Ich durfte wichsen und abspritzen….

Es ist jetzt 2 Wochen her als mein neuer Herr meinen Peniskäfig verschloss und mich keusch hielt, seitdem habe ich ihm unzählige Male meine beiden Löcher hingehalten und sein köstliches Sperma geschluckt. Am heutigen Tag bestellte er mich wieder zu sich und ich freute mich schon drauf seinen Schwanz zu lutschen, seinen Schwanz in meiner Arschfotze zu spüren und seon Sperma zu schlucken. Ich klingelte bei ihm und er öffnete mir im Bademantel die Tür wo sein Schwanz schon aus dem Bademantel hervor schaute. Wie immer begrüßte ich ihn in dem ich auf die Knie ging und seinen Schwanz umfasste und erst einen Kuss auf seine Eichel gab, um danach seinen Schwanz kurzzeitig zu lutschen. Dann gingen wir ins Esszimmer wo er mir sagte, ich solle mich ausziehen und mich bäuchlings über den Tisch legen. Ich entkleidete mich unverzüglich und beugte mich auf den Tisch und schon merkte ich seine Finger an meiner Arschfotze die er vorher mit Vaseline benetzt hatte. Meine Arme tat ich nach hinten um mit meinen Händen meine Arschbacken auseinander zu halten, dann merkte ich plötzlich wie er seine Eichel an meiner Rosette ansetzte und langsam in mich eindrang. Ich quittierte sein Eindringen mit einem leichten Stöhnen und kam ihm mit meiner Arschfotze etwas entgegen. Nun begann er mich langsam aber mit stetigen Fickbewegungen abzuficken und ich merkte wie es vorne aus meinem Peniskäfig tropfte, das bemerkte auch mein Herr der zu mir sagte: So will ich das sehen das du vor Geilheit anfängst zu tropfen!!! Kaum hatte er den Satz beendet, schon merkte ich wie sich meine Arschfotze mit seinem Sperma füllte, doch er ließ seinen Schwanz noch in mir stecken und umgriff von hinten meine Eier die er zu kneten begann. Dann nach einiger Zeit zog er seinen Schwanz aus meiner Arschfotze raus und da sein Schwanz nicht verschmiert war, kniete ich mich vor ihm hin und nahm ihn im Mund. Ich leckte und lutschte die Reste von seinem Sperma weg und als ich fertig war, sollte ich mich hinstellen. Er nahm den Schlüssel vom Peniskäfig, öffnete das Schloss und nahm den Peniskäfig ab. Dann sagte er zu mir das ich eine Belohnung verdient hätte und nun vor ihm wichsen dürfte und sogar abspritzen darf. Ich nahm meinen Schwanz in die Hand und fing an zu wichsen. Es dauerte einige Zeit bis sich mein Schwanz überhaupt regte und langsam etwas steifer wurde. Die Keuschhaltung hatte also gewirkt und kommt dem Ergebnis langsam näher. Nach gut 3-4 Minuten des wichsens merkte ich wie sich mein Sperma den Weg nach oben bahnte und es aus meinem Schwanz einfach rauslief, mein Sperma tropfte auf den Boden was gerade mal 2-3 kleine Kleckse ausmachte. Mein Herr grinste nur und sagte, bald haben wir dich soweit und dein Pimmelchen ist nutzlos. Ich blickte ihn freudestrahlend an und bedankte mich dafür das ich wichsen und abspritzen durfte. Dann folgte ich ihm ins Badezimmer wo ich meinen Schwanz waschen durfte und er mir meinen Schwanz mit Vaseline eincremte und mir den Peniskäfig wieder anlegte und verschloss. Wir beide bleiben nackt und legten uns auf die Couch, ich mit meinem Kopf auf seinem Bauch und meiner Hand an seinem Schwanz den ich sofort anfing leicht zu massieren. Mein Herr meinte plötzlich das ich meine Hand entfernen sollte und nur durchs blasen mir meine 2. Portion Sperma verdienen sollte. Also entfernte ich meine Hand und fing eifrig an zu blasen, ich saugte und lutschte seinen Schwanz bis er mir seine 2. Ladung Sperma in meinen Mund spritzte die ich genüsslich schluckte. Nur beim anschließenden sauberlecken nahm ich meine Hand dazu. Mein Herr meinte, ich soll mich so vor ihm vor der Couch positionieren das mein Arsch in die Höhe gestreckt ist und mein Oberkörper den Boden berührt. Kaum war ich in dieser Position schon merkte ich wie mein Herr mir einen Gummischwanz einführte und damit meine Arschfotze fickte. Irgendwann wechselte er zu einem Analplug den er mir einführte und ich drin behalten sollte und wieder zu ihm auf die Couch kommen sollte. Da es schon spät geworden war, zog ich mich an aber durfte den Analplug nicht entfernen, sondern sollte ihn bis Zuhause drin lassen. Bei der Heimfahrt spürte ich das Angenehme des Analplugs bei jeder Bodenwelle und als ich Zuhause angekommen war, lies ich den Analplug noch gut 30 Minuten in mir, bevor ich ihn dann entfernte. Mein Herr schrieb mir unterdessen eine Whatsapp das er sehr zufrieden mit meiner Arschfotze sei und sehr zufrieden mit den bisherigen Ergebnissen meiner Keuschhaltung sei und er stolz auf mich ist.

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *