Miriams geile Tochter II

Seit dem Kinonachmittag mit Miriam bzw. dem anschließenden Vergnügen am Swimmingpool zusammen mit Miriams 15jähriger Tochter Pia waren einige Tage vergangen. Auf Pia hatte ich wohl mächtig Eindruck gemacht. Jedenfalls war ich durchaus nicht überrascht, als ich tagsüber einen Anruf von ihr bekam. Sie lud mich zum Schwimmen ein. Nur zum Schwimmen? fragte ich. Ich hörte sie am Telefon auflachen. Warte es ab und lass dich überraschen. Spontan sagte ich zu. Eine Stunde später klingelte ich an der Villa.

Es dauerte etwas dann öffnete sich die Tür. Pia begrüßte mich – nur mit einem Bademantel bekleidet, wobei „bekleidet“ ist eigentlich übertrieben – den Bademantel trug sie ohne Gürtel. Sie gab mir einen Kuss auf die Backe. Komm herein, sagte sie, wir sind schon am Pool. Ist Ma auch da? fragte ich. Nein! Aber eine Freundin von mir. Wir gingen zusammen in die untere Etage zum Pool. Ein junges Mädchen sprang aus einem der Liegestühle. Anna, das ist Rick, der Freund meiner Mutter. Anna lächelte. Sie war gleichgroß wie Pia und stand mir nackt gegenüber. Sie war nahtlos gebräunt, hatte etwas kleinere Brüste als Pia und trug ebenfalls ein Brustwarzenpiercing und einen kleinen Edelstein am Bauchnabel. Außerdem, es war nicht zu übersehen, drei Ringe in den Schamlipppen. Ich pfiff hörbar durch die Zähne. Pia hat mir von ihren Vorzügen schon erzählt, meinte sie. Im Badebereich war es sehr warm und so legte ich ab. Pia glitt aus ihren Bademantel. Alle drei waren wir nun nackt.

 

Die Mädels hatten sich eine Cola eingegossen. Na ihr seid ja wirklich zwei Früchtchen, sagte ich. Gefallen wir Ihnen, oder darf ich Du sagen flötete Anna. Gern! Meinte ich. Dann müssen wir uns aber auch küssen! Anna schlängelte sich an mich. Sie schlang die Arme um mich und begann einen wilden Kuss. Ein Naturtalent. Sie führte meine Hand zu ihrer Brust. Knete sie ein bischen, sagte sie zärtlich. Ich begann ihre Brüste zu massieren. Pia schaute neugierig zu. Du machst das wirklich gut meinte sie, aber ich darf auch nicht zu kurz kommen. Schließlich hab ich die älteren Rechte! Du meinst weil wir uns ein paar Tage länger kennen? fragte ich. Nein, sagte Pia weil ich älter als Anna bin. Anna ist schließlich noch 14! Ich erschrak ein wenig. Anna war also erst 14! Keine bange sagte Pia, sie ist auch schon lange keine Jungfrau mehr. Na, ihr macht mir Spass! sagte ich. Ja, das wollen wir auch! Beide umgriffen nun meinen Schwanz, der inzwischen knüppelhart geworden war. Anna nahm ihn als erste in den Mund. Sie blies sensationell, dann hatte Pia das Vergnügen. Jetzt möchten wir von dir aber auch richtig schön durchgefickt werden meinten beide.

Sie gingen in die Hocke und reckten mir ihren wohlgeformten Hintern entgegen. Ein sensationeller Anblick die Teenie Mösen vor mir zu sehen. Jetzt drang in in die Muschi von Pia und schob ihr den Schwanz tief hinein. Pia jauchzte auf. Ja fick mich richtig tief rief sie, oh ist das gut. Es war beeindruckend, mein Schwanz verschwand komlett bis zum Anschlag. Dabei bin ich durchaus gut bestückt. Wieder und wieder zog ich zurück und glitt wieder hinein. Pia jubilierte sich zum Höhepunkt. Jetzt nahm ich mir ihre Freundin vor. Anna war etwas enger gebaut, aber ebenfalls super. Auch Annas Grotte nahm meinen Schwanz komplett auf. Auf einmal hörte ich eine Stimme. Hier seid ihr also. Es war Miriam. Ich schaute abrupt zu ihr auf, den Schwanz noch in der Vagina von Anna. Nicht zu fassen! meinte Miriam. Du fickst tatsächlich auch die Freundin meiner Tochter! Ach Mam, meinten beide, es ist wunderbar! Rick fickt uns total gut durch. Pia! sagte Miriam, gewöhn dir nicht solch eine Sprache an. Sie lächelte mir zu. Aber wenn das so ist, kann ich wohl nichts dagegen sagen. Ich habe es dir ja vor zwei Jahren erlaubt. Und zu mir gewandt: Ich habe mit den beiden eine Absprache. Mein Freund ist auch deren Freund. Und deren Freunde sind auch meine Freunde. Na! sagte ich, wieviel Freunde sind denn da bis jetzt zusammen gekommen?

 

Miriam zog ebenfalls blank und setzte sich. Lass uns mal überlegen. Pia! Mit wievielen Jungs hattest Du bisher Sex. Pia rechnete: Drei aus meiner Klasse, mein Nachhilfelehrer in Mathe, die Zwillinge aus dem Hotel letztes Jahr. Ich staunte, das waren schon sechs, aber es ging noch weiter. Pia fuhr fort: der Nachbarsjunge und dessen Bruder, der Sohn deines Ex-Mannes, also neun plus die vier Freunde, die Ma in den letzten Jahren hatte plus der drei Urlaubssflirts. Macht zusammen 16! Schade sagte Anna, ich komm bisher nur auf zwölf! Bist ja auch drei Monate jünger sagte Miriam. Ich staunte nicht schlecht. Pia hatte mit ihren gerade mal 15 Jahren bereits 16 Sexpartner. Miriam konnte wohl Gedanken lesen. Sie meinte zu mir: Mit allen 16 Partnern habe ich auch geschlafen! Sie waren alle in Ordnung. Zwei haben wir noch vergessen! trompete Pia. Wen? Den Klavierlehrer und den Zeitungsboten. Ja, das stimmt lächelte Miriam. Der Klavierlehrer hat dich ja entjungfert! Und mit dir sind es jetzt 19! Pia lächelte mir zu. Macht also nicht 16 sondern 19!

Alle mussten lachen. Zu diesem Zeitpunkt wusste ich noch nicht, dass mein Sohn Nummer 20 werden würde. aber davon später.

 

Comments

  • Ja schöne Vorstellung so junge Dinger zu lecken, fingern und zu ficken naja wenigstens habe ich meine Stieftochter und meine Nichte gestreichelt, gefingert und geleckt. Aber heute Frage ich mich warum habe ich die beiden nicht auch gefickt und schön besamt.
    Die Erinnerung macht mich jedenfalls richtig Geil und zum Wichsen und abspritzen reicht es jetzt im Alter auch noch.

  • Ja eine geile Geschichte und wer kann so jungen Dingern schon wiederstehen ich nicht es ist echt geil so kleine kahle Fotzen zu lecken und der Fotzensaft der schmeckt wirklich gut. Ich brauche nur daran denken dann werde ich schon Geil und muss wichsen da ich ja leider alleine bin

Schreibe einen Kommentar zu Alterfuchs

Hier klicken, um das Antworten abzubrechen.

Your email address will not be published. Required fields are marked *