Du verwöhnst Deine schöne Vulva am traumhaften Ber

Entspann Dich und lehne Dich genüßlich zurück.
Vielleicht schaust Du Dir vorher noch ein anheizendes Video von mir an 😉
Mach es Dir schön kuschelig gemüdlich und lass Dir viel Zeit beim lesen.
Wünsche Dir viel Freude damit.

Du verwöhnst Deine Schnecke am Bergsee!

Die Wolken zogen wie Schäfchen am Himmel vorüber.
Du hattest Dich auf den Weg gemacht.
Zu dem kleinen kristallklaren Bergsee, der nicht weit von der Berghütte lag,
die Du zum übernachten besucht hast.

Hier oben auf über 1500 Metern traf man selten Wanderer und Du genießt diesen
herrlich warmen Tag. Die Sonne strahlt wundervoll zwischen den Schäfchenwolken
hindurch, so das sich mit einem wohltuenden Lüftchen immer wieder Licht und
Schatten abwechseln konnte.
Alles in allem eine wunderbare Atmosphäre, um den versteckten See aufzusuchen.

Bestens gelaunt erreichst Du diese, von ein paar knochigen Bäumen umwachsene
winzige Oase. Nachdem Du um den letzten Felsbrocken, der den Blick darauf versperrt
hatte, gebogen bist.
Wow …dieser schöne Anblick, dieses Kleinods begeistert Dich jedes mal.
An dem von Sträuchern um rankten Ufer sucht Du Deine versteckte Lieblingsstelle auf.
Mit ausgebreiteter Wolldecke machst Du es Dir gemütlich. Streifst Dir die Jeans von
den Schenkeln und zupft Dein Höschen aus Deinem Schritt, schlüpfst mit wippenden Busen
aus Deinem T-Shirt. Um nun im Eva-Kostüm Dein Füßlein in das erfrischende Nass zu halten.
Hui.. das ist ja mal richtig kühl.
Du gleitest immer weiter in das ganz klare und im Sonnenschein glitzernde Wasser.
Es schüttelt Dich ein kleines Schaudern, das Dir eine herrliche Gänsehaut verpasst…mmhh
Als Du auf Dein zartes Dekolleté herabschaust, nimmst Du erfreud war, das auch Deine
knuffigen Brustwarzen sich zusammenziehen und sich dabei schön aufgerichtet haben.
Genussvoll streichelst Du mit beiden Händen über Deine frivolen Nippel.
Oh ja das ist fein.

Mit einem beherzten Satz hüpfst Du ins Wasser und zappelst auch gleich am ganzen Körper.
Voller erfrischender Lebensfreude schwimmst Du umher, in diesem phantastischen Panorama.
Nach mehreren kleinen Runden, tappst Du wieder ans Ufer, schnapp´st Dir Dein weiches
Handtuch und rubbelst Dich damit schön trocken.
Das ein oder andere Vögelchen zwischert munter vor sich hin. Du genießt die idyllische
Ruhe, kauerst Dich im Schneidersitz auf Deine Decke, schnappst Dir kurz Dein Handy,
um zu checken ob jemand sich gemeldet hat.
Nöh.. da hat Dich niemand angefunkt und Du bist recht froh darüber mit Dir Alleine
sein zu können. Keine Termine…Alles frei.. sehr schön.
Du pfefferst das blöde Ding befreit auf die Decke und Dein Blick schweift über den fast
spiegelglatten Bergsee. Der mit seine von alten Bäumen umringten Ufern und den steilen
Felswänden ringsumher, einfach ein phänomenaler und märchenhafter Ort ist, der zum
Träumen einlädt.
Nochmal wandern Deine schlanken Finger über Deine Knospen, die immernoch neckisch spitz
auf Deiner Brust sitzen. Oh ja… wie angenehm.. mmhh..
Du beginnst sanft mir dem Becken zu kreisen.
Das alles hier entspannt und befreit Dich so sehr, das Du träumerisch abschweifst und froh
bist das keine Menschenseele hier ist und Du völlig bei Dir sein kannst. Bei dem Gedanken
so ungestört zu sein, beginnt eine Deiner Hände unwillkürlich von Deinem Knie in Richtung
Deines, bereits wieder sehr warmen Schoßes zu wandern. Zartlich und zielstrebig an den
Innenseiten Deiner Oberschenkel entlang. Im Gedanken bist Du bei ähnliche Gelegenheiten,
bei denen Du Dich so in freier Natur gerne mal selbst gestreichelt hast…
oohh jaa mmmhhh.
Dein kreisendes Becken wackelt dabei ganz kurz und ganz unkontrolliert, vor aufsteigender
Erregung. Du öffnest bereitwillig Deine strammen Schenkel noch ein wenig weiter, in dieser
buddhistischen Haltung. …mmmhh oohh Deine Scheidenöffnung klafft dabei noch weiter aus-
einander und Du bemerkst das Dein Damm dabei zu kribbeln beginn… hhuuiiih
Du atmest das erstemal erregt aus. mmhhh
Unendlich langsam schiebst Du Deine flache Hand weiter in Deinen Schritt, um sie
anschließend begleitet von einem weiteren Stöhnen, mit Nachdruck auf Deine Vulva
zu pressen.
Schiebst Dein Becken dabei kurz ruckartig vor und zurück. Nur einmal..mmhh ..um die
aufsteigende Lust anschließend zu genießen. Ja Dein Körper sehnt sich nun gerade zu nach
solchen Berührungen. Dein Busen mag nun auch sehr gerne geknuddelt werden..oh ja

Einer Deiner Finger verschwindet bereits zwischen Deinen schwitzenden Pobacken und sucht dort
Deine, sich zusammenziehende Rosette. So angenehm dort mit den Fingern zu spielen. Ja das
schiebt Dein Becken unwillkürlich Deinen Berührungen entgegen. Lässt schön den Finger langsam
über Deinen Damm rutschen und allmählich höher wandern… oh ja das fühlt sich immer so
wunderbar an, wenn Du dabei die bereits etwas auslaufende Höhle erreichst.
Du umspielst Deinen Eingang und verschmierst ihn dabei mit Deinem Vorsaft… mmhh
Deine fleischigen Falten benetzten nun auch schon Deine anderen Finger.
Fäden von tropfender Lust, diesem duftenden Sekret, umschmeicheln Dein schon weit geöffneten Schritt.
Mit dem nassesten Finger spielst Du an Deinen, aus dem Venushügel baumelnden inneren Schamlippen.

Oh ja… das magst Du so sehr, daß das Stöhnen schon mehr als geflüsstert ist.
Voller Genuß vermeidest Du es Deine Lustperle zu berühren, weil Du diese Vorfreuden gerne mitnimmst.
Genüsslich lehnst Du Dich zurück um Dich der eigenen Lust zu ergebend. Deine offene Liebesspalte
klebt bereits ein wenig an der Decke. So lässt Du Dich entspannt rücklings auf der Decke nieder.
Der milchige Saft zwischen Deinen Beinen zieht dabei schön schleimige Fäden. ..mmhh so herb süßlich.
Sogleich werden Deine Berührungen vordernder.
Die ersten Schübe von wahrer Geilheit überkommen Dich.
Der Atem beschneunigt sich und mit hartem Druck fährst Du Dir mit zwei klebrigen Fingern
durch Deine hübsche Spalte. Oh ja.. immer und immer wieder .. wellenartig zuckt die Erregung durch
Deinen ganzen Körper.
Dein Damm beginnt zu pulsieren.
Oh ja… und dennoch lässt Du gleich wieder locker… nicht gleich Alles…. schön langsam.
Mit beiden Händen greifst Du beherzt an den, wie ein Vulkan auslaufenden Venushügel.
Du nimmst erfreud war, wie wundervoll feucht es dort unten ist. Wie der etwas milchige Saft über
Deinen Damm läuft und nun schon an dem Poloch klebt. Dein schleimiger Finger reibt immer wieder
darüber und jetzt magst Du Dich auch selbstschmecken.
Oh ja lutsch es schön vom Finger ab.
Das ist nun wirklich sehr scharf und als Du wieder an Deinen Schamlippen zu zupfen beginnst,
ziehst Du bereitwillig beide Beine an. So als würdest Du auf dem Tisch liegen, wären ein ganz
süßer Penis versuch Deine Scheidenöffnung zu finden…. gggrr ..
Nun schon heftig stöhnend und mit wackelnden Brüsten, dringen zwei Finger ruckartig in Deinen
erwartungsvollen Lustschlitz. Ooohh jjaa ..so ist es gut.
Etwas mehr von Deinem Geilsaft schwappt dabei aus der Vagina. Sooo lecker.
Ja jetzt ein paar mal kräftig reinstoßen… immer und immer wieder… mmmhh
Schon fast von Sinnen ziehst Du Deine Beine noch weiter an die Brust herran, greifst mit den
Händen um Deine Schenkel herum, um ganz schnell wieder bei Deinem Lustzentrum zu sein.
Oh ja… Du stellst Dir eine prallen Eichel vor und wie sie Dich immer schön beglückt hat.

Während Du immer wieder die Schamlippen mit beiden Händen auseinander schiebst
und es nun nicht mehr erwarten kannst Deine Perle aus Ihrer süßen Vorhaut zu locken..mmmhhhohja
.. und wieviele dies schon mit der Zunge bei Dir, an der auslaufenden Muschi gemacht haben..
und Ihre vom Muschischleim feuchte Nase dabei an Deinem Kitzler gerieben haben.
Du stöhnst ja schon richtig heftig. aaaahhh Du geiles Stück.

Immer wieder verschwinden zahllose Finger in der ganz aufgespreitzen Scheide.
Bewegen sich heftig in dem heißen Loch… zwei von ihnen an der kleinen zuckerzarten Vorhaut
des Kitzlers….ständig und ohne unterlass… richtig energisch fordernt… an der schon zuckenden
prallen Lustkirsche spielen.
Dann… wie elektrisiert passiert es plötzlich..
Dein verschmierter rosaroter Kitzler springt aus seinem Versteck… aahhii
Ein kurzer spitzer Schrei… und alles in Deinem willigen Schritt zieht sich das erstemal zusammen,
weil es so heftig spürbar ist… wie empfindlich und geil das Lustknöpfchen schon ist…
Dein saftendes Fötzchen hält jetzt nichts mehr.

Nun massierst Du auch von innen…mit mehreren Fingern die Scheidenwände.
Deine aufgefickte Fotze schmatzt dabei so herrlich. mmmhh
So das Du das wundervolle Gefühl bekommst….mit Deinem… vor Geilheit scharfen Kitzler
… wie mit einer Murmel zwischen den Fingern … zu spielen und zu liebkosen.

Ja.. es ist schon ganz nah… sehr nah sogar dieses Gefühl…
dieses Gefühl das die anspannende Erregung gleich seine Umklammerung löst…
und dem Höhepunkt freies Geleit gibt… oooohh jaaa ..

Voll Vorfreude und ganz erregt zuckend.. bespielst Du Deine saftig spritzende Fotze..
..bist ganz bei Dir.
Noch ein zwei klatschende Stöße.
Noch einmal den steifen Kitzler aus der Vorhaut schieben.. ohh jaa jetzt!!

Dein Becken zuckt richtig heftig… wow.. stoßweise durchzuckt es den ganzen Körper..
ein wahres Feuer breitet sich aus und mündet immer wieder als Feuerwerk in deinem Kopft.
..so quetschst Du ganz doll Deinen Kitzler.
Oh ja…es schüttelt Dich ganz voll Sinnen immer wieder heftigst durch.
Die schamlose Möse weitet sich..mmhh
Zieht sich ruckartig zusammen, um gleich wieder los zu lassen… wie phantastisch sich das anfühlt.
Du taumels wellenartig…. durch wohlige Säfte..mmhh

…um dann noch ein letztes mal mit der flachen Hand einen kleinen liebevollen Klapp´st
auf die Muschi zu vollführen…
Der ein letztes geiles zappeln am ganzen Körper auslößt und auch die allerletzte Spannung auflößt.

Wohlig erschöpft mit rasendem Herzen und heftig schnaufendt.. lässt Du Dich genießerisch nieder.
Richtig schlaff und aufgelockert… kommst Du wieder ins jetzt.. in die wundervolle Natur.
Die Dich sogleich wohlwollend umgibt.. mit Ihrem Vogelgezwitscher und dem süßen Duft der Wiesenblumen.
Oh ja.. das war soo schön.

Ein ganze Weile traümst Du noch so vor Dich hin schaust in die Baumkronen und kommst richtig runter.
Mit soviel körperlichem Glück erfüllt fühlst Du dich bereit für den entspannten Rückweg zur gemütlichen
Berghütte, um dort noch schön auf der Holzterrase den sonnigen Tag zu genießen.
Packts Deine Decke in die Tasche, schnappst Dir Deinen Slip, mitdem Du Dir ganz sorgsam die Pussy
und den fast schaumartigen Schleim, aus Deinen süßen Muschifalten rubbelst. Beschließt einfach ohne
Höschen, Dir die Jeans wieder über Deinen blanken Hintern zu ziehen. Den saftigen Slip schnell zur
Decke in die Tasche. Schnappst Dir Dein T-Shirt und streifst es über Deine straffen Brüste, die dies
mit einem wohligen Schauer begrüßen…mmmh
Mit einem beherzten Schwung schulterst Du Deine Tasche und machst Dich auf den Weg.
Den schmalen Pfad hoch zu den Felsen, in Stück des Weges und schon hattest Du den Bergsee
nach einer Biegung hinterdir gelassen. Nun freust Du Dich schon auf familiäre Athmosphäre auf der Hütte.
Da kommst es Dir in den Sinn, das Dich die Hüttenleute gebeten hatten, das Du Dich eventuell mal melden
solltest, wenn Du unterwegs bist. Da Du ja Alleine aufgebrochen bist und es bestimmt eineinhalb Stunden
dauern wird bist Du wieder zurück gelaufen bist. Werd doch mal bescheid geben, das Alles okay ist, nicht
das sie sich Sorgen machen. Denkst Du so bei Dir und wühlst auch schon in Deiner Tasche.
„Mist!“
Ihrgendwie muß das Händy rausgefallen sein… oder war es nicht auf der Decke.. „..oh man!“
Hab es wahrscheinlich garnicht eingpackt. Hastig machst Du kehrt und schaust schnellen Schrittes das
Du zurück an den See kommst. Suchend schaust Du ständig ob es vielleicht sogar auf dem Weg irgendwo
liegt und hoffentlich nicht kaputt gegangen ist.
Hinter der nächsten Biegung liegt ´eh der See und so hoffst Du… dort wird sich schon das doofe Ding
wieder finden lassen.
Doch als Du um die Kurve kommst und von dort aus, in Richtung des weiter unten liegenden Platzes schaust,
an dem Du vorhin Deine nach Berührung lechzende Muschi verwöhnt hattest…. erblickst Du einen jungen Mann.
Erschrocken hältst Du sofort inne. Hoppla wer ist den da ??
Reflexartig gehst Du wie eine Jägerin in Deckung. Hinter einem Felsen versteckt beobachtest Du zunächst
erstmal neugierig die Situation. Er hat mich noch nicht bemerkt, denkst Du. Was macht der da?

Ihrgendwas hat er da in der Hand und hälst es sich jetzt ins Gesicht. Seltsam was ist das? Mein Handy?
Nein… oh .. nein.. das wird doch nicht mein.. Du wühlst abermals in Deiner Tasche …oh man.
Das darf doch nicht war sein. Dein Slip er ist weg … nicht in der Tasche.. ist wohl rausgefallen, wie
Du Dir sie um die Schulter gehängt hast. Na toll!
Du denkst….der wird mich doch nicht beobachtet haben?
Du spähst über den Felsen hinweg zu Ihm rüber………………………………..

Fortsetzung folgt…

Süße Träume und herzallerliebste Grüße

Du verwöhnst Deine schöne Vulva am traumhaften Ber

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *