Der Fitnesstrainer – Teil 3 BLOWJOB

kurz nachdem Sven und ich weggenickt sind, sind wir fast gleichzeitig wieder aufgewacht.

Ich wollte Brötchen holen, stand auf und ging zuerst in die Dusche.

Ich war noch total in Gedanken der letzten Nacht, wie heiss es war und was für einen unfassbar geilen Body Sven hat. Kaum hatte ich die ersten Gedanken im Kopf, da merkte ich, dass mein Schwanz anschwoll. Er wuchs innerhalb Sekunden und war relativ schnell halbsteif.

Ok, ich wollte mich ja duschen und von der Nacht säubern.
Ich begann das Duschgel auf meinem Oberkörper zu verteilen und langsam einzureiben. Meine Nippel wurden knallhart und sehr sensibel. Das hat mich extrem angemacht und schon stand mein Schwanz wie eine Lanze von meinem Body ab. Ich musste meine Nippel einfach berühren, das Duschwasser tropfte auf meinem Körper und das Feeling in diesem Moment war sehr geil. Warmes Wasser tropfte an mir herunter, ich konnte nicht anders als meinen Prügel zu wichsen.

Erst ganz langsam, dann immer intensiver und schneller. Was für ein Gefühl, ich liebe es wenn Wasser meinen Body berührt. Ich wichste immer schneller, konnte es kaum noch aushalten so geil war ich.
Meine Eier standen auch schon sehr hoch was immer ein Zeichen ist, dass der Kolben bald spritzt.

Ich hätte sofort abrotzen können, aber ich wollte dieses Gefühl noch länger erleben, ich wurde lauter, ich kann mein Stöhnen nicht kontrollieren wenn ich geil bin und kurz vorm abspritzen. Minutenlang wichste ich mich und stöhnte nach Lust und Laune. Bis es mir kam. Fuck, ich spritzte eine fette Ladung in der Dusche ab.
Der Spermastrahl ging direkt an die Fliesen in der Dusche, wo er langsam nach unten lief.

Ich nahm meine Finger und wischte mein Sperma von den Fliesen. Ab und zu liebe ich es meine eigene Sahne zu lecken und zu schlucken. Mmmmmh lecker. Ein wenig salzig, aber es war sehr lecker.

Jetzt kam mir in den Sinn, shit ich habe ja Sven noch in meiner Wohnung und ihn im Wohnzimmer fast vergessen.

Ich ging ins Wohnzimmer und da saß Sven auf der Couch, nackt, mit gespreizten Beinen und einem fetten Rohr, das er mir lächelnd entgegenhielt. Ich hatte Fragezeichen im Kopf, er sah meinen ungläubigen Blick und meinte nur, dass er mich gehört hat als ich in der Dusche abgespritzt und gestöhnt habe.
Das hat ihn so scharf gemacht, dass er hart wurde und er auf einmal unbedingt einen Blowjob von mir haben wollte.

Na das lass ich mir nicht zweimal sagen. Dieses Muskelpaket saß nackt mit seinem harten Prügel vor mir.
Ich ging auf ihn zu, kniete mich vor ihn hin.
Ich spreitzte seine Beine noch ein wenig weiter auseinander und bückte mich tiefer.
Sein Sack hing noch tief, ich leckte seinen Sack und merkte sein Zucken als ich mit meiner Zunge rumspielte. Ich liebe es am Sack zu lecken und die Eier ganz in den Mund zu nehmen und leicht zu saugen.

Sven atmete schon ein wenig also war das was ich tue genau richtig.
Ich konnte nicht aufhören an seinen Eiern zu lecken. Nach ein paar Sekunden leckte ich mit meiner Zunge seinen Schwanz ab. Er schmeckte noch ein wenig nach der letzten Nacht, aber es war nicht unangenehm.
So wanderte meine Zunge langsam hoch zu seiner prallen Eichel.
Es war unglaublich einen so geilen Kerl vor mir sitzen zu haben, jeder Muskel zeichnete sich ab.
Die Unterarme waren voller Adern die sich herausgedrückt haben.

An der Eichel angekommen, packte ich den Schwanz am Schaft und steckte die Eichel komplett in meinen Mund.
Fast wie ein Lolli hahaha. Mmmmmh. Ich genoss es ihn zu lecken, leicht zu saugen und den Schwanz ganz in meinen Mund zu schieben. Er hatte eine schöne große Eichel, die fast meinen ganzen Mund ausgefüllt hat.
Sven wurde lauter und irgendwie merkte ich, dass schon Vorsaft aus seinem Schwanz kam, da sich der Geschmack geändert hatte.

Meine Saugbewegungen wurden schneller und intensiver und Sven hat jedes rein und raus in meinen Mund mit seinem Stöhnen kommentiert. Auf einmal merkte ich, dass seine Eichel knallhart wurde, was für mich immer irgendwie ein Zeichen ist, dass der Orgasmus kommt.

So war es, Sven schrie sehr laut und spritzte mir wieder seine leckere Sahne in den Mund.
Es war wieder eine fette Ladung und schmeckte saulecker.
Ich habe seinen Schwanz richtig lange danach noch sauber geleckt, dass auch kein Tropfen verschwendet wird.

So jetzt habe ich aber echt Hunger und brauche Frühstück.

Ich machte mich auf den Weg zum Bäcker und freute mich auf Sven und ein leckeres Brötchen.

Naja es kam dann alles wieder anders als erwartet …………

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *