Mein erster Outdoorsex

Ehrlich gesagt war ich wirklich schon sehr lange auf der Suche nach dem ganz besonderen sexuellen Kick, aber ich war mir nicht ganz schlüssig. Also blieb mir nichts anderes übrig, als einfach mal im Internet zu stöbern, was es denn da für Sachen alles gibt. Ich kam auch direkt in ein Sex Forum, wo man sich über etliche Sexpraktiken oder erotische Vorlieben erkundigen konnte. Ich war sofort total versunken und las sehr neugierig die Beiträge der verschiedenen User. Das Beste war aber noch das man hier auch seinen Fragen stellen konnte. So fragte ich mal in die Runde welcher Sex ihnen den größten Kick verliehen habe.

Mir antwortete sofort ein Juan, von dem ich natürlich nicht wusste ob es der reale Name war oder nur ein Chat Name. Er sagte mir, dass er es einmal mit einer Frau draußen im Wald getrieben hätte. Mein erster Gedanke war, oh Gott da kann man doch erwischt werden. Dies schrieb ich auch in diesem Forum und ich bekam zu hören, na genau das ist doch der Reiz beim Outdoor Sex. Typisch, ich muss mich wieder mal total zum Affen gemacht haben. Juan und ich schrieben uns immer wieder private Nachrichten, doch der Gedanke an den Outdoorsex ließ mich einfach nicht mehr los. Ich fragte ihn immer intensiver und auch er merkte das. Dann schlug er vor ob wir nicht mal telefonieren wollten. Ich willigte ein, und der Abend wurde sehr lang. Wir telefonierten bis tief in die Nacht herein und Juan, er hieß wirklich so, verabschiedete mit den Worten Claudia ich würde dir sehr gerne behilflich sein bei deinem ersten Outdoor Sex.Gut das hatte gesessen und ich konnte eigentlich die ganze restliche Nacht nicht mehr schlafen. Am nächsten Morgen hatte ich bereits eine SMS von ihm auf meinem Handy wo nur drin stand „Hast du heute Abend Zeit meine Süße?“ Ich antwortete schnell, „ja habe ich“. Er holte mich gegen 20 Uhr ab, ich hatte ein leichtes Sommerkleid an und warum auch immer sehr aufreizende Unterwäsche. Ich hatte wohl schon eine Vorahnung. Als ich ihm im Auto saß war ich total begeistert, denn er sah noch geiler aus als auf dem Foto. Seine dunklen Haare und die tief braunen Augen machten mich willig. Wir gingen zu einem Italiener essen und tranken eine Glas Wein. Als wir später wieder ins Auto einstiegen, fragte mich Juan hast Du noch Lust auf einen Waldspaziergang? Er grinste dabei und ich erwiderte einfach nur ja. Natürlich wusste ich dass er sicher nicht nur spazieren gehen will, aber ich wollte es auch, deswegen hatten wir uns ja verabredet.

Wir gingen an einem Waldweg vorbei, wo immer mal wieder ein paar Jogger vorbei kamen. Diese Situation machte mich wirklich geil. Denn ich wusste, dass wir es gleich wild treiben würden. Wir kamen an einem Busch vorbei und Juan zog mich dahinter. Ich war schon leicht erschrocken, aber ich spielte sein Spiel mit. Vorsichtig drückte er mich an einen Baum und fing an mich zu küssen. Seine Lippen waren richtig zart und ich genoss jede Berührung seiner Lippen. Seine Hände fuhren unter mein Top und kreisten auf meinem Bauch. Ich zog mein Top aus und er fing an, an meinen Nippel zu saugen. Schon jetzt musste ich leicht aufstöhnen, weil mich diese Situation extrem geil machte. Juan saugte meine Brustwarzen immer tiefer in seinen Mund und ich spürte, wie feucht es zwischen meiner Lustgrotte wurde.Unser Sex im Freien machte mich immer wilder, denn mir schwirrte die ganze Zeit durch den Kopf wir könnten ja ertappt werden. Aber jetzt war es an der Zeit und ich öffnete meine Hose. Auch Juan machte sich nackt, da lagen wir beide neben diesem Baum, hinterm Busch und waren splitternackt. Sein Schwanz war echt richtig geil und glatt rasiert. Das machte unseren Outdoorsex nur noch geiler. Meine Muschi pulsierte schon richtig, denn ich sehnte mich jetzt nach festen Stößen. Er sollte mir jetzt meine Fotze massieren, damit ich immer geiler werde. Er fingerte meine Möse richtig hart und mittlerweile hatte ich schon 4 Finger in meiner Muschi. Ich spürte den Druck, der in meiner Fotze gerade herrscht, aber mir war alles egal und ich gab mich voll und ganz meiner Geilheit hin. Auf einmal nahm Juan meine Hände und holte mich vom Boden hoch, leise flüsterte er, dass er mich am Baum ficken will. Mir war echt alles egal, Hauptsache ich durfte jetzt endlich seinen geilen Schwanz in mir spüren.

Langsam hob er mein Bein an und fingerte noch einmal meine extrem geweitete Pussy, die jetzt schon vor lauter Schwanzgier tropfte. Dann stellte er sich ganz nah vor mich und hob auch das andere Bein hoch, ich konnte die Baumrinde quasi an meinem Arsch spüren. Es war einfach nur geil. In dem Moment spürte ich wie er mir zuerst ganz langsam seinen dicken Schwanz rein schob. Ich musste laut stöhnen, denn das war wirklich geil. Immer härter und tiefer fickte er mich in meine geile Votze. Aber plötzlich hörte er auf, mein erster Gedanke war, da kommt jemand. Aber nein da war niemand. Ich hockte mich vor ihm in die Doggy Stellung und wollte seinen geilen Fickkolben jetzt auch in meinem engen Arsch spüren. Dafür spreizte er mein anales Fick Loch weit auseinander und stieß mir mit voller Wucht seinen Riemen in meinen Po.Laut stöhnte ich auf, und als ich meinen Kopf etwas anhob sah ich doch tatsächlich hinter dem Busch einen Jogger. Aber er spannte nicht nur, sondern wichste sich auch bei dem Anblick seinen Schwanz. Das machte mich noch heißer und Juan bumste mich mittlerweile hart in alle Löcher. Ich konnte genau erkennen wie der Jogger zu einem sehr spritzigen Orgasmus kam. Auch ich kam zum Höhepunkt. Auf einmal schrie Juan auf und kam zu einem heftigen Orgasmus. Das Sperma von ihm lief mir an meinen Schenkeln herunter. Das war zwar mein erster Outdoorsex, aber sicher nicht mein letzter, dafür war es einfach zu geil. Und ich bin mir sicher dass ich auch Juan nochmal ficken werde, denn sein Schwanz war wirklich ein Genuss.

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *