Sex am Balkon bei Mondschein!!

Hallo liebe Storyfreunde. Dieses mal wieder eine wahre Geschichte von uns.

Es war Sonntag Abend. Ein schöner lauer Vollmond Sommerabend. Kurz nach 23 Uhr. Wir hatten einen sehr netten Besuch am Nachmittag von unseren Freunden vom FKK Urlaub. Wir hatten Pfirsichbowle gemacht. Genau richtig für einen heißen Nachmittag. So gegen 22 Uhr haben sie sich verabschiedet. Waren schon ein wenig angeheizt von den Geschichten die wir in Valalta am FKK Campingplatz erlebt haben.
Conny und ich gingen duschen, nicht gemeinsam, einzeln. Ich als erstes. Schlüpfte danach in meinen Bademantel und setzte mich auf unseren Balkon. Der Mond war hell und die Luft angenehm warm. Genau richtig für eine heiße Nummer am Balkon. Na ein paar Minuten kam auch Conny zu mir am Balkon. Sie war Splitter nackt. Stellt sich vor mich und betrachtete den hellen Mond. Man konnte ihre geilen Rundungen im Mondschein sehen. Der Anblick war schon sehr aufregend. Da dreht sie sich um und fasst mir zielstrebig zwischen die Beine. Zuerst fasste sie meinen halbweichen Schwanz und danach nahm sie fest meine Eier in ihre Hand. Ich sagt zu ihr: „Knie nieder und nimm ihn in den Mund“. Sie zögerte nicht lange, kniete sich zwischen meine geöffneten Beine, sah mir in die Augen und nahm meinen steifen Schwanz in den Mund. Zuerst nur die Eichel. Sie spielte mit ihrer Zunge um meine Eichel und meinem Eichelkranz. Dann setzte sie an und ich fühlte ihr Gaumenzäpfchen. Ganz tief, dann wieder bis zur Eichel und wieder ganz tief in ihren Mund. Sie umfasste meine Hüften und kümmerte sich um meinen harten Schwanz.
Plötzlich hörten wir wie uns unser Sohn gerufen hat. Conny sah mich an, ließ meinen Schwanz aus dem Mund gleiten und stand rasch auf.
Er kam und fragte uns was wir hier machen. Wir sagten, dass der Mond heute ganz besonders schön und hell ist. Conny meinte, dass es an der Zeit ist ins Bett zu gehen. Wir machten uns auf den Weg ins Kinderzimmer.
So, jetzt war es an der Zeit ein wenig zu warten bis unser Sohn eingeschlafen war.
Inzwischen ging ich ins Bad und legte meinen Cockring an. Trage ihn sehr gern, er umfasst meinen Schwanz und die Eier mit einem gewissen Druck.
Nach 15 Minuten waren wir uns sicher, dass unser Sohn gut schlief.
Conny lag mit leicht gespreizten Beinen abgedeckt neben mir und spielte mit ihrem Handy. Der Anblick machte mich so an, dass ich nicht anders konnte. Ich legte mich zwischen ihre geöffneten Beine und begann ihre herrlich duftende Liebesspalte mit meinem Mund zu liebkosen. Ich spielte mit meiner Zunge mit ihren zarten Schamlippen. Der Geschmack ihrer Muschi war wie immer fein, feucht und warm. Sie öffnete ihre Beine ganz weit und ich konnte den ganzen Genuss ihrer Muschi genießen. Meine Zunge spielte weiter mit ihrem Kitzler, mit ihrem H- Punkt und verschwand tief in ihrer Spalte.
Sie sagte: „Lass mich deinen Schwanz blasen“. Ich legte mich so hin, dass ich sie schön lecken konnte und sie mir meinen Schwanz blasen. Wir verwöhnten uns leidenschaftlich. Jetzt wollte ich ihr Poloch und ihre Muschi intensiv lecken. Ich legte mich auf den Rücken und sagte zu ihr: „Knie dich über meinen Kopf und reibe deine Muschi auf meinem Gesicht“.
Sagt getan. Sie drückte mir ihre feuchte Muschi hart ins Gesicht. Meine Nase verschwand in ihrer Muschi dabei konnte ich intensiv ihren Kitzler lecken. Ihre Hüften bewegten sich auf und ab. Es machte sie so geil das sie meinen Schwanz richtig verschlang. In dieser Stellung war es mir möglich meine Zunge tief in ihr Poloch zu stecken. Anal ist ihr und mir sehr wichtig.
Anal!! Da war plötzlich auch in meinem Po ein Finger von ihr. Ihr Finger suchte meine Prostata und fand sie auch schnell. Ahhh Sau geil wenn dir dabei noch der Schwanz richtig gut geblasen wird. Unsere Gefühle fanden den Kreislauf zwischen meinem Schwanz und ihrer Muschi.
Es war dann Zeit die Stellung zu wechseln. Ich wollte das sie mir jetzt im stehen einen bläst. Sie sollte sich auf ihre Beine setzen und die Hände am Rücken halten. Jetzt ganz tief blasen. Ich nahm sie bei den Haaren und drückte ihren Kopf fest an mich. Mein Schwanz drang tief in ihren Mund ein und sie genoss die harte Tour. Der Anblick war sowas von geil und dominant.
Mein Schwanz wollte sie jetzt ficken. Ich legt sie auf den Rücken und hob ihre Beine weit nach oben. Ihre Muschi war feucht und glänzte. Ich hockte mich ihr davor und klopfte meinen Schwanz auf ihre Muschi. Spührt wie sie sich das klopfen abspritzte. Ihr Saft spritzte auf ihre und meine Schenkel.
Mein harter Schwanz setzte an und drang in sie ein. Man hörte ein Klatschen und Schmatzen. Jetzt noch in ihren Arsch. Er war feucht und gierig in ihren Arsch zu kommen.
2 cm tiefer und langsam andrücken. Warten bis sie entgegen kommt. Meine Eichel rutschte durch ihren Anus. Sie wollte ihn ganz und schob ihr Becken zu mir. Ein Stöhnen durchhuschte den Raum. Ihre Hände nahmen meine Hüften und gaben den tiefen schnell Takt an. Sie wollte es schnell, hart und tief.
Plötzlich mitten drinn sagte sie beherrschend: „Ich will dich jetzt reiten. Leg dich auf den Rücken“.
Ich legte mich auf den Rücken und sie hockte sich auf mich. Sie streckte mir den Arsch zu. Nahm meinen Schwanz und steckte ihn sich in den Arsch. Hart reitet sie mich. Ich fühlte wie sie mir auf meine Eier und Oberschenkel spritzte. Ihr Saft war überall an mir. Tief in ihrem Arsch. Jetzt ging es ab. Ich schnappte mir ihre Hüften und schob sie hart vor und zurück.
Es dauerte nicht lange da spritzte ich ihr meine volle Ladung in ihren Darm. Ich stöhnte laut und es ging durch meinen Körper.
Sie ließ von mir ab, legte sich auf den Rücken, schnappte sich den Womanizer und bearbeitet auf Stufe 5 von 12 ihren angeschwollen Kitzler. Ich konnte sehen wie sich ihr Körper aufbäumt, ihr Anus zuckte und ihre Muschi spritzte. Mit einem lauten Stöhnen kam auch sie zu ihrem Höhepunkt.

Wir hoffen euch gefallen unsere Geschichten.
Freuen uns über eure Kommentare.

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *