Ficken auf dem Rockfestival

Ich hatte mich schon seit längerer Zeit auf dieses Rockfestival unter freiem Himmel gefreut. Die Karten hatten meine Freundin Franzi und ich schon sehr lange im Voraus bestellt. So war die Vorfreude natürlich umso größer. Dann war es endlich soweit und nach ewigen Stunden im Bad gingen wir zwei endlich los. Am Eingang war die Hölle los und wir stellten uns brav in die Schlange. Es hieß also warten, meine Freundin und ich dachten die ganze Zeit nur, hoffentlich regnet es nicht. Denn wir hatten uns mindestens zwei Stunden die Haare geglättet. In den ganzen Menschenmassen fiel uns schnell auf, dass dort auch viele schöne Männer noch anwesend waren, und wir zwei waren schließlich noch Single.

Also könnte das ein sehr toller Abend werden, dachten wir uns. In dem Moment fragte mich ein Mann, ob ich vielleicht Feuer für ihn hätte und ich gab ihm mein Feuerzeug. Er zündete sich eine Zigarette an und verschwand wieder in den Massen. Franzi sagte noch, Mensch Sandy, der war aber echt süß. Ich antwortete nur ja das war er, allerdings. Nach ewigem Warten hatten wir es dann endlich geschafft und waren auf dem Open Air Gelände angekommen. Und wie das nun mal so ist bei uns Frauen, wir mussten zuerst mal wieder auf die Toilette. Schmackhafte Dixi Klos warteten auf uns ,und ich freute mich „riesig“. Naja da muss man eben durch. Gesagt, getan es ging weiter wir stellten uns aus Prinzip nicht in die erste Reihe sondern nahmen etwas Abstand, denn solch ein Gedrängel wollte ich nicht unbedingt erleben.Also stellten wir uns etwas seitlich. Ein paar Meter weiter fiel mir wieder der Mann auf, der mich vorhin noch nach Feuer gefragt hatte. Auch Franz bemerkte ihn und machte mich auf ihn aufmerksam. Ich begann einen leichten Flirt, indem ich ihn immer wieder anlächelte. Er war wirklich sehr süß. Schwarze kurze Haare und strahlend blaue Augen, das war genau mein Typ. In dem Moment kam er auf mich zu und ich wurde etwas nervös. Freundlich fragte er mich ob ich etwas trinken wollte, dann brachte er mir und Franz einen Drink, was wir sehr nett fanden. Das Konzert war in vollem Gange und wir kamen uns immer näher. Sein Name war Michael und er war auch Single, wie passend dachte ich. Nach ein paar Stunden voller Feierlaune fragte er mich ob wir uns irgendwo in Ruhe unterhalten wollten. Ich klärte das mit Franzi ab und sie sagte natürlich ja, ich komm schon klar und lachte. Also gingen wir vom Gelände um einfach in Ruhe zu reden. Wir setzten uns auf eine Wiese und nach nicht sehr langer Zeit folgte der erste Kuss. Michael konnte echt geil küssen und ich spürte ein leichtes kribbeln in meinem Bauch. Aber ich merkte auch dass er noch mehr wollte und ich war zu diesem Zeitpunkt auch zu allem bereit. Also fragte ich ihn ob wir nicht in sein Auto gehen wollten.

Er grinste sehr süß und sagte nur sehr gerne. Nach ein paar Minuten standen wir vor seinem Auto, ein schwarzer Audi, ich war beeindruckt. Als wir im Auto saßen ging es auch sofort sehr heiß los, wir küssten uns und er streichelte mir über meine Brüste, die zwar nicht sehr groß waren, aber ich fand sie trotzdem schön. Schon durch mein Shirt konnte man genau sehen wie steif meine Nippel waren. Langsam zog ich mein Shirt aus und meinen BH herunter. Michael saugte sehr fest an meinen Nippeln und das machte mich echt geil. Meine Hände fuhren über seine enge Jeans und ich spürte was für einen geilen Schwanz er hatte. Mein Kopfkino war voll am Laufen und ich wollte jetzt seinen Schwanz lecken. Also machte ich seinen Reißverschluss auf und sein harter Prachtriemen kam zu Vorschein.Langsam fing ich an seine Schwanzspitze zu lecken, ich konnte genau an seinem Gesicht erkennen, wie scharf ihn das machte. Aber ich leckte nicht nur seinen Schwanz sondern wichste ihn auch noch dazu. Die ersten Lusttropfen schmeckte ich bereits auf meinen Lippen. Michael stöhnte immer heftiger, dann hörte ich mit dem Blowjob auf, denn ich wollte ihn auch noch in mir spüren, bevor er zu einem Orgasmus kommt. Langsam zog er auch meine Hose aus und schob meinen Slip nur zur Seite. Er fingerte meine pralle Muschi ziemlich extrem und schob mir schon jetzt drei Finger rein. Genau merkte ich wie mir der Fotzensaft aus meinem Schlitz lief. Das war sau geil, zudem ab und an ein paar Menschen an dem Auto vorbei liefen. Aber uns war in diesem Moment auch egal.

Er flüsterte mir zu komm setz dich auf meinen Schwanz, Süße. Es war etwas kompliziert und Michael stellte seinen Sitz nach hinten. So hockte ich mich langsam auf seine harte Latte und genoss es extrem wie langsam er in meine triefende Möse eindrang. Immer wieder bewegte ich mein Becken langsam hoch und wieder runter. Ich bemerkte, wie sein Schwanz immer dicker wurde und er stöhnte auch immer lauter. Aber Michael sagte mir auch noch wie geil eng meine Fotze ist. Immer wieder glitt sein geil rasierter Schwanz in meine enge Muschi. Ich konnte genau spüren wie dick mein Kitzler wurde.Doch als wenn das nicht schon genug wäre, fing Michael auch noch an meine Muschi zu fingern. Ich wusste echt nicht mehr was ich noch fühlen sollte, der dicke Schwanz in meiner Fickgrotte und die Finger von ihm an meinem Kitzler. Das war zu viel des Guten, ich kam zu einem heftigen Orgasmus. Michael gab noch einmal alles und fickte mich in seinem Auto extrem hart und tief durch. Es tat schon fast weh, aber das machte mich auch nur wieder noch geiler. Dann zog er seinen Schwanz raus und sagte ich solle bitte noch einmal blasen. Den Wunsch konnte ich ihm nicht verwehren und ich lutschte an seinem Schwanz, bis er immer lauter wurde und seinen Saft der Lust in meinem Mund ergoss. Ich schluckte das ganze Sperma, denn ich wollte keine Flecken im Auto hinterlassen. Außerdem war ich so geil auf seinen Saft, dass es einfach zu schade gewesen wäre, etwas davon nicht zu schlucken.

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *