Meine Frau wird fremdgefickt

Wir waren in Spanien im Urlaub. Im Urlaub zeigt sich meine Frau freizügig. Auch auf dem Balkon zeigt sie sich gerne nackt. Sie hat eine sehr gute durchtrainierte Figur. Die Hängetitten sind ein wenig klein und die Möse ist behaart.

Wir kamen wie jeden Tag vom Strand in das Hotelzimmer zurück. Meine Frau duschte und ging danach nackt auf den Balkon um die Handtücher zu trocknen. Dabei beobachtete ich sie und bekam einen steifen Schwanz als ich sah, dass der Nachbar meine Frau beobachtete, wie sie mit ihren baumelnden Hängeschläuchen die Handtücher über den Handtuchtrockner legte. Es schien ihr wieder einmal sichtlich Spaß zu machen, wie ein anderer Mann sie beobachtete. Ich sagte zu ihr ob sie auch einmal Lust hätte sich von einem fremden Mann anfassen zu lassen und wenn es Spaß machen würde evtl. auch einmal durchficken zu lassen. Sie fragte mich, wie ich darauf kommen würde.
Da zeigte ich mit dem Finger auf den Nachbarn und sagte der schaut schon die ganze Zeit so geil hier rüber.

Demonstrativ ging sie an das Balkongeländer und zeigte ihre Hängetitten mit voller Freude dem Nachbarn. Dies genügte mir als Antwort, ich rief dem Nachbarn zu, ob er einmal zu uns kommen könnte. Er nickte einwilligend, allerdings erschrak meine Frau. Damit hatte sie nicht gerechnet. Ein paar Minuten später klopfte es an der Tür. Meine Frau zog sich schnell einen Bademantel über und öffnete die Tür. Der Nachbar trat ein und wir unterhielten uns kurz über den Urlaub bis er auf einmal sagte. Warum hast du mich denn gerufen.

Jetzt öffnete ich den Bademantel meiner Frau und fragte ob er meine Frau attraktiv finden würde. Er hätte sie ja schon ein paar Tage auf dem Balkon beobachtet wie sie dort nackt gestanden hätte. Er antwortete, dass sie eine geile Frau mit einer super Figur wäre und das er auf kleine Hängeschläuche wie sie meine hat, total abfahren würde. Ich merkte wie meine Frau langsam geil und unruhig wurde. Ich fragte meine Frau, ob sie was dagegen hätte, wenn er ihre Titten anfassen würde. Sie stand auf und ging auf den Fremden zu, um ihm ihre Hängetitten zu präsentieren. Er fasste vorsichtig ihre Titten an und rieb vorsichtig ihre Brustwarzen.

Meine Frau stellte sich breitbeinig vor ihn, so dass er ihre Spalte gut sehen konnte. Ein Griff von ihm an ihre Schamlippen und meine Frau zuckte und begann zu stöhnen. Dieser Anblick machte mich richtig geil, meine Frau wurde von einem fremden Mann angefasst. Er kniete sich vor ihr hin und leckte ihre feuchte Muschi. Bei diesem Anblick konnte ich es nicht mehr aushalten, ich holte meinen steifen Schwanz heraus hielt ihn vor das Gesicht meiner Frau. Sie verstand und leckte mit der Zunge ganz vorsichtig meine Eichel bis ein kleiner Tropfen auf der Schwanzspitze zu sehen war. Ich zog meinen Schwanz zurück um nicht abspritzen zu müssen. Nun zog der Fremde seine Hose aus und zeigte seinen prallen Prachtschwanz. Die Vorhaut war schon feucht und glänzte, so dass dies eine Einladung für meine Frau zum Lutschen war. Der Anblick wie meine Frau den Schwanz des Fremden mit der Zunge bearbeitete um ihn dann ab zu komplett in den Mund zu nehmen führte fast dazu, dass ich gekommen wäre.

Ich versuchte mich ein wenig abzulenken, denn ich wollte meine Frau auch noch ficken. Sie saß auf dem Bett und lutschte dem Fremden eifrig den Schwanz, so dass sein Sperma ab und zu seine Eichel benetzte, was sie dann genüsslich ableckte. Ich kniete mich vor sie und schob meinen Schwanz tief in ihre feuchte weit aufstehende Möse. Als ich eindrang, stöhnte sie laut und ließ kurz den Schwanz des Fremden aus dem Mund gleiten. Tief steckte mein Schwanz in ihrer Lustgrotte, ihre Titten baumelten haltlos hin und her. Nun forderte der Fremde, dass er auch einmal seinen Schwanz in den Schlitz meiner Frau reinstecken wolle. Ich zog meinen Schwanz heraus, um Platz zu machen für den anderen Schwanz.

Der Fremde rammte seinen Schwanz in die feuchte Spalte meiner Frau. Sie schrie vor lauter Lust, so dass durch die geöffnete Balkontür alle rundherum hören konnte, wie gut es meiner Frau gefiel. Ich hatte für den Moment beschlossen nur Regie zu führen. Ich forderte meine Frau auf, sich auf den Tisch zu setzen, damit der Fremde sie im Stehen durchnageln konnte. Die nächste Position wurde von beiden selbst gewählt. Sie kniete sich auf den Stuhl, so dass er es ihr von hinten besorgen konnte. Dabei klatschten ihre Hängeschläuche heftig gegen die Stuhllehne, was mich wiederum total geil machte. Als nächstes setzte sie sich auf ihn, so dass ich nun auch wieder stehend meinen Schwanz in ihren geilen Mund stecken konnte. Ihre Titten wippten unkontrolliert auf und ab. Bei diesem Anblick konnte ich es nicht mehr aushalten, ich spritzte mein Sperma mitten in das Gesicht meiner Frau. Es war so viel, dass das ganze Gesicht verspritzt war. Nachdem ich meine Ladung verteilt hatte lutschte mir meine Frau genüsslich den Schwanz sauber.

Der Fremde fickte sie natürlich immer noch und nahm sie jetzt mit auf den Balkon. Dort lehnte sie sich an das Geländer und der Fremde fickte sie von hinten so heftig, dass meine Frau jetzt schon das zweite Mal kam. Dabei konnte man meine Frau sehen, wie sie sich weit nach vorne beugte. Ihre Hängeschläuche hingen über dem Geländer, man ihr im Gesicht, dass sie eben gerade meinen Schwanz mit dem Mund entleert hatte.

Nun kam auch der Fremde, er zog meine Frau vom Balkongeländer weg und drückte sie nach unten, was sie auch bereitwillig machte. Dann ging er ca. einen Meter zurück und spritzte mit mehren Spermaschüben eine riesige Spermaladung in ihr Gesicht, in die Haare und auf die Titten. Sein Schwanz zuckte und es kam immer wieder noch ein Tropfen aus der Eichelspitze. Genüsslich leckte meine Frau den Schwanz des Fremden bis er schlaff herunterhing. Wir schauten uns alle drei zufrieden an und wussten, dass dies wohl nicht das letzte Zusammentreffen in diesem Urlaub war.

Comments

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *