Geile Geschichte

Als ich im zarten Teenageralter war, das ist schon lange her, musste ich mir aus Platzgründen mit meiner Schwester ein Zimmer teilen.
Sie ist 3 Jahre älter als ich und war zu der Zeit schon sehr reif.
Sie kam abends oft in mein Bett gekrochen und rieb ihre nasse behaarte Muschi an mir.
Am Anfang wusste ich damit nichts anzufangen bis ich meinen ersten Ständer bekommen habe und sie mir gezeigt hat was man damit alles machen kann.
So ging es eine ganze Weile das wir oft abends gefickt haben.
Wir wuchsen damals bei meiner Mutter auf. Mein Vater war abgehauen.
Immer öfter hörten wir wie unsere Mutter es sich abends in ihrem Schlafzimmer selber besorgt.
Das hat uns immer sehr angemacht so daß wir dabei auch immer gefickt haben.
Eines Tages als meine Schwester gerade auf meinem Teenagerschwanz saß und ziemlich laut stöhnt ging die Tür auf und unsere Mutter hat uns vollkommen empört beim Ficken erwischt.
Sie war wütend und zwar eher auf mich als auf meine Schwester, weil ich als junger Mann doch nicht einfach meine Schwester ficken dürfte.
Am nächsten Tag war ich mit meiner Mutter alleine zu Hause.
Sie meinte wir müssen nochmal darüber reden was sie gesehen hat.
Ich solle auf jeden Fall die Finger von meiner Schwester lassen!
Ich war eingeschüchtert und stimmte ihr zu.
Am Abend war ich dann wiederum mit meiner Mutter alleine da meine Schwester ausser Haus war.
Ich saß auf der Couch und schaute fern und meine Mutter war im Bad.
Ich hörte ein leichtes Stöhnen aus dem Bad und stellte mir vor wie meine Mutter in der Badewanne lag und ihre doch schon recht reife Scham verwöhnte. Die Vorstellung machte mich sehr an und ich bekam einen Harten.
Also fing ich an zu wichsen.
In dem Moment, wie sollte es anders sein kam meine Mutter aus dem Bad und sah mich. Sie war vollkommen nackt und ich hätte bei dem blossen Anblick ihres molligen Körpers fast abgespritzt. Sie schaute mich wieder sehr empört an und kam sogleich auf mich zu. Ich konnte vor Schreck meinen Schwanz gar nicht so schnell einpacken. Nackt wie sie war setzte sie sich neben mich und nahm plötzlich meinen Schwanz in die Hand.Ich konnte gar nicht nachdenken was gerade passiert. Es war so ein geiles Gefühl von meiner nackten Mutter den Schwanz gewichst zu bekommen. Natürlich dauerte es nicht lange bis mein harter abspritzen wollte! Sie spürte das und umschloss ihn mit dem Mund. Da gab es für mich kein halten mehr und mein Saft schoss ihr ganz tief in den Rachen. Es war bis heute mein geilster Orgasmus den ich nie vergessen werde. Als ich fertig war leckte sie noch jeden Tropfen meines Saftes genüsslich von meinem Schwanz, sah mir in die Augen und meinte, daß ich meine Schwester jetzt dafür nicht mehr bräuchte. Sie solle sich einen richtigen Freund zum ficken suchen und meine Mutter sagte dass sie sich ab jetzt um meine Belange kümmern werde.
So fing eine extrem geile Zeit an.
Wann immer es ging hat sie mich gewichst oder geblasen. Und nach vielleicht einem Monat meinte sie ich könne jetzt auch mal was für sie tun.
Sie legte sich mit gespreizten Beinen auf die Couch und ich durfte sie lecken und ficken. Seitdem hatten wir regelmäßig Sex bis ich meine erste Freundin hatte.
Aber auch danach hat meine Mutter nicht vollständig von mir ablassen können. Erst als sie selbst wieder einen neuen Partner hatte, haben wir keinen Sex mehr miteinander gehabt. Aber auch heute noch, sie ist inzwischen 75 greift sie mir gerne zwischen meine Beine wenn wir uns sehen und erinnert sich gerne nochmal an unsere geile Zeit. Und vielleicht ein bis zweimal im Jahr will sie, wenn ich sie besuche nochmal an meinem Schwanz lutschen.

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *