Chefin fickt mit den Angestellten II

Diese Geschichte ist eine Fortsetzung von Nachdem die Chefin die erste Nummer mit ihren Angestellten hinter sich hatte, ist sie wieder richtig geil geworden. Der normale Sex mit ihrem Mann war immer ganz schön, aber das war mal ganz was anderes, obwohl sie danach ganz heiss drauf ist, mit ihrem Mann nach so einer Nummer zu schlafen. Diese Atmosphäre, die Hitze, der Schweiß der Männ

Diese großen Schwänze und das Besamen ihres Körpers, das hat sie echt angemacht. Nun ist wieder so ein heisser Sommertag und sie ist wieder ganz rauschig. Sie hat sich extra eine neue Garnitur bestellt, eine Büstenhebe, einen String overt, das macht sie immer heiss wenn sie den an hat. Die beiden Träger rechts und links neben ihrer Muschi, da plustern sich ihre Schamlippen direkt auf. Sie zieht sich wieder ein luftiges Kleid über sowie ihre Heels an. Dann ruft sie ihre Freundin Elke an, der sie im Vertrauen von der Nummer beim letzten mal erzählt hatte. Die war gleich ganz heiss darauf, beim nächsten mal mit zu kommen. Elke holt sie ab, und auch sie hat sich schick gemacht. Sie trägt nur ein leichtes Sommerkleid. Sie ist nicht rasiert und ihr Bär schimmert durch das Kleid durch, wenn es eng anliegt.Die Beiden fahren zum Lager der Firma, treffen da aber nur drei Mitarbeiter an. Die wissen natürlich was Sache ist. Dass die Chefin ihre Freundin mitgebracht hat finden sie echt toll. Sie mustern sie dreist von oben bis unten. Elkes Muschi wird schon ganz feucht. Die Mitarbeiter sind nur mit ihren Unterhosen bekleidet, natürlich schön verschwitzt und verdreckt. Die Chefin macht das echt an, sie kommt sich dann immer wie eine verfickte Schlampe und Hure vor. Sie fasst sich schon wieder ungeniert an hre Muschi. Sie fordert ihre Freundin Elke auf zuzugreifen und einen der Schwänze von der Hose zu befreien. Sie hat ein echt grosses Teil erwischt und macht schon große Augen, als wenn sie so einen noch nicht gesehen hätte. Die Chefin meinte, warte mal ab bis du den Schwanz von unserem Azubi gesehen hast, der war auch bei den Dreien dabei. Die Chefin überlies erstmal Elke das Feld. Elke fing sofort an zu lecken. Die Anderen zogen ihr das Kleid aus. Sie war nackt darunter, und die Männer sahen ihren riesen Bär. Einer meinte sogleich, das geht so nicht, denn sie hatten alle rasierte Schwänze. Wenn du hier geleckt und gefickt werden willst, dann müssen wir dich rasieren.

Sie wollte absolut nicht. „Was sagt dann wohl mein Mann“, fragte sie sich. Haare ab oder es gibt nichts, darauf bestanden die Männer. Elke war schon so geil, dass sie es geschehen lies. Der Saft lief ihr dabei aus der Fotze. Einen der Männer blies sie dabei. Das ging gut, da sie mit dem Rücken auf dem Tisch lag. Nun war ihre Fotze super scharf und allen sichtbar. Die sah echt geil aus, schon richtig weit offen, rund herum die Haut dunkel. Sie nahm ihre Finger und verteilte den Saft untenrum und forderte die Kerle auf, die Fotze mal richtig auszulecken. Zu diesem Zeitpunkt hielt sich der Azubi noch zurück. Den nahm jetzt die Chefin. Elke musste schlucken als sie den sah. Die Chefin blies ihn bis zum Anschlag. Elke hat auch einen geleckt und der spritzte ihr alles in den Mund ab. Sie kannte das wohl nicht und wusste gar nicht, was sie damit machen sollte. „Schluck du Luder“ sagte einer. Sie wollte sich nicht die Blöße geben und tat es. Es schmeckt garnicht mal so schlecht, meinte sie dann.Ein vierter Mitarbeiter kam hinzu. Die Chefin sorgte dafür, dass drei sich um Elke kümmerten, sie leckten und sie fickten, und dann an Elkes Arschloch ran gingen. Die Chefn hatte mittlerweile auch ihre Löcher alle richtig nass. Sie forderte nun den Azubi auf sich auf den Tisch zu legen, den Schwanz in die Höhe. Sie setzte sich wie zum Pissen auf ihn, pisste auf ihm ab und steckte sich dann den 40 cm langen und richtig fetten Schwanz langsam rein. Elke schaute nur mit ungläubigen Augen. Er durfte die Chefin ficken, sie kam dreimal. Sie war mal wieder in Extase, dann kam ihr Arschloch dran. Sie war ganz heiss darauf, sie fand es toll, wenn ihr Arsch verwöhnt wurde. Der Azubi nahm sein riesen Teil, lies ihn von der Chefin noch mal richtig ablecken und schon war er in ihr. Unter einem Aufschrei der Chefin schob er ihn ganz langsam in den Arsch rein, bis es nicht mehr weiter ging.

Die Chefin sagte dann „Los Elke jetzt du“. Sie stieg von dem Schwanz runter und Elke wurde aufgebockt. Die Chefin führte nun den riesen Schwanz in Elkes Arschloch. Sie schrie nur noch, rotierte mit ihrem Arsch hin und her und zuckte dabei heftig. Der Azubi zog ihn wieder raus und spritzte ihr alles auf den Arsch, die Chfefin leckte ihm den Schwanz und Elke den ganzen Rücken und Arsch sauber. Jetzt kam die anderen auch wieder dran und spritzen auf die Ärsche, Muschis, Titten und Gesichter. Die Frauen fanden das echt geil und fühlten sich wie richtig verfickte Schlampen. Zum Schluss leckten sich dann die beiden gegenseitig Arsch und Fotze sauber, aber da spritzten die Mitarbeiter schon wieder auf Ihnen ab.Dann mussten sich sich erstmal duschen.

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *