Abends im Schwimmbad

Kurz Vorab:
Eigentlich wollte ich diese Geschichte gar nicht erzählen, doch durch einen sehr sehr netten Chat hier, habe ich mich jetzt dann doch dazu entschieden, diese nieder zuschreiben. Danke dafür meine Liebe <3
Diese Geschichte ist mir tatsächlich vor circa 7 Jahren so passiert. Damals studierte ich noch an der Universität und das ganze ereignete sich in einem Schwimmbad der Stadt..Ich bevorzuge meist noch alte Bäder und nicht diese modernden Spaßbäder, zum reinen Schwimmen sind diese einfach viel angenehmer….

Mir ist noch wichtig, ich möchte hiermit zu einer kleinen Reise aufbrechen und versuchen euch mitzunehmen. Eine Atmosphäre schaffen, mit der ich euch mitnehmen kann. Dabei sollt ihr die Stimmungen und Gefühle besser nachvollziehen, erleben, fühlen und wenn ihr mögt auch gerne ausmalen können.
_____________________________________________________________________________________________________________

Es war eigentlich einer dieser ganz normalen Tage, mit dem ganz normalen Alltagswahnsinn eines Studenten…

Mein Tag war lang und anstregend gewesen. Von 7 Uhr an auf den Beinen, Vorlesung ab 8, dann Seminar hier , Tutorium und wieder Vorlesung da….bis 16 Uhr ging das den ganzen Tag über so… und anschließend wartete noch bis 20 Uhr arbeiten auf mich. Das waren mal wieder wahnsinnig tolle Highlights.

Nun war es 20 Uhr, ich schloss mein Laptop mit Schwung, hatte gerade die letzte Mail rausgeschickt und die letzte Datenbank aktualisiert. Es war schon angenehm von zuhause aus zu arbeiten, denn zum programmieren brauchte ich meine Ruhe und die hatte ich auf diese Art und Weise….Zusätzlich ersparte es mir, noch durch die halbe Stadt fahren zu müssen. Was ein Segen war…denn oftmals ist das einfach nur nervig in der vollen Bahn unterwegs zu sein…Daher nutze ich viel das Fahrrad….

Es war also kurz nach 20 Uhr, ich überlegte wie ich den restlichen Abend verbringe….Da ich mir neue Ziele gesetzt hatte, was mein Trainingsplan angeht (wollte unbedingt mal einen Triathlon machen), dachte ich mir ich müsste mal wieder schwimmen gehen. Reines (Marathon-) Laufen war irgendwie nicht mehr Motivation genug….und da ich sowieso mal Lust hatte einen Triathlon zu bestreiten, war mir klar, ich muss an meiner Schwimmperformance arbeiten. Da ich an diesem Abend keine Lust verspürte noch Laufen zu gehen, oder groß mit dem Rad zu fahren, entschied ich mich fürs Schwimmen. Schaden konnte es ja nicht ein paar Bahnen zu ziehen. Ich packte meine Sachen zusammen, schwang mich aufs Rad und fuhr los.
Unterwegs bemerkte ich wie mein Handy vibrierte, wollte aber nicht deswegen anhalten, da ich die mir verbliebene Zeit noch nutzen wollte. Das Schwimmbad hatte noch bis 22 Uhr offen und mindestens eine Stunde wollte ich dann doch noch schwimmen.
Wie es der Zufall so wollte, musste ich am Bahnübergang warten, da die Schranke sich gerade geschlossen hatten. Ich überlegte kurz ob ich einen anderen Weg fahren soll, um nicht warten zu müssen. Doch dann entschied ich mich dagegen und wartete. Normalerweise dauert das ja nicht lange, sagte ich mir…..in der Zeit holte ich mein Handy heraus und schaute wer mir da geschrieben hatte. Ein bisschen war ich überrascht, wer mir da geschrieben hatte. Es war Lisa aus meiner Projektgruppe. Bisher hatten wir nur oberflächig miteinander geschrieben….meistens nur Unikram und weniger privates….meistens haben wir uns auch nur in der Gruppe gesehen…..klar haben wir auch in der Gruppe über alles mögliche gesprochen…daher wusste ich so ein paar Dinge über sie…so wie das wohl im Studium üblich ist….
Ich war neugierig was sie von mir wollte……also rief ich ihre Nachricht auf….sie fragte mich, ob ich noch lebe und alles okay sei….Ich verstand im ersten Moment nicht, doch dann sah ich es…..
Sie hatte mir schon am Nachmittag geschrieben und gefragt ob ich heute Abend schon etwas vor hätte, sie würde gerne mal mit mir was trinken gehen……Ich hatte vor lauter Stress den Nachmittag über nicht mehr aufs Handy gesehen….(das kommt bei mir echt mal vor ;D)

Ich dachte mir verdammt….interessiert wäre ich, sie ist ja schon eine hübsche….und jetzt hast du es verbockt…
Ich überlegte kurz was ich jetzt mache…..
Mir gingen ein paar Szenarien durch den Kopf, aber ich schrieb ihr dann zurück:
„….ich freue mich über deine Nachricht, gerne können wir was zusammen trinken gehen. Ich war bis gerade arbeiten und bin jetzt noch schwimmen. Leider müssen wir das dann wohl verschieben. Wir können ja morgen in der Uni darüber nochmal sprechen. Wünsche dir noch einen schönen Abend!“
Ich sendete die Nachricht und führ ohne weitere Gedanken weiter. Als ich im Schwimmbad ankam, schloss ich mein Rad ab und konnte ich es mir nicht verkneifen doch nochmal zu schauen ob sie geantwortet hatte…..doch keine neue Antwort. Ein bisschen Enttäuschung war schon da…konnte sie aber verstehen…
Ich betrat das Bad, zahlte an der Abendkasse und ging in die Umkleiden….Ich zog mich rasch um, auf der Uhr war es schon 20:35. Schnell ging es unter die Dusche und ab ins Becken….
Ich startete mein Uhr und begann mit den ersten Bahnen….Das Schwimmerbecken war bis auf zwei Bahnen des Sportvereins mit Jugendlichen ziemlich verweißt. Die Jugendlichen folgten den Anweisungen der Trainer, ansonsten waren noch zwei weitere ältere Personen anwesend und schwammen langsam ihre Bahnen…nebenan im Kinderbecken war noch etwas mehr los. Wohl alles berufstätige Muttis die noch mit ihren Kindern eine Runde plantschen wollten.
Um 21 Uhr verschwanden die Jugendlichen und die Trainer räumten die Geräte weg. So war es danach endlich ziemlich ruhig und bis auf eine ältere Dame leer im Becken. Ich zog weiter meine Bahnen, merkte aber wie der Tag seine Spuren hinterlassen hatte. Auf meiner Uhr erkannte ich, dass ich nicht der schnellste heute war (das lag sicherlich auch der wochenlangen Schwimmpause). Trotzdem packte mich mein Ehrgeiz und wollte wenigstens noch die 2000 Meter voll kriegen. Also reduzierte ich etwas das Tempo und schwamm weiter.
Doch als ich gerade einen guten Rhythmus hatte, wurde ich durch Rufe abgelenkt. Ich schaute auf, und sah jemanden am Beckenrand stehen….ich schaute nicht genau hin, denn ich wollte fokussiert bleiben…doch dann merkte ich wie sie meinen Namen rief!
Ich schwamm in Richtung der Rufe….und als ich näher kam, erkannte ich auch wer es war. Es war Lisa….irritiert und verblüfft schaute ich sie an und fragte sie was sie den hier wolle…Sie antwortete, dass wäre ja eine nette Begrüßung….
Ich entschuldigte mich und sagte dass ich mich natürlich freue sie zu sehen, aber überrascht sei, sie hier und jetzt zu sehen. Vor allem nachdem sie mir nicht mehr geantwortet habe. Sie fängt an zu lachen und entgegnet mir „Ich weiß ja aus unseren Gesprächen wie Ehrgeizig du bist und da war mir klar das du davon ja auch nicht abzubringen bist. Vielleicht hast du ja Lust später noch was trinken zu gehen und da dachte ich mir, ich schaue einfach mal vorbei“.
Ich musste darauf hin lachen und gab ihr etwas Recht. Trotzdem hätte ich einer Verabredung mit ihr sofort den Vorzug gegeben. Ich habe ihr wohl irgendwann mal davon erzählt, wo ich trainiere…..also jetzt war sie hier.
Ich antwortete ihr, schauen wir mal wie das hier so läuft und wie fertig wir danach sind….gerne können wir danach noch was trinken gehen…..Ich war einfach überrascht über ihre spontane Aktion und etwas sprachlos….

Lisa ist eine hübsches Mädchen…..sie ist ein paar Jahre jünger als ich, aber das stört mich überhaupt nicht.
Mir ist schon zuvor aufgefallen, dass sie für Ihre 1,75 Körpergröße eine tolle Figur hat. Sie hat dunkle Augen und lange blonde Haare, die sie nun nach oben hin gebunden hat. Ich würde schätzen sie wiegt vielleicht 62-63 kg…das scheint wohl das optimale Gewicht für sie zu sein….So wie jetzt im Bikini hab ich sie zuvor noch nie gesehen und ich muss sagen sie sieht einfach umwerfend aus. Ihre mittelgroßen Brüste sind richtig schön anzusehen. Sie wirken fest und straff unter dem Oberteil. Die Konturen ihrer Nippel schimmern ganz leicht durch den Stoff. Auch ihr Hintern ist einfach schön anzusehen, rund und knackig. Es fällt mir schwer, diesen Körper nicht mit meinen Blicken zu vernaschen. Also springe ich wieder ins Wasser und fordere sie auf mir zu folgen.

Vielleicht angespornt durch das gerade gesehene, lege ich ein Tempo vor, dem sie nicht folgen kann und mich lautstark auffordert auf sie zu warten.Mir macht es Spaß die Situation zu genießen und ignoriere sie für einen Moment. Ich schwimme weiter und als sich unsere Bahnen wieder kreuzen, sagt sie zu mir ich wäre gemein. Ich ziehe meine Bahn zu Ende und warte am Beckenrand auf sie. Als sie bei mir ist, frage ich sie wie sie das gemeint hätte. Sie antwortete mir, das es ihr so keinen Spaß machen würde und das sie sich das anders vorgestellt hätte. Ich sagte ihr das ich gerne meine Bahnenanzahl noch schaffen will, dann könnten wir machen was wir wollen. Sie fragte wie viel das denn noch sei und ich schaute auf meine Uhr. 1100 Meter habe ich schon….denke mir dann aber 1500 Meter reichen auch…also sage ich ihr es wären noch 16 Bahnen. Sie sagte das wäre für sie okay und schwamm selbst noch ein paar Bahnen in ihrem Tempo. Als sie keine Lust mehr hatte, wartete sie dann am Beckenrand. Ich hatte schnell gemerkt das sie nicht so Lust aufs Schwimmen hatte, aber habe mir nichts weiter dabei gedacht. Als ich fertig mit meinen Bahnen und wieder bei ihr war, versuchte sie mich im Wasser umzuschubsen, doch mehr oder weniger klappte das nicht wirklich. Sie hing eher an mir, um dann selbst ins Wasser zu fallen. Aus Spaß ließ ich mich auch gelegentlich fallen. Zugegeben, wir hatten viel Spaß und ich hätte nicht erwartet, das das so passiert. Es machte uns auch nichts aus, uns gegenseitig zu berühren und so dachte ich mir auch nichts dabei als sie mich umarmte und ich ihre Brüste an meiner Brust spürte. Ich habe das ganze ohne irgendwelche Absichten wahrgenommen, einfach so aus der Situation heraus. Mir fiel aber immer mehr auf, dass sie weniger am Schwimmen als an mir Interesse zu haben schien. Doch das war mir damals zu diesem Zeitpunkt noch nicht klar!
Beim Rumalbern quatschten wir noch über dies und das und wir überlegten uns kurz wo wir den noch hingehen könnten. Wir entschieden uns dann für eine stadtbekannte Bar und verließen das Becken.
Inzwischen war es 21:40, also hatten wir knapp 20 Minuten bis zur Schließung des Bades. Ich verabschiedete sie in Richtung Dusche und versuchte mir den heißen Körper einzuprägen….den würde ich wohl nicht so schnell wieder zu sehen bekommen….dachte ich…..

Ich ging unter die Dusche und war alleine…..schnell wusch ich mit ab, ging in Richtung Kabinen und schaute mich um. Es herrschte Stille und niemand zu sehen. Ich ging in Richtung meines Spinds und öffnete ihn. Nahm meine Sachen hinaus und warf meine Klamotten in die Umkleidekabine. Eigentlich wäre ich jetzt nach Hause gefahren, aber ich hatte ja noch was vor….Ich sprach mir Mut zu, wie lange ich wohl noch auf den Beinen bleiben werde? Nach diesem langen Tag….überzeugte mich aber dann damit das mit ein paar Bier oder etwas Wein, es schon klappen wird. Während ich darüber nachdachte und vor dem Spind statt, merkte ich nicht wie sich hinter mir etwas tat. Als der Spind leer war und ich mich umdrehte, stand Lisa in meiner Kabine und schaute mich einfach nur lächelnd an. Sie lief etwas rot an und meinte jetzt kommt schon. Ich war einfach perplex und meinte zu ihr…“was soll das den jetzt werden??“ Ohne was zu sagen, packte sie meinem Arm und zog mich in die Umkleide. Wir verschlossen die Umkleide von innen und gingen aufeinander zu.Ich schaute in ihre braunen Augen und ihr Blick sagte alles. Unsere Lippen trafen sich und nach einem langen innigen Kuss, flüsterte sie mir ins Ohr: „War das jetzt wirklich so schwer zu verstehen??. Was meinst du warum ich gekommen bin?“
Jetzt machte es auch bei mir Klick…..ich glaube ich war einfach zu lange in meinem „Traninigsmodus“.
Ich gab ihr einen Kuss und flüsterte ihr zu: „Nein, ich habe mir schon sowas gedacht….wollte einfach sehen wie lange du es aushältst.“
Ich weiß das das sicher nicht die Wahrheit war, aber ich glaube damals fiel mir nichts besseres ein. Jedenfalls hat es der Situation nicht geschadet und ihr gefallen 😛
Sie lacht auf, dieses ist wunderschön anzusehen und streicht mit ihren Fingern über meine Haut.
Das bleib nicht lange ohne Wirkung, denn in meinem Schritt erhebte sich mein Glied.
Innerlich brenne ich bei jeder ihrer Berührungen und ich könnte Bäume ausreißen. Jeder ihrer Berührungen ist so intensiv und kribbelt, dass mein Körper in Ektase gerät.Ihr wurde schnell klar, was ich da zu verbergen hatte.
Mir war es im ersten Moment unangenehm, doch als sie begann an ihrem Oberteil zu spielen, war mir alles egal. Sie ließ ganz langsam eine ihrer Brustwarzen herausblitzen und öffnete ganz langsam ihr Oberteil.
Sie gab mir zu verstehen das ich jetzt aktiv werden sollte .Ich schob ihr Oberteil hoch, ihre Brüste streckten sich hoch und ihre Nippel standen steif ab. Das war ein sehr schöner Anblick, ich drückte sie sanft auf die kleine Sitzbank, kniete mich vor sie und begann ihre Brüste zu massieren. Sie stöhnte leise auf und ich wurde forscher was ihre Nippel noch größer werden lies. Ich nahm diese zwischen meine Finger und fing sanft an mit diesen zu spielen…. ich ging noch einen Schritt weiter….ich begann ihre harten Nippel zu zwirbeln und schließlich auch mit meiner Zunge zu verwöhnen. Das war zuviel für sie….Sie stöhnte laut auf…ich weiß nicht ob uns jemand gehört hat…aber es war bestimmt laut 😀 😀 ….aber es ,machte mich umso geiler….ich wollte mehr….
Auch an mir ging das nicht spurlos vorbei…..ich hätte nie davon geträumt das dies mal mit Lisa so passiert…
Ich stand auf und mit großen Augen schaute sie auf meine Badehose und staunte, was für eine schöne dicke Beule sich da abzeichnete. Ich schaute ihr tief in die Augen und es passierte wie automatisch….
Lisa zog mir die knappe Badehose runter und mein steifes Glied sprang (das kann man sich wirklich so vorstellen :D) aus der Hose raus.
Sie konnte sich nun nicht mehr dagegen wehren, ihr in ihre zarten Hände zu nehmen. Mein Schwanz stellte sich so schnell auf, nachdem er aus der Badehose befreit war. Lisas Blick war gierig und ich hatte das Gefühl. sie wolle ihr Gesicht gegen meinen Schwanz drücken. Sie rieb meine Vorhaut vor und zurück, und begann meine Eichel mit ihrer Zunge zu lecken….. erst sehr langsam, dann immer schneller und schließlich verschwand sie ganz in ihrem Mund. Als sie meinen Schwanz immer mehr gegen ihr Gesicht drückte, wurde dieser auch immer härter. Sie hörte gar nicht mehr auf, so sehr hatte sie Freude am blasen. Und obwohl ich laut stöhnte und ihr klar machte, dass ich nicht mehr lange durchhalte, hörte sie einfach nicht auf. Als sie kurz abließ, hatte ich die Hoffnung sie hätte mich verstanden….ich hatte jetzt ja noch mehr vor…doch sie schaute mich an und raunte mir zu: „Ich will dein Sperma“ und ließ meine Eichel wieder in den Mund gleiten. So tief, ich glaube so tief war ich noch nie jemals zuvor…..sie wollte es wirklich und gab einfach alles….Ich machte nun auch mit und mein Becken wich vor und zurück. Ich merkte wie mein Sperma aufstieg und wusste, es gibt kein Entkommen….Gefühlt wuchs mein Schwanz immer mehr, während sie daran lutschte und saugte…als gäbe es nichts anderes. Sie umkreiste meinen Schwanz mit ihren Lippen und ich gab sattes Stöhnen von mir, sie wiederum zog ihn heraus, um sich dann gleich wieder über ihn herzumachen. Ich hielt nicht mehr lange durch und explodierte in ihrem Mund….Es war so ein herrliches Gefühl….sie erschrak im ersten Moment weil es doch etwas plötzlich für sie war….oder die Menge an Sperma….ich weiß es bis heute nicht….aber sie lächelte mich dabei an…
Ohne etwas zu sagen, drehte sie sich um und kniete sich auf die kleine Bank. Sie streckte mir ihren runden knackigen Arsch entgegen und spreizte ihre Beine. Ich zog ihr Höschen runter es kam ihre feuchte Muschi zum Vorschein. Sie hatte gar keine Haare, es wirkte alles frisch rasiert und sehr gepflegt…..Der Anblick machte mich zusätzlich geil und mir fiel ihr Clit-piercing auf.Ich kniete mich auf den Boden und begann ihr ganz feuchte Muschi zu lecken. Sie stöhnte auf, als ich über ihre Lippen glitt, sie spreizte ihre Beine noch mehr um mir ihr feuchtes Loch noch besser zu präsentieren. Ich zog ihre Schamlippen auseinander und drang ganz langsam mit meiner Zunge in sie ein. Das ließ sie erneut laut aufstöhnen und ich umkreiste ihr Piercing. Mir war klar so feucht wie sie ist, brauche ich nicht mehr viel vorarbeit. Auch ich stöhnte leicht auf und stand auf. Ich stellte mich hinter sie und setzte meine heiß glühende Eichel direkt an ihrer Muschi an. Mit etwas Druck schob ich meinen Schwanz in sie hinein. Durch ihre Feuchtigkeit war der Rest Selbstläufer. Immer tiefer drückte ich meinen Kolben, in ihre enge nasse Muschi, während meine Hände sich um ihre Brüste schlangen und diese festhielten. Ich fickte sie mit harten gezielten Stößen so fest, dass sie immer lauter stöhnte. Ich begann ihren Mund zuzuhalten….Es kam die Angst auf, erwischt zu werden und das konnte ich nicht zulassen.Leicht rutschte mein dicker Schwanz in ihr umher und bohrte sicher immer tiefer, als ich spürte, wie wir anfingen zu schwitzen und wir uns immer fester drückten.Ich wollte laut aufschreien, als mein Schwanz so tief eindrang, dass meine Eier an ihre Muschi klatschten, doch hier im Schwimmbad wollte ich mich (noch) zusammen reißen.
Meine Stöße wurden heftiger und intensiver, so das es für mich immer schwieriger wurde nicht zu kommen.
Ich drückte ihren geilen Körper immer mehr in Richtung Wand und war auf dem Weg zum Höhepunkt.
Da.hörte man auf einmal Kinderstimmen in der Umkleide….habe mir aber nichts dabei gedacht….ehrlich gesagt, war es mir einfach scheiß egal.Ich wollte den Moment auskosten, bis sie zum Höhepunkt kommt und ich meine Wichse über sie verteilen würde.
Doch dann ging plötzlich die Tür der Umkleidekabine auf….und ich zog irgendwie reflexartig meinen Schwanz aus ihrer nassen Muschi…..wir schauten uns entsetzt an und ich konnte gar nicht klar denken….ich war so erregt in der Situation….mein Schwanz war so hart und so kurz davor abzuspritzen.
Ohne ein Wort zu sagen verschwand sie dann aus der Kabine und ich war so überfordert, dass ich sie gar nicht daran hinderte zu gehen. Noch völlig übermannt von meinen Gefühlen, steht auf einmal so ein großer Kerl vor mir. Er fragte mich ob ich seine Jungs gesehen hätte. Er suche seine zwei Kinder und die verstecken sich wohl gerne vor ihm. Ich stammle irgendwas davon das ich keine Kinder gesehen aber gehört habe. Ich erkläre ihm, dass sie wohl meine Tür aufzudrücken /aufzuhebeln hätten und das sie davon gerannt seien. Mit einem komischen Grinsen, entschuldigt er sich und machte sich weiter auf die Suche. Erst nachdem er weiter gezogen ist, fällt mir auf, dass ich ja ganz nackig und mit noch hartem Schwanz vor ihm gestanden habe. Mich überkommt ein komisches Gefühl….was hat er jetzt gesehen? Was hat er sich gedacht?? Hat er was geahnt ? Hat er was mitbekommen?? Hat er Lisa gesehen?
Tausend Fragen…..keine Antworten…Die Kinder fanden es wohl witzig verschlossene Türen aufzudrücken….Wäre ja fast schief gegangen 😀
Und Lisa ist jetzt auch noch weg…..Was denkt sie wohl über das gerade Geschehe??

Ich gehe mich nochmal duschen…..lasse das passierte Revue passieren….kann einfach nicht glauben, dass das passiert ist….schaue so nebenbei auf meine Uhr und sehe 21:55. Oh shit in fünf Minuten muss ich hier raus sein.
Ich gehe wieder zurück, ziehe mich um….gehe zum Ausgang….schaue mich um, ob Lisa noch da ist? Keine Lisa weit und breit….Ich warte bis 22:15, Papa hat seine Kinder wieder gefunden, kommt aus dem Bad….aber keine Lisa…
Ich frage mich, ist sie echt schon vor mir weg?? So schnell kann sie gar nicht gewesen sein….
Ich gehe zu meinem Rad, schaue auf mein Handy….keine Nachricht….soll ich ihr schreiben?? Ich bin unentschlossenen…nach dem Ende? Ich beschließe bis morgen zu warten, wir sehen uns ja in der Uni und schwinge mich auf mein Rad…..
Jetzt musste ich nur noch nach Hause fahren….Doch nach dem erlebten, war ich voller Adrenalin und hätte auf den Mount Everest fahren können. So kam mir der Weg nach Hause wie im Flug vor….Ich glaub so schnell war ich noch nie zuhause.
Ich packte mein Rad, rannte die Kellertreppe hinunter…..stellte es ab und rannte wieder hinauf in meine Wohnung….Drinnen schmiss ich meine Tasche in die Ecke und mich aufs Sofa….Meine Gedanken kreisten…..War das gerade wirklich alles passiert???…..Mir gingen tausend Gedanken durch den Kopf und als ich versuchte diese zu ordnen, schlief ich völlig übermannt von der Situation auf dem Sofa ein….

Als ich am nächsten Morgen bin aufgewacht
sah ich das es schon war nach acht.
Hatte mir gar keinen Wecker gestellt,
war gestern völlig fern von dieser Welt.
Habe somit die Vorlesung verpasst,
muss mich beeilen damit es noch passt
Fuhr in die Uni zum nächsten Seminar,
da saß sie mir wieder gegenüber dar,
ich schaute zu ihr rüber gespannt,
wie würde sie wohl reagieren, entspannt?
Ich sah ihren Kopf in meine Richtung drehen
konnte nun direkt in ihre dunklen Augen sehen,
unsere aufgeladenen Blicke sich trafen
ich hätte sofort wieder mit ihr geschlafen,
der ganze Raum hätte in tausend Teile können explodieren,
so sehr war die Magie, um uns herum alles andere ignorieren.
Nun sah ich wie ihr ein Lächeln huschte über ihr Gesicht,
doch irgendwie beruhigte mich das überhaupt nicht.
Mein Körper bebte und mir lief ein riesen Schauer über den Rücken,
sie, lächelnd versuchte unauffällig ihre Hand aufs Herz zu drücken,
da sah ich wie ganz unauffällig ihre andere Hand
wanderte unter den Tisch und in ihrem Kleid verschwand.
Sie versuchte zu spreizten ihre Beine,
ich wünschte wir wären nun alleine,
sie hob das Kleid und hatte gar nichts weiter drunter,
und mein Schwanz wurde immer mehr munter.
Konzentrieren war nun sehr schwer,
ich merkte sie und ich wollen mehr!
Zum Glück war das Seminar nun aus,
wir gingen alle zur nächsten Pause raus.
Ich sprach sie an, was das in der Uni soll,
sie antworte nur, du fandest es doch toll!
Sie wollte mich nun vernaschen auf dem Klo,
ich war entsetzt, aber irgendwie auch froh!

Aber das ist dann wieder eine neue Geschichte……

Vielen Dank fürs Lesen. Ich hoffe euch hat diese Geschichte gefallen. Gerne könnt ihr Kommentare hinterlassen.
Vielleicht hat ja auch jemand von euch ähnliches erlebt und findet sich hier wieder. 😉

Schöne Grüße

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *