Unser Hausfreund war auf Besuch

Lange hatten wir gesucht und endlich fanden wir wieder einen Mann der mit uns eine Freundschaft Plus einging. Wir verstanden uns gleich beim ersten Treffen im Caféhaus. Wir trafen uns ein paar Mal und da war nie die Rede oder ein drängeln das er endlich auch ins Bett mit uns möchte. Doch dann kam der Tag wo wir drei auch im Bett landeten. Wir trafen uns dann noch öfters mit ihm aber wir landeten nicht immer im Bett. Das Vertrauen ist jetzt sehr groß und wir entschlossen uns auch einen Test zu machen der natürlich bei jedem negativ ausfiel.
Am Freitag hatten wir seit langem Sturmfrei ja keiner Zuhause außer wir. Wir riefen ihn an und fragten ob er nicht einmal zu uns kommen möchte (wir nennen ihn jetzt mal Tom).
Tom sagte uns zu das er kommen würde. Und so war es auch um ca.20 Uhr läutete es an der Tür und Tom stand davor. Wir gingen in das Wohnzimmer wo auch meine Maus schon auf uns wartete. Wir unterhielten uns wieder über alles und jenes und lachten dabei sehr viel. Natürlich tranken wir auch einen guten Wein.
Nach ein paar Stunden entschlossen wir uns schön langsam ins Bett zu gehen. Tom fragte ob er bei uns schlafen dürfte. Na sicher sagten wir ihm du kannst sehr gerne bei uns im Bett schlafen. Tom lachte und meinte nur „naja wenn ich nicht störe gerne“.
Wir begaben uns hinauf in das Schlafzimmer und zogen uns ins Bett zurück. Auch im Bett fingen wir wieder gut gelaunt ein Gespräch an. Nach einiger Zeit sah ich anhand der Decke das sich diese bewegte und sagte „na da dürfte wer geil sein“. Mona lächelte und meinte nur „soll ich dich auch verwöhnen“ Na natürlich antwortete ich.
Mona begann auch meinen Schwanz in die Hand zu nehmen. Ich dachte mir nur wie geil ist die denn schon wieder. Naja zwei Schwänze hat sie halt auch nicht immer warum nicht.
Ich sah z Tom und merkte dass er voll drauf war und es nicht mehr lange dauern würde dass er sich Mona nimmt. Und so war e auch es vergingen keine 5 Minuten und er zog Mona zu sich. Mona setzte sich auf Tom und schob seinen steifen Schwanz vorsichtig in ihre Fotze.
An ihren Gesichtsausdruck sah ich wie erregt Mona dabei war seinen Schwanz zu spüren. Ich muss noch dazu sagen dass Tom wirklich einen großen und dicken Schwanz hat.
Mona begann sich langsam zu bewegen. Ich sah wie sehr sie diesen Schwanz genoss. Ich versuchte aufzustehen so dass sie meinen Schwanz blasen konnte. Mona nahm meinen Schwanz zwischen ihre Lippen und begann mit ihrer Zunge meine Eichel zu lecken. Ich explodierte fast dieses Geile Gefühl ihre Zunge an meiner Eichel zu spüren war die Bombe.
Mona bewegte sich immer schneller auf Toms Schwanz und dauerte nicht lange stöhnte sie vor lauter Lust auf und zitterte am ganzen Körper. Sie hatte ihren ersten Orgasmus. Ich ließ ab und Mona legte sich wieder hin. Jetzt war ich an der Reihe Mona zu ficken. Ich nahm ihre Beine und spreizte sie. Mein Schwanz glitt ganz sanft in ihre Fotze. Toms Schwanz ging Richtung Monas Mund. Ich fickte Mona und sie fing ihr Zungenspiel bei Tom an. Auch er genoss dieses Zungenspiel.
Als ich so richtig in Fahrt war läutete auf einmal die Glocke. Wir wunderten uns wer das sein könnte. Ich zog mir den Bademantel an und ging hinunter. Durch den Türspion sah ich einen Mann stehen den ich nicht kannte und dachte mir nur den mache ich jetzt sicher nicht auf.
Bevor ich mich wieder hinauf begab ging ich in die Küche um etwas zu trinken. Dann begab ich mich wieder hinaus. Als ich oben ankam war die Türe geschlossen. Ich dachte mir nur na haben die mich jetzt rausgesperrt?
Nein ich konnte die Türe öffnen. Als ich die Türe öffnete las Mona wieder auf Tom und bewegte sich mit lautem stöhnen auf ihn. Ich dachte mir nur na da schau kaum bist nicht da hat sie ihn schon wieder in der Reißen. Jetzt beschloss ich einfach nur zuzusehen denn ich merkte dass die beiden mich nicht einmal bemerkt hatten dass ich wieder da sei.
Beide waren sehr innig zusammen ich ging so auf die Seite das ich sie besser beobachten konnte. Ich konnte sehen wie Toms Schwanz ihre Fotze fast sprengte. Wie geil war das denn. Alleine Zuzuschauen wie sich küssten und dabei fickten. Ich nahm meinen Schwanz in die Hand und wixte mir dabei einen und ließ die zwei in Ruhe.
Und es war auch gut so. Tom schmieß sie von sich hinunter spreizte ihre Beine und fickte sie weiter. Monas Augen verdrehten sich vor lauter Geilheit. Ich sah dass sein Schwanz nur zur Hälfte in ihrer Fotzte war. Er fickte sie so richtig durch. Dann drückte ihn Mona weg so dass sein Schwanz aus ihrer Fotze rutschte. Sie nahm seinen Schwanz zog seinen Gummi hinunter und fing seinen Schwanz zu blasen an. Jetzt war ich soweit abzuspritzen und das tat ich auch.
Mona blies Toms Schwanz so richtig hart. Nach einigen Minuten setzte sie Toms Schwanz an ihre Fotze und sagte zu Tom und fick mich ganz hart. Tom machte natürlich das was sie wollte. Er rammte seinen Schwanz in ihre Fotze. Mona schrie auf. Als ich hinschaute sah ich dass nicht nur Toms ganzer Schwanz in ihrer Fotze war sondern das Tom blank in ihr war.
Ich begann wieder meinen Schwanz zu wixen wie geil war das denn. Tom fickte Mona so richtig hart, sie schrie teilweise vor lauter Geilheit. Toms Schwanz in voller Pracht in ihrer Fotze, sie vor lauter Geilheit in Ektase. Dann sah ich ihr ins Gesicht und merkte dass es wieder so weit war. Mona stöhnte Tom an das sie komme. Sie schrie fick mich du Sau und Toms Bewegungen wurden schneller und das Stöhnen beider wurde immer lauter. Mona schrie ich komme, ich will deinen Saft in mir spüren. In diesen Moment sah ich wie beide Körper zu zucken begannen. Mona verdrehte die Augen und Tom stöhnte laut auf. Tom spritze die gesamte Ladung in ihre Fotze.
Beide legten sich hin um grinsten vor sich hin. Ich schaute beide nur an und sagte zu ihnen „ na da ist jetzt was abgegangen“
Bei lachten und meinten nur „die Geilheit hat gesiegt“.
Tom fragte mich dann nur noch ob es mir nichts ausgemacht hat das sie ohne Gummi fickten. Ich sagte nur zu Tom nein dass es mich nicht gestört hatte.
Nach einiger Zeit schliefen wir dann zu dritt ein. In der Früh stand Mona alleine auf und richtete uns Frühstück.
Mehr folgt

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *