Mein erster Swingerclub-Fick

Ich komme von der Arbeit nach hause und meine Frau empfängt mich mit einem innigen Kuss an der Tür und sagt, du Schatz, in unserer Fantasie haben wir doch schon öfter davon geredet, dass wir mal in einen Swingerclub gehen. Ich habe heute lange darüber nachgedacht und der Gedanke hat mich so aufgegeilt, dass ich jetzt Lust dazu bekommen habe. Was hälst du davon? Während unserem Sex war das schon desöfteren Thema, aber das auch in die Realität umsetzen, ich weiss nicht. Vertrage ich es wirklich, sie zu beobachten während sie von anderen gevögelt wird?

Aber der Gedanke reizt mich schon. Nach anfänglichen zögern habe ich zugestimmt und wir haben uns dann fertig gemacht, ich habe eine Adresse von einem Club rausgesucht und wir machten uns gemeinsam auf den Weg dahin. Sie hatte ihren Spielanzug angezogen, ein schwarzes durchsichtiges Teil, das aus einer Hose und einem Oberteil bestand. Darunter einen schwarzen String und BH, das ganze wurde durch ein Paar schwarze Stiefel gekrönt. Schon während der Fahrt konnte ich kaum meine Hände am Lenkrad lassen und fingerte immer wieder in ihrem Schritt herum, was ihr auch offensichtlich gefiel, denn ihr String war nicht sehr saugfähig. Dort angekommen würden wir von der Hausdamme herzlich begrüßt und durch die Räumlichkeiten geführt.Anschließend setzten wir uns an die Theke und tranken etwas. Es war nicht zu übersehen, dass schon einige der Herren interessiert an ihr sind. Sie kamen näher und berührten sie rein zufällig, glitten mit den Händen über ihren Po und Oberschenkel, was sie schon etwas nervös machte, vielleicht auch geil. Ein Mann sprach mit ihr, streichelte ihr Hinterteil und auch ihre Brust, und ich konnte sehen, dass ihr das gefiel. Er flüsterte ihr etwas ins Ohr und verschwand. Darauf hin kam meine Frau zu mir und sagte mir, dass er gerne mit ihr verschwinden würde um mit ihr Spaß zu haben. Worauf ich sie fragte ob es ihr was ausmachen würde wenn ich mitkomme. Sie sagte, lass mich erstmal alleine mit ihm um mich daran zu gewöhnen, dass ich mich einem Fremden hingebe. Ich sagte ok, ich drehe eine Runde durchs Haus und komme später zu euch.

Nach einer halben Stunde hatte ich mir alles angesehen und den ein oder anderen zugeschaut, was bei mir nicht ohne Folgen blieb. Aber meine Frau habe ich noch nicht gesehen. Also ging ich zurück zur Theke, wo sie auch schon wieder auf einem Hocker saß. Sie küsste mich und ich fragte sie ob es Probleme gab, worauf sie erwiderte, dass er sie zwar gefickt hat, aber es ging alles so schnell, dass sie keinen Spaß dabei hatte. Er hat nur schnell seinen Saft in den Gummi geschossen und ich hatte nichtmal einen Orgasmus. Na doll dachte ich mir, jetzt wurde sie gefickt und ich war nichtmal dabei. Als hätte sie meine Gedanken lesen können sagte sie zu mir, steck mal einen Finger in meine Möse, die ist noch ganz heiss und nass. Gönn mir eine Pause und beim nächsten darfst du gleich dabei sein.So getröstet tranken wir noch eine Sekt, wodurch meine Frau lockerer wurde wie sie eh schon war. Es kam, wie es kommen musste. Der nächste ließ nicht lange auf sich warten. Er war noch jung, mindestens 10 Jahre jünger als sie, wobei sie ja auch erst 35 ist. Er sprach kurz mit ihr, sie stand auf und verschwand mit ihm. Ich wartete noch 5 Minuten und folgte ihnen. Ich wurde auch sehr schnell fündig auf Matratzen in einem kleinen Raum. Er war schon dabei ihr Brüste zu knabbern und ihr Pussy zu fingern, was sie sich unter lautem Stöhnen gefallen ließ. Ich legte mich zu ihnen auf die Matratze und schaute dem Treiben zu. Sie kam dann zu mir rüber, während er sie noch immer an ihrer Pussy fingerte und schob mir ihre Zunge tief in meinen Mund. Ich konnte ihre Geilheit richtig spüren, da sie ihr Becken dem anderen entgegen streckte und es ihm somit ermöglichte, noch tiefer in sie einzudringen. Plötzlich drehte er sie herum und fing an sie von hinten zu lecken. Der Anblick war so geil, dass ich nicht anders konnte und meinen Schwanz in ihren Mund stecke, den sie dann auch heftig zu blasen begann. Nachdem er sie eine Zeitlang geleckt hatte, streifte er sich einen Gummi über seinen steifen Prügel. Ja ich sage Prügel, weil er schon sehr gross war. Er bohrte sich langsam in meine Frau und begann sie von hinten durchzuvögeln. Es waren gut und gerne 24 cm, die er komplett in ihr versenkte, was ihr sehr zu gefallen schien.

Mittlerweile war noch ein anderes Pärchen in den Raum gekommen und schaute unserem Treiben zu, als die Frau plötzlich näher kam und meiner Frau an den Brüsten spielte und anfing, ihre Möse zu bearbeiten. Na, das war ein Anblick, meine Frau mit einer anderen. Meine Yvonne fragte mich plötzlich, ob ich was dagegen habe, wenn der Typ seinen Prügel auch mal in ihren geilen Arsch bohren würde. Warum sollte ich denn was dagegen haben, so geil wie wir alle waren. Sie entzog sich dem anderen Schwanz und setzte sich zu meiner Verblüffung mit ihrer Möse auf des Gesicht der Frau. Ich glaubte es nicht, sie lässt sich von einer Frau lecken und verschwindet mit ihrem Kopf zwischen ihren Schenkeln, um das gleiche bei ihr zu tun. Ihr Ficker hatte es sogleich kapiert und setzte seinen Kolben an ihre Rosette an, um ihn dann darin zu versenken. Man war das geil! Ich war mittlerweile so geil, dass ich meinen Saft in das Gesicht meiner Frau und auf der Möse der anderen verteilte, wo er aber nicht lange war, sondern von Yvonne weggeleckt wurde. Mit einen lautem Schrei entlud sich der andere tief im Arsch von Yvonne, was sie ihrerseits auch mit einem lauten Orgasmus quitierte.Sie sagte dann, so Schatz lass uns jetzt nach Hause fahren, denn ich bin fix und fertig. Auf der Fahrt kamen wir dann zu dem Entschluss, dass wir das unbedingt wiederholen sollten.

Hat euch die Geschichte gefallen? War meine erste. Bin mal auf die Reaktionen gespannt.

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *