anale Freuden mit (zunächst) 2 schwarzen Lovern

Heute Abend war ich wieder einsam, schwanzgeil und suchte jemanden, der mich einsamt! ?

Nach ein wenig Überlegung, wo ich hier einen geilen Ficker für mich finden könnte, begab ich mich gegen 21:30 nach Dörfles-Esbach an das Baggerloch und lief dort etwas spazieren.

Etwas Mut hatte ich mir vorher schon angetrunken, allein schon deshalb, um im Kopf und untenrum etwas lockerer zu werden…. Ein paar wenige Typen waren dort bereits am Cruisen, aber eigentlich waren diese allesamt nicht mein Beuteschema.

Etwas weiter hinten am See hörte ich etwas abseits ziemlich leise aber schon recht eindeutige Geräusche und ich ging näher hinzu… Gut abseits des Sees entdeckte ich dann die Ursache für die Geräusche. Dort standen zwei gut gebaute schwarze Typen und wichsten sich gegenseitig die Schwänze. Sie waren wirklich sehr groß bestückt und unbeschnitten.

Ich sah den beiden also eine Weile zu und begann bald mir einen runterzuholen…. Immer geiler wurde ich und irgendwann schiene die beiden mich wohl wegen meinen Gestöhnes zu bemerken. Jedenfalls gab mir einer der beiden bald ein Handzeichen, ich solle zu ihnen rüberkommen…

Ich zögerte keinen Moment! ?

Völlig klar, dass ich alsbald auf die Knie ging und die beiden schwarzen Prachtschwänze anfing abwechselnd zu lutschen. Vom vorherigen Wichsen schon recht flutschig, schmatzte es recht ordentlich, ihre Vorhautpimmel hin-und herzuwichsen und dabei zu tief lutschen. Immer wieder schoben mir die beiden ihre Riemen tief in mein Maul und ich lutschte diese wie von Sinnen.

Oftmals stiessen die Schwänze so tief in meinen Rachen hinein, dass ich den Brechreiz nur schwer unterdrücken konnte.

So aufgegeilt, fing ich allmählich an mich selbst zu entkleiden und mich dabei selbst zu wichsen.

“Do you wanna get fucked?“ fragte mich auf einmal einer der beiden….

“Yes!“ hörte ich mich sagen….

Bald darauf wurde ich von beiden zu Boden gedrückt und lag mit weit auseinander gespreizten Beinen auf dem Rücken. Einer der beiden kniete zwischen meinen Beinen und rieb seinen Schwanz an meinem Poloch herum. Der andere schwarze Kerl wartete gar nicht lange und schob mir seinen Prügel uns Maul.

Es dauerte auch nicht mehr lange, bis mir der erste Schwanz langsam, aber sehr bestimmt in den Arsch geschoben wurde. Mit immer tieferen Stössen hatte ich ihn bald komplett drinnen. Nach anfänglichen, leichten Schmerzen fickte mich der Schwanz immer schneller, tiefer und härter.

Irgendwann hörte ich Stimmen (auf deutsch), welche meine beiden Ficker anfeuerten. „Los, fick die Sau ordenlich durch!“ oder auch Sprüche, wie „mach fertig, wir wollen auch noch mal drankommen!“. Mir schwante schon, was mich noch erwarten sollte….

Irgendwann wurde der schwarze Pimmel in meinem Maul immer härter und fing kräftig an zu zucken, der Typ schnaufte immer schneller und bald darauf ergoss sich ein Schwall von schwarzen Spermas in mehreren Schüben quer über mein Gesicht und in mein Maul hinein. Ich schluckte so einiges davon… Es war recht zähflüssig und schmeckte herb und salzig.

Während mein Ficker immer tiefer und härter zustoss, hatte ich bald einen weiter (fremden) Schwanz in mein Maul reingeschoben bekommen. Ich lutschte bereitwillig…..

Auch mein schwarzer Ficker fing nun an zu stöhnen und als er sein Teil für einen Moment tief in mir stecken hatte, spürte ich sein warmes Sperma in mich hineinschiessen. Nach einigen heftigen Spermaschüben und ein paar langsamen Fickbewegungen zog er ihn aber bald hinaus. Sein Sperma lief nur so aus mir heraus….

Bald darauf hörte ich wieder jemanden sagen: „Na Du alte Sau? Du hast doch bestimmt noch nicht genug?“. Und ohne grosse Vorankündigung schob mir ein weiterer Kerl seinen Schwanz in mein Poloch. Ohne mich grossartig erholen zu können ficke mich der Fremde sehr hart durch. Viel Widerstand leistete ich nicht und dessen Schwanz drang sehr leicht in mich ein, da mein Poloch schon gut spermageschmiert war.

Dieser Ficker spritzte recht schnell in mir ab und der andere wechselte nun von meinem Maul zwischen meine Beine.

Ohne grossen Widerstand drang auch diese bald in mich ein und fing an, mich zu ficken.

Die beiden Schwarzen Lover schienen sich derweil wohl „erholt“ zu haben und haben meinem Treiben zugesehen und ich hatte bald darauf deren Schwänze im Gesicht und tief im Maul. Ich lutschte abwechselnd die beiden tollen Schwänze, währen ich zum dritten mal heute gefickt wurde.

Als mir mein dritter Ficker alles wild stöhnend hineingespritzt hatte, war ich schon ziemlich fertig, aber einer der beiden Schwarzen hatte mich ja noch nicht ficken dürfen…. ?

Er drehte mich ziemlich bestimmt um und drang mich auf alle Viere, kniete sich hinter mich und schob mir seinen unbeschnittenen Riesenschwanz langsam rein. Während ich so Doggystyle gefickt wurde lutschte ich wieder den Schwanz seines Freundes.

Während mir das Sperma der drei Vorangegangenen die Oberschenkel hinablief, stieß mein vierter (schwarzer) Ficker immer härter und tiefer in mich hinein. Sein Freund (der, der mich vorher kräftig gefickt hatte), stöhnte kurz auf und rotzte mir eine weitere ordentliche Ladung Spermas ins Maul und ich schluckt (fast) alles.

Ich denke mal, dass dies meinen (aktuellen) Ficker derart aufgegeilt hatte, auch endlich zu kommen….

Er fickte immer tiefer und schneller und ich hörte sein heftiges Stöhnen. Er verblieb mit seinem echt grossen Penis immer wieder tief in mir stecken und spritzte mir dann heftig zuckend mehrere Schübe seines warmen Saftes in meinen Darm hinein…..

Stark erschöpft und verschwitzt rollte ich mich auch die Seite. Das Sperma der Fremden lief nur so aus mir heraus…. Immer noch das herb und salzig schmeckende Sperma im Mund schmeckend ging ich recht holprig und ordentlich durchgefickt zu meinem Auto zurück.

Ich war erschöpft, aber glücklich!

So habe ich mir das gewünscht ?

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *