Sommerferien bei Verwandten in der Gärtnerei

Als junger Bursche war ich immer scharf darauf bei meiner Tante und Onkel in der Gärtnerei zu helfen.
Denn ich liebte es in der Erde rum zu wühlen und mochte natürlich auch Blumen und ich mochte natürlich auch meine Tante und Onkel, die beiden waren damals im mittleren Alter und sie gaben mir immer einen ordentlichen Lohn. Es war ein sehr lockerer und fast liebevoller Umgang miteinander

Durch die Arbeit im Gewächshaus war es immer sehr sehr warm und dementsprechend waren wir alle wenig bis leicht bekleidet.

Altersbedingt war ich damals sehr testosterongeschwängert und dauergeil und weil ich meine Tante mit ihren schönen grossen Busen und recht ordentlichen Hintern sehr geil fand, wichste ich fast 2 x täglich während ich sie heimlich bei der Arbeit im Gewächshaus beobachtete, ich konnte mich überall gut verstecken und riskierte es oft dabei völlig nackt zu sein, dazu brauchte ich meist nur eine Hose auszuziehen.

Einmal beobachtete ich sie, wie sie Pflanzen eintopfte, und mir gegenüberstand , sodass ich ihre herrlichen schweissbedeckten Brüste in dem weit geöffneten karierten Männerhemd wackeln sah, sie trug immer die altmodischen Bhs ohne Körbchen , die nach vorne sehr spitz waren.

Ich stand ungefähr 40 m von ihr entfernt, hinter einer Blumenhecke und zog meine Klamotten aus und fing an meinen schon harten Schwanz zu wichsen, als plötzlich mein Onkel mit einer Schubkarre auch ins Gewächshaus kam.
Er war ziemlich durchtrainiert und hatte einen haarigen nackten Oberkörper.

Er klatschte seiner Frau mit der Hand auf den Po und fuhr ihr mit der Hand durch den Schritt.
Interessanterweise machte sie keine Abwehrbewegung , sondern hielt ihren Po provokativ hin.

Er fackelte nicht lange, zog ihr die Hose runter, sie knöpfte sich schnell die Bluse auf und schmiss sie weg, er liess seine Hose auch fallen und drang ohne lang zu fackeln von hinten in sie ein.
Sie genoss das richtig, schloss die Augen und stöhnte während er in sie rein hämmerte.

Ich genoss den Anblick des im BH wippenden Busens, es kamen ihre riesigen spitzen Brustwarzen voll durch.

In der Luft lag eine Geilheit wie ich sie noch nicht gekannt hatte, ich wichste wie besessen , mein Onkel und die Tante stöhnten laut und hemmungslos.
Ich konnte nicht anders, ich musste mich einfach zeigen und trat wichsend aus meiner Deckung nackig hervor.

Sofort erblickten mich die Beiden, liessen aber nicht voneinander ab, schienen das eher noch zu geniessen, mein Onkel rief: “ Komm schau es dir an, komm näher!!“
Meine Tante: “ oh ist das schön, ich komme gleich!!“ und lächelte mich an.

Ich kam immer näher und wichste wie verrückt, die Situation schaffte mich, ich war völlig überreizt, wollte spritzen, aber irgendwie ging es nicht, eine völlig ungewohnte Situation.

Dann kam meine Tante, sie stöhnte tief auf und bäumte sich auf, verdrehte völlig die Augen, mein Onkel schoss auch gerade sein Sperma zuckend in seine Frau.

Die Situation überforderte mich komplett, ich wollte aber konnte nicht, mein Schwanz war steil nach oben gerichtet und bretthart. So stand ich vor den Beiden.

Bis sie endlich sich voneinander lösten, “ Du Armer “ sagte sie lächelnd “ komm wir erlösen dich “ und winkte ihren Partner heran.
Die beiden nahmen mich in die Mitte, er griff mir von hinten an die Eier und sie beugte sich zu meinem Schwanz runter, wobei sich einer wundervoller Anblick in ihr Dekolltee auftat, ich war hochgradig erregt als sie dann noch meinen Schwanz griff und ihn zärtlich wichste , gleichzeitig spürte ich die Hand von ihm an den Eiern, ein nie gekanntes Gefühl, aber sehr erregend .
Ich stierte nur noch auf den wabbelnden Busen in dem geilen Bh und dann schoss in mehreren Strahlen mein Sperma weit von mir weg , wobei sie den Schwanz liebevoll auspresste, bis nix mehr kam.

“ Na das war doch jetzt gut, oder? fragte sie mich grinsend “ Jetzt sind wir alle Drei gut befriedigt!“ sprach er

„Vielleicht sollten wir demnächst einfach mehr zusammen unternehmen“ schlug sie dann noch vor, „das würde uns alle sehr bereichern“.

Ich war so perplex und nickte nur…
Die beiden zogen sich wieder an , ich stand noch etwas unschlüssig verwirrt nackt da.
Dann gab sie mir einen Klaps auf den nackten Po, und meinte nur“ und jetzt wird weitergearbeitet, die Pause ist vorbei“
Daraufhin suchte ich meine Sachen zusammen und machte mich etwas nachdenklich an die Arbeit.

Das zuletzt genossene Erlebnis arbeitete noch in mir. In der nächsten Nacht hatte ich wilde Träume , die mir das Blut in den Schwanz trieben, Sodas ich am nächsten Morgen noch immer eine heftige Latte hatte, die nach Erlösung schrie.
Das machte ich dann meist unter der Dusche.
ich war gerade in der Dusche und wichste los, als meine Tante im Morgenmantel reinkam.
Sie wollte gerade ihre Toilette machen .
Als sie mich sah fragte sie lächelnd“ störe ich dich, soll ich gehen?“

“ nein, nein ganz im Gegenteil, bleib nur “ sagte ich „ wenn es dich nicht stört“ und zeigte auf meinen Schwanz

“ oh mach nur, dein Onkel wichste früher auch oft unter der Dusche, ich finde das sehr geil und so junge Kerle wie du müssen spritzen , damit sie sich wohl fühlen, tu dir keinen Zwang an!!“

Sie warf ihren Morgenmantel ab, stand völlig nackt da, setzte sich aufs Klo und strullte entspannt los, was mich noch mehr erregte, das fand ich einfach wow…und wichste heftig.
Sie putzte sich anschließend die Zähne, wobei ihr geiler Busen herrlich hin und her wackelte und beobachtete mich über den Spiegel, nachdem Zähneputzen streifte sie sich ihren fastdurchsichtigen Bh über und fummelte ihre große Brust in den weichen Stoff, wobei ich wieder ihre großen spitzen Brustwarzen bewunderte und dabei schoss dann auch mein Sperma in die Dusche , wobei meine Tante bewundernd durch die Zähne pfiff, weil sich heftige Strahlen entluden.

„ meine Güte hast du ein Zeug in dir“ sagte sie bewundernd „ und so Einen schönen geraden Schwanz“

„ ich finde dich auch ganz toll und deine Brüste so geil“ erwiderte ich mit etwas heiserer Stimme

„@Dann sehen wir uns gleich zum Frühstück“ rief sie und verschwand.

Ich war wohlig entspannt, als ich am Frühstückstisch ankam, wo die Beiden schon fröhlich saßen .

mein Onkel ergriff das Wort und meinte: „ Du das was gestern war, fanden wir beide ganz toll, wir finden du bist auch im erotisch-sexuellen Bereich eine Bereicherung für uns und wenn du magst machen wir mehr zu Dritt, was hältst du davon?“

„ oh, sehr gerne, aber mir ist nicht klar, was ich darf und nicht darf“ erwiderte ich.

„ weißt du wir müssen uns auch ersteinmal damit vertraut machen, schauen was stimmig ist, aber man kann ja Fragen, ein nein ist ein Nein „

„ wir beide sind auf jeden Fall , was dich betrifft eifersuchtsfrei , du darfst mit uns beiden alles machen , auch Geschlechtsverkehr , nur küssen wollen wir nicht“ erwiderte er jetzt zu meinen Erstaunen.

“ also auch wir Männer miteinander“ fragte ich etwas verwirrt

„ nur wenn du magst „ erwiderte die Tante daufhin, „ mich würde das sehr erregen ….meine Wunschvorstellung wäre z.B. Zwischen 2 Männern zu sitzen und rechts und links einen harten Schwanz zu wichsen oder von 2 Schwänzen gleichzeitig in jedem Loch penetriert zu werden,
genauso möchte ich mal zusehen wie es sich 2 Männer machen und in den Po ficken….“

Ich war sprachlos, über so viel Offenheit.

Mein Onkel sagte darauf hin „ ich teile ausnahmslos die Wünsche meiner Frau und absolut geil fände ich es Endlich einen Mann zu ficken und gefickt zu werden .
Und von meiner Frau dabei beobachtet und berührt zu werden „

Ich musste ersteinmal schlucken, über so viel Offenheit und war sehr erstaunt welche Möglichkeiten sich für mich auftaten.

Mit nervös belegter Stimme sagte ich, als mich die beiden dann fragend anschauten: „Ich habe noch nie Geschlechtsverkehr gehabt, das wäre mein größter Wunsch und ……. ich liebe Mieder, Korsetts, BHs und überhaupt Damenwäsche an deinem Körper, liebe Tante“ und mit roten Kopf setzte ich dazu ….“ und an mir selber“….

„ das trifft sich ja sehr gut“ erwiderte mein Onkel „ ich wollte das auch schon immer mal ausprobieren, mein Kopfkino spielt dazu verrückt“

“ dann werden wir ab jetzt bestimmt eine schöne anregende und geile Zeit miteinander haben!! „ rief meine Tante.

“ Dann lasst uns heute Abend nach Feierabend eine Korsett/DWT -Party beginnen, jeder von uns zieht etwas geiles an „meinte dann noch mein Onkel.

DaMit gingen wir zur Arbeit über, wobei natürlich den ganzen Tag meine Gedanken um den heutigen Abend kreisten, ich konnte mich kaum auf meine Arbeit konzentrieren.

Am Abend trafen wir uns vor dem großen Kleiderschrank meiner Tante, auf ihren Bett hatte sie all ihre Unterwäsche ausgebreitet, vor Erregung wuchs mein Pimmel recht zügig als ich mich auszog und die Wäsche betrachtete , dazu kam noch das meine Tante ein schwarzes Spitzenkorsett trugmit Strapsträgern dran, und feinen Nylons mit Naht hinten, dazu trug sie Stöckelschuhe.
Das Korsett hatte keine Schalen sondern war sehr spitz geformt , etwas durchsichtig und ihr üppiger Busen stand dadurch waagerecht ab, das sah schon gefährlich aus.

“ oh Tante du siehst toll aus „ machte ich ihr das Komplement und ihr Mann pflichtete ihr bei, auch sein Schwanz stand schon waagerecht ab, es herrschte eine ziemlich geile aufgeheizte Stimmung.

Nervös wichste ich mir gedankenverloren meinen Schwanz.
“ oh Süßer mach langsam, der Abend beginnt gerade erst“ rief meine Tante

Mein Onkel hatte eine FSH angezogen , die im Schritt geöffnet war, sodass sein Brachtschwanz schön rausstehen konnte, auch er spielte sich am Schwanz , was mich seltsamer weise sehr erregte..
Zusätzlich trug er eine seidene Bluse seiner Frau.
“ das Gefühl der FSH und die Seide auf der Haut erregen mich total“ meinte er.

ich wählte ein Bustier das mich im Brustbereich angenehm umschloss, dazu einen Zarten Strapsgürtel an dem ich Nylonsstrümpfe befestigte. Schon beim reinschlüpfen in die Strümpfe bekam ich eine Gänsehaut, früher hatte ich damit sehr oft gewichst.

“ du siehst aus wie ein junges Mädchen, wenn das Ding da nicht wäre“ meinte meine Tante und zeigte lächelnd auf meinen Steifen der zum Himmel ragte, weil ich so erregt war.

“ so dann lasst uns mal eine Kleinigkeit trinken und auf die Terrasse gehen „ rief mein Onkel
draussen stand schon eisgekühlter Sekt bereit, und zum Auftakt des Abends stießen wir miteinander an.

Nervös leerte ich mit einem Zug mein Glas, was ich Minuten später im Kopf schon merkte , da ich keinen Sekt gewöhnt war.

Dann nahmen wir auf der Hollywoodschaukel platz , Tante in der Mitte und sie erfüllte sich ihren Wunsch mal 2 steife Glieder gleichzeitig zu wichsen .
Das war so-etwas von geil , wobei ihr Busen im Korsett wabbelte, was mich kirre machte.
Wir waren alle so hochgradig erregt, das wir schwer atmeten und als Tante dann stöhnend meinte „ bitte nehmt euch einen Busen und lutscht daran , ich will sofort einen Orgasmus, sonst raste ich aus“

uns Männern erging es nicht viel anders, auch wir hatten ersteinmal das Gefühl sofort spritzen zu müssen und so fummelten wir uns jeder einen Busen aus dem Korsett, ich staunte über die riesigen Warzen meiner Tante die spitz und hart wurden , als ich anfing daran zu saugen.Ich nuckelte wie ein Baby, es war so geil ….

Das Wichsen von ihr wurde immer hektischer, ihr Mann spritzte schon stöhnend in vielen Schüben Und als ich das sah konnte ich auch nicht anders , ich spritze großen Mengen in Richtung Tante aufs Korsett.

Dann ließ sie unsere Schwänze los, und bearbeitete hektisch und wild stöhnend ihre rasierte Scham, stoßweise atmend und komische Laute ausstoßend kam sie mit heftigen Bewegungen in ihrem Bauch.

ich war fasziniert und schaute staunend zu.

So schnell hatten wir alle einen Orgasmus gehabt, aber das musste wohl so sein damit diese Geilheit ersteinmal ausgelebt war.

Tante lief ins Bad um sich zu säubern und frisch zu machen, kam dann zu unserem Erstaunen mit einer weißen Büstenhebe auf dem ihr geiler Busen wohl platziert frei lag wieder zurück , dazu einen breiten Mit vielen spitzen verzierten Strapsgürtel und wunderschön gemusterten NetzNylons in Fast oberschenkelhohen Stiefeln zurück.

“ wow Tante „ entfuhr es mir
„ sehr geil „ sagte ihr Mann

“ na da bekommt ihr beide wieder Appetit, nicht wahr“ rief sie lachend

„ Tante , darf ich denn mal richtig ficken“? fragte ich zaghaft

“ ja heute ist dein großer Tag, du darfst deine Tante ficken, nur nicht abspritzen in mir, aber erstmal ist das Gröbste ja raus…“

Mein Schwanz füllte sich langsam aber stetig, bei der Vorstellung

Onkel fing an zu wichsen , er fand es geil
Tante legte sich bequem mit gespreizten Beinen auf den Berberteppich, ich sah ihre Spalte lustvoll glänzen

Ihr Busen verteilte sich schön über ihren Brustkorb, ein herrlicher Anblick, sie winkte mich zu sich heran.

Ich kniete mich zwischen ihre Beine, sie ergriff mein steifes Glied und stimulierte ihre ohnehin schon feuchte Spalte, mein Schwanz wurde schon ganz glitschig.
Dann ehe ich mich versah verschwand er in ihrer heißen nassen Spalte , sie zog mich ganz auf sich, mein Kopf lag zwischen ihren Brüsten, mein Becken begann mit Hektisch fickenden Bewegungen .

“ oh Tante ist das schön“ flüsterte ich und fing an ihren herrlichen Busen zu fingern. Auch sie stöhnte wohlig und wand sich langsam hin und her , um mich noch tiefer zu spüren: „mein Junge mach schön langsam, nicht so hektisch, genieße es …“

Sie umschloss mit ihren Beinen meinen Unterkörper und ich spürte das ich tief, sehr tief in ihr war.

Von hinten spürte ich plötzlich die Hand meines Onkels, der meinen Po streichelte und ab und an meine Hoden
kraulte, auch das empfand ich als sehr schön.

Dann fing er an meine Rosette sanft zu stimulieren , da merkte ich wie ich geiler wurde, so erregend war das.

Die Fickbewegung wurde automatisch schneller, langsam merkte ich wie ein weiterer Orgasmus sich anbahnte, ich durftecauf keinen Fall in Tante abspritzen und zog mich deshalb aus ihrer Spalte zurück, wobei plötzlich ein Finger von meinem Onkel in meinem Po steckte, wow supergeiles Gefühl

“ ich muss gleich „ sagte ich entschuldigend , sie nickte nur und setzte sich auf und nahm mein Glied in den Mund und lutschte ihn heftig, gleichzeitig fing der Finger im Po mit leichten Fickbewegungen an .

“ oh nein , ist das geil „ rief ichund schoss mein Sperma in den Mund der Tante, der Finger im Hintern brachte mich um den Verstand, ich fickte die Tante voll in den Rachen, sodass sie leicht würgte….aber die anale Stimulation machte mich so wild, ich presste den Kopf von Tante voll auf meinen Unterbauch und entlud mich total in ihr.

Sie schaute mich erstaunt devot von unten an.

erst als nix mehr kam, gab ich sie frei und dann flutschte der Finger auch aus meinem Po.

“ entschuldige Tante , bitte..ich konnte nicht anders „ stammelte ich

“ alles gut“ rief sie lächelnd , „ du lernst schnell“

“ so last uns mal für heute Schluss machen, morgen ist auch noch ein Tag“ rief mein Onkel

Ich war so platt , das ich tief und wohlig schlief, ich war tief befriedigt.

Am nächsten Morgen wachte ich auf und hörte ich deutliche Geräusche aus dem Schlafzimmer , es war klar, die Beiden hatten miteinander Sex.
ich schlich Nackt wie ich war mit meiner Morgenlatte zum Schlafzimmer und schaute durch die offene Tür, meine Tante saß gerade auf dem Schwanz vom Onkel und ritt ihn genüsslich.

Ein geiler Anblick, ich wollte gerade wichsen als mein Onkel mich sah und rief: „ komm rein und fick sie in den Arsch, das wollte sie doch…“

„ oh ja“ rief Tante stöhnend, sie hatte schon einen ganz roten Kopf, vor Erregung.

„ Aber erstmal mit den Finger „ Rief sie noch und beugte sich nach vorne und präsentierte mir ihr geiles Arschloch.
ich nahm Spucke und fing an ihre Rosette zu massieren, was sie wohlig stöhnend beantwortete.
Alles war sowieso schleimig , dann ging ich mit dem Daumen rein, überwand den Widerstand des Schließmuskels und wartete .

Sie ritt langsam ihren Mann weiter und genoss so wie ich gestern die anale Stimulation sichtlich mit lauten stöhnen.
“ so Kleiner Spieß mich auf und lass mich 2 Schwänze spüren.“ schrie sie vor lauter Geilheit
ich setzte an und schob cm für cm durch , spürte die absolute Enge und Wärme in ihr .
Ich glaubte sogar den Schwanz vom Onkel zu spüren.

wir versuchten einen gemeinsamen Rhythmus zu finden.

Tante wand sich hin und her und genoss die Doppelpentration, sie stieß Laute aus, die stimulierten uns beide noch zusätzlich.

Die Situation machte mich so geil , das Ich voll Kanne in Tantes Arsch spritzte , auch Onkel war schon gekommen, Sekunden später kam Tante mit dem heftigsten Orgasmus aller Zeiten, wie sie uns hinterher sagte….

Mittlerweile waren wir so ausgepowert , das an dem Tag nichts mehr lief.
Dafür waren meine Nächte mit Kopfkino der wildesten Art gefüllt….

Als ich dann mal wieder Morgens mit meiner Morgenlatte zum Frühstück kam grinsten die Beiden mich schon an“ gib es zu du wirst immer geiler und möchtest auch mal gefickt werden“

Etwas verschämt nickte ich und Tante sagte : iss erstmal ordentlich und geh zur Toilette , dann kläre ich dich auf wie es geht“

vor Aufregung bekam ich mein Frühstück kaum runter, ging dann auch brav zur Toilette und erledigte mein Geschäft.
Als das erledigt war kam Tante im BH und Miederhöschen zu mir und ging mit mir in die Dusche.
ihr Anblick mit dem spitzen BH in dem die Brüste fast waagerecht abstanden, brachte mein Glied in Wallung, was sie lächelnd registrierte.

“ so jetzt spülen wir deinen Darm etwas aus, damit alles schön sauber ist“
ich musste mich bücken, sie machte einen gleiten Aufsatz auf den Duschschlauch und fingerte ihn vorsichtig in den Po, irgendwie fand ich das auch noch geil, doch als das Wasser reinströmte war ich erstmal überrascht, Einläufe kannte ich noch nicht. Ich konnte auch nur wenige Sec. Das Wasser halten , da schoss es auch schOn wieder aus dem Darm. Das wiederholten wir noch 2-3 x dann fand Tante das alles gut war.

Dann rubbelte sie mich mit einem Handtuch noch kurz ab, wobei ständig mein Glied im Weg war, gerne hätte ich ihr sofort in den BH gewichst.

“ darf ich ihn denn bei dir mal kurz reinstecken , bitte“ bettelte ich

„ du bist mir einer , aber nur mal kurz, auf keinen Fall spritzen“ sprach sie zog ihr Miederhöschen runter und beugte sich über die Toilette, ich fuhr mit der Hand kurz durch ihren Schritt, es war wie ich erwartet hatte nicht feucht sondern nass.

Ich setzte mein Glied an und schob ihn bis zum Anschlag rein, die bäumte sich kurz auf , ich wollte gerade losficken , da entzog sie sich geschickt meinem Schwanz und sagte“@so mein Lieber, damit du so richtig geil bleibst“
Ich stöhnte auf und wollte wichsen, aber da bekam ich ein paar auf die Finger“ schön brav bleiben“

„ so nun bück du dich mal über das WC „ dann werde ich einen Analplug installieren damit du schön weit wirst“

Sie fettete meine Rosette ein , was ich genoss und dann kam der Plug, wobei ich das Gefühl hatte es reißt mir den Hintern auseinander.
Langsam richtete ich mich auf und atmete einparken mal tief durch, musste ich mich doch an das Ding im Hintern gewöhnen. Mit zunehmender Zeit ging das, dann versuchte ich ein paar Schritte zu laufen, hatte da zuerst das Gefühl das Ding zu verlieren , Aber das ging dann letztendlich in ein geiles Gefühl über.

Sie gab mir dann noch halterlose schwarze Nylons zum anziehen und ein kurzes schwarzes Minikleidchen und ein paar passende Pömps.
Ich fand mein Outfit total erregend , mein Schwanz schaute ständig Unter dem Minikleidchen hervor.
Dann wurde ich noch sehr gekonnt von ihr geschminkt und bekam sogar Lippenstift, der auch super schmeckte.
Zu guter letzt zauberte sie noch eine langhaarige blonde Perücke hervor und dann war die Wandlung perfekt.

Wir gingen zu einem grossen Spiegel und ich war verdutzt , so perfekt war die Wandlung vom jungen Mann zu einem süssen Schwanzmädchen, denn dieser schaute unter dem Mini deutlich hervor.

Sie gab mir einen Klabs auf den Hintern und schob mich ins Wohnzimmer , wo mein Onkel nur in einem schicken Lendenschurz aus Leder , auch der stand ziemlich ab , erregt erwartete.
“ nein was siehst du geil aus, meine Süßes geiles Schwanzmädchen“ Rief er voller Bewunderung aus.

Sein Schwanz schwoll deutlich an und hob den Lendenschurz an, auch mein Glied stand schon fast senkrecht und pochte heftig, zu gerne hätte ich gewichst und losgespritzt.

“ nun leg dich mal schön wie es sich für eine Frau gehört mit gespreizten Beinen auf den Teppich“

Mit zittrigen Beinen legte ich mich auf den Rücken, winkelte und spreizte die Beine.

Mein Röckchen rutschte ganz hoch und ich lag freigelegt , dann bekam ich noch ein Kissen unter den Po, sodass meine Rosette freier lag.

Zu meinem Erstaunen zog sich meine Tante völlig nackt aus, und setzte sich rittlings über mein Gesicht, ihr Mösenduft war unbeschreiblich erregend, ich hatte ihre Schamlippen nur wenige cm von meinem Mund entfernt.

Ich konnte nicht anders und küsste sie auf die Schamlippen und fuhr mit der Zunge durch ihre Spalte, was sie zum Stöhnen brachte. Schaute ich unter ihr durch konnte ich ihre herrlichen Brüste sehen.
Sie beugte sich nämlich zu meinem Schwanz runter , nahm ihn in den Mund und saugte das mir alles verging.

Irgendwie spürte ich noch wie der Plug entfernt wurde und meine Beine noch weiter nach hinten geschoben wurden, Sodas sich mein Becken hob.
Dann spürte ich den Schwanz vom Onkel der gut gefettet , vorsichtig seinen Weg in meinen Darm suchte.

Erst war es etwas schmerzhaft, aber durch die Ablenkung an meinem Schwanz der genüsslich mit dem Mund der Tante bearbeitet wurde, war ich auf einmal nur noch ein Geiles etwas, ein Schwanzmädchen das jetzt durchgefickt wurde. Die Stöße vom Onkel wurden auch immer heftiger, ich spürte wie seine Eier an meinen Arsch klatschten.

Tante hatte rutschte mit ihren Schamlippen wild durch mein Gesicht , ich streckte einfach nur meine Zunge aus , sodass sie mit ihrer Klitoris sich stimulieren konnten , sie sonderte soviel Feuchtigkeit ab, das es schmatzende Geräusche gab und dann schwamm mein Gesicht auf einmal in Flüssigkeit, sie hatte mehrere Orgasmen hintereinander, bäumte sich auf, ich konnte ihr Poloch sehen und zog ihr die Arschbacken auseinander und züngelte mit meiner Zunge an ihrer Rosette, sie stieß nur noch Grunzlaute aus , was wiederum meinen Onkel veranlasste seinen Prügel tief in mir bis zum Anschlag zu versenken und ich spürte wie er sich in meinem Darm ergoss.
Heiss wurde es in mir , vorsichtig nachdem sein Schwanz kleiner geworden war , zog er ihn raus.
ein seltsam leeres Gefühl hinterließ es.

Tante stand auch auf und gab mein Gesicht frei, was vor Schleim glänzte, ich rappelte mich auch auf , hatte das Gefühl das mit was am Bein runterlief, ich fühlte mich wie eine Nutte, aber es war herrlich, so stand ich mit wackligen Beinen da, mein Schwanz völlig überreizt und schmerzhaft steif.

“ so , wenn du magst darfst du deinen Onkel jetzt auch mal durchficken“ rief Tante , er ist vorbereitet.

“ oh sehr gerne „ rief ich

Onkel zog sich seinen Analplug aus dem Po, kniete sich auf die Ellbogen und streckte mit seinen Po entgegen.
Seine Frau fettete ihm seine Rosette schön ein, das gleich tat sie mit meinen Steifen, zog mich dann am Schwanz in Höhe der Rosette , stimulierte mit meinem Glied diese, bis der Onkel stöhnte,
dann drückte sie mich sanft von hinten , sodass mein Glied den Widerstand vom Schliessmuskel überwand,
ich wartete kurz, bis Tante meinte:
„ so Mein Schwanzmädchen nun fick deinen Onkel mal und Spritz ihn voll „
langsam begann ich mit fickenden Stößen, Onkel stöhnte und drückte mir seinen Hintern noch mehr entgegen Und spreizte noch mehr die Beine , er wollte tiefer.
Ich schob ihn bis zum Anschlag rein, es war sowas von eng,Die Stimulation der helle Wahnsinn, Tante bearbeitete mit der Hand unterdessen unser beider Hoden die da unter ihrer Hand hin und herschwangen.

Nach wenigen Minuten kündigte sich mein Orgasmus an, ich rief stöhnend: „Tante ich komme jetzt, ich Spritz in deinen Mann“

„ ja besame ihn , Spritz alles rein , ich halte deinen Hoden, ich spüre es auch schon, wie es dir kommt“ rief Tante
Ich pumpte was das Zeug hielt, hatte das Gefühl es wollte nicht mehr aufhören, die Hände am Hoden stimulierten mich zusätzlich…pressten das letzte an Sperma raus.

Der Schwanz wurde nur wenig kleiner, zu sehr presste der Schließmuskel, Tante zog ihn und mich dann vorsichtig raus, erst dann schrumpfte er.
Onkel legte sich platt auf den Boden, ich und Tante daneben.

Später gingen wir alle duschen seiften uns gegenseitig ab und hingen dem Erlebten gedanklich hinterher….

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *