mann habe und strich mir ihren Fingerspitzen über seinen Arm.Markus bekam ein mulmiges Gefühl und griff sich nervös an seinen Kragen. Er sagte, dass er verheiratet sei. Kerstin aber meinte, dass es seine Frau ja nicht erfahren müsse und legte ihre Arme um ihn. Sie begann ihn küssen und zu streicheln. Markus merkte, wie sein Widerstand erlahmte. sie meinte, er solle sich einfach vorstellen, dass er überfallen worden sei. Sie küsste und streichelte ihn und öffnete schließlich seine Hose. Markus ließ sich nach allen Regeln der Kunst von Kerstin verführen und zum hemmungslosen Sex verleiten. Nachdem beide ihren Orgasmus bekamen, gestand Kerstin ihm, dass sie das eigentlich die ganze Zeit schon wollte. Sie hatte ihn schon lang beobachtet und eigentlich nur Lust, ihn zu vernaschen. Beide zogen sich wieder an. Zum Abschied bekam Markus noch einen langen Kuss von Kerstin. Sie wünschte ihm uns seiner Jennifer alles Gute und Glück.

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *